Anleitung zum Wadenwickel bei Fieber beim Kind

Wie macht man Wadenwickel bei Fieber

Der klassische Wadenwickel bei Fieber gehört zu den geläufigen Hausmitteln, die Eltern unbedingt beherrschen sollten. Die kühlen Wickel sorgen für Erleichterung bei Fieber und erzielen in vielen Fällen eine schnelle Verbesserung.

Wer die Anleitung für Wadenwickel bei Fieber erst einmal beherrscht, kann diese nicht nur bei Kindern anwenden, sondern auch bei sich selbst. Schließlich senkt ihr auf diese Weise die Körpertemperatur binnen kürzester Zeit, was für Erleichterung sorgt. Grundsätzlich gehen die klassischen Wadenwickel auf kalte Tücher zurück, die an den richtigen Stellen platziert werden, um ihre Wirkung zu entfalten.

Wadenwickel – Der Kinderarzt vom Bodensee Dr. Christof Metzler

 

Wie wirken Wadenwickel bei Fieber?

Körperwarme Wadenwickel – Anleitung

 

Doch was ist eigentlich das Erfolgsgeheimnis der Wadenwickel bei Fieber? Grundsätzlich bewirkt eine Kühlung der Unterschenkel, dass die Körpertemperatur sinkt. Der Organismus wird mit einem Wärmeverlust konfrontiert. Zudem kurbelt die Kälte das vegetative Nervensystem an. Das sorgt wiederum dafür, dass die Atmung tiefer wird und der Blutdruck steigt. Oftmals dauert es gerade einmal 5-10 Minuten, bis die Wickel die Temperatur des Körpers angenommen haben und dann zu einer umgekehrten Reaktion führen. Die Blutgefäße entspannen und weiten sich. Schlussendlich entfaltet sich diese Wirkung auf den gesamten Organismus und auf das vegetative Nervensystem.

Folglich ist es in der Anleitung der Wadenwickel bei Fieber nicht nur wichtig, diese richtig anzulegen, sondern auch die Dauer der Anwendung gezielt zu steuern.

 

  • Setzt ihr die Wadenwickel nur für kurze Zeit ein, führt das zu einem kurzen Entzug von Wärme,
  • bei einem längeren Einsatz zu einer Entspannung.

 

Mit diesem Wissen im Hinterkopf lassen sich Wadenwickel nicht nur bei Fieber, sondern auch bei anderen Problemen einsetzen, da sie den gesamten Organismus herunterfahren.

 

Wann wir Wadenwickel einsetzen sollten?

Fieber ist nur ein Anwendungsgebiet, bei dem die Wadenwickel überraschende Verbesserung erzielen. Insbesondere wenn lokale Entzündungen auftreten, und sich Venen entzündet haben, verschaffen die Wickel eine Linderung. Auf diese Weise reduzieren sich auch Spannungsschmerzen. Möchten Eltern wirklich die Temperatur nach unten setzen, sollten die Wickel mehrere Male hintereinander eingesetzt werden. In diesem Zusammenhang lassen sich auch Unruhe und Kopfschmerzen besänftigen.

Kinderärzte raten, die ersten Wadenwickel bei Kindern erst mit 18-24 Monaten anzulegen. Grundsätzlich ist Eltern anzuraten, vor der Selbstbehandlung immer Rücksprache mit dem Kinderarzt zu nehmen.

Vorsicht: Frieren die Kinder und sind die Hände und Füße kalt, ist der Wadenwickel nicht die geeignete Gegenmaßnahme. Hier liegt eine Zentralisierung des Kreislaufs vor und die Wickel werden als unangenehm empfunden. Dabei haben sie doch die Zielsetzung, den Körper zu beruhigen und das Fieber zu reduzieren.

 

Anleitung: Wadenwickel bei Kindern richtig anlegen

Der klassische Wadenwickel setzt sich aus drei verschiedenen Tüchern zusammen: dem Innentuch und größeren, trockenen Leinentüchern.

Im Prinzip sollte das Tuch zur Größe des Unterschenkels passen und im Bedarfsfall zugeschnitten werden. Ganz einfach ist die Verwendung von einem nassen Wolltuch/ Wollstrümpfen in Kombination mit einem Innentuch aus Leinenmaterial.

