Die besten Tipps für ein schönes Weihnachten mit Kindern

So gelingt Euch der Heilig Abend und das Weihnachtsfest mit den Kindern

Besinnliche Weihnachten mit Kindern für kleine und große Familien sollen leckeres Essen, gemeinsame Zeit und Gemütlichkeit verbinden. Was hingegen keiner möchte sind Streit, Quengeln und stressige Termine. Zu oft scheint man um die negativen Aspekte jedoch einfach nicht herum zu kommen. Du möchtest mit deinen Liebsten ein ruhiges Fest feiern und suchst praktische Tipps für die Planung? Dieser Artikel gibt dir die besten Tipps für ein gelungenes Weihnachtsfest mit Familie und den Kindern!

besinnliches Weihnachten mit Kindern? copyright: yarrut, bigstockphoto.com

 

 

Die besten 9 Tipps für ein besinnliches Weihnachten

 

1. Gemeinsam besinnliche Weihnachten einleiten

Im Idealfall beginnt die Besinnlichkeit nicht erst am 24. Dezember, sondern bereits in den Adventswochen zuvor. Damit das gelingt, ist gemeinsames Dekorieren der Wohnung ein bewährtes Mittel. Vor allem den Kleinen macht es Spaß, die Zweige in eine Vase zu stecken oder zu entscheiden, wo welches Fensterbild hängen soll. Sofern es nicht komplett aus dem Rahmen schlägst, erlaube deinen Kindern einen aktiven Einfluss auf die Dekoration zu nehmen und damit ein familiäres Weihnachten einzuläuten.

 

2. Die drei Klassiker, die einfach nie alt werden

Es gibt eine Reihe von winterlichen Aktivitäten, die einfach nie an Schönheit verlieren und besinnliche Weihnachten besonders für Kinder einleiten:

gemeinsames Backen
In Supermärkten, Fachgeschäften und im Internet findest du alle Süßigkeiten, die das Herz begehrt, doch für besinnliche Weihnachten geht nichts über Backen. Der Genuss der eigenen Plätzchen ist dabei nur der krönende Abschluss, denn das Backerlebnis selbst – entweder allein, mit Partner, Kindern oder Freunden – lässt echte Weihnachtsstimmung am Backofen aufkommen.

Geschichten für die Kleinsten
Jeden Abend eine weihnachtliche Geschichte bis zum 24.12. vorzulesen, hat in vielen Familien noch Tradition. Kennst du den Brauch noch nicht, ist jetzt die beste Zeit, damit anzufangen. So kommen Eltern/Großeltern und Kinder/Enkel in ruhigen Minuten zusammen und schenken einander Zeit.

Zeit für Musik
Du musst keine Musikschule besucht haben, um zur Weihnachtszeit mit der Familie gemeinsam Weihnachtslieder zu singen. Kinder lieben es, wenn die Eltern mit ihnen zusammen Lieder lernen, beziehungsweise die gelernten Lieder aus Kindergarten und Schule mit ihnen üben. Willst du wirklich nicht singen, sorgen CDs, Weihnachtschöre im TV oder auch ein Konzertbesuch in einer Kirche für besinnliche Weihnachten.

 

3. Sprich ganz offen mit der Familie

Möchtest du besinnliche Weihnachten feiern, sollten vorab keine Missverständnisse entstehen. Häufig entstehen Konflikte, da die einzelnen Familienmitglieder nicht offen über Essenswünsche und Zeitplanung gesprochen haben. Wann ist die Weihnachtsfeier mit dem Sportverein und wann geht die Firma zum Weihnachtessen? Mag jemand keine Gans oder überhaupt kein Fleisch? Wer alle Fragen vorab klärt und zu manchen Terminen einfach einmal beherzt Nein sagt, weckt bei niemanden falsche Erwartungen und startet viel entspannter in die Festzeit.

 

4. In Sachen Geschenke kann weniger mehr sein

In den letzten Jahren ist die „Geschenkwut“ immer stärker gestiegen. Schon zu Nikolaus am 06.12. erwarten viele Kinder mehr als Süßigkeiten und die Wünsche für den 24.12. sprengen schnell den Rahmen. Das gilt natürlich auch für Erwachsene, die sich selbst und ihren Mitmenschen gegenseitig viele Wünsche auf einmal erfüllen möchten. Genau das bringt aber Stress mit sich und kann besinnliche Weihnachten mit den Kindern zerstören.

