Wie entstehen Schreiknötchen bei Kindern – Symptome und Behandlung

So erkennen Sie die Stimmbandknötchen

Was sind Stimmbandknötchen? Welche Ursachen gibt es und wie sieht die optimale Behandlung aus?

Unsere 5-jährige Tochter war mehrere Monate heiser. Lange wussten wir nicht wieso. Der Zustand verschlimmerte sich, zeitweise konnte sie nicht reden. In der HNO-Klinik stellte der Arzt mittels Endoskopie beidseitig Stimmbandknötchen fest. Laut dem Mediziner entstehen diese, wenn ein Kind zu laut schreit oder redet. Schreiknötchen bei Kindern kommen öfter vor, meint der Arzt. Seit sieben Wochen geht sie zur Stimmtherapie bei einem Logopäden.Schreien beim Kinderarzt? © didesign - Fotolia.com

Schreien beim Kinderarzt? © didesign – Fotolia.com

 

 

Phonationsknötchen bei Kinder lassen sich gut behandeln

Stimmbandknötchen oder Schreiknötchen bei Kindern entstehen durch Überanstrengung der Stimmbänder. Die Verdickungen treten meist beidseitig auf. Sie verhindern, dass die Stimmbänder ungehindert schwingen. Typische Symptome sind eine anhaltende Heiserkeit bei Deinem Kind bis hin zum Versagen der Stimme. Die Erkrankung vermindert die Qualität und Leistungsfähigkeit der Stimme Deines Kindes. Eine Schonung der Stimme bringt Linderung. In schwerwiegenden Fällen empfiehlt sich ein operativer Eingriff.

 

Ursachen und Behandlung von Schreiknötchen bei Kindern

Was sind Stimmbandknötchen?

Stimmbandknötchen oder Stimmlippenknötchen sind gutartige Geschwülste des Kehlkopfes. Der Arzt nennt sie Phonationsknötchen, speziell bei Kindern Schreiknötchen. Mediziner sprechen von einem Tumor an den Stimmlippen. Es handelt sich nicht um einen metastasierenden Krebs, so Dr. Nicolas Gumpert vom Orthopaedicum Frankfurt.

Stimmbandknötchen treten in jedem Alter auf. Sie verursachen eine erhebliche Einschränkung der Sprach- und Stimmqualität Deines Kindes. Hauptsymptome sind Heiserkeit und eine raue Stimme. Durch operative Eingriffe oder durch Stimmschonung lassen sich nach Dr. Gumpert die Phonationsknötchen bei Deinem Kind gut behandeln.

 

Welche Ursachen haben Stimmlippenknötchen?

Ursächlich für die Entstehung der Knötchen bei Deinem Kind ist eine Über-Beanspruchung der Stimmbänder. Bei Babys, die extrem viel schreien, treten ebenfalls Knötchen auf. Um die Entstehung von Schreiknötchen bei Kindern zu verhindern, gilt es, die Ursache für das Schreien zu finden.

Stimmlippenknötchen entstehen bei der Überlastung der Stimmbänder. Es bilden sich Wasser-Einlagerungen. Die weichen Knötchen verschwinden durch das Schonen der Stimme. Belastet der kleine Patient seine Stimmbänder weiter, bilden sich aus den weichen harte Knötchen. Der Mediziner entfernt sie operativ. Durch die Knötchen passen die Stimmbänder Deines Kindes nicht mehr optimal aneinander. Dadurch entsteht die heisere Stimme.

 

Allgemeine Ursachen für Stimmbandknötchen:

  • starke Beanspruchung der Stimme (wie bei Schreikindern),
  • Reizstoffe wie Rauch,
  • bei Kleinkindern, vorrangig durch häufiges Schreien (Schreiknötchen),
  • lautes Reden und Singen,
  • eine unphysiologische Koordination von Atmungs- und Sprechorganen

 

Was ist ursächlich für vermehrtes Schreien bei Kleinkindern?

Hat Dein Kind Schreiknötchen, betrachtet der Arzt das familiäre Umfeld genauer. Er findet heraus, warum Dein Kind vermehrt schreit. Oftmals liegt ein Hörproblem, wie eine Schwerhörigkeit seiner engsten Bezugsperson, vor. Reagieren Eltern zu spät auf die Rufe des Kindes kompensiert es dies mit Schreien. Möglich ist, dass das Kind mit dieser Reaktion um mehr Beachtung und Aufmerksamkeit bettelt. Das ist oft der Fall, wenn ein neues Geschwisterchen hinzukommt.

Vermutlich fordert Dein Kind durch das laute Schreien Grenzen und Halt ein, die es vermisst. Das passiert, wenn Eltern Regeln schlecht vorleben oder Inkonsequenz zeigen. Zu guter Letzt bleibt die Option, dass Dein Kind seine Wut ausdrückt. Bei einer psychologischen Beratung treten diese Dinge näher ins Bewusstsein der Eltern.

