Sieben Dinge wie Du als Vater Auszeiten nehmen kannst

Wie können wir Väter Auszeiten nehmen?

Ruhepausen braucht auch der Papa

Auszeiten für den Vater

Ruhepausen für den Papa Urheber: sasamihajlovic / 123RF

„Papa, lass uns spielen!“, „Papa, ich will nach draußen“, „Papa, ich hab Hunger!“. Der Ruf nach „Papa“ schallt innerhalb kurzer Zeit mehrmals durch die Wohnung. Für Dich als Mann  kann der Alltag mit den Kindern unter Umständen zu einem zunehmenden Stressempfinden führen. Eine Familie bedeutet für den Vater Freude und Geborgenheit. Gleichzeitig erweist sich das Erfüllen der väterlichen Pflichten als anstrengend. Um neue Kraftreserven zu tanken, gönnen sich die Väter eine Auszeit. Bereits ein Fußballabend mit Freunden sorgt dafür, dass Du den Kopf freibekommst.

Brauchst Du eine längere Ruhepause, lohnen sich beispielsweise Wochenendtrips. Entspannende Freizeitbeschäftigungen wie Angeln oder Lesen führen ebenso zum Regenerieren der geistigen und körperlichen Energien.

 

Warum brauchen Väter eine Auszeit?

Für Mütter und Väter erweist sich eine Auszeit von der Familie als gleichermaßen relevant. Um die Liebesbeziehung zu festigen, unternehmen die Eltern beispielsweise einen Paarurlaub. Unterdessen bleiben die Kinder bei den Großeltern oder anderen Verwandten. Ebenso wichtig wie die Zweisamkeit, ist für Väter eine Auszeit allein. Sie gehen ihren individuellen Interessen nach und nutzen auf die Weise ihre Qualitätszeit. Der Begriff bezeichnet einen Zeitraum, den die männlichen Elternteile ausschließlich ihren Bedürfnissen widmen.

Speziell mit kleinen Kindern fällt es den Vätern schwer, sich Freizeit von der Familie zu gönnen. Sie fürchten, die Partnerin durch ihre Abwesenheit zu belasten. Für das psychische und emotionale Gleichgewicht bekommt das Pflegen eigener Hobbys einen hohen Stellenwert. Indem die Männer sich von dem familiären Stress erholen, erhalten sie neue Kraftreserven. Diese nutzen sie, um mit dem Nachwuchs zu spielen und sich um die Erziehung zu kümmern.

 

Wie verschaffen sich Väter Auszeiten?

Eine Auszeit für Väter erhält Relevanz, wenn der männliche Elternteil aufgrund von familiärem Stress abgeschlagen wirkt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass eine anhaltende Belastung zu überstrapazierten Nerven führt. Du fühlst Dich beispielsweise von Kleinigkeiten genervt und reagierst rüde. Um das zu vermeiden, erhältst Du hier einen Überblick über sieben Ideen für Deine wohlverdiente Väter-Auszeit.

 

  1. Ein Work-out im Fitnessstudio senkt den Stresspegel

Um neue Kraftreserven zu tanken, brauchst Du keine lange Auszeit zu planen. In einigen Fällen reicht es aus, wenn Du einen Spaziergang unternimmst oder das Fitnesscenter besuchst. Die körperliche Aktivität sorgt dafür, dass sich der Serotoninspiegel in Deinem Organismus erhöht. Durch den Ausstoß des Glückshormons fühlen sich die Sporttreibenden zufrieden und ausgeglichen. Eine Studie vom März 2001 belegt zudem, dass sportliche Übungen gegen Depressionen helfen. Die Publikation „The effectiveness of exercise as an intervention in the management of depression“ stammt von Debbie A Lawlor und Steven W Hopker.

 

  1. Ein Hobby zu pflegen bringt Entspannung

Brauchst Du wie viele weitere Väter eine Auszeit, bedeutet das für Dich Qualitätszeit. Du gehst Deinen persönlichen Interessen nach und erholst Dich von der täglichen Routine. Um Deine Konzentration von familiären Problemen abzulenken, bewährt es sich, einem Hobby nachzugehen. Beispielsweise interessieren sich männliche Elternteile für:

  • das Angeln,
  • Modellbau,
  • Motorradfahren,
  • handwerkliches Arbeiten
  • oder Lesen.

 

Hierbei bewährt es sich, für das Ausüben des Hobbys einen separaten Raum zu nutzen. Dadurch signalisierst Du Deiner Familie, dass Du momentan Ruhe benötigst. Erklären die Väter ihrem Nachwuchs im Vorfeld, warum sie Zeit für sich beanspruchen, bleiben unerwünschte Störungen in der Regel aus.

 

  1. Freunde lenken vom Stress ab

Trifft sich Deine Partnerin mit Freundinnen zum Shoppen, um den Kopf freizubekommen, nutzt Du eine ähnliche Methode, um aus dem Alltag auszubrechen. Beispielsweise nimmst Du Dir zusammen mit anderen Vätern eine Auszeit und verbringst mit ihnen einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher. Seht ihr euch gemeinsam ein Fußballspiel an, vergisst Du den häuslichen Stress. Es lohnt sich, feste Termine für den Besuch der Freunde einzuplanen. Damit ermöglichst Du Deiner Frau eine frühzeitige Organisation. Sie denkt sich beispielsweise Freizeitbeschäftigungen aus, die sie allein mit dem Kind unternimmt. Damit sie Dich im Notfall erreicht, stellst Du Dein Mobiltelefon besser nicht ab. Jedoch solltest Du Deine Partnerin darum bitten, Dich ausschließlich bei einem Problem zu kontaktieren.

 

  1. Routinearbeiten eignen sich als Auszeit

Einer psychischen Überlastung wirken Väter beispielsweise mit routinierten Arbeiten entgegen. Sitzt jeder Handgriff, fühlen sich die Männer in ihrem Selbstvertrauen gestärkt und konzentrieren sich mit Freude auf ihre Tätigkeit. Gehörst Du zu den Gartenbesitzern, erweisen sich beispielsweise Unkrautjäten oder das Laubharken als Beschäftigungen, die zu einem erholsamen Gefühl beitragen.

 

  1. Lieblingsserien begünstigen die Entspannung

Benötigen die männlichen Erziehungsberechtigten eine tägliche Auszeit, eignet sich beispielsweise das Schauen einer Serie oder eine Dokumentation. Der Vorteil besteht darin, dass feste Sendezeiten existieren. Das heißt, Du kannst Deinen Tagesablauf entsprechend anpassen. Als Beispiel planst Du die Aktivitäten mit Deinem Nachwuchs vor oder nach der Sendung. Hierbei kommt es jedoch darauf an, dass die Kinder sich nicht vernachlässigt fühlen. Sie sollten nicht glauben, der Fernseher sei wichtiger als sie.

 

  1. In Kurztrips machst Du neue Erfahrungen

Brauchst Du mehr Zeit für Dich, eignen sich Tages- oder Wochenendausflüge, um neue Energien zu sammeln. Abhängig von Deinen Interessen erkundest Du beispielsweise mit dem Fahrrad die Natur oder buchst einen Wochenendtrip