Vaterschaft trotz Vasektomie? Zeugungsfähigkeit – Wie kann man die Vasektomie rückgängig machen?

Ja, die Sterilisation ist umkehrbar! Vasovasostomie und Tubulovasostomie:

Viele Männer entscheiden sich im Laufe ihres Lebens für eine Vasektomie, denn durch die Unterbrechung der Samenleiter wird die Familienplanung abgeschlossen. Es ist eine effektive Verhütungsmethode, wenn Du definitiv keine Kinder zeugen möchtest. Doch was wenn sich das Lebensmodell später ändert, wenn du nochmal ein Kind willst und Du die Vasektomie rückgängig machen möchtest? Das geht! Die Zauberwörter lauten Vasovasostomie und Tubulovasostomie.

Vasektomie rückgängig zu machen

Fragst DU Dich wie eine erneute Vaterschaft trotz Vasektomie gehen kann?  Copyright: JacobLund bigstockphoto

 

Viele Jahre war eine Vaterschaft trotz Vasektomie undenkbar

Die Vasektomie gilt als radikale Verhütungsmethode, denn als Mann unterziehst Du Dich dafür einem chirurgischen Eingriff. Während der Operation werden über kleine Schnitte die Samenleiter durchtrennt, sodass kein Ejakulat mehr beim Sex freigesetzt wird. Das Zeugen von Kindern ist durch die Sterilisation also nicht mehr möglich, da keine Samenzellen eine reife Eizelle erreichen.

Um die Vasektomie rückgängig zu machen, wäre es daher notwendig, die unterbrochenen Samenleiter wieder durchgängig zu verbinden. Viele Jahre galt das als nahezu unmöglich, doch die moderne Chirurgie hat sich seitdem rasant entwickelt. Heute kann die Zeugungsfähigkeit zurückerhalten werden. Das erfordert jedoch eine erneute Operation, die um einiges anspruchsvoller als die Vasektomie als solche ist.

Zur Verfügung stehen zwei Wege:

  • die Vasovasostomie
  • die Tubulovasostomie

Was beide Methoden im Detail unterscheidet und welche daher wann angewandt wird, schauen wir uns jetzt näher an.

 

Die Vasovasostomie

Dieser Eingriff gilt als erste Wahl, um eine Refertilisierung, sprich eine Rückgewinnung der Zeugungskraft, durchzuführen. Der Chirurg wird vor dem eigentlichen Eingriff einen Termin für ein Vorgespräch ansetzen sowie Voruntersuchungen durchführen. Das Beratungsgespräch nehmen viele Männer gemeinsam mit ihrer Partnerin wahr, du kannst jedoch auch allein hingehen.

Beim ersten Untersuchungstermin wird ein allgemeiner Checkup durchgeführt, um die Gesundheit zu überprüfen. Es soll sichergestellt werden, dass keine körperlichen Faktoren gegen eine Operation sprechen. Eine Vaterschaft trotz Vasektomie ist nur dann möglich, wenn die Hoden weiterhin gesund und ausreichend durchblutet sind. Ist das nicht gegeben, ist es nicht möglich, eine Vasektomie rückgängig zu machen.

Zeigt sich, dass eine Refertilisierung möglich ist, wird ein OP-Termin festgelegt. Im Vorgespräch wirst Du eingehend über Dinge wie Nüchternheit vor der Narkose, das Absetzen von Blutverdünnern etc. aufgeklärt. Bei Nachfragen zwischen diesem Aufklärungsgespräch und der OP solltest Du nie zögern, mit einem Anruf nachzufragen!

Am Tag der OP erhältst du eine Vollnarkose und der Chirurg setzt zwei kleine Schnitte durch die Hodenhaut. Über diese Schnitte werden kleinste Operationsgeräte eingeführt, die die jeweiligen Enden der Samenleiter wieder miteinander verbinden. Ein solcher minimal-invasiver Eingriff erfordert höchste Präzision vom Arzt und wird daher auch nicht von allen Chirurgen angeboten.

Auf mikroskopischer Ebene wird eine mehrschichtige Naht gesetzt und die neue Verbindung der Samenleiter „wasserdicht“ hergestellt. Dieses hohe Maß an Dichte ist wichtig, damit beim Samenerguss die Flüssigkeit ungehindert vom Hoden in den Penis wandern kann.

