´

Eltern & Partnerschaft – und das Ganze in glücklich

Was macht glückliche Eltern aus?

Anna & Mario von HERZRIESE erzählen von Glücklichen Eltern und wie die glückliche Partnerschaft mit Kindern gelingen kann.

Eltern und Partnerschaft – Was macht glückliche Eltern aus?

Damit die Elternschaft zu keinem Kraftakt ausartet, sorgt Ihr für eine entspannte und liebevolle Erziehung Eurer Kleinen. Hierbei stehen Eure gemeinsamen Ansichten in Hinsicht auf der Erziehungs-Methode im Vordergrund. Sobald Ihr Euch diesbezüglich einig seid, entspannt sich Euer Familienleben. Auf diese Weise gelangt Ihr zu einer gemeinsamen emotionalen Basis, was sich positiv auf das Zusammenleben mit dem Nachwuchs auswirkt. Demnach macht Euer Glück die gute Kindheit Eurer Sprösslinge aus.

 

Glückliche Eltern 

In einer Familie bilden glückliche Eltern die Basis dieser gesellschaftlichen Form. Hierbei stehen die gemeinsamen Ansichten der Erziehungs-Berechtigten im Mittelpunkt, da diese Fakten für den Zusammenhalt der Familie sorgen. Sobald Eure Sprösslinge das Glück zwischen Deiner Partnerin und Dir bemerken, fühlen sie sich sicher und liebevoll umsorgt. Dadurch lernen die Kleinen die ersten Schritte in die primäre Sozialisation und gelangen auf diese Weise zu Selbstbewusstsein. Damit das Familienglück durch Stress und Komplikationen keine Beeinträchtigung erfährt, sorgt Ihr für eine entspannte Atmosphäre während der Erziehung. Geht Ihr Probleme gemeinsam an, stärkt dies die Bindung zwischen Euch und verbessert gleichzeitig die Eltern-Kind-Beziehung.

 

Was macht Eltern in der Erziehung glücklich?

Glückliche Eltern stellen die Grundpfeiler einer liebevollen Familie dar, da sie für das physische und psychische Wohl Ihrer Sprösslinge Verantwortung tragen. Demnach spielen in einer guten Eltern-Kind-Beziehung die gemeinsamen Vorstellungen und die Partnerschaft eine wesentliche Rolle. Das bedeutet, dass Ihr Eure individuellen Ideen verbindet, um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Auf diese Weise gelingt es Euch, bei der Erziehung an einem Strang zu ziehen und dadurch den emotionalen Druck zu verringern.

Durch das gemeinsame Erziehen der Sprösslinge unterstützt Ihr Euch gegenseitig, sodass weniger Stress auf Deiner Partnerin und Dir lastet. Dadurch bleibt Euch mehr Zeit für die Zweisamkeit und den Austausch von Zärtlichkeiten, wodurch es zu einem zunehmenden Glücksgefühl in der Partnerschaft kommt. Eure Kleinen bemerken die Harmonie innerhalb der Familie und reagieren darauf, indem sie sich der Gelassenheit der Eltern anpassen.

In seinem Buch „Gelassene Eltern – starke und glückliche Kinder. Eine Recherche, wie das Leben mit Kindern gelingt“ weist der Autor Jürgen Weigel auf die Besonderheiten innerhalb der Erziehung hin. Hierbei widerlegt die Publikation den Sinn der „pädagogischen Käfighaltung“, die durch das stetige Fordern der Sprösslinge entsteht. Der Sachbuch-Autor erklärt in seinem Buch die Notwendigkeit, die Kleinen liebevoll zu fördern und auf diese Weise Ihre Stärken zu verbessern.

Zudem führen gemeinsame Vorstellungen zu einem gemeinsamen Familienglück. Hierbei besteht das Erfordernis, dass beide Elternteile wichtige Fragen in der Erziehung besprechen. Eine besondere Rolle spielen die Fragen:

  • Wo schläft das Baby?
  • Wie läuft die Erziehung des Kindes ab?
  • Welche Normen und Werte vermittelt Ihr dem Sprössling?
  • Welche Strafen kommen in der Erziehung zum Tragen?
  • Wann finden die Strafen Anwendung?
  • Und welche Verbote erhält das Kind?

