Schutz für Zuhause: Das Alarmsystem Gigaset Elements Alarm L

(Werbung) Steigende Einbruchszahlen und ein löchriges digitales Sicherheitsnetzwerk erhöhen das Bedürfnis nach Schutz. In den letzten Jahren haben sich auch die Alarmsysteme weiterentwickelt und gehen mit der Nachfrage nach einer unkomplizierten, zuverlässigen Absicherung der eigenen vier Wände und der Wohnung.

Der Wunsch nach smarter Sicherheit wächst

Laut einer aktuellen Studie interessieren sich 60 % der Befragten für das Thema Smart Home und wollen mehr darüber erfahren. Das Hauptaugenmerk liegt auf Sicherheitslösungen, Gesundheit und Heizungssteuerung. Gerade wenn es um Alarmsignale geht, sind mehr Verbraucher bereit, sich mit einer maßgeschneiderten Lösung auszustatten. Gigaset ist einer der Pioniere, wenn es um den Smart Home Bereich geht.

2011 kam das erste „starter kit“ auf den Markt, um die eigenen Wände möglichst unkompliziert digital sicherer zu machen.

2014 haben die Leser des Fachmagazins connect abgestimmt und sind zur Auszeichnung „beste Smartphone Lösung“ gekommen. 2017 nutzen wir ca. 9 verschiedene Sensoren und können diese individuell auf die Wohnverhältnisse einstellen. Der Großteil der Verbraucher wünscht sich Sicherheitstechnik, die sich per Mobilgerät ansteuern lässt, wenn sie nicht zuhause sind. Erst danach folgt der Wunsch nach einer Sirene oder einer Alarmanlage. Gigaset bringt diese Funktionen in dem aktuellen Set auf einen Nenner.

Was ist im Smart Home Alarmpaket enthalten?

Gigaset kennen die Meisten vom Mobiltelefon zuhause. Das Gigaset Elements Alarm L möchte einen Schritt weitergehen und eine optimale Sicherheitslösung in Anbindung an eine WLAN Indoor Kamera bieten. Das Paket eignet sich für Häuser oder für große Wohnungen.

Im Lieferumfang enthalten sind die folgenden Komponenten:

  •  1 Basisstation
  •  1 Bewegungssensor
  •  1 Türsensor
  •  1 Alarmsirene
  •  2 Fenstersensoren
  •  1 WLAN Indoor Kamera

zum Online Shop

Zudem sind in den Lieferpaketen alle Installationsmaterialien enthalten, wie zum Beispiel Klebestreifen, Batterien, Kabel und Schrauben. Über eine detaillierte Bedienungsanleitung erfährst du, wie sich die Geräte zusammensetzen und wie du sie zuhause befestigen kannst.

Diese Sensoren sorgen für Rundum-Sicherheit

Es nimmt nur ein paar Augenblicke in Anspruch, Tür- und Fenstersensoren sowie Bewegungsmelder anzubringen. Wer die Geräte nutzen möchte, muss per LAN-Kabel Router und Zentrale verbinden. Danach folgt die Installation der App, die kompatibel mit Android und iOS ist. Danach legst du einen Gigaset-Account an. Es folgen die Aktivierung und Einrichtung. In der Anwendung ist jeder Schritt illustriert, was das Einrichten so einfach wie möglich macht.

Die ganzheitlichen Sensoren und die verschiedenen Funktionen bilden einen Ausgangspunkt, um die eigene Wohnung und das Haus sicherer zu machen. Würde man Sensor, Basisstation, Fenster- und Bewegungssensoren mit Alarmsignalen und Überwachungskameras sowie Schaltsteckdosen kombinieren, kämen wir schnell auf Anschaffungspreise von 700-1000 €.

 

Gigaset Alarmsystem mit Philips Hue Lichtsteuerung kombinieren

Die Gigaset Elements Alarmsysteme integrieren auch die Philips Hue Lichtsteuerung. Die intelligenten Leuchten setzen individuelle Szenarien an Wohnungen und Häusern in die Tat um. Auch dieser Lichter lassen sich per App steuern. Es liegt in deiner Entscheidung, einzelne Glühbirnen anzusteuern oder ein komplettes Lichtkonzept umzusetzen.

