„Das war doch nur eine Ohrfeige?“ – Auslöser und Folgen von Gewalt in der Erziehung

Jesper-JuulIrgendwann kommt auf jeden Vater kommen erhebliche Stress-Situationen zu – Wie Du damit umgehst entscheidest Du – die meisten modernen Väter haben einen klaren Standpunkt zu Gewalt in der Erziehung – trotzdem kann es zu solchen Ausnahmesituationen kommen und dem Vater rutscht die Hand aus. Die Erziehung und insbesondere die Reaktion des Kindes stellen Dich dann vor große Herausforderungen als Vater.

Wir informieren Dich hier zur Thematik „Kinder schlagen, eine Ohrfeige hat noch nie geschadet und die vielen Gesichter von Gewalt in der Erziehung“, wir zeigen Dir Gründe dieses Verhaltens und desen Folgen auf die Beziehung zu Deinem Kind. angemessenen Reaktion.

Netpapa empfiehlt folgende Literatur zum Thema „Gewalt in de Erziehung“

Kind Vertrauen
Zerbrochenes Vertrauen © fasphotographic – Fotolia.com

Jesper Juul:

…weil es damals noch erlaubt war Gewalt in der Erziehung einzusetzen.
Gewalt ist das einzige Mittel um Regeln durchzuboxen. Deshalb plädiere ich für den Dialog. Das bedeutet nicht endloses reden, diskutieren oder verhandeln. Schlichtweg: Hier bin ich, hier bist du. Ich bin dazu bereit deine Wünsche und Bedürfnisse Ernst zu nehmen, dann werde ich entscheiden. Das ist neu – diesen Versuch des gegenseitigen Umgangs haben wir noch nie versucht.   (zitat Quelle – planet-interview.de)

 

 

Schläge in der Erziehung stellen keine Seltenheit dar

Während in Schwellen- und Entwicklungsländern die körperliche Züchtigung zu den anerkannten Erziehungs-Praktiken gehört, liegt in den Industrieländern eine andere Ursache für Schläge bei den eigenen Kindern vor: die Überforderung der Eltern. Zwar schützt das Bürgerliche Gesetzbuch in Deutschland die Kinder, dennoch läuft die Erziehung in der Praxis nicht frei von Schlägen ab. Das Forsa-Institut führte eine repräsentative Umfrage unter Eltern durch. Rund zehn Prozent der Befragten gaben an, im letzten Jahr ihrem Kind mindestens einmal eine Ohrfeige gegeben zu haben. Dazu sahen sich 40 Prozent der Befragten zu einem Klaps auf den Po veranlasst.

 

Nicht aus Überzeugung: Schläge gegen das Kind infolge persönlicher Überforderung

Der Grund für die Gewalt in der Erziehung stellt in den seltensten Fällen Überzeugung dar. Stattdessen fühlen sich die Eltern mit ihren Aufgaben überfordert. In der heutigen Gesellschaft kommen auf Dich als Vater zahlreiche Belastungen zu.

Es fällt schwer, die mit der eigenen Karriere einhergehenden Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig ausreichend Zeit für die Erziehung des Kindes zu finden. Reagiert das Kind mit Trotz oder ignoriert es Anweisungen, eskaliert in manchen Haushalten die Lage und Eltern schlagen ihr Kind. Nach der ungewollten Handlung folgen Scham und Enttäuschung über das eigene scheinbare Unvermögen.

Lesetipp:

Jesper Juul – Grenzen, Nähe, Respekt: Auf dem Weg zur kompetenten Eltern-Kind-Beziehung

HIER gehts zum BUCH

Jesper-Juul

 

Ungewolltes Schlagen des Kindes und die richtige Reaktion als Vater

Sofern Eltern ihre Kinder schlagen, sehen es Experten als enorm wichtig an, sich danach für die ungewollte Tat zu entschuldigen. Dein Kind verarbeitet allgemein Situationen besser, wenn Du mit ihm darüber sprichst und die Situation erklärst. Das gilt gleichermaßen nach dem Schlagen des Kindes. Kommt es künftig zu der bedauerlichen Lage, dass Du dein Kind schlägst, gehe offen auf es zu. Entschuldige Dich aufrichtig und erkläre ihm, wie Deine persönliche Überforderung zu dem Klaps führte.

Kinder gelten nicht als nachtragend, falls es bei dem einmaligen Ausrutscher bleibt. Sie verzeihen nach einem ehrlichen Gespräch gerne, wenn ihnen die Eltern verdeutlichen, dass Schläge in der Erziehung eigentlich keine Option darstellen. Vermeide es, Deinem Kind in dem Gespräch das Gefühl zu vermitteln, es sei schuld an dem Schlag. Zwar gelten manche Kinder als sehr anstrengend, trotzdem liegt die Verantwortung für das eigene Handeln immer bei der erwachsenen Person.

