Kinder Motorradhelme: Top 5 Modelle für sicheres Fahren auf dem Moped, Motorrad oder Quad

motorradhelm
Copyright: Angelov

Sicherheit und Komfort unserer Kinder auf dem Moped, Motorrad oder Quad sind nicht nur eine Frage des richtigen Fahrverhaltens, sondern auch der passenden Ausrüstung. Insbesondere wenn es um das Wohl unserer Kinder geht, spielt der Motorradhelm eine zentrale Rolle. Er kann im Ernstfall vor schweren Verletzungen schützen und Leben retten. Doch was gilt es bei der Auswahl zu beachten und wie sollten sich Kinder auf dem Motorrad oder Moped verhalten? Das alles zeigen wir Euch in unserem Ratgeber rund um Kinderhelme:

motorradhelm
Copyright: Angelov

Das müssen Eltern für einen perfekten Kinder Motorradhelm beachten:

  1. Passform: Bei einem Helm ist die Größe alles. Ein zu großer Helm bietet keinen Schutz, ein zu kleiner Helm kann Druckpunkte erzeugen und zu Kopfschmerzen führen.
  2. Sicherheitsstandards: Achte darauf, dass der Helm die gängigen Sicherheitsnormen erfüllt. Hierzu zählen unter anderem ECE 22.05 und DOT.
  3. Gewicht: Kinderhelme sollten leicht sein, um den Nacken nicht zu belasten.
  4. Belüftung: Ein gutes Belüftungssystem hält den Kopf kühl und verhindert Beschlagen der Visiere.
  5. Material und Konstruktion: Die Hülle sollte aus einem robusten Material wie Polycarbonat oder Fiberglas bestehen. Im Inneren sollte der Helm eine stoßabsorbierende Schicht aus EPS (expandiertes Polystyrol) haben.

Unsere Meinung zum Kinderhelm

Kinder Motorradhelme
Mario Förster

Schon beim Blick auf die Motorradfahrer weißt du, dass der Helm wohl das Wichtigste ist. Ein guter Helm ist der beste Freund eines Motorradfahrers, egal ob Erwachsener oder Kind. Bei Kindern ist es besonders wichtig, dass der Helm perfekt sitzt und nicht zu schwer ist, um Nacken- und Schulterschmerzen zu vermeiden. Ein Helm ist kein Accessoire, sondern ein lebenswichtiges Sicherheitsinstrument. Gerade für Kinder, deren Körper sich noch im Wachstum befindet, ist der passende Helm entscheidend. Beim Motorradfahren geht es um Freiheit, Spaß und Abenteuer. Und mit dem richtigen Helm kann dein Kind all das sicher erleben.

Von uns Vätern empfohlener Kinder Motorradhelm

Unser Favorit

Der KESSER® 2in1 Kinderhelm

Der KESSER® 2in1 Kinderhelm bietet hohe Sicherheit und vielseitige Anwendungsmöglichkeiten. Er dient sowohl als Fahrradhelm als auch als Full-Face-Helm dank seines integrierten Kinnschutzes. Der Helm ist aus robustem ABS-Material gefertigt und verfügt über eine stoßabsorbierende EPS-Innenschale für optimalen Schutz. Mit 14 Belüftungsöffnungen und einem atmungsaktiven Innenfutter gewährleistet der Helm Komfort und Atmungsaktivität. Zudem bietet der Helm eine einstellbare Passform dank seiner Größenverstellung, die es ermöglicht, den Helm genau an den Kopfumfang des Kindes anzupassen.

Hier findest Du weitere empfohlenen Kinder Motorradhelme

Vor- und Nachteile eines Kinder Motorradhelms

Vorteile:

  1. Sicherheit: Ein guter Motorradhelm schützt das wertvollste Gut deines Kindes – den Kopf.
  2. Komfort: Moderne Helme sind bequem und reduzieren Windgeräusche.
  3. Sichtbarkeit: Viele Kinderhelme haben helle Farben und reflektierende Elemente, die die Sichtbarkeit auf der Straße erhöhen.
  4. Stil: Von Cartoon-Themen bis hin zu Rennfahrer-Designs, Kinderhelme sind cool und können die Leidenschaft fürs Motorradfahren fördern.

Nachteile:

  1. Gewicht: Selbst leichte Helme können für Kinder schwer sein und Nackenschmerzen verursachen.
  2. Kosten: Hochwertige Helme können teuer sein, und Kinder wachsen schnell aus ihnen heraus.
  3. Wärme: Helme können im Sommer heiß werden, besonders bei längeren Fahrten.
  4. Sicht: Manche Kinderhelme können die periphere Sicht einschränken.
Kinder Motorradhelme
Kinder Motorradhelm

Beliebte Hersteller von Kinder Motorradhelmen

Zu den bekanntesten Herstellern von Kinder Motorradhelmen gehören unter anderem Arai, HJC, und Shark. Sie bieten eine Vielzahl von Designs und Größen, um den Bedürfnissen deiner Kleinen gerecht zu werden.