„Der Charme des Systems ist, dass die Leuchtmittel unauffällig klassische Glühbirnen ersetzen. So kann jede Lampe in der Wohnung zu einem Philips Hue Licht werden. Diese Funktion machen wir uns nun, als Teil unseres Alarmsystems, zu Nutze.“ Raphael Dörr ( Leiter der Gigaset Unternehmenskommunikation)

Via Cloud verbindet sich die Lichtsteuerung mit Gigaset Alarmsystem. Erfolgt zum Beispiel ein Einbruchsversuch, schalten sich die Lampen automatisch auf eine 100-prozentige Helligkeit, was in den meisten Fällen zum Abbruch führt, da es aussieht, als wäre jemand zuhause. Überraschenderweise ist die Sicherung auch im Brandfall aktiv. 70 % aller Opfer werden von einem Brand im Schlaf überrascht. Der Rauchmelder Gigaset Smoke erkennt eine Rauchentwicklung und schlägt akustisch Alarm.
Echtzeitüberwachung am Tag und in der Nacht

Im Prinzip siehst du über die Echtzeit-Videoübertragung, was zuhause passiert. Zudem kombiniert das Gerät eine Nachtsichtfunktion, so dass selbst im Dunklen alles in Sicherheit ist. Das eigentliche Geheimnis für einen Rundumschutz bilden die Sensoren. Während die Indoor Kamera das Innere des Hauses im Blick behält, überwachen Fenstersensoren den Bereich rund um die Wohnung. Zudem registrieren die Bewegungssensoren, wenn sich im Raum etwas verändert oder Fenster und Türen gewaltsam geöffnet werden.

Auf eine bestimmte Bewegung löst das System einen Alarm aus und zeichnet die nächsten 30 Sekunden auf. Dabei puffert die Kamera die folgenden 30 Sekunden, so dass jeder Nutzer überprüfen kann, was den Alarm eigentlich ausgelöst hat. Eine automatische Speicherung erfolgt in der Cloud, so dass das Beweismaterial zur Verfügung steht. Für kleinere Wohnungen empfiehlt sich das System Gigaset Elements Alarm S.

Wie funktioniert die Gigaset Hausüberwachung?

Öffne zunächst die App, dann siehst du „Dein Zuhause“. Im aktuellen Status erscheinen die wichtigsten Meldungen. Im Anschluss tippst du auf das entsprechende Menüsymbol, um die Details zu sehen. Darin kannst du zum Beispiel sehen, zu welcher Uhrzeit jemand die Tür geöffnet und geschlossen hat. Im Prinzip lässt sich die Überwachung auch mit einem Bewegungsmelder registrieren und über den Konfigurator einstellen.

Schritt für Schritt: Alarmsysteme individuell programmieren

Prinzipiell unterscheiden wir zwei verschiedene Anwendungen: „Zuhause“ und „Außer Haus“. Sobald du die „Außer Haus“ Anwendung aktiviert hast, schickt dir das Security Paket immer wieder eine Push-Nachricht, so dass du keine Reaktionen mehr verpasst. Wechselst du zurück in den Zuhause-Modus, werden die Aktionen jeweils dokumentiert und nicht per Nachricht verschickt.

Selbstverständlich hast die Möglichkeit, ein eigenes Profil anzulegen und unter „individuell“ explizite Vorgaben vorzunehmen. Im Ernstfall ist es wichtig, genau die richtigen Ansprechpartner zur Verfügung haben. Zu diesem Zwecke gibt es beim Gigaset Elements Alarm L eine Kurzwahl, die du vorher mit den entsprechenden Kontakten festlegst und anrufst.

Im Praxistest haben Benachrichtigung und Erkennung zuverlässig funktioniert. Ist der zentrale Server nicht erreichbar, wird sich die App immer wieder anmelden, wenn sie eine neue Verbindung aufbaut. Eventuelle Störungen dauern wenige Sekunden bis Minuten an und sollten so weit wie möglich nach unten gesetzt werden. Ein Fehlalarm tritt äußerst selten auf und kann zum Beispiel auf einen starken Windzug zurückführen, der voller Kraft die Tür das Fenster aufgerissen hat.

Günstiger Einstieg in die Smart Home Sicherheit

Das Einrichten und die Bedienung lassen sich komfortabel per App vornehmen, so dass es nicht einmal notwendig ist, selbst vor Ort zu sein. Zu den Verbesserungsmöglichkeiten und Reserven gehören zeitweilige Verbindungsprobleme. Hier wünschen sich die Verbraucher und Tester einen Automatikmodus, um die Verbindung nicht manuell herstellen zu müssen. Dennoch bietet sich im Vergleich zu den meisten Überwachungssystemen mit Gigaset eine wirklich preiswerte und unkomplizierte Alternative. Nicht selten kann die Absicherung des eigenen Hauses in den vierstelligen Bereich aufsteigen.

auf Netpapa® schreibt

Mario Foerster, Redaktion Netpapa.de

Als begeisterter Vater bin ich Herausgeber von Netpapa.de eines der größten deutschsprachigen Magazine für Männer und Väter. Ich freue mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele interessante Themen vorstellen zu können.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1 Punkte )
Loading...