Was sollten Kleinkinder frühstücken?

Ernährungsexperten sind sich einig: Das Frühstück stellt die wichtigste Mahlzeit des Tages dar. Dies gilt nicht nur für Erwachsene, sondern in besonderem Maße auch für Kleinkinder. Doch wie soll es gestaltet und speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt werden?

Nach der Schlafphase ist der Energiespeicher des Körpers weitgehend geleert – kein Wunder, denn je nach Schlafdauer wurde ihm zwischen acht und zwölf Stunden lang keinerlei Nahrung zugeführt.

Gesundes Frühstück für Kinder – Warum ist das Frühstück so wichtig?

Frühstück für Kinder

Daher ist es einleuchtend, dass der Körper die Energiequelle in Form eines vollwertigen Frühstücks benötigt, wodurch er mit Kohlenhydraten, Eiweiß, Fett und nicht zuletzt auch mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird. Nachweislich steigen Leistungsfähigkeit und Konzentrationsvermögen nach dem Frühstück steil an – ein guter Start in den Tag ist somit möglich.

Verzichtet man jedoch auf die erste Mahlzeit des Tages, kann der Körper sein Energietief nicht überwinden: Müdigkeit und Schlappheit stellen sich schnell ein. Außerdem vergrößert sich bei Frühstücksverweigerern das Risiko für Übergewicht, da der Körper mit der Zeit Heißhungerattacken auf Süßes und Fettiges entwickelt, um sein Energiedefizit auszugleichen.

Sinnvolle Frühstücksvarianten für Kleinkinder

Zu einem vollwertigen Frühstück für Kleinkinder gehören Getreide- und Milchprodukte, frisches Obst oder Gemüse sowie ein Getränk. Milchprodukte können in Form von warmer oder kalter Vollmilch (wahlweise auch Kakao), Joghurt, Quark mit Früchten, als Frischkäseaufstrich oder als Käsebrotbelag (beliebt sind u.a. Emmentaler oder Gouda) serviert werden. Als wertvoller Calciumlieferant sind sie unverzichtbar, da dieser Mineralstoff für den Aufbau von Knochen und Zähnen benötigt wird; gerade während der Wachstumsphasen brauchen Kinder besonders große Mengen davon. Darüber hinaus liefern Milchprodukte hochwertiges Eiweiß.

Den großen Energiebedarf deckt der Körper vor allem in Form von Kohlenhydraten, die in Getreideerzeugnissen enthalten sind. Dabei sollten Vollkornprodukte gegenüber den Weißmehlprodukten bevorzugt werden, da sie wichtige Ballaststoffe enthalten, die die Verdauung ankurbeln. Vollkornbrot und -brötchen liefern die notwendigen Kohlenhydrate ebenso wie Müsli mit Vollkornflocken, das je nach Geschmack auch Früchte oder Nüsse enthalten kann. Gleichfalls kann man zur Abwechslung auch zu einem Knäckebrot greifen.

 

Vitamine bezieht der Körper in erster Linie aus frischem Obst und Gemüse. Dabei können Sie entweder frischen Obstsaft pressen oder einen bunten Obstteller mit Apfel, Banane, Kiwi & Co. anrichten, der Lust aufs Essen macht. Manche Kinder lieben schon am frühen Morgen Herzhaftes, ihnen kann man mit Tomaten, Gurkenscheiben und Karottenstückchen Appetit bereiten. Das beliebte Frühstücksei sollte übrigens nicht täglich auf den Frühstückstisch kommen, doch ein- bis zweimal pro Woche können Sie es ihrem Kind gerne servieren.

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist gerade auch morgens von großer Bedeutung. Einige Kinder bevorzugen Heißgetränke wie Tee, andere bedienen sich lieber mit Wasser oder Saft. Eine weitere Alternative wären selbstgemachte Milchshakes, die man je nach Vorliebe mit Erdbeeren, Bananen o.ä. aufpeppen kann. Jedoch enthalten diese Getränke relativ viel Zucker und sind nicht als Durstlöscher geeignet, dazu bieten sich Wasser oder ungesüßte Früchte- und Kräutertees an.

 

Was tun, wenn das Kind keine Lust auf Frühstück hat?

Manche Kinder behaupten morgens partout, keinen Hunger zu haben. Allerdings sollte kein Kind mit leerem Magen in den Tag starten. Egal ob Krippe oder Kindergarten – es sollte für alle Vorhaben und Abenteuer gewappnet sein und dazu gehört nun einmal ein gesundes Frühstück. Andere Kinder sind Obstmuffel und bestehen auf dem süßen Marmeladebrötchen. Im Folgenden sind einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihrem Kind das Frühstück schmackhaft machen können.

  • Seien Sie Vorbild – Eltern sollten anstatt hektisch eine Tasse Kaffee in sich hineinzuschütten selbst ausreichend frühstücken, um Ihrem Kind den richtigen Umgang mit dieser Mahlzeit vorzuleben.
  • Nehmen Sie sich Zeit –  Gestalten Sie das Frühstück in einer angenehmen Atmosphäre ohne Stress, auch wenn dadurch früheres Aufstehen erforderlich ist. Besprechen Sie mit Ihrem Kind in aller Ruhe den Tag; auch leise Hintergrundmusik kann für eine wohltuende Kulisse sorgen.
  • Denken Sie an eine farbenfrohe Tischdeko – Auch bei Kleinkindern essen die Augen mit. Bunte Servietten, Gläser sowie frisches, knackiges Obst machen Laune und Appetit.
  • Sorgen Sie für Abwechslung – Gestalten Sie den Speiseplan für das Frühstück möglichst interessant. Mal kommt Müsli auf den Tisch, dann frisches Brot oder Vollkorntoast. Auch die verschiedenen Obst- und Gemüsesorten können immer wieder neu kombiniert werden.

 

Redaktion: Foerster, Katja Grüner, Anna Nilsson, [

© tibanna79 – Fotolia.com

 

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de einem der größten deutschsprachigen Vätermagazinen, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1Bewertungen
Loading...

Hier weiterlesen:

Mein Kind klaut

Wenn Kinder klauen?

Dein Sohn klaut und bestiehlt seine Klassenkameraden – Ist das der Start in eine kriminelle Karriere? Kinder lernen den Unterschied zwischen „Mein“ und „Dein“ im ...