Psychologen zeigen Einigkeit über den negativen Schaden, der bei Gewalt in der Erziehung zurückbleibt. Zusätzlich bedroht das Schlagen des Kindes schlimmstenfalls dessen Gesundheit. Bei kleinen Kindern verletzt eine starke Ohrfeige in gravierenden Fällen – aufgrund der Drehbewegung – die Wirbelsäule im Halsbereich. Darüber hinaus fehlt oftmals das Bewusstsein über die rechtlichen Konsequenzen bei den Eltern. Eine Ohrfeige gilt als Gewalttat und deshalb als strafbar.

 

Professionelle Hilfe bei wiederholten Schlägen in Anspruch nehmen

Wiederholt sich das ungewollte Schlagen des Kindes liegt offensichtlich eine anhaltende Überforderung der Eltern vor. Falls das in der Erziehung Deines Kindes auftritt, suche dringend eine Beratungsstelle auf. Es existieren zahlreiche kostenlose Einrichtungen für Eltern, die ihnen professionelle Hilfe bieten. Daneben besteht ein umfangreiches Angebot an Elternkursen. Letztere führen Seminare zur Prävention durch, damit Du nicht in die Situation kommst, Dein Kind zu schlagen.

 

Kinder benötigen Grenzen

Die Erziehung und die damit einhergehende Angst vor Überforderung veranlassen manche Eltern ihrem Kind vergleichsweise alles zu erlauben und Sie tolerieren jedes unerwünschtes Verhalten. Dadurch umgehen sie die Konfrontation und die mit der Einhaltung eines Rahmens verbundenen Konflikte. Allerdings stellt die umgekehrte Art und Weise der Erziehung aus psychologischer Sicht ebenfalls einen falschen Weg dar.  Kinder benötigen ihre Grenzen. Das geht mit dem Spüren von Konsequenzen einher, die das Überschreiten der Grenzen mit sich bringen. Dadurch lernen Kinder den Unterschied zwischen falschem und richtigem Handeln sowie die damit verbundene Moral kennen.

 

Deswegen gehören in einer richtigen Erziehung Konsequenzen und Fehlverhalten zusammen.

Allerdings handelt es sich dabei nicht um das Schlagen Deines Kindes.

Abzuraten ist auch von sogenannten Pauschal-Strafen, wie das Verbot von PC-Spielen oder Fernsehen, ab. Konfrontiere Dein Kind stattdessen mit den Folgen seines Fehlverhaltens.

 

 

Die Auswirkungen körperlicher Züchtigung auf die Entwicklung des Kindes

Jeder Klaps, jede Ohrfeige und jeder Schlag geht mit einem Vertrauensverlust in der Beziehung zu den Eltern einher. Gleichzeitig verursachen derartige Situationen bei den Kindern Angst – ausgelöst durch die Eltern, die eigentlich in der Beschützer-Rolle agieren.

Schläge, Ohrfeigen, Klapse zerstörren das Vertrauen nachhaltig – auch wenn das Kind die Liebe zu den Eltern behält wird Sie nie so sein als ohne Schläge.

 

Darüber hinaus wirkt sich die Gewalt in der Erziehung auf die Persönlichkeits-Entwicklung des Kindes aus. Schläge sorgen für ein aggressiveres Verhalten des Nachwuchses. Dazu lernt das Kind von seinen Eltern, brenzlige Situationen oder Konflikte durch Gewalt zu lösen. Aus diesem Grund gelten geschlagene Kinder später als anfälliger für Straftaten. Bleibt nach einem Schlag die Entschuldigung seitens der Eltern aus, sucht das Kind die Schuld bei sich selbst. Das führt mit zunehmendem Alter zu Selbstwert-Problemen.

 

Zusammenfassung: Wie verhältst Du Dich, nachdem Du handgreiflich gegenüber Deinem Kind warst?

Schläge in der Erziehung führen zu einer Reihe negativer Folgen in der Entwicklung des betroffenen Kindes. Vermeide deshalb jede Form der körperlichen Züchtigung gegenüber Deinem Kind. Sofern Du infolge von Überforderung Dein Kind ungewollt schlägst, suche sofort mit ihm das Gespräch. Gestehe Deinen Fehler offen ein und entschuldige Dich. Achte darauf, dass sich nicht Dein Kind die Schuld für die entstandene Eskalation des Konfliktes gibt. Kommt es wiederholt zu einem Schlagen des Kindes, suche unbedingt professionelle Hilfe auf.

Redaktion: M.Foerster, veröffentlicht von  A. Nilsson

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2 Punkte )
Loading...