  1. Tuch in Wasser tauchen und auswringen
  2. Tuch möglichst faltenfrei um den Innenschenkel legen
  3. Zwischentuch aus Baumwolle darum wickeln
  4. Außentuch unter die Beine legen oder darum wickeln.

 

Grundsätzlich sollten die Zwischentücher und Außentücher die Feuchtigkeit des Innendrucks aufsaugen. Wenn ihr das Innentuch um die Schenkel wickelt, sollte es weder zu feucht noch zu fest umwickelt werden.

Im Prinzip ist der Zweck der Außentücher, die Temperatur so lang wie möglich zu halten und die Feuchtigkeit innen zu halten. Auch wenn die Wadenwickel nicht zu streng um die Beine gelegt werden, sollten sie dennoch straff sitzen, andernfalls können sie ihre Wirkung gar nicht entfalten.

 

Die perfekte Temperatur für die Wadenwickel bei Fieber

Bei Kindern sollte es vollkommen ausreichend sein, wenn handwarmes Wasser zum Einsatz kommt, das auf eine Temperatur von 28-32 °C kommt. Die Eltern sollten die Wickel innerhalb kürzester Zeit wechseln, sobald sie die Temperatur des Kindes angenommen haben. Grundsätzlich sollte die Temperatur höchstens ein bis 2°C unter die eigentliche Körpertemperatur sinken. Von daher ist es ratsam, vor dem Anfertigen und Abkühlen der Wadenwickel, die Temperatur eures Kindes zu messen.

Bei Erwachsenen sollte man schon etwas großzügiger sein, wenn es um den Temperaturunterschied geht. Hier kann man Wadenwickel mit Temperaturen von 16-20 °C verwenden.

Wie oben bereits beschrieben, wirkt sich die Dauer bzw. der Verbleib der Wadenwickel auf der Haut auf die jeweilige Behandlung aus. Bei Fieber sollten die Wickel mehrere Male wiederholt werden. Aus hygienischen Gründen sind die Innentücher mehrmals am Tag zu waschen und zu reinigen. Die Außentücher sollten auf jeden Fall trocken sein und im Bedarfsfall nochmals gewechselt werden.

 

Bei Entzündungen, Rheuma, Gelenksentzündungen oder Verletzungen empfehlen sich Wickel aus Quark oder Lehm, da die kühlenden Packungen entzündungsbedingten Schmerz reduzieren.

 

Was tun bei hohem Fieber bei Kindern?

Hier ist es besonders wichtig, die Wadenwickel bei Kindern recht schnell zu erneuern. Das Ganze kann manchmal so schnell gehen, dass der eine Wickel schon wieder warm ist, wenn der andere Wickel gerade mal am Bein sitzt.

Demnach folgt die zweite Auflage sehr rasch auf die ersten Wadenwickel und verbleibt dann 10 Minuten ungefähr auf der Haut. Die dritte Ladung der Wadenwickel sollte nicht länger als eine halbe Stunde auf der Haut verbleiben. Dabei werfen wir Eltern einen genauen Blick auf unsere Kinder. Sollte unser Baby oder Kind frieren, sind die Wickel sofort zu entfernen. Am besten ihr wiederholt in diesem Fall nochmals die erste Anwendung mit handwarmem Wasser.

 

Fazit – Was Wadenwickel für Kinder und Erwachsene bewirken?

Viele Eltern scheuen sich, zum ersten Mal Wadenwickel bei Fieber anzuwenden. Dabei könnt ihr die Temperatur merklich herabsetzen und für Erleichterung sorgen. Wadenwickel bestehen aus drei verschiedenen Tüchern. Wobei das Zwischen- und das Außentuch die Feuchtigkeit nach innen halten sollen – damit die Temperatur so stabil wie möglich bleibt.

Bei starkem Fieber sollten drei Wadenwickel aufeinanderfolgen. Dabei lasst ihr niemals eure Babys aus den Augen. Wenn die Kleinen frieren, müsst ihr die Wickel sofort entfernen. Selbstverständlich können auch Erwachsene von den kalten Wickeln profitieren. Diese helfen nämlich auch bei Venen-Schmerzen, Rheuma, Unwohlsein und Einschlafstörungen, wenn sie länger auf der Haut verbleiben.

wer wir sind

Anna Nilsson Fach-/Medizinjournalistin

Anna Nilsson, als Medizinjournalistin und Autorin ist Sie verantwortlich für den Gesundheitsbereich auf Netpapa.de.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2Bewertungen
Loading...