Gibt es glückliche Kinder trotz Scheidung?

Ihr habt Euch entschieden in Zukunft getrennte Wege zu gehen – Du und Deine Partnerin, Ihr werdet Euch trennen. Diese Entscheidung fällt vielen Paaren enorm schwer, weil eine Scheidung auch und gerade die Kinder betrifft und sie darunter leiden. Was Ihr tun könnt, damit Eure Kinder trotz der Trennung geborgen aufwachsen und glücklich sind versuchen wir hier zu ergründen.

Ein eisiges Klima innerhalb der Familie und Streit belasten die Kleinen. Haben die Kinder aber regelmäßigen Kontakt zu beiden Elternteilen und verstehen in Ihren Möglichkeiten die Entscheidung haben auch die Kinder die Chance glücklich aufzuwachsen. Der respektvolle Umgang der Ex-Partner miteinander ist eine Vorrausetzung für dieses Glück.

Vater & Kind © Robert Kneschke - Fotolia.com
Vater & Kind © Robert Kneschke – Fotolia.com

Probleme einer Trennung  der Familie

In vielen Fällen kommt es bei einer Trennung der Familie auch zu Psychischen Problemen der Kinder – diese Folgen beim Nachwuchs entstehen laut Studien nicht aufgrund der Scheidung an sich, sondern begründen sich aus den vorangehenden Familien-Konflikten. Das bedeutet, dass Kinder speziell auf die in der Familie herrschenden Spannungen reagieren. Pflegst Du zu Deiner ehemaligen Partnerin nach der Trennungsphase ein gutes Verhältnis, leidet Dein Kind weniger unter dem Bruch. Der Kontakt zu beiden Elternteilen spielt für den Nachwuchs eine tragende Rolle.

In Deutschland erlebten laut einer Studie des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2009 145.700 Kinder die Scheidung ihrer Eltern mit. Dabei zeigt sich, dass nicht alle Scheidungskinder psychische Auffälligkeiten oder Probleme aufweisen. Es gibt Sprösslinge, welche die Trennung von Mutter und Vater gut verkrafteten. Das heißt nicht, dass Dein Kind die Trennungsphase ohne Trauer bewältigt. Speziell für die Kleinen bedeutet das Auseinandergehen der Eltern psychischen Stress durch den Bruch innerhalb der Familie.

Damit Deine Kinder dennoch ein glückliches Leben führen, achtet Ihr auf Euer Verhalten während der Trennungsphase. Kinder reagieren auf Miss-Stimmungen in der Familie empfindlich. Kommt es vor den Augen der Sprösslinge zu einem Streit, verunsichert das die Kleinen. Das Unglück der Eltern wirkt sich direkt auf den Nachwuchs aus. Daher tragt ihr Meinungs-Verschiedenheiten ausschließlich aus, wenn Euer Kind nicht anwesend ist.

 

Regelmäßiger Kontakt macht Kinder glücklich

Wie der Nachwuchs auf Eure Trennung reagiert, hängt vorwiegend von dem Ablauf der Scheidung ab. Gab es lautstarke Auseinandersetzungen? Sprach ein Partner in Anwesenheit der Sprösslinge schlecht über den anderen? Diese Verhaltensweisen belasten die Psyche der Kinder und sorgen dafür, dass sie den Bruch in der Familie nicht verarbeiten. Ihnen drohen in ihrem späteren Leben Beziehungs-Störungen und Bindungsängste.

Gehen die Eltern nach der Trennungsphase höflich miteinander um, akzeptieren die Kinder die Scheidung besser. Ein gutes Klima innerhalb der Familie gibt dem Nachwuchs Geborgenheit. Somit bildet Euer Verhalten während der Trennungsphase die Grundlage für ein glückliches Leben der Kleinen. Für Dein Kind besteht der respektvolle Umgang zwischen Dir und Deiner Partnerin als relevanter Schutzfaktor. Einen weiteren Faktor stellt der regelmäßige Kontakt zu den Elternteilen dar. Auf diese Weise geht die Eltern-Kind-Bindung nicht verloren.

