Sich selbst verzeihen lernen – Selbstliebe Psychologie

Wie lernt man Selbstliebe & Selbstvergebung

Fehler, Enttäuschungen und Versagen: Oft sind wir es, die nicht in der Lage sind, sich selbst zu verzeihen. Dabei gehört der Leitspruch, verzeihe dir selbst, zu einem der festen Komponenten in der traditionellen Chinesischen Medizin, durch die sich die Tore zum Körper öffnen und innere Gifte nach außen treten. Gerade weil wir viel zu lange an Verletzungen, Wut und Enttäuschung festhalten, schaden wir dem gesamten Organismus.

Aus der persönlichen Vergebung erwächst ein neues Gefühl von Freiheit, das auch heilende Kraft zeigt.

 

Sich selbst verzeihen

Mann mit sich zufrieden… Urheber: pressmaster / 123RF

Schmerzen lindern und sich selbst verzeihen

Gerade das Loslassen von Vorwürfen und tiefersitzenden Ängsten hat ein befreiendes Gefühl. Im Prinzip entscheidet unser Gehirn, ob wir ein Signal schmerzhaft empfinden und in welcher Intensität es auftrifft. Zu den größten menschlichen Hürden gehören immer noch Selbstvorwürfe, Zweifel und ein nicht Loslassen vergangener Ereignisse, die immer wieder einen Schmerz herbeigeführt haben. Oftmals ist es möglich, über Entspannungstherapien und Fantasiereisen zu einem völlig neuen Selbstempfinden zu gelangen, um sich selbst zu verzeihen.

 

 

Wege zur inneren Vergebung

Gehen wir auf den christlichen Glauben zurück. So treffen wir auf den Ausspruch eines Pastors: „Im Namen Gottes spreche ich dich von deinen Verfehlungen los.“ Damit sind die Befreiung und die Vergebung verbunden, die zu neuer Freiheit verhelfen soll. Doch was nehmen wir aus diesem Spruch für unser Leben mit? Ist es das Loslassen alter Schuldgefühle, das die Menschen brauchen, um aus dem nicht enden wollenden Strudel auszubrechen.

 

Macht einmal die folgende Übung: Nehmt euch einen Gegenstand oder ein Symbol, das ihr mit einer bestimmten Schuld in Verbindung bringt und grabt es in einem Loch im Garten ein. Versucht euch ein paar Meter davon zu entfernen und lasst in diesem Zusammenhang auch von den alten Gedanken los. Geht dabei ruhig und besonnen vor, gebt euch Zeit zum Verarbeiten dieser Prozesse, die unterschiedlich lang dauern. Für einige dauert es Monate, wenn auch Jahre die alte Schuld loszulassen und endlich befreit zu leben. Oftmals helfen Gespräche und Dialoge mit Angehörigen, Therapeuten und Freunden, mit Schuldgefühlen umzugehen.

 

Stärken erkennen und Schwächen akzeptieren

Jeder Mensch und jede Persönlichkeit ist mit Stärken und Schwächen ausgestattet. Diese gehören zu unserem Leben. Nicht jeder ist in der Lage, seine eigenen Schwächen zu realisieren, ohne diese mit Versagen und Schuldgefühlen in Verbindung zu bringen.

 

  • Hast du etwas nicht geschafft?
  • Liegt es an einer persönlichen Schwäche?

 

Lerne besser damit umzugehen und überwinde Blockaden. Oftmals ist es besonders schüchternen Menschen nicht möglich, offen und frei wie ein gewandter Mensch vor anderen zu sprechen.

Nimm diesen Zustand an, gehe offen und verständnisvoll damit um. So wirst du selbst aus unangenehmen Situationen etwas für dich mitnehmen. Verstehe deine Schwächen nicht als stetige Kritik an der Persönlichkeit, sondern betone vielmehr deine Stärken. Auch wenn du nicht ganz so gut reden, schreiben oder Gedankenkarussell bauen kannst, hast du vielleicht deine Stärken in der kreativen Umsetzung anderer Ideen oder im handwerklichen Bereich.

