Kindersitzerhöhung im Test: Ab welchem Alter dürfen Kinder die einfache Sitzerhöhung nutzen?

Artikelbild
Kindersitz und Sitzerhöhung Foto: Docian

Wenn es um die Sicherheit der Kleinsten im Auto geht, kommt der Kindersitzerhöhung ab einem Alter von 7 Jahren eine Schlüsselrolle zu. Die einfache Sitzerhöhung ist mehr als nur ein Zubehör; sie ist ein unverzichtbarer Begleiter auf jeder Fahrt. Ab einem bestimmten Alter können Kinder nicht mehr in einem Kindersitz sitzen. Genau hier setzt die Sitzerhöhung an und sorgt dafür, dass der Gurt richtig sitzt. Ab welchem Alter des Kindes die Umstellung erfolgt, was eine gute Sitzerhöhung ausmacht, und worauf Eltern beim Kauf achten sollten, erfahrt ihr hier:

Sitzerhöhung
Kindersitz und Sitzerhöhung Foto: Docian

Eine Sitzerhöhung für Kinder ist eine Auto-Sitzvorrichtung, die dafür konzipiert ist, Kinder mit einem Gewicht von 22 bis 36 Kilogramm sicher zu transportieren. Sie hebt das Kind auf eine Höhe an, die es dem Sicherheitsgurt ermöglicht, korrekt über den Körper zu verlaufen, um bei einem Unfall maximalen Schutz zu bieten.

Ab wann dürfen Kinder eine einfache Sitzerhöhung nutzen?

Kindersitzerhöhungen ohne Rückenstütze dürfen erst für Kinder verwendet werden, die größer als 125 Zentimeter und schwerer als 22 Kilogramm sind. Es ist wichtig, dass das Kind nicht zu früh auf einer Sitzerhöhung Platz nimmt. Ist die Sitzerhöhung zu groß, kann dies dazu führen, dass der Sicherheitsgurt nicht korrekt positioniert ist, wodurch die schützende Funktion des Sitzes nicht gewährleistet wird. Ab dem 12. Geburtstag oder wenn das Kind größer ist als 150 cm, darf es ohne Kindersitzerhöhung im Fahrzeug mitfahren. (Quelle)

Kindersitz Tabelle nach Alter und Gewicht

KlasseKindesalterGewichtArt
Klasse 0bis 1 1/2 Jahrebis 13 kgBabyschale
Klasse I1 1/2 bis 4 Jahre9 bis 18 kgReboarder und vorwärts Kindersitz
Klasse IIbis 7 Jahre15 bis 25 kgReboarder und vorwärts Kindersitz
Klasse III7 bis 12 Jahre22 bis 36 kgSitzerhöhungen ohne Rückenteil

Das müssen Eltern zur Sitzerhöhung wissen:

  • Gurtführung prüfen: Achte darauf, dass die Sitzerhöhung eine intuitive Gurtführung hat, damit der Gurt über die stärksten Körperpartien des Kindes verläuft.
  • Stabilität sicherstellen: Eine robuste Sitzerhöhung gibt weniger nach und bietet im Falle eines Unfalls mehr Schutz.
  • Komfort nicht vergessen: Lange Fahrten können für Kinder mühsam sein, deshalb ist ein gepolsterter Sitz Gold wert.
  • Reinigungsfreundlichkeit beachten: Kinder können kleckern – eine leicht zu reinigende Oberfläche spart Nerven.
  • ECE-Prüfsiegel kontrollieren: Die Sitzerhöhung sollte nach der europäischen Norm ECE R44/04 oder ECE R129 geprüft sein.
  • Größenverstellbarkeit checken: Eine verstellbare Sitzerhöhung wächst mit dem Kind mit und spart auf lange Sicht Geld.

