Würmer bei Kinder im Stuhl – Wurmerkrankung

Würmer bei Kinder – Was Eltern wissen müssen:

Jucken am Popo raubt Deinem Nachwuchs den Schlaf? Auf Babys Stuhlgang wuselt es? Nicht erschrecken, aber das klingt nach Madenwürmern. Auch wenn das Stichwort „Würmer“ unappetitlich klingt, ist das kein Grund zur Panik. Du kannst die unliebsamen Gäste leicht loswerden, wenn Du den Befall rechtzeitig erkennst. Und keine Bange, Du bist damit nicht allein: Wurmerkrankung bei Kindern ist weiter verbreitet als Du denkst.

 

Bandwurm beim Kind

Bandwurm beim Kind unter dem Microskop Copyright: jarun011, Bigstockphoto

Weiße Würmer bei Kindern, Was Eltern zu Madenwürmern und Bandwürmern wissen sollten:

Wer zum ersten Mal Würmer im Stuhl bei Kindern entdeckt, reagiert geschockt. Sind wir unhygienisch? Was habe ich falsch gemacht? Wie kann mein Kind sich nur mit Würmern anstecken? Welche Gefahren und Risiken davon ausgehen und wie sich Eltern am besten verhalten, erfahrt ihr im folgenden Ratgeber.

Sicherlich ist es kein schöner Anblick, wenn zum ersten Mal Würmer im Stuhl bei Kindern auftauchen. Es handelt sich dabei oftmals um kleine weiße Würmer, die auf eine Länge von 2 cm kommen. Kinderärzte bleiben bei den kleinen Parasiten cool und nehmen den Eltern die Angst.

Nicht gerade wenige Kinder leiden unter einem Befall von Madenwürmern, die sich viele auch aus tropischen Urlaubsländern mitbringen.

 

 

 

 

Wie gefährlich sind Würmer für Kinder?

Was haben eigentlich Erkrankungen im Hinblick auf den Wurmbefall gemeinsam? Sie sind äußerst unangenehm und lästig. Ohne weiteres werden wir einige der Parasiten gar nicht los, da gilt es, in die Trickkiste zu greifen. Für viele ist es abstoßend und ekelerregend, dass sich im Körper auch noch Würmer tummeln.

Jedoch können wir euch an dieser Stelle die Furcht nehmen. Denn der Großteil der Wurmerkrankungen, die in unseren Gefilden auftreten, ist vollkommen ungefährlich. Da sich die Parasiten bei unseren Kindern oftmals sogar beschwerdefrei einnisten, entdecken die Eltern die kleinen Würmer oftmals nur per Zufall im Topf oder in der Toilette.

 

Welche Wurmerkrankung bei Kindern gibt es?

Bei uns Westeuropäern kommen drei Arten von Würmern vor:

  • Mit Abstand am häufigsten sind Madenwürmer (Oxyuris vermicularis und Enterobius vermicularis). Man bezeichnet einem Befall als Oxyuriasis oder Enterobiasis. Die Tiere leben im Dickdarm und sind fadendünn, daher Fadenwürmer. Die Weibchen werden über einen Zentimeter lang, die Männchen sind mit drei Millimetern wesentlich kleiner. Sie überleben wochenlang außerhalb des Körpers, auch in Kleidung oder Spielsachen. Die Eier sind bis zu drei Wochen infektiös.
  • Gegen die kleinen Madenwürmer sind Spulwürmer (Ascaris lumbricoides) mit bis zu vierzig Zentimetern bei den Weibchen und bis zu zwanzig Zentimetern bei den Männchen gigantisch. Aber es geht noch größer:
  • Bandwürmer sind Plattwürmer und werden nach ihren Hauptwirten benannt:
    • Fischbandwurm (Diphyllobothrium latum),
    • Hundebandwurm (Echinococcus granulosus),
    • Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis),
    • Rinderbandwurm (Taenia saginata) und
    • Schweinebandwurm (Taenia solium). Während der Fuchsbandwurm gerade mal drei Millimeter lang wird, bringt es der Fischbandwurm auf stolze zwanzig Meter!