 

Schritte zur Selbstvergebung: sich selbst verzeihen

Jeder, der realisiert, dass er etwas falsch gemacht hat, wünscht sich Vergebung. Du fühlst dich schuldig und bewegst dich immer wieder in einem nie enden wollenden Gedankenkarussell. Dabei spielen gerade die unangenehmen Gefühle eine ausschlaggebende Rolle. Finde in diesen Situationen heraus, ob das Ergebnis deiner Taten dazu geführt hat, dass du dich schlecht fühlst. Oder ob du für das Ergebnis selbst verantwortlich bist.

 

Ein Fehler macht niemanden zum schlechten Menschen

Es ist nicht der Fehler, der dich zwangsläufig zu einem schlechten Menschen macht. Gerade in Beziehungen und im Job droht immer wieder die Gefahr, zu versagen. Nutze deine Fehler, um aus ihnen zu lernen und beim nächsten Mal eine andere Lösung zu finden. Dieses Lernen und Umgehen mit den Fehlern ist auch ein Schritt der Selbstvergebung.

 

Oftmals sind der Neuanfang, die eigene Aktivität und Motivation der erste Schritt, sich selbst zu verzeihen. In diesem Zusammenhang lernst du, besser mit deiner Vergangenheit und den Fehlern umzugehen und diese als Erfahrung zu verbuchen. Viele Menschen gehen aus folgenreichen Fehlern sogar als vollkommen neuer Mensch heraus und schlagen eine ganz andere Richtung für ihr Leben ein. Entwickelt diesen Umgang mit Fehlern zu einer persönlichen Geisteshaltung, denn diese macht dich für das zukünftige Leben stärker. Du kannst mit der Vergangenheit besser umgehen.

 

Fehler loslassen und neu durchstarten

So brutal es euch manchmal erscheint, aber das Leben läuft unaufhörlich weiter. Gebt euch Zeit,

  1. um die eigenen Fehler zu realisieren,
  2. daraus zu lernen und
  3. eure persönlichen Schlussfolgerungen mitzunehmen.

 

Doch solltet ihr unbedingt die Gegenwart zurück ins Gedächtnis holen, um nicht unnötig zu stagnieren. Es ist keinem geholfen, vergangenen Fehlern nachzuhängen, denn so wirst du auch in deinem zukünftigen Leben nichts besser machen.

Lass dich auch in Zukunft durch vergangene Fehler nicht einschränken oder vermeide unangenehme Situationen, in denen du einen Fehler gemacht hast. Dies führt immer wieder zu unnötigen Tabuzonen, die dein Leben einschränken und dich einengen. In jedem Fall solltest du versuchen, ein Problem in Angriff zu nehmen, es zu erledigen und zu bewältigen, um das Kapitel abzuschließen. Dann sind persönliche Umleitungen nicht mehr notwendig.

 

Welche Situationen sind für dich emotional?

Es gibt bestimmte Situationen im Leben, die als besonders intensiv und emotional empfunden werden. Andere Situationen verbindest du vielleicht mit vergangenen Schuldgefühlen. Wenn du eben genau diese Emotionen für dich herausstellen kannst, lernst du mit anderen Situationen viel besser umzugehen.

 

Mehr als nur Entschuldigung – Vergebung kommunizieren

Oftmals werden die Vergebung und der Prozess, sich zu verzeihen, mit Ausreden und Bedauern verwechselt. Dabei ist es vollkommen wichtig, dass sich auf beiden Seiten ein Prozess der Vergebung vollzieht. Nur so schließen beide Parteien damit ab und gehen gestärkt durch das Leben.

Es ist vollkommen in Ordnung, einen anderen Menschen zu bitten, dich zu verstehen, dich zu lieben und dich zu unterstützen. Die offene Kommunikation von Bedürfnissen und Gefühlen ist ein Weg hin zu einem zufriedenen und erfolgreichen Leben, in dem du mit dir im Reinen bist. Da sollte es zukünftig doch eine Leichtigkeit sein, sich zu verzeihen.

Autorin: Juliane Werner, Mario Foerster
Inspiration: C.G.Jung

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de einem der größten deutschsprachigen Vätermagazinen, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2Bewertungen
Loading...