Bindehautentzündung bei Kindern – Symptome & Behandlung – Das sagt der Kinderarzt:

Autorin: Jessica Kilonzo, Fachärztin für Kinderheilkunde

Tränende verklebte Augen beim Kind?

Es ist früh am Morgen. Du planst gerade, Dich nochmal gemütlich unter der warmen Decke umzudrehen, als Dein krähender Nachwuchs über die Bettkante krabbelt und Dir seine gelblich verschmierten Äuglein präsentiert. Vielleicht ist auch erst ein Auge rot oder die Wimpern kleben schon verkrustet zusammen.

Du erschreckst Dich jedenfalls erstmal und der Begriff „Bindehautentzündung“ schießt Dir durch den Kopf. Mist, das war es wohl heute mit der Kita. Oder ist das gar nicht ansteckend? Wie bekommst Du jetzt am besten die empfindlichen kleinen Augen wieder sauber? Vor dem unvermeidlichen Gang zum Kinderarzt gibt es in diesem umfassenden Ratgeber die wichtigsten Fakten, Infos und Tipps zum Thema Bindehautentzündung bei Kindern.

Bindehautentzündung bei Kindern

Bindehautentzündung bei Kindern – Untersuchung durch den Kinderarzt, Copyright: arnoaltix, bigstockphoto

 

Woran Du bei Deinem Kind eine Bindehautentzündung erkennst

Die Symptome einer Bindehautentzündung, von Ärzten Konjunktivitis genannt, sind recht auffällig. Die Bindehaut ist die Schleimhaut, die den Augapfel umhüllt. Da sie den Augenlidern direkt anliegt, können deren Ränder im Rahmen einer Bindehautentzündung ebenfalls erkranken. Typische Beschwerden sind:

  Eine Absonderung von Sekret, häufig als Schleim bezeichnet, aus dem Augenwinkel. Über Nacht hält die Produktion von Sekret an, sodass der Schleim quasi über den Lidrand läuft und beim Trocknen gelbliche Krusten bilden kann. Kleine Kinder schmieren das Sekret gerne von Auge zu Auge. Daher breitet sich eine Bindehautentzündung rasch aus.

⯈  Eine deutliche Rötung der Bindehaut, da die kleinen eingelagerten Blutgefäße sich aufgrund der Entzündung erweitern und so durch die dünne Schleimhaut leuchten.

   Besonders morgens können die Augenlider Deiner Tochter oder Deines Sohnes geschwollen sein.

  Dein Kind fühlt sich vielleicht, als ob es ein Sandkorn oder einen anderen Fremdkörper im Auge hat und reibt ständig daran herum.

⯈  Die entzündeten Augen können stark jucken und brennen, da die Bindehaut durch die Erkrankung gereizt ist und durch Reiben weiter irritiert wird.

  Ein häufiges Symptom einer Bindehautentzündung bei Kindern ist die Lichtscheu. Dein Kind möchte die Augen am liebsten ständig geschlossen halten. Die Sonne draußen stört es genauso wie grelles Licht im Haus.

Meist erreicht die Konjunktivitis nach wenigen Tagen ihren Höhepunkt und bessert sich dann langsam aber ständig. Viele akute Bindehautentzündungen, die nicht durch Bakterien entstanden sind, heilen nach spätestens 14 Tagen vollständig ab. Bis zu 60 Prozent der bakteriell bedingten Bindehautentzündungen bessern sich ebenfalls ganz ohne Medikamente.

Trotzdem können Komplikationen auftreten. Außerdem können rote Augen auch eine ganz andere Ursache haben. Daher ist es wichtig, direkt wenn Du die ersten Symptome bemerkt hast, zum Kinderarzt zu gehen. Er wird Dir sagen, ob es sich wirklich um eine Bindehautentzündung handelt und Dich kompetent zu einer eventuell notwendigen Behandlung beraten.

 

Woher eine Bindehautentzündung kommen kann

Jeder Papa, der es mit einer Bindehautentzündung zu tun bekommt, möchte natürlich sofort wissen, woher das Übel eigentlich gekommen ist. Denn schön ist es ja nicht, wenn sich der Nachwuchs mit juckenden, verklebten Augen herumquälen muss. Vielleicht habt Ihr auch noch ein Baby und jetzt ist die Sorge groß, dass es sich beim großen Geschwisterchen anstecken könnte. Information hilft immer gegen unnötige Angst.