 

Wie werden Madenwürmer bei Kindern übertragen?

Kinder stecken fröhlich alles in den Mund. Madenwürmer lauern in Sandkästen, die Katzen als Riesenklo benutzen. Mit ihren Ausscheidungen gelangen Wurmeier in den Sand und über die Finger in den Mund. Eier und Würmer stecken auch in verunreinigtem Wasser oder Lebensmitteln. Besonders gemein: Schüttelst Du Kleidung oder Bettwäsche aus, kannst Du damit die Eier verteilen.

Im Körper entwickeln sie sich innerhalb weniger Stunden zu Larven. Ausgewachsen sind die Würmer mit zwei bis drei Wochen. Die Weibchen kriechen nachts zur Eiablage aus dem Enddarm und legen ihre Eier in der Analregion ab – bis zu siebzehntausend auf einmal. Anschließend sterben sie. Das juckt. Kratzt sich das Kind am After, gelangen die Eier an die Finger. Unter den Fingernägeln sind sie gut geschützt und gelangen schnell wieder in den Mund oder an andere Kinder. So kann sich Dein Sprössling immer wieder neu infizieren. Eine Weitergabe erfolgt durch Körperkontakt, gemeinsam getragene Kleidung oder angefasste Gegenstände.

 

Die Übertragung von Spulwürmern

Spulwürmer gelangen über infizierte Lebensmittel in den Körper: ungewaschenen Salat, ungewaschenes Obst und ungekochtes Gemüse. Die unreifen Eier dieser Nematoden werden mit dem Stuhl ausgeschieden und reifen vier bis sechs Wochen in der Erde.

Von dort gelangen sie über Hände oder Lebensmittel in den Körper. Im Dünndarm schlüpfen die Larven, dringen in die Blutgefäße ein und gelangen so in die Lunge. Von dort stoßen sie in Mund und Rachen vor und werden verschluckt. Im Darm reifen sie zu geschlechtsreifen Tieren heran, die Eier legen und den Infektionskreislauf schließen. Eine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch wie bei Madenwürmern ist nicht möglich.

 

Wie bekommt man Bandwürmer?

Bandwurmeier gelangen über den Stuhl in die Umwelt und in Zwischenwirte, wo sich die Larven aus dem Darm in verschiedenen Organen und Muskulatur festsetzen. Dort entwickeln sie sich zu Finnen, die im Darm des Wirtes zu adulten Würmern heranwachsen.

  • Fuchsbandwurm: Eine Infektion kann auch hier durch mit Fäkalien gedüngtem Obst, Salat und Gemüse erfolgen oder den Verzehr von am Boden wachsenden Waldbeeren und Pilzen.
  • Fischbandwurm, Schweinebandwurm, Rinderbandwurm werden durch den Verzehr von rohem und halb rohem Fleisch oder Fisch übertragen.
  • Hundebandwurm: Der Kontakt zu infizierten Tieren oder ihren Fäkalien kann zu einer Infektion führen. Das ist bereits der Fall, wenn das Kind ein Tier streichelt oder sich von ihm das Gesicht abschlecken lässt.

 

Welche Symptome treten bei Wurmbefall auf?