 

Konflikte schüren die Ängste der Kleinen

Haltet Ihr das Konflikt-Niveau niedrig, erleben Eure Sprösslinge weniger Streitsituationen mit. Damit fällt der Umgang mit beiden Elternteilen leichter. Kommt es zu starken Auseinandersetzungen, bekommen Kinder das Gefühl, sich für eine Seite entscheiden zu müssen. Diese innere Zerrissenheit weitet sich zu anhaltenden Bindungsängsten aus

Um das zu verhindern, gibst Du Deinem Nachwuchs zu verstehen, dass Du ihn liebst. Das veränderte Verhältnis zu Deiner Partnerin ändert an dieser Liebe nichts. Für Kinder nimmt diese Versicherung einen hohen Stellenwert ein.

 

Weitere wichtige Verhaltensweisen während der Scheidungsphase zeigen sich in Form von:

  • einer altersgerechten Auskunft, warum es zu dem Bruch kommt,
  • dem Akzeptieren, dass Kindern für die Scheidung das Verständnis fehlt,
  • dem Austragen der Paar-Konflikte in Abwesenheit der Kleinen,
  • der Ehrlichkeit im Trennungsfall, da Lügen den Nachwuchs seelisch verletzen,
  • der Versicherung, dass die Schuld an der Trennung nicht bei den Sprösslingen liegt,
  • dem Kind die Verlustängste nehmen
  • und der Strukturierung des Alltags.

Speziell der letzte Punkt nimmt bei Kindern einen hohen Stellenwert ein. Ungewissheit wirkt sich auf die Kleinen belastend aus. Besteht ein undefiniertes Familien-Verhältnis, verspüren Kinder starke Ängste. Ein gut strukturierter Alltag dagegen bietet ihnen Sicherheit und Schutz. Dazu gehören beispielsweise feste Besuchszeiten des Vaters.

 

Eltern stecken das eigene Ego zurück

Zudem erhält das Verhalten nach der Trennungsphase Relevanz. Damit die Kinder nach dem Beziehungsende von den Konflikten der Eltern unberührt bleiben, üben sich diese in Zurückhaltung. Das bedeutet, dass Ihr Eure Streits nicht vor dem Kind austragt.

Hierbei steht nicht ausschließlich der eigentliche Konflikt im Vordergrund. Missbilligende Äußerungen über das Verhalten des Partners sorgen bei Kindern für Ängste. Die Kleinen lieben beide Elternteile, sodass es sie schmerzt, wenn es zu der Verunglimpfung eines Partners kommt.

 

Des Weiteren fürchten die Sprösslinge den vollständigen Kontakt-Abbruch der Eltern. Speziell kleine Kinder unterscheiden nicht zwischen einer Meinungs-Verschiedenheit und einem starken Streit. Bereits bei einem unbedachten Wort kommt es zu der Angst, eine Bezugsperson nicht mehr sehen zu dürfen. Daher stecken beide Elternteile ihr Ego zurück, damit das Kind glücklich aufwächst. Kränkungen diskutiert Ihr ausschließlich allein aus. Dabei bezieht Ihr den Nachwuchs nicht in den Disput ein.

 

Glückliche Kinder trotz Scheidung – die Zusammenfassung

Eine Trennung der Eltern wirkt sich auf Kinder zunächst immer schlimm aus. Ängste und die Spannungen innerhalb der Familie belasten die Psyche der Kleinen. Trotzdem wachsen viele Scheidungskinder glücklich auf. Um das zu gewährleisten, spielt das Verhalten der Elternteile während und nach der Trennung eine Rolle. Vor den Sprösslingen halten sie das Konflikt-Niveau niedrig. Zudem sorgen sie für den regelmäßigen Kontakt der Kleinen zu Mutter und Vater. Ein geborgenes Umfeld sorgt für das Glück der Kinder.

 

weiterführend:

http://www.familie.de/kind/wie-kinder-nach-einer-scheidung-gluecklich-gross-werden-537425.html

http://www.urbia.de/magazin/familienleben/trennung-und-scheidung/glueckliche-trennungskinder—gibt-es-sie-wirklich

http://www.karin-jaeckel.de/medien/pdf/20Bitten_BelegarbeitScheidungKorr.pdf

 

 

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2 Punkte )
Loading...