Daher lernst Du in diesem Abschnitt ein paar wichtige Tatsachen kennen, die Dir helfen können, die Erkrankung besser zu verstehen. Ärzte teilen Bindehautentzündungen nach der jeweiligen Ursache in verschiedene Formen ein:

 

Infektiöse Bindehautentzündung

⯈  Die infektiöse Bindehautentzündung kann durch Viren, Bakterien oder Pilze verursacht werden. Bakterien und Pilze lassen sich mit Antibiotika und Antimykotika behandeln. Eine Sonderform ist die Bindehautentzündung durch Chlamydien. Der Erreger hält sich in allen Schleimhäuten auf und kann die ganze Familie befallen. Eine antibiotische Behandlung über mindestens drei Wochen tötet die Chlamydien ab. Die oft chronische Bindehautentzündung kann abheilen und die Gefahr, dass Komplikationen wie Hornhautschäden entstehen, ist gebannt.

 

Virale Bindehautentzündung

Weit größer ist aber die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Kind an einer viralen Bindehautentzündung leidet. Typische Erkältungsviren rufen neben der Bindehautentzündung auch noch einen Schnupfen und einen Husten hervor. Die verstopfte Nase hindert die Tränenflüssigkeit und den Schleim am Abfließen und trägt so noch zur Bildung eines wahren Bakterienpfuhls im Auge bei. Adenoviren können die Bindehaut und die Hornhaut befallen. Sie sind hochansteckend und lösen in Kindergärten und Schulen immer wieder ganze Epidemien aus.

Der Kinderarzt spricht daher auch von der epidemischen Konjunktivitis. Hier hilft nur peinlichste Hygiene. Viren können nämlich nicht mit einem Antibiotikum behandelt werden. Sie müssen von selbst wieder verschwinden. Das Abwehrsystem Deines Kindes tut was es kann, um die ungebetenen Gäste so schnell wie möglich wieder abzuservieren.

 

Verstopfter Tränenkanal

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann ein angeborener Verschluss der ableitenden Tränenwege vorliegen. Ein kleines Häutchen im Tränen-Nasen-Kanal blockiert den Abfluss der Tränenflüssigkeit aus dem Auge in die Nase. Das Auge läuft so ständig über und es bildet sich ein ausgezeichneter Brutplatz für Bakterien und Viren. Die Entstehung einer Bindehautentzündung wird begünstigt. Der Kinderarzt zeigt Dir, wie Du mit abschwellenden Nasentropfen und einer Massage des Tränengangs den Abfluss eventuell wieder frei bekommst.

 

Allergische Reaktionen

Die allergische Bindehautentzündung kommt regelmäßig bei älteren Kindern vor. Sie tritt häufig bei Heuschnupfen auf und lässt sich gut mit antiallergischen Tabletten oder Augentropfen behandeln.

 

Fremdkörper

Bekommt Deine Tochter oder Dein Sohn einen winzigen Splitter ins Auge, kann dieser eventuell unbemerkt bleiben. Mit der Zeit reizt der Fremdkörper die empfindliche Bindehaut und es entwickelt sich eine Konjunktivitis. Jetzt ist der Augenarzt gefragt, um den Splitter zu entfernen und die verletzte Bindehaut mit medikamentösen Augentropfen beim Abheilen zu unterstützen.

 

Überreizung der Bindehaut

Eine besondere Form der Bindehautentzündung kann bei einer Überreizung der Bindehaut durch eine unentdeckte Fehlsichtigkeit entstehen. Der Augenarzt bestimmt die Sehschärfe Deines Kindes ganz genau und versorgt es bei Bedarf mit einer Brille. Ist der Sehfehler ausgeglichen, legt sich der chronische Reiz der Augen und die Bindehaut kann sich erholen.

 

 

Welche Folgen eine Bindehautentzündung bei Kindern haben kann

Wahrscheinlich hat Dein Kind eine ganz unkomplizierte Bindehautentzündung, die nach wenigen Tagen schon wieder vorbei ist. In seltenen Fällen kann es aber auch zu Komplikationen kommen. Daher experimentiere lieber nicht mit Augentropfen aus der Apotheke, sondern hol Dir gleich einen Rat von Eurem Kinderarzt.

Wird die Bindehautentzündung chronisch, können sich Narben bilden oder die Entzündung greift sogar die Hornhaut an und bildet dort Geschwüre. Breitet sich eine schwere bakterielle Konjunktivitis aus, kann sich eine Vereiterung im Lid (Lidphlegmone) oder gar in der ganzen Augenhöhle bilden (Orbitalphlegmone).

 

Wie der Kinderarzt oder der Augenarzt eine Bindehautentzündung bei Deinem Kind behandelt

Wenn Dein Kind noch nie ein Problem mit seinen Augen hatte und Dich jetzt plötzlich ganz jämmerlich, verschmiert und rotäugig anschaut, geht Ihr am besten erstmal zum Kinderarzt. Er sieht jede Woche Kinder mit Bindehautentzündung und kennt sich aus.

