Alleiniges Sorgerecht des Vaters

Alleiniges Sorgerecht beim Vater bedeutet neben Vorteilen eine Menge an Verpflichtungen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie trotz der Krise die Situation meistern und für das Wohl Ihres Kindes sorgen. Sind Sie mit Ihrer Partnerin nicht verheiratet, erhält sie als Mutter automatisch das alleinige Sorgerecht für Ihr gemeinsames Kind. Möchten Sie als Vater das anteilige Sorgerecht anstreben, benötigen Sie eine Anerkennung der Vaterschaft.

Diese beantragen Sie formlos bei Ihrem zuständigen Standes- oder Jugendamt. Danach haben Sie die Möglichkeit, eine Erklärung zum gemeinsamen Sorgerecht für Ihr Kind abzugeben.

Das Sorgerecht setzt ein Anerkennen der Vaterschaft voraus

Alleiniges Sorgerecht VaterSorgerecht beim Vater:

Familiengericht spricht alleiniges Sorgerecht dem Vater zu?

In einer ungeschiedenen Ehe ist die Sache eindeutig. Bei der Geburt Ihres Kindes erhalten Sie und Ihre Frau das Sorgerecht zu gleichen Teilen zugesprochen. Allerdings gibt es im Leben Situationen, die ein alleiniges Sorgerecht beim Vater rechtfertigen. Dazu gehört beispielsweise

  • die Scheidung,
  • der Tod Ihrer Ehefrau sowie
  • das Vernachlässigen der Sorgepflichten seitens der Mutter.

Alleiniges Sorgerecht wegen Scheidung – wer bekommt das Kind?

Eine Scheidung bedeutet für beide Partner einen tiefen und schmerzhaften Einschnitt. Häufig leiden die Kinder unter dem Auseinanderbrechen einer Ehe. Sie verlieren ihre Bezugsperson und den Kontakt zur Familie. Oftmals bedeutet eine Scheidung nicht, dass Sie als Vater Ihr Kind nicht mehr sehen dürfen. Im Gegenteil. Um das Wohl Ihres Kindes zu sichern, räumt Ihnen das Familiengericht weiterhin das Sorge- und Umgangsrecht ein. Aber was geschieht, wenn Ihre Ex-Frau ihre Pflichten gegenüber dem Kind vernachlässigt?

Kommt die Mutter ihren Pflichten gegenüber dem Kind nicht nach, kann das Familiengericht ihr das Sorgerecht entziehen. Diese Situation rechtfertigt ein alleiniges Sorgerecht für den Vater. Dies gilt auch bei unverheirateten Paaren, sofern Sie als Vater die Vaterschaft öffentlich anerkannt haben. Es liegt bei Ihnen, für das Wohl Ihres Kindes zu sorgen. Das Gleiche gilt, wenn Sie von der Mutter Ihres Kindes dauerhaft getrennt leben und das väterliche Sorgerecht seiner körperlichen und geistigen Entwicklung dient.

Väterliches Sorgerecht kann beschränkt sein

Ein alleiniges Sorgerecht als Vater kann sich auf einen Teil der Erziehung Ihres Kindes beschränken. Beispielsweise dürfen Sie Ihr Kind zu jeder Zeit besuchen. Dagegen müssen Sie bei einer wichtigen Entscheidung das Einverständnis der Mutter oder eines Vormundes einholen. Beim Zusprechen des alleinigen Sorgerechtes als Vater macht sich das Familiengericht ein Bild von den örtlichen und familiären Umständen. Als Vater legen Sie die neue Lebenssituation der Mutter dar und erklären die negativen Gegebenheiten. Das Hinzuziehen eines Sachverständigen erweist sich oftmals als hilfreich.

Alleiniges Sorgerecht – Rechte und Pflichten des Vaters

Das alleinige Sorgerecht räumt Ihnen als Vater nicht nur Rechte ein, sondern legt Ihnen Pflichten gegenüber dem Kind auf. Oberster Grundsatz ist das Wohl des Kindes. Verfügen Sie über das alleinige Sorgerecht, dürfen Sie

  • wichtige Entscheidungen treffen, beispielsweise bei der Schulwahl oder ärztlichen Behandlungen,
  • ein Girokonto oder Sparbuch für Ihr Kind einrichten lassen,
  • einen Ausweis oder Pass für das Kind beantragen,
  • über seinen Wohnort entscheiden oder
  • über seine religiöse Erziehung bestimmen.

Ferner können Sie das Einverständnis zur Hochzeit vor seinem 18. Lebensjahr erteilen.

Mit der Übernahme des alleinigen Sorgerechtes gehen auch Pflichten einher. Sie sind für den Schutz und das Wohl Ihres Kindes verantwortlich. Dies beginnt beim täglichen Abholen vom Kindergarten oder der Schule und hört bei der Zahlung von Unterhalt lange noch nicht auf. Laut Umfragen und Studien gelten alleinerziehende Väter in Deutschland eher als Ausnahme. Meistens liegen die Gründe in einer zerrütteten Ehe oder den Tod eines Elternteils.

Das Ganze in kurzen Stichpunkten

Welche Gründe sprechen für ein alleiniges Sorgerecht beim Vater?

  • Vernachlässigen der mütterlichen Pflichten gegenüber dem Kind,
  • Scheidung bei gleichzeitigem Entzug des mütterlichen Sorgerechtes sowie
  • Tod der leiblichen Mutter.

Sind Sie als Vater mit Ihrer Frau verheiratet, überträgt Ihnen das Familiengericht das alleinige Sorgerecht. Bei einer Lebensgemeinschaft ohne Trauschein müssen Sie vor dem Erklären des Sorgerechtes die Vaterschaft anerkennen. Dies erledigen Sie formlos beim zuständigen Standes- oder Jugendamt.

Mit dem alleinigen Sorgerecht als Vater eröffnen sich für Sie und Ihr Kind zahlreiche Rechte und Pflichten. Wir drücken Ihnen für den Start als alleinerziehender Vater fest die Daumen.

Redaktion: Foerster, Anthofer, Bartholome,  Anna Nilsson,

 

 

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (3 Punkte )
Loading...