 

5. Kompromiss für die Kleinsten und Jugendliche

Viele Kinder fangen an zu quengeln, wenn am 24. Dezember erst bis nach dem Abendessen mit der Bescherung gewartet werden muss. Um diesen Zündstoff für schlechte Laune zu vermeiden, kann die Familie sich auf einen früheren Termin – zum Beispiel nach dem Kaffeetrinken – einigen. Jugendlichen hingegen geht es selten um den Zeitpunkt für Geschenke, sondern um einen Zeitpunkt für die Feier mit gleichaltrigen Freunden. Ein fairer Deal wäre: Ein Weihnachtstag gehört allein der Familie, ein anderer darf zum eigenen Feiern genutzt werden.

 

6. Krisengespräche nicht an den Festtagen

Ehrlichkeit ist wichtig, keine Frage, doch für besinnliche Weihnachten ist es besser, wenn du Onkel Olaf oder Großmama Maria nicht während des Festessens sagst, was dir seit einiger Zeit auf der Seele brennt. Gespräche mit größerem Konfliktpotenzial verschiebst du besser auf die Zeit nach Weihnachten. Das kann sogar den Vorteil mit sich bringen, dass die positive Stimmung zu Weihnachten beide Seiten milder gestimmt hat und eine konstruktive Lösung näher gerückt ist.

 

7. Auch an romantische Paarzeit denken

Zwar ist Weihnachten das Fest der Familie, doch das bedeutet auf keinen Fall, dass Eltern und Paare nicht auch Zeit für sich allein einfordern dürfen. Im Gegenteil: besinnliche Weihnachten stellen sich dann ein, wenn man zwischendurch bei ruhiger Musik oder einem schönen Film auf dem Sofa zusammensitzen darf und die Zweisamkeit genießt. Das füllt die inneren Batterien auf. Wie genau die Paarzeit im Detail aussieht, ist natürlich ganz euch überlassen. Es spricht nichts gegen einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt Hand in Hand und ebenso wenig gegen einen actiongeladenen Kinobesuch.

 

8. Fröhliche Stunden mit den besten Freunden

So wichtig die Stunden mit der Verwandtschaft sind, so entscheidend ist auch ausreichend Zeit mit den Freunden. Nicht selten sind sie eine ebenso große Stütze im Stress des Alltags und gehören daher auch in der Weihnachtszeit zu den Herzensangelegenheiten. Nimm dir daher die Zeit, um fröhliche Stunden mit ihnen zu verbringen und vielleicht einen „Erinnerungsnachmittag“ zu veranstalten: Ihr trefft euch zu warmen Glühwein oder Tee und schaut gemeinsame Fotos an. Das schwelgen in lieben Erinnerungen schweißt dabei noch fester zusammen.

 

9. Werde Aktiv und überlasse Weihnachten nicht dem Zufall

Weihnachten wird häufig dann stressig, wenn die Familie groß ist und viele Verwandten besucht werden wollen. Besinnliche Weihnachten aber funktionieren nur, wenn du dir vorher einen Zeitplan überlegst. Viele empfinden es als besonders entspannend, wenn der „innere Kreis“ aus Eltern und Kinder einen der Festtage nur für sich hat. Setzte dir auch klare Grenzen, damit nicht zum Mittagessen, zum Kaffeetrinken und zum Abendessen verschiedene Termine anstehen. Pausen sind wichtig!

 

 

Warum gerade das Weihnachtsfest anfällig für Stress und Streit ist?

Nicht umsonst ist Weihnachten der Höhepunkt der Feste im Jahreslauf. Zu etwas ganz Besonderem wird es, wenn man den Weihnachtsabend mit Kindern feiert. Bereits Wochen vorher fragen sich viele Eltern, wie sie Weihnachten mit Kindern feiern und den Heiligabend für ihren Nachwuchs schön gestalten können.

Die richtige Atmosphäre ist ein zentraler Bestandteil für ein gelungenes Weihnachtsfest. Daher ist es durchaus sinnvoll, die Wohnung während der Adventszeit weihnachtlich zu dekorieren, wie es die meisten Familien praktizieren. Auch den Kindern macht es Spaß, glitzernde Sterne aufzuhängen und viele freuen sich an den Lichtern, die auf der Fensterbank, auf dem Balkon oder im Garten erleuchten. Es bietet sich an, selbst Dekoratives mit den Kindern herzustellen:

 

Sei es das Basteln von Fensterbildern oder Anfertigen von Baumschmuck, etwa das Ausschneiden und Bemalen von Sternen. Beliebt sind zudem bunte Wachsbilder, die durch das Hineintropfen von Kerzenwachs in ein Wasserglas entstehen und sich gut für die Dekoration des Christbaumes eignen. Eine weitere Idee wäre, Steine anzumalen und mit schimmernden Glitzersternen zu bekleben – auf der Fensterbank machen sich diese besonders gut. All das verleiht Weihnachten eine individuelle Note, da die Kinder selbst an der Gestaltung mitgewirkt haben.