Gibt es einen Grund, Komplikationen zu befürchten oder andere Auffälligkeiten, überweist Euer Kinderarzt Dein Kind zu einem Augenarzt, der Erfahrung mit Kindern hat. Das kann Euch jede Menge Stress ersparen. Da aber „Häufiges häufig und Seltenes selten“ ist, wie wir Kinderärzte gerne sagen, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Bindehautentzündung durch Viren, Bakterien oder um eine allergische Ursache.

Der Kinderarzt erkennt dies bei der Untersuchung und macht im Zweifelsfall noch einen Abstrich, den er ins Labor schickt. Dort kann der Erreger angezüchtet und ganz exakt bestimmt werden. Nur für den Fall, dass sich keine Besserung einstellt und die Behandlung angepasst werden muss. Der Abstrich tut Deinem Nachwuchs nicht weh. Mit einem dünnen Wattestäbchen streift der Kinderarzt etwas Sekret von den Augen ab und das war es auch schon.

Bindehautentzündung bei Kindern

Behandlung der Bindehautentzündung bei Kindern – Copyright: AndreyPopov, bigstockphoto

 

Augentropfen bei einer viralen Bindehautentzündung

Spricht der Untersuchungsbefund für ein Virus als Erkrankungsursache, kann der Kinderarzt Deinem Kind nur indirekt helfen. Antibiotika wirken nicht gegen Viren. Daher ist es zunächst einfach wichtig, die Augen sauber zu halten und eventuell Tränenersatztropfen einzusetzen, um den Juckreiz und die Trockenheit am Auge zu lindern. Euphrasia Augentropfen* kommen aus der anthroposophischen Medizin und können die Beschwerden ebenfalls lindern.

 

Augentropfen oder Augensalbe bei einer bakteriellen Bindehautentzündung

Hat sich der Befund nach circa drei Tagen nicht gebessert, ist der Patient ein junger Säugling oder sprechen andere Zeichen für Bakterien als Ursache, verschreibt der Kinderarzt Deinem Kind ein Antibiotikum in Form von Augentropfen oder als Augensalbe.

Je nach Wirkstoff (z.B. Gentamicin, Ofloxacin, Kanamycin oder Erythromycin) bekommt der kleine Patient das Medikament einmal oder mehrmals am Tag für circa sieben bis zehn Tage. „Auch wenn sich die Augen schnell erholen, ist es wichtig die Behandlung nicht vorzeitig abzubrechen. Du riskierst sonst einen Rückfall.“

 

Was Du tun kannst, um Deinen Kindern bei einer Bindehautentzündung zu helfen

Besorge Dir in der Apotheke kleine Ampullen mit je 10 Millilitern steriler 0,9%iger Kochsalzlösung. Säubere die verklebten Augen und Lidränder vorsichtig mit einer sauberen Kompresse, die Du mit der Kochsalzlösung tränkst. Sauberes warmes Wasser mit wenigen Tropfen mildem Babyshampoo wirkt auch. Leg den Kopf Deines Kindes auf Deinen Schoß, lass es seine Augen schließen und lenk es ab.

Streiche dann vorsichtig mit der Kompresse von oben nach unten und von außen nach innen (zur Nase hin) über die Augenlider und ganz behutsam über den Lidrand, wenn nötig. So lösen sich auch hartnäckige Verkrustungen. „Bitte benutze keinen Kamillentee oder Kamillenlösung! Der Naturstoff kann am Auge unangenehme allergische Reaktionen auslösen.“

 

Trick 17 für Augentropfen

Hast Du schon einmal versucht, einem widerspenstigen Kleinkind Augentropfen zu verabreichen? Das kann ziemlich schwierig werden. Fängt Deine Tochter oder Dein Sohn dann auch noch an zu weinen, spülen die Tränen das Medikament gleich wieder weg. „Ablenkung heißt das Zauberwort mal wieder.“ Oder Bestechung… Jede Familie hat ihre eigenen Tricks. Ist Dein Kind alt genug, die Behandlung mit Dir zu besprechen, hat aber trotzdem Angst, hilft vielleicht folgender Trick.

Leg Dein Kind mit seinem Kopf auf Deinen Schoß. Sein Blick ist nach oben gerichtet. Jetzt schließt der kleine Patient die Augen und Du gibst je zwei Tropfen des Medikaments in den inneren Augenwinkel. Nun darf Dein Kind langsam blinzeln und die Tropfen flutschen ins Auge. Probiert es aus!

 

10 Fragen zum Thema Bindehautentzündung bei Kindern

Mutter mit Kind bei Augenentzündung, Bindehautentzündung

Mutter mit Kind bei Augenentzündung, Bindehautentzündung – Copyright: David Pereiras, bigstockphoto

 

Wann sollte ich wegen einer Bindehautentzündung mit meinem Kind zum Arzt gehen?

Sobald Du Symptome wie ein deutlich gerötetes Auge, schleimigen Ausfluss oder Schmerzen der Augen bei Deinem Kind bemerkst, suchst Du am besten den Kinderarzt auf. Bindehautentzündungen bei Kindern kommen häufig vor und sind sehr ansteckend. Es muss ja nicht gleich die ganze Kita außer Gefecht gesetzt werden.

