Calciummangel Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Die wichtigsten Calciummangel Symptome erkennen und behandeln

Calciummangel Symptome sind unwiderruflich an eine Hypokalzämie gebunden und zielen auf eines der bekanntesten Mineralstoffe ab, das gerade im menschlichen Körper am intensivsten vertreten ist. Erreicht der Körper eine gefährlich niedrige Konzentration, die im Hinblick auf das Blutserum auf einen Wert unter 2,3 Millimol pro Liter sinkt, ist von einem Mangelzustand die Rede, der mit gesundheitlichen Problemen einhergehen kann.

Calciummangel Symptome

Calciummangel Symptome Urheber: margouillat / 123RF

 

Welchen Einfluss hat Calcium auf den Körper?

Im Grunde genommen können Sie davon ausgehen, dass Calcium am Aufbau von Sehnen, Knochen und fast jeden Körperfunktionen beteiligt sind. Dennoch wollen wir Ihnen im Folgenden eine schlüssige Liste aller wichtigen Funktionen im Körper liefern:

  • Nerventätigkeit,
  • Muskeltätigkeiten,
  • Allergien,
  • Entzündungsabwehr,
  • Blutgerinnung,
  • Nieren,
  • Lungen und Herzfunktionen.

Was den meisten geläufig ist: Eine direkte Verbindung besteht im Hinblick auf den Knochenaufbau und die Zähne. Folglich kann davon ausgegangen werden, dass allein 1,2 kg Calcium in Zähnen und Knochen enthalten sind, was einen nahezu 100-prozentigen Anteil ausmacht.

 

Empfohlene Calcium Tagesmenge

AlterCalcium
mg/Tag
Säuglingea
0 bis unter 4 Monate220
4 bis unter 12 Monate330
Kinder
1 bis unter 4 Jahre600
4 bis unter 7 Jahre750
7 bis unter 10 Jahre900
10 bis unter 13 Jahre1100
13 bis unter 15 Jahre1200
Jugendliche und Erwachsene
15 bis unter 19 Jahre1200
19 bis unter 25 Jahre1000
25 bis unter 51 Jahre1000
51 bis unter 65 Jahre1000
65 Jahre und älter1000
Schwangereb1000
Stillendec1000

aHierbei handelt es sich um einen Schätzwerte.
bSchwangere < 19 Jahre 1200 mg
cStillende < 19 Jahre 1200 mg

Quelle: dge.de | Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. | Stand: 10.05.2017

 

Calciummangel Symptome

Calciummangel Symptome Urheber: margouillat / 123RF

 

Wie viel Calcium benötigt ein Erwachsener?

Im Prinzip sollen Erwachsene tagtäglich 1000 mg Calcium zu sich nehmen. Das stellt für viele kein großes Problem dar. Denn gerade in Milchprodukten ist jede Menge Calcium enthalten. Aber auch pflanzliche Lebensmittel gelten als zuverlässige Lieferanten.

Die stetig ablaufenden Aufbauprozesse im Knochengewebe stellen an das Calcium enorme Anforderungen, sodass ein Gleichgewicht als eine zwingende Voraussetzung für komplikationsfreie Körperfunktionen gilt. Führen Sie Ihrem Körper nicht genügend Calcium über die Nahrung zu, greift er auf seine Vorräte im Organismus zurück und wird zwangsläufig den Knochen Calcium entziehen. Auf diese Weise kann man über eine gewisse Zeit einen zugehörigen Calciumgehalt ausgleichen. Die schlimmsten Folgeerkrankungen und Risiken sind

  • eine Zunahme von Diffamierungen der Knochen,
  • Knochenbrüchen sowie
  • Knochenschwund.

 

Calciummangel Symptome

So vielfältig Calcium an den unterschiedlichen Körperfunktionen beteiligt ist, so unterschiedlich fallen die Symptome aus. In jedem Fall ist es sinnvoll, sich mit einem Facharzt kurz zu schließen, wenn Sie einige der folgenden Anzeichen feststellen, um einem bestehenden Mangel von Calcium nachzugehen.

Das sind die Anzeichen für einen möglichen Mangel an Calcium:

  • Zittern der Muskeln,
  • Krämpfe,
  • schlechter Zustand der Fingernägel,
  • brüchige und zu dünne Fingernägel,
  • ungewöhnliche Veränderungen von Haut und Haar,
  • Hautausschläge,
  • Zunahme von Parodontose und Karies sowie
  • Zahnfleischprobleme,
  • mageren Verdauungsprobleme,
  • grauer Star,
  • Osteoporose,
  • Kreislaufprobleme und Herzprobleme sowie
  • Störungen im Stoffwechsel.

 

Überdies sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass der Körper jeden Tag über Ausdünstungen, Stuhl und Urin 300 mg Calcium verliert. Wobei eine pauschalisierte Aussage über den individuellen Gehalt und das Bedürfnis an Calcium nicht so einfach ist. Denn diese orientieren sich am Alter, Geschlecht sowie an den individuellen Hormonen.

In diesem Zusammenhang ist davon auszugehen, dass gerade Heranwachsende und Jugendliche einen höheren Calciumgehalt aufweisen als im Vergleich zu Erwachsenen. Schließlich befinden sich Kinder noch voll in der Entwicklung, sodass gerade die Knochenmasse im Wachstum zunimmt.