Nicht wegzudenken im Advent ist das Plätzchenbacken, bei dem die meisten Kindern eifrig mitmachen. Aus der riesigen Auswahl an Sorten sollte man sich für solche entscheiden, die allen schmecken und bei deren Zubereitung die Kinder ihre Kreativität ausleben können, etwa durch das Verzieren. Ebenso unverzichtbar sind Weihnachtslieder – gerade kleinere Kinder singen gerne mit. Noch mehr Spaß bereitet es ihnen, wenn die Lieder mit Instrumenten begleitet werden. Vielleicht spielen Mama oder Papa ja Gitarre? Aber auch die Kleinen selbst können musikalisch einbezogen werden, beispielsweise durch Rasseln, Schellen oder Flöten.

 

 

Nicht vergessen: Rituale für den Heiligabend mit Kindern

Die meisten Erwachsenen erinnern sich aus ihrer Kinderzeit an liebgewonnene Rituale und Bräuche zu Weihnachten. Diese sollten Sie fortführen, da sie für die eigenen Kinder eine ebenso schöne Begleitung durch den Heiligen Abend darstellen. Für viele gehört eine Krippe zu diesem Fest dazu – vielleicht besteht die Möglichkeit, eine in Ihrer Nähe mit den Kindern zu besuchen? Sie finden sich häufig auf Weihnachtsmärkten und in Kirchen. Oder Sie stellen selbst eine in Ihrem Wohnzimmer auf?

Die Kinder werden begeistert mithelfen. Ein Ausflug in den Wald oder auf den Bauernhof, um Moos bzw. Stroh für die Krippe zu besorgen, kann durchaus spannend sein.

Um den Kindern den eigentlichen weihnachtlichen Gedanken näher zu bringen, empfiehlt es sich, die Weihnachtsgeschichte mit ihnen zu lesen, vorzugsweise kurz vor der Bescherung. Es gibt eine ganze Reihe an Büchern, die diese kindgerecht nacherzählen. Auch der Besuch der Kindermesse kann für die ganze Familie eine schöne Einstimmung auf den Heiligabend sein. Manche laden den Weihnachtsmann zu sich nach Hause ein, damit dieser die Geschenke verteilt – für die Kinder sicherlich ein eindrucksvolles Erlebnis. Beim Schmücken des Weihnachtsbaumes wirken viele Kinder mit großer Freude mit.

Andere Eltern ziehen es vor, den geschmückten Baum erst bei der Bescherung zu präsentieren – gerade bei kleineren Kinder durchaus sinnvoll. Das berühmte Festmahl findet bei den meisten Familien übrigens nicht direkt an Heiligabend statt, sondern an einem der folgenden Tage, was auch empfehlenswert erscheint, da ohnehin viel an diesem Tag organisiert werden muss.

Im Mittelpunkt eines schönen Weihnachtsabend mit den Kinder stehen zweifelsohne die Geschenke. Jedoch sollten Sie den Wunschzettel ihres Kindes nicht komplett abarbeiten – Weihnachten sollte nicht zum Konsumrausch verkommen. Selbstverständlich sind Geschenke von Bedeutung, noch wichtiger allerdings ist das harmonische Zusammensein mit der Familie. Dazu bieten sich gemeinsame Spiele an, die teilweise ja vielleicht unter dem Christbaum lagen. Auch müssen es nicht nur materielle Geschenke sein – Kinder freuen sich auch über einen gemeinsamen Ausflug in einen Freizeitpark oder einen Gutschein für einen Skikurs.

 

Zusammenfassung: Die besten Tipps, wie Weihnachten mit Kindern gelingen kann

  • Versuchen Sie, Stress und Hektik zu verbannen und zur Ruhe zu kommen.
  • Setzen Sie sich nicht selbst unter Druck, dass alles perfekt ablaufen muss.
  • Bauen Sie keine zu hohe Erwartungshaltung auf, sehen Sie die Dinge lieber locker.
  • Machen Sie sich bewusst, was das Wesentliche an Weihnachten ist: Harmonie, Liebe, Frieden.

 

 

 

 

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de eines der größten deutschsprachigen Vätermagazine, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (6Bewertungen
Loading...