Einen Befall mit Madenwürmern bemerken Eltern am häufigsten, wenn sie ausgewachsene Würmer im Schlafanzug, in der Bettwäsche oder auf dem Stuhl des Kindes vorfinden. Aber auch wenn sich Kinder häufig am Po, Mädchen auch vorn herum kratzen, ist das ein Warnsignal. Die Symptome bei Spulwürmern oder Bandwürmern sind anfangs unauffällig. Erst ein starker Befall äußert sich dramatisch:

  • Unwohlsein mit krampfartigen Bauchschmerzen
  • Durchfälle und Verstopfungen
  • Schlafstörungen und dadurch Müdigkeit, Reizbarkeit und Konzentrationsschwäche
  • Gewichtsverlust
  • Darmverschluss
  • Atemprobleme (Spulwürmer, Hundebandwurm)
  • Leberentzündung und Gelbsucht (Fuchsbandwurm)

Solltest Du solche Symptome bei Deinem Nachwuchs feststellen, solltet Ihr das schleunigst von einem Kinderarzt durchchecken lassen.

 

Wie stellt der Arzt einen Wurmbefall fest?

Eine Wurmerkrankung bei Kindern kann der Arzt mit einer Stuhlprobe nachweisen. Bandwürmer stoßen am Körperende einzelne Wurmglieder mit Eiern darin ab (Proglottiden), die im Stuhl wie Spaghettistücke aussehen. Das typische Jucken am After reicht dem Kinderarzt meist zum Feststellen einer Infektion mit Madenwürmern aus. Ein direkter Nachweis erfolgt über Stuhlprobe, Analabstrich oder mit einem Streifen Tesafilm. Drückt der Arzt diesen an die Afterregion, bleiben Eier daran hängen, die er mikroskopisch nachweisen kann.

 

Wie stellen Eltern Würmer im Stuhl von Kindern fest?

Wenn Eltern bereits im Stuhlgang ihrer Kinder Würmer entdecken, ist von einem sehr starken Befall auszugehen. Insbesondere Bandwürmer können sogar krank machen und zu Blähungen, Durchfall und Magenproblemen führen. Madenwürmer hingegen sind eher unauffällig und harmlos. Tatsächlich profitiert das Immunsystem sogar von einem gewissen Befall, da es das Risiko von Allergien erheblich herabsetzen kann. Das möchten zumindest britische Forscher herausgefunden haben, nachdem sie eine Versuchsreihe an Mäusen durchgeführten. Auch das Bundesforschungsministerium geht davon aus, dass wiederum das Allergierisiko bei all denen sinkt, die schon mal einmal Wurminfektion durchgemacht haben.

Gerade bei einem sehr geringen Befall mit Madenwürmern ist noch nicht einmal eine Behandlung notwendig. Erst wenn die Eltern Bauchweh, Juckreiz und Schlafstörungen sowie Unwohlsein und Unruhe bei ihrem Kind feststellen, sollten sie unbedingt handeln. Dann ist von einem sehr starken Befall auszugehen, der nur noch medikamentös aus dem Weg geräumt wird. Spezifische Wurmmittel töten einzig und allein die Parasiten ab und führen nicht zu einer Überreaktion des Körpers.

Wurmcheck: Im Prinzip stellen Eltern ganz einfach fest, ob ihre Kleinen unter Würmern leiden. Ihr klebt über den After ein Stück Tesafilm, um es im Nachhinein vorsichtig abzuziehen. Unter dem Mikroskop tauchen die kleinen Parasiten auf.

 

Wie behandelt man einen Befall mit Madenwürmern?

Madenwürmer bei Kindern haben eine hohe Rückfallquote infolge der regelmäßigen Selbstansteckung. Um sie zu kurieren muss der Arzt wurmtötende Mittel (Anthelminthika) einsetzen. Kleidung, Handtücher und Bettwäsche sollte man in den ersten beiden Wochen der Behandlung möglichst täglich wechseln, vor allem die Unterhosen.