Da der Arzt mit extrem feinen Geräten und nahezu unsichtbaren, chirurgischen Fäden arbeitet, wird während der OP ein Instrument zur optischen Vergrößerung genutzt. Es wird ebenso wie das OP-Besteck endoskopisch durch die kleinen Schnitte eingeführt. Während der Operation wird gleichzeitig ein sogenanntes Spermiogramm angefertigt. Es testet unmittelbar vor Ort, ob die Samenleiter wieder durchlässig für das Ejakulat sind. Der Chirurg kann auf diese Weise noch während des Eingriffes überprüfen, ob die OP von Erfolg sein wird.

 

Tubulovasostomie

Noch komplizierter als die Wiederverbindung der Samenleiter: die Tubulovasostomie

Zeigt das Spermiogramm während des Eingriffes, dass nicht genügend Spermien durch die Samenleiter gelangen kann, endet für manche Männer der Traum einer Vaterschaft trotz Vasektomie. Es gibt jedoch auch Spezialisten unter den Chirurgen, die nun alternativ eine Tubulovasostomie durchführen. Dies erfolgt entweder bei Deiner vorherigen Zustimmung während derselben OP oder wird bei einem zweiten Termin versucht.

Die Tubulovasostomie ist ebenfalls ein mikrochirurgisches Verfahren, doch hier werden nicht die losen Enden der Samenleiter verbunden, sondern es wird eine unmittelbare Verbindung zu den Nebenhoden ermöglichst. Das ist deutlich aufwendiger als die Vasovasostomie.

Damit der Chirurg weiß, an welcher Stelle die Samenleiter mit den Nebenhoden am besten verbunden werden, ist erneut das Spermiogramm gefragt. Mit dessen Hilfe kann der Arzt erkennen, wo die Chancen auf einen guten Durchfluss der Samenflüssigkeit am höchsten ist. Diese Stelle wird genutzt, um mittels chirurgischer Nähte eine Verbindung herzustellen.

„Da die Nebenhodenkanälchen jedoch noch dünner sind als die Enden der Samenleiter, ist die Tubulovasostomie anspruchsvoller als die Vasovasostomie. Der Eingriff wird daher nur als Alternative gewählt, wenn die erste Methode gescheitert ist.“

 

Was erwartet Dich nach Vaso- bzw. Tubulovasostomie?

Wer von einer Vaterschaft trotz Vasektomie träumt, kann es natürlich nach der Operation kaum erwarten, den Kinderwunsch mit der Partnerin in Angriff zu nehmen. Etwas Geduld ist jedoch nicht nur gefragt, sondern für die Gesundheit extrem wichtig!

Drei Tage Ruhe und ein Kühlen der Hoden nach Vorgabe des Arztes sind Pflicht

Durch eine sanfte aber konsequente Kühlung sowie durch das Tragen einer engen Unterhosen sollen die Schnitte in der Hodenhaut schnell abheilen und die Funktionskraft wiederhergestellt werden. In diesen drei Tagen ist daher Beine hochlegen alles, was Du machen darfst.

Im Anschluss an diese 72 Stunden wird meist ein Krankenschein über eine komplette Woche ausgestellt. In dieser Zeit sind leichte Bewegungen zwar erlaubt, doch weiterhin sollten Geschlechtsverkehr sowie starke Belastungen durch Rennen oder Heben vermieden werden.

Frühestens 14 Tage nach dem Eingriff gibt der Arzt sein Okay für Sex

Je nach individuellem Verlauf der Wundheilung kann es auch drei Wochen oder mehr als einen Monat dauern, bis Sex wieder risikolos ist. Der Chirurg wird darüber in jedem Einzelfall bei den Nachuntersuchungen entscheiden. So schwer es Paaren mit Kinderwunsch auch fallen mag, ist es für die Gesundheit des Mannes und die Erfolgschancen der Schwangerschaft wichtig, sich an die Vorgaben des Arztes zu halten.

auf Netpapa® schreibt

Mario Foerster, Redaktion Netpapa.de

Als begeisterter Vater bin ich Herausgeber von Netpapa.de eines der größten deutschsprachigen Magazine für Männer und Väter. Ich freue mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele interessante Themen vorstellen zu können.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (3 Punkte )
Loading...