 

 

Das sagt Dr. Gumpert:

Die Symptome von Schreiknötchen bei Deinem Kind

Hauptsymptom bei Stimmlippenknötchen ist laut Dr. Gumpert eine Dysfonie, eine Stimmstörung. Die Ausprägung der Störung ist individuell. Je nach Anzahl und Größe verschlechtert sich die Stimmqualität. Sind Schreiknötchen bei Deinem Kind vorhanden, fällt es ihm schwer, kräftig und laut zu sprechen. Der Körper Deines Kindes wehrt sich gegen die Stimmüberlastung. Die Stimme klingt rauer und heiser. Hinzu kommt das Gefühl, sich ständig zu räuspern, um die Stimme zu lockern. Es bringt jedoch keine Erleichterung, das vermag nur eine Therapie. Atem- und Schluckbeschwerden kommen hinzu. Sie gehen teilweise mit stechenden Schmerzen einher.

mehr lesen: www.dr-gumpert.de/html/stimmlippenknoetchen.html

Die Phonationsknötchen führen bei starker Ausprägung dazu, dass Dein Kind für gewisse Zeit gar nicht mehr spricht. Bestehen die Knötchen nicht allzu lang, bilden sich die Symptome nach einiger Zeit der Stimmschonung zurück. Häufig treten die Auswirkungen und Knötchen bei betroffenen Kindern erneut auf. Dr. Gumpert rät dann zu einer generellen Stimmschonung. Speziell bei Schreikindern ist es wichtig, die Ursache für das Schreien zu finden, um es langfristig zu verhindern.

 

Was passiert beim HNO-Arzt?

Halten die Stimm-Veränderungen bei Deinem Kind länger als drei Wochen an, überweist der Arzt Dein Kind zum HNO-Arzt. Mittels einer Kehlkopf-Spiegelung, eine sogenannte Laryngoskopie, beobachtet er die Stimmritze. Er entdeckt schnell kleine Knötchen und Veränderungen.

Der Arzt sitzt bei der Untersuchung mit einem Stirnreflektor vor Deinem Kind. Dieser verstärkt das Licht der Untersuchungs-Lampe und lenkt es auf einen löffelförmigen Spiegel. Diesen führt der Mediziner durch den Mund in den Rachen ein und sieht den Kehlkopf mit den Stimmbändern ein. Generell haben die Knötchen oder Schwellungen ebenso andere Ursachen. Der Arzt entscheidet über weitere Untersuchungen.

Eine weitere Untersuchungsmethode ist die Nasen-Endoskopie. Dabei führt der Arzt einen biegsamen Schlauch durch die Nasenöffnung bis in den Rachen. An seiner Spitze sitzt eine Minikamera mit Lichtquelle. Über einen Hebel bewegt der HNO-Arzt die Spitze und sieht schwer erreichbare Areale ein. Über das Endoskop entnimmt er eine Gewebeprobe.

 

Wie erfolgt die Behandlung der Schreiknötchen bei Kindern?

Bei kleinen Knötchen, die erst kurzzeitig Beschwerden bei Deinem Kind verursachen, rät Dr. Gumpert zu einer Stimmschonung. Bilden sich die Knötchen zurück, verschwinden die weiteren Symptome. Betroffene Kinder verzichten auf sehr kalte oder heiße sowie stark gewürzte Speisen und Getränke. Reizstoffe wie Zigarettenrauch beeinträchtigen die Genesung. Bei trockener Luft hilft es, auf eine angemessene Luftfeuchtigkeit zu achten. Zum Schutz der Schleimhäute bieten sich Eibischwurzel, Isländisch Moos oder Gurgeln mit einer Salzlösung zur Befeuchtung, sowie weitere Hausmittel gegen Heiserkeit, an.

Bei Schreikindern erfolgen weitere diagnostische Maßnahmen, um den Grund für das gehäufte Schreien herauszufinden. Anlaufstellen sind Psychologen, Neurologen und Pädiater.

Bei größeren, harten Knötchen empfiehlt der Mediziner einen operativen Eingriff. Der kleine Eingriff führt in der Regel nicht zu schweren Komplikationen. In der Zeit nach der Behandlung ist eine weitere Stimmschonung indiziert. Überlastet das Kind weiterhin seine Stimmbänder entstehen erneut Knötchen. Eine Sprachtherapie bei einem Logopäden vermittelt Deinem Kind, wie es mit der Erkrankung umgeht.

Er zeigt Deinem Kind Übungen zu Wahrnehmung und den physiologischen Gebrauch von Atmung und Sprechorganen, um die Reibung zwischen den Stimmlippen zu vermeiden. Für Kinder gibt es spielerische Übungen wie Puste- und Ansaug-Spiele und lustiges Mundmuskel-Training. Eine systemische Beratung oder andere Familientherapien ergänzen das Training, um Ursachen zu finden und zu vermeiden.

 

Studien zur Behandlung der Schreiknötchen bei Kindern

Bisher gibt es wenige Untersuchungen zu der Rückbildung von Knötchen an den Stimmbändern durch verschiedene therapeutische Maßnahmen. In der Studie „A Retrospective Review of the Progression of Pediatric Vocal Fold Nodules“ von US-Kinderärzten um Dr. Heather C. Nardone von der Kinderklinik in Wilmington besagt, dass größere Schreiknötchen bei Kindern eher auf eine Therapie ansprechen als kleinere.

Der Erfolg der Behandlung ist bei postpubertären Patienten am größten. Die Ärzte untersuchten 67 Kinder im Alter zwischen drei und 21 Jahren mit unterschiedlicher Knötchengröße. Die Patienten erhielten unterschiedliche Behandlungen von bloßer Beobachtung über Verhaltenstherapie bis hin zur Operation. Die besten Ergebnisse erzielten der operative Eingriff und die gezielte Verhaltenstherapie.

 

weiterführend:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/hno-krankheiten/article/855411/stimmbandknoetchen-je-groesser-desto-besser-therapie.html

start

wer wir sind

Anna Nilsson Fach-/Medizinjournalistin

Anna Nilsson, als Medizinjournalistin und Autorin ist Sie verantwortlich für den Gesundheitsbereich auf Netpapa.de.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1Bewertungen
Loading...