Am besten gehst Du auf Nummer sicher gehen und wäschst die Wäsche mit mindestens 60°C. Alle anderen Familienmitglieder sollten sich am besten mit untersuchen und gegebenenfalls mit behandeln lassen. Ein paar Hygienemaßnahmen sollten alle berücksichtigen:

  • Fingernägel kurz halten, damit sich keine Wurmeier darunter festsetzen können.
  • Täglich duschen oder baden, vor allem morgens, nachdem die Weibchen ihre Eier abgelegt haben
  • Öfters die Kleidung, vor allem die Unterwäsche wechseln
  • Auch die Kuscheltiere ab und zu waschen
  • Spielzeug regelmäßig reinigen
  • Regelmäßig Finger waschen,
    • unbedingt nach jedem Stuhlgang,
    • vor jedem Essen
    • vor jeder Nahrungszubereitung.

 

 

 

Bandwurm beim Kind

Bandwurm beim Kind unter dem Microskop Copyright: jarun011, Bigstockphoto

Wie behandelt man einen Befall mit Spulwürmern und Bandwürmern?

Eine Wurmerkrankung bei Kindern mit Spulwürmern oder Bandwürmern muss man ebenfalls mit Anthelminthika therapieren. Während der Behandlungszeit sollte Deine ganze Familie Vorsichtsmaßnahmen gegen eine weitere Verbreitung treffen, in erster Linie durch die beschriebenen Hygienemaßnahmen.

Führt Spulwurmbefall zu Darmverschluss, muss man diesen sofort operieren. Fuchs- und Hundebandwurm können eine Echinococcose hervorrufen, eine schwerwiegende Erkrankung, bei der die Larven und ihre Finnen die Leber zerstören. Das ist auch bei Lunge, Niere und Gehirn möglich. Hier muß gegebenenfalls eine chirurgische Intervention stattfinden.

 

Der gefährliche Bandwurm bei Kindern & was zu tun ist?

So gar nicht zu spaßen ist mit Bandwürmern, da sie enorme Ausmaße annehmen und den gesamten Organismus schädigen. Zu den häufigsten Infektionsquellen gehören Fisch und Schwein sowie rohes Fleisch. Oftmals findet man die Glieder des Bandwurms direkt im Kot. Durch die Behandlung beim Arzt lässt sich die Diagnose absichern und eine schnellstmögliche Behandlung einleiten. Insbesondere im Zusammenhang mit Hunden oder Katzen steigt die Gefahr, die Zwischenstadien des Fuchsbandwurms aufzunehmen. Ein erhöhtes Risiko droht auch beim Essen von ungewaschenen Waldfrüchten.

 

Der gefährliche Bandwurm bei Kindern & was zu tun ist?

So gar nicht zu spaßen ist mit Bandwürmern, da sie enorme Ausmaße annehmen und den gesamten Organismus schädigen. Zu den häufigsten Infektionsquellen gehören Fisch und Schwein sowie rohes Fleisch. Oftmals findet man die Glieder des Bandwurms direkt im Kot. Durch die Behandlung beim Arzt lässt sich die Diagnose absichern und eine schnellstmögliche Behandlung einleiten. Insbesondere im Zusammenhang mit Hunden oder Katzen steigt die Gefahr, die Zwischenstadien des Fuchsbandwurms aufzunehmen. Ein erhöhtes Risiko droht auch beim Essen von ungewaschenen Waldfrüchten.

 

Wo haben unsere Kinder die Würmer her?

Zur häufigsten Infektionsquelle gehört der Mund der Kleinen, der so interessiert an seiner Umwelt ist und die Würmer ganz nebenbei aufnimmt. Die Parasiten sitzen im Sand, in der Erde oder in Obst und Gemüse. Insbesondere rohes und halbrohes Fleisch birgt in sich die Gefahr von Bandwürmern und Infektionen. Zumeist sitzen in den Lebensmitteln die kleinen Eier und Larven, die dann im Körper am Ziel ihrer Reise sich zum Würmern entwickeln und weiter wachsen. Eltern entdecken die kleinen Würmer, Wurmteile oder Larven und Eier im Stuhl der Kinder.

Bei Kindern kann der Wurmbefall oftmals ganz nebenbei erfolgen, indem die schmutzigen Hände aus dem Sand im Mund landen.