 

Wann fühlen sich Eltern glücklich?

In einer glücklichen Partnerschaft stehen die gemeinsamen Ansichten im Fokus, da sie für eine feste Beziehung sorgen. Daher finden Erziehungs-Berechtigte, die sich über Ihre Werte einig sind, schneller ihr Glück. Laut einer Studie des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock fühlen sich ältere Eltern glücklicher. Dabei steigt die Zufriedenheit bei Paaren, die älter als 34 Jahre sind. In diesem Zeitraum verfügen beide Partner über die nötige Reife, um sich emotional sachlich über Erziehungs-Fragen zu einigen.

Späte Kinder machen die Eltern glücklicher, da deren Vorstellungen sich einander anpassen. Damit innerhalb der Partnerschaft keine Spannungen auftreten, achtet Ihr darauf, dass Ihr über Probleme offen sprecht. Dadurch verhinderst Du, dass zwischen Deiner Frau und Dir ungelöste Konflikte entstehen. Bleibt eine Streitigkeit ungeklärt, vergrößern sich die Auseinandersetzungen, sodass sich der emotionale Druck auf beide Partner erhöht. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass es innerhalb der Beziehung zu einem Bruch kommt.

Ausschließlich offene Gespräche führen zu dem Glück innerhalb der Familie. Besprecht Ihr Eure Probleme, beugt Ihr dem Aufbau folgender Spannungen vor. Zusätzlich bemerkt das Kind ungelöste Konflikte und reagiert darauf mit emotionaler Zurückweisung. Hierbei bemerkst Du beispielsweise, dass Euer Sprössling seine Sorgen nicht mit Euch bespricht. Zudem weist das Kind Zärtlichkeiten zurück oder reagiert bei Problemen mit Aggressionen.

 

Kinder brauchen emotionale Sicherheit

Sprechen sich die Eltern in den Erziehungs-Fragen ab, entsteht innerhalb der Familie eine spürbare Gelassenheit, die sich positiv auf das Selbstbewusstsein der Kinder auswirkt. Die Kleinen fühlen sich in dem Fall geliebt, sodass daraus ein besseres Selbstwertgefühl der Sprösslinge resultiert. Durch die daraus entstehende emotionale Sicherheit beweist der Nachwuchs im Alltag Stärke. Demnach sorgt das Glück der Eltern für ein verbessertes Selbstbild der Kleinen, da bei ihnen keine Zweifel im Bezug auf das eigene Wesen existieren.

In Ihrem Buch „Der Vater. Bedeutung und Funktionen für das Kind und die Vater-Kind-Beziehung“ beschreibt Sigrid Lang das emotionale Bedürfnis Deiner Schützlinge. Während die Mutter vorrangig für das Gefühl von Sicherheit sorgt, besteht die Aufgabe des Vaters darin, das Kind in die Gesellschaft zu integrieren. In beiden Fällen braucht Dein Nachwuchs das Gefühl, dass Einigkeit zwischen den Eltern herrscht. Dadurch verspürt das Kind die benötigte Sicherheit und steht dem späteren Alltag positiv gegenüber.

Neben offenen Gesprächen erhält das gegenseitige Verständnis einen hohen Stellenwert in einer glücklichen Partnerschaft. Hierbei redet Ihr über Eure Bedürfnisse und geht auf die emotionalen Probleme ein. Auf diese Weise teilt Ihr Eure Sichtweisen, sodass es zu einer festen Beziehung kommt. Dagegen sorgen Geheimnisse zwischen den Elternteilen für einen Bruch innerhalb der Familie. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass Deine Kleinen die Situation ausnutzen und versuchen, Euch gegeneinander auszuspielen.

Damit Ihr Euer Familienglück genießen könnt, geht Ihr auf Probleme gemeinsam ein und reagiert verständnisvoll. Vorwürfe und Kritik führen zu Zweifeln in der Beziehung, denen Ihr vorbeugt, um von einer glücklichen Partnerschaft zu profitieren.

Letzte Aktualisierung am

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...