Sitzerhöhungen im Vergleich

Osann
Osann Lux Isofix Sitzerhöhung Gruppe 2/3 (15-36 kg) - Universe Grey *
PETEX
PETEX Kindersitzerhöhung "Max" Gruppe 2+3 für Kinder mit 15-36 kg,... *
Jovikids
Jovikids Sitzerhöhung Auto Kinder ISOFIX, ECE R129... *
Sitzerhöhung Set
Stimo24 SET (2 STÜCK) Sitzerhöhung für Kinder von 15 bis 36 Kg... *
Besonderheit
ISOFIX-kompatibel
-
ISOFIX-kompatibel
3-Punkt-Sicherheitsgurt
Extras
Abnehmbarer Bezug
-
Abnehmbarer Bezug
Abnehmbarer Stoffbezug
Osann Lux Isofix Sitzerhöhung Gruppe 2/3 (15-36 kg) - Universe Grey *
PETEX Kindersitzerhöhung "Max" Gruppe 2+3 für Kinder mit 15-36 kg,... *
Jovikids Sitzerhöhung Auto Kinder ISOFIX, ECE R129... *
Stimo24 SET (2 STÜCK) Sitzerhöhung für Kinder von 15 bis 36 Kg... *
-
-
-
-
Preis nicht verfügbar
Preis nicht verfügbar
Preis nicht verfügbar
Preis nicht verfügbar
Osann
Osann Lux Isofix Sitzerhöhung Gruppe 2/3 (15-36 kg) - Universe Grey *
Besonderheit
ISOFIX-kompatibel
Extras
Abnehmbarer Bezug
Osann Lux Isofix Sitzerhöhung Gruppe 2/3 (15-36 kg) - Universe Grey *
-
Preis nicht verfügbar
PETEX
PETEX Kindersitzerhöhung "Max" Gruppe 2+3 für Kinder mit 15-36 kg,... *
Besonderheit
-
Extras
-
PETEX Kindersitzerhöhung "Max" Gruppe 2+3 für Kinder mit 15-36 kg,... *
-
Preis nicht verfügbar
Jovikids
Jovikids Sitzerhöhung Auto Kinder ISOFIX, ECE R129... *
Besonderheit
ISOFIX-kompatibel
Extras
Abnehmbarer Bezug
Jovikids Sitzerhöhung Auto Kinder ISOFIX, ECE R129... *
-
Preis nicht verfügbar
Sitzerhöhung Set
Stimo24 SET (2 STÜCK) Sitzerhöhung für Kinder von 15 bis 36 Kg... *
Besonderheit
3-Punkt-Sicherheitsgurt
Extras
Abnehmbarer Stoffbezug
Stimo24 SET (2 STÜCK) Sitzerhöhung für Kinder von 15 bis 36 Kg... *
-
Preis nicht verfügbar

Osann Sitzerhöhungen im Check:

Vorteile und Nachteile von Kindersitzerhöhungen

Vorteile:

  1. Sicherheit: Durch die korrekte Gurtführung wird das Verletzungsrisiko bei einem Unfall deutlich reduziert.
  2. Anpassungsfähigkeit: Viele Modelle sind verstellbar und passen sich dem wachsenden Kind an.
  3. Reinigung: Sitzerhöhungen sind oft leicht zu reinigen, was sie besonders alltagstauglich macht.
  4. Portabilität: Sie sind leicht und tragbar, was den Wechsel zwischen verschiedenen Fahrzeugen erleichtert.

Nachteile:

  1. Komfort: Manche Modelle könnten für lange Fahrten weniger komfortabel sein.
  2. Stabilität: Nicht alle Sitzerhöhungen bieten dieselbe Stabilität und Festigkeit.
  3. Fehlende Features: Einige günstigere Modelle verzichten auf zusätzliche Sicherheitsmerkmale wie Seitenaufprallschutz.
  4. Design: Nicht jedes Kind mag das Design, was zu Widerstand beim Anschnallen führen kann.

Es gibt mehrere Varianten von Kindersitzerhöhungen:

  • Ohne Rückenlehne: Kompakter und oft günstiger, aber ohne die zusätzliche Unterstützung einer Rückenlehne.
  • Mit Isofix-Befestigung: Diese Sitzerhöhungen werden direkt mit dem Isofix-System des Autos verbunden und bieten damit eine stabilere und sicherere Verbindung.
  • Aufblasbar: Nicht ideal, da sie zu leicht und instabil sein können.

Hersteller

Einige renommierte Hersteller von Kindersitzerhöhungen sind:

  • Osann: Bekannt für ihre sicherheitsorientierten und innovativen Produkte.
  • Cybex: Bietet eine breite Palette an hochwertigen Sitzerhöhungen und Kindersitzen.
  • Recaro: Traditionsunternehmen mit einem guten Ruf für die Sicherheit und Qualität ihrer Kindersitze.