Stellt ihr Würmer im Stuhl der Kinder fest, solltet ihr zum Kinderarzt gehen. Schlussendlich kann nur eine medikamentöse Behandlung die Würmer aus dem Körper heraustreiben. Die Arzneimittel töten die Parasiten, die im Anschluss ausgeschieden werden. Hier steht Ärzten eine ganz breite Palette von Wirkstoffen zur Verfügung. Ohne weiteres können Eltern nicht jedes Mittel für Kleinkinder verwenden, hier sollten Eltern unbedingt Rücksprache mit dem Kinderarzt halten.

 

Achtung: Schwangere dürfen auf keinen Fall die Wurmmittel einfach so einnehmen. Hier ist der Frauenarzt der richtige Ansprechpartner.

In Abhängigkeit von dem Wirkstoff und dem Medikament ist eine einmalige Einnahme ausreichend. Andere Hersteller setzen auf eine Dreitageskur oder eine langwierige Behandlung.

 

 

Wie kann ich einen Befall mit Würmern vermeiden?

Eine Wurmerkrankung kannst Du bei Deinen Kindern mit einfachen vorbeugenden Maßnahmen verhindern:

  • Händewaschen nach jedem Stuhlgang, vor der Nahrungszubereitung, vor jedem Essen
  • Fleisch- und Fischgerichte nicht roh verzehren
  • keine mit Fäkalien gedüngten Salate und Gemüse essen
  • Waldbeeren und Pilze gründlich abwaschen
  • Haustiere regelmäßig entwurmen lassen
  • bei Reisen in Länder mit geringeren hygienischen Standards
    • auf Fleisch und Fisch in rohem und halb rohem Zustand verzichten
    • nur gekochtes Gemüse essen
    • kompletter Verzicht auf Waldfrüchte
    • kein Leitungswasser, sondern nur Mineralwasser aus Flaschen trinken
    • keine unbekannten Tiere streicheln

 

Praktische Tipps gegen Würmer im Stuhl von Kindern

Hygiene und Sauberkeit entscheiden über eine schnelle Genesung und eine erfolgreiche Behandlung. Oftmals kommt es im direkten Umfeld der Kinder zur Ansteckung mit Würmern. Oftmals helfen ein paar einfache Tipps, ganz einfach Sauberkeit in den Alltag zu bringen:

  • Fingernägel der Kinder kurz schneiden,
  • mehrmals am Tag die Finger und die Hände gründlich waschen,
  • Nach jedem Toilettengang Hände waschen nicht vergessen.
  • Bettwäsche und Unterwäsche täglich wechseln,
  • Bettwäsche und Unterwäsche bei mindestens 60° gründlich reinigen,
  • regelmäßig im Bereich des Pos waschen.

Die Konsequenz und Strenge in der Hygiene im direkten Umfeld räumen die Würmer schnellstmöglich aus dem Weg.

Im Prinzip müssen sich Eltern keinerlei Vorwürfe machen, wenn die Kinder sich die Bandwürmer oder die Magenwürmer schnappen, denn die Erreger lauern zumeist auf ungewaschenem Salat, Obst und Gemüse. Wie schnell verschwindet alles Spannende und Fremde im Mund? Da können viele die Infektion mit den Würmern gar nicht umgehen. Zumeist lassen sich die Erreger, die Eier und die Larven gar nicht mit dem bloßen Auge erkennen. Umso wichtiger ist es, im Zusammenhang mit Gemüse und Obst auf Hygiene zu setzen.

 

 

 

wer wir sind

Dr. Harald Stephan, Wissenschaft-/ Fachautor

Dr. rer. medic. Harald Stephan, er ist Wissenschaft-/ Fachautor und Naturwissenschaftler mit medizinischer Promotion und bei Netpapa.de verantwortlicher Experte und Autor für medizinische Themen.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (7Bewertungen
Loading...