Ist der Kinderarzt oder der Augenarzt der richtige Ansprechpartner im Fall einer Bindehautentzündung bei Kindern?

Erstmal der Kinderarzt. Bei folgenden Warnzeichen könnt Ihr auch direkt zum Augenarzt gehen:

⯈ deutliche Sehverschlechterung
⯈ starke Augenschmerzen
⯈ deutlich ungleich verteilte Rötung der Bindehaut

Wie lange ist die Bindehautentzündung von meiner Tochter oder meinem Sohn ansteckend?

Eine bakterielle Bindehautentzündung ist nach spätestens drei Tagen antibiotischer Behandlung nicht mehr ansteckend. Handelt es sich um ein Virus, warte bitte ab, bis die Augen wieder ganz normal aussehen und kein auffälliges Sekret mehr absondern.

Was soll ich tun, wenn mein Kind zu seiner Bindehautentzündung Fieber bekommt?

Wahrscheinlich hat Dein Kind einen Virusinfekt und zu der Bindehautentzündung gesellen sich Fieber, Husten und Schnupfen. Lass den Kinderarzt einen Blick auf den Patienten werfen, damit Du sicher sein kannst, dass kein Antibiotikum notwendig ist. Ansonsten hilft Ruhe, viel Flüssigkeit und bei Bedarf Ibuprofen oder Paracetamol.

Darf mein Kind mit einer Bindehautentzündung an die frische Luft?

Ja, kein Problem. Schütz Dein Kind nur vor Zugluft und Wind. Eventuell ist eine Sonnenbrille draußen angenehm. Meide aber bitte den Kontakt zu anderen Kindern auf dem Spielplatz, wegen der Ansteckungsgefahr.

Welche Augentropfen können meinem Kind bei einer Bindehautentzündung helfen?

Der Kinderarzt verordnet bei Bedarf antibiotische oder antiallergische Augentropfen oder eine Augensalbe. Aus der Apotheke helfen Tränenersatzmittel und Euphrasia Augentropfen.

Mit welchen Hausmitteln kann ich meine Kinder bei einer Bindehautentzündung unterstützen?

Vermeide unnötige Reizungen der Augen. Kamille ist nicht geeignet, weil es Allergien auslösen kann. Sterile Kochsalzlösung oder warmes Wasser mit einem Tropfen Babyshampoo eignen sich besser zur Reinigung der erkrankten Augen und ihrer Lidränder.

Wann kann mein Kind nach einer Bindehautentzündung wieder in den Kindergarten oder in die Schule?

Sobald die Augen wieder sauber und gesund aussehen und sich Dein Kind gut fühlt, kann es zurück zu seinen Freunden. Bakterien sind spätestens am dritten Tag der antibiotischen Behandlung nicht mehr ansteckend.

Wie verhindere ich, dass sich die ganze Familie mit der Bindehautentzündung ansteckt?

Mehrmals täglich Händewaschen mit Seife ist das A und O. Jeder bekommt sein eigenes Handtuch, das regelmäßig bei 60 Grad gewaschen wird. In den ersten Tagen kannst Du täglich den Kopfkissenbezug des kleinen Patienten wechseln.

 

Tipps zum richtigen Umgang mit Medikamenten im Fall einer Bindehautentzündung bei Kindern

⯈ Jeder Patient bekommt seine eigenen Augentropfen. Bitte teilt die Fläschchen nicht.
⯈ Achte darauf, dass die Spitze der Flasche nicht mit dem erkrankten Auge in Berührung kommt.
⯈ Angebrochene Flaschen kannst Du nach Abschluss der Behandlung wegschmeißen.
⯈ Überlasse dem Kinderarzt oder Augenarzt die Diagnose. Er kann andere mögliche Ursachen ausschließen und die passende Behandlung einleiten.

 

Dr. med. Christof Metzler – Nichtansteckender „Augenschnupfen“ ist keine ansteckende Bindehautentzündung bei Kindern

Quellen und Literatur:

– E.Schönau, E.G. Naumann, A.Längler, J. Beuth (Hrsg.); Pädiatrie integrativ, Konventionelle und komplementäre Therapie; Urban und Fischer; München; 2005
– Gerhard K. Lang, Augenheilkunde, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2008

*Produktverlinkung zu Amazon.de

Themen in diesem Artikel:

wer wir sind

Jessica Kilonzo, Fachärztin für Kinderheilkunde

Jessica Kilonzo ist Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin. Sie schreibt als Autorin und Experte über die Gesundheit von Kindern und kann komplexe medizinische Sachverhalte klar und verständlich für unsere Leser darstellen.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (12Bewertungen
Loading...