Varianten von Kinder Motorradhelmen

Es gibt drei Hauptvarianten von Kinder Motorradhelmen:

  1. Integralhelme: Sie bieten den besten Rundumschutz und sind ideal für höhere Geschwindigkeiten und längere Fahrten.
  2. Halbschalenhelme: Diese bieten weniger Schutz, sind aber leichter und kühler, was sie ideal für kurze Fahrten und heißes Wetter macht.
  3. Modularhelme: Sie kombinieren die besten Eigenschaften von Integral- und Halbschalenhelmen und verfügen über ein Klappvisier.

Alternativen zum Motorradhelm & Sicherheit für Kinder

Sollte dein Kind noch nicht bereit für einen vollwertigen Motorradhelm sein, könnten folgende Alternativen in Betracht kommen:

  1. Fahrradhelme: Sie sind leicht und gut belüftet, bieten aber weniger Schutz.
  2. Motocross-Helme: Sie sind robust und stylisch, können aber schwer und heiß sein.
  3. Skaterhelme: Sie sind cool und komfortabel, aber nicht ideal für hohe Geschwindigkeiten.

Sicherheit auf dem Motorrad für kleinere Kids

  1. Motorrad-Kindersitz
  2. Motorrad Kinder Gürtel

Sicherheit und Komfort auf zwei Rädern sind nicht nur eine Frage des richtigen Fahrverhaltens, sondern auch der passenden Ausrüstung. Insbesondere wenn es um das Wohl unserer Kinder geht, spielt der Motorradhelm eine zentrale Rolle. Er kann im Ernstfall vor schweren Verletzungen schützen und Leben retten. Doch was gilt es bei der Auswahl zu beachten? Wie verhalten sich Kinder am besten auf dem Motorrad? Und welche Meinungen gibt es von Experten wie Mario Förster zu diesem Thema?

Worauf Eltern bei einem Motorradhelm für Kinder achten sollten

Es gibt einige zentrale Aspekte, die bei der Auswahl des richtigen Motorradhelms für Kinder Berücksichtigung finden sollten. Wichtig ist die Größe des Helms – dieser sollte weder zu eng noch zu locker sitzen. Die Innenpolsterung sollte ausreichend Komfort bieten und das Material des Helms muss robust und stoßabsorbierend sein. Zudem sollte der Helm über ein gutes Belüftungssystem verfügen, um Überhitzung zu vermeiden. Und natürlich darf auch die Optik nicht vernachlässigt werden, denn nur ein Helm, den das Kind auch mag, wird gerne getragen.

Verhaltensregeln für Kinder auf dem Motorrad

Auf dem Motorrad sollte sich das Kind immer sicher und wohl fühlen. Es ist wichtig, dass es gut sitzt und sich festhalten kann. Kinder sollten stets die Anweisungen des Fahrers befolgen und nicht während der Fahrt herumzappeln oder sich ablenken lassen. Zudem ist es ratsam, das Kind mit der Funktionsweise des Motorrads vertraut zu machen, damit es im Notfall schnell reagieren kann.

→ Hier findest Du unseren Ratgeber „Richtiges Alter und Verhalten von Kindern auf dem Motorrad“

Die Vielfalt der Motorradhelme für Kinder

Es gibt verschiedene Arten von Motorradhelmen für Kinder, darunter Integralhelme, Klapphelme und Motocrosshelme. Integralhelme bieten den höchsten Schutz, da sie den gesamten Kopf umschließen. Klapphelme verfügen über ein klappbares Visier, das für zusätzlichen Komfort sorgt, während Motocrosshelme vor allem bei Geländefahrten zum Einsatz kommen.

Fragen und Antworten zu Motorradhelmen für Kinder

Wie oft sollte ein Motorradhelm für Kinder ausgetauscht werden?

Ein Motorradhelm sollte alle fünf Jahre oder nach einem schweren Unfall ausgetauscht werden.

Welche Größe sollte ein Kinder-Motorradhelm haben?

Der Helm sollte eng anliegen, aber nicht drücken. Der genaue Umfang des Kopfes kann mit einem Maßband ermittelt

Sind alle Motorradhelme für Kinder gleich?

Nein, es gibt verschiedene Arten von Helmen, die je nach Fahrstil und Bedürfnissen des Kindes ausgewählt werden sollten.

Aktuelles

Kampfsport für Mädchen

Kampfsport für Mädchen » So machst du deine Tochter stark

Welcher Kampfsport ist für Mädchen geeignet? Ab welchem Alter und was bringt Kampfsport: Ratgeber für Väter die Ihre Tochter zur Selbstverteidigung zum Kampfsport schicken wollen:
[amazon_disclaimer /]

Das sagen andere über uns

Folgen und Mitmachen

Austausch mit über 40.000 Vätern in unserer Vätercommunity „Einfach Vater“