Alternativen zur Kindersitzerhöhung

  1. Reboarder-Sitze: Geeignet für jüngere Kinder, die rückwärtsgerichtet fahren, was als sicherste Reisemethode für Kinder unter vier Jahren gilt.
  2. Sitzkissen: Eine einfache und günstige Alternative, die allerdings nicht denselben Sicherheitsstandard wie eine richtige Sitzerhöhung bietet.
  3. Integrierte Kindersitze: Einige Fahrzeuge bieten integrierte Kindersitze an, die bei Bedarf ausgeklappt werden können.

Hilfreiche Fragen und Antworten

  1. Ab wann darf mein Kind nur mit einer Sitzerhöhung fahren? Sobald dein Kind 15 kg wiegt oder 125 cm groß ist, kann es auf eine Sitzerhöhung wechseln.
  2. Bis zu welchem Alter muss mein Kind eine Sitzerhöhung nutzen? Bis zum 12. Lebensjahr oder bis es eine Größe von 150 cm erreicht hat.
  3. Kann ich jede Sitzerhöhung in jedem Auto verwenden? Grundsätzlich ja, aber achte auf das Vorhandensein eines Dreipunkt-Sicherheitsgurtes. Isofix-Modelle benötigen entsprechende Verankerungen im Auto.
  4. Was ist bei der Reinigung zu beachten? Die meisten Bezüge sind abnehmbar und waschbar. Immer die Herstellerhinweise zur Reinigung beachten.
  5. Ist es sicher, eine gebrauchte Sitzerhöhung zu kaufen? Das kann sicher sein, solange die Sitzerhöhung keine sichtbaren Schäden hat und die Normen ECE R44/04 oder ECE R129 erfüllt.

Probleme nach dem Kauf und Lösungen

  1. Problem: Die Sitzerhöhung rutscht auf dem Sitz. Lösung: Verwende eine rutschfeste Unterlage oder wähle ein Modell mit Isofix-Befestigung.
  2. Problem: Mein Kind will nicht auf der Sitzerhöhung sitzen. Lösung: Lasse dein Kind das Design auswählen und erkläre ihm die Wichtigkeit der Sicherheit im Auto.
  3. Problem: Der Gurt schneidet am Hals meines Kindes. Lösung: Stelle sicher, dass die Sitzerhöhung korrekt eingestellt ist und der Gurt richtig verläuft. Eventuell kann ein Gurtpolster Abhilfe schaffen.

Wie sieht eine gute Kinder-Sitzerhöhung aus?

Wählst Du für Deinen Nachwuchs eine einfache Kinder-Sitzerhöhung, suchst Du nach einem Modell mit ausgeprägten Führungshörnern. Diese Wülste sorgen dafür, dass der Sitz nicht unter dem Po des Kindes wegrutscht. Fällt Dein Sprössling von der Erhöhung, liegt der oberste Sitzgurt im schlimmsten Fall zu eng am Hals an. Hierbei besteht die Gefahr, dass sich das Kind stranguliert. Daher kontrollierst Du auch bei kurzen Fahrten stets den Verlauf der Gurte.

Sobald die Kleinen auf der einfachen Kinder-Sitzerhöhung Platz nehmen, befindet sich der obere Gurt im Idealfall auf Höhe der Schulter. Der untere Gurt schmiegt sich an die Oberschenkel oder das Becken der Sprösslinge. Bemerkst Du, dass die Position der Sicherheitsgurte nicht stimmt, schaffst Du eine Sitzerhöhung mit Rückenlehne an. Diese verfügt über Führungshilfen für beide Gurte.

 

Transparenz: Dein Vertrauen ist uns wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links, alle mit * oder markierten Verweise sind Affiliate-Links. Mit einem Einkauf unterstützt du unser Netpapa Projekt. Wir bekommen dafür eine kleine Provision dein Preis ändert sich nicht. Änderung der Preise möglich. Aktualisierung 21.04.2024 um 17:15 Uhr  [Anbieter & Hersteller Kontakt: post @ netpapa.de]

Das sagen andere über uns

Folgen und Mitmachen

Austausch mit über 40.000 Vätern in unserer Vätercommunity „Einfach Vater“