 

Calciummangel an diesen Symptomen erkennen

In den meisten Fällen lässt sich ein Calciummangel nicht eindeutig diagnostizieren. Betroffene sprechen von einem Kribbeln

  • in den Füßen,
  • in den Händen und
  • rund um den Mund.

 

Reflexhammer Test zur Diagnose

Darüber hinaus stellen die Ärzte zumeist bei Ihren Patienten gesteigerte Reflexe fest, die sich noch dazu in Muskelzuckungen heftiger bemerkbar machen. In diesem Bereich greifen die Fachärzte zum traditionellen Reflexhammer.

 

Die schlimmsten Folgen von Calciummangel

Eher seltener ist eine Verlangsamung des Herzschlags bis zum lebensbedrohlichen Stillstand. Häufiger treten im Gegenzug Angstzustände und Depressionen auf. Tetanie ist eine der schlimmsten Folgen von akutem und langwierigem Calciummangel, die mit Spasmen und Krämpfen in den Füßen und Händen einhergehen. In diesem Zustand formen die Hände so genannte Pfötchen und an den Füßen ist eine spitze Stellung zu erkennen. Obendrein zeigen die Zehenspitzen im Sitzen in Richtung Boden.

Die jeweiligen Gegenmaßnahmen sind von der Schwere des Mangels abhängig. Im Falle einer leichten Hypokalzämie ist es zumeist ausreichend, das Defizit über eine gesteigerte Aufnahme von Calcium auszugleichen. In diesem Zusammenhang bieten sich praktische Brausetabletten oder Calciumtabletten aus dem Reformhaus an sowie Säfte und Pulver. In extremeren Fällen, wenn der Mangelzustand fortgeschritten ist, sollten Betroffene diesen über eine professionelle Behandlung im Krankenhaus diagnostizieren und abdecken.

 

Wann muss ich ins Krankenhaus?

Behalten Sie im Hinterkopf, dass eine besondere Schwere bis hin zum Stillstand des Herzens führen kann. Die Ärzte sind dort in der Lage, über Infusionen gezielt dem Calciummangel entgegenzuwirken und weitere schwerwiegende Krankheiten und Folgen für die Gesundheit zu verhindern.

 

Die Calciummangel Symptome rechtzeitig erkennen und handeln

Schlussendlich ist Ihr eigenes Wohlbefinden von einem ausgeglichenen Calciumhaushalt abhängig. Der Körper benötigt Nährstoffe, Vitalstoffe und Mineralstoffe im Hinblick auf die Nerven, die Muskeln, die Zähne und die Haare sowie die Knochen. Ein langwieriges Defizit bestimmter Nährstoffe direkt im Körper wird schwerwiegende Folgen für den gesamten Organismus nach sich ziehen.

Schlussendlich sollen die Symptome erstes Anzeichen für Handlungsbedarf liefern. Hier ein zusammenfassender Überblick zu den häufigsten Symptomen:

  • ein unangenehmer leichter Pelz zieht sich über die Zunge,
  • Haarausfall und brüchige Nägel,
  • Störungen des Verdauungstraktes, in Magen und Darm,
  • Probleme im Herzkreislauf, Herzrhythmusstörungen und zu niedriger Blutdruck,
  • Depressionen, Angstzustände und Stimmungsschwankungen bis hin zu psychischen Störungen,
  • bei Kindern kann es zu Fehlentwicklungen der Zähne und im Hinblick auf den Wuchs kommen

 

 

Die häufigsten Ursachen für Calciummangel

Zu den häufigsten Ursachen für einen Mangelzustand im Körper zählt eine fehlgeleitete und oftmals zu einseitige Ernährung. Obendrein kann ein erhöhter Bedarf an Calcium zu solch einem gefährlichen Defizit führen, das ist zum Beispiel bei einigen Medikamenten der Fall. Umso wichtiger, ist es vor der Einnahme von Medikamente mit dem Arzt über die Nebenwirkungen und die Begleiterscheinungen zu sprechen sowie aufmerksam die Packungsbeilage zu lesen. Folglich kann der Körper nicht in der Lage sein, die Aufgaben und die Verarbeitung sowie die Speicherung von Calcium ordentlich zu regulieren und zu kontrollieren.

 

Fazit: Was passiert bei Calciummangel im Körper?

Der Körper ist eigentlich sehr gut fähig, seinen Calciumhaushalt zu kontrollieren und zu regulieren. Diese Koordinationsprozesse laufen allesamt im Blut- und dem Regelkreislauf ab. Ist nicht genügend Calcium im Organismus enthalten, bemerken dies die Schilddrüse und die Nebenschilddrüse. Folglich kommt es zu einer Reduktion der Produktion von Calcitonin, was zu einer weiteren Reduktion führt.

Im Gegenzug beginnen die Nebenschilddrüsen, vermehrt Parathormone zu produzieren. Darüber möchte der Organismus an das Calcium in den Knochen herankommen. Und parallel dazu scheidet der Organismus Calcium vermehrt aus und wird auch mehr Phosphate über den Urin abgeben. Gerade die häufigsten Calciummangel Symptome sollten Sie aufmerksam machen, um einen Arzt zu besuchen und sich eingehend untersuchen zu lassen. Gerade ein langwieriger Mangel und ein extremes Defizit können zu Gefahren für den gesamten Organismus führen.

 

wer wir sind

Anna Nilsson Fach-/Medizinjournalistin

Anna Nilsson, als Medizinjournalistin und Autorin ist Sie verantwortlich für den Gesundheitsbereich auf Netpapa.de.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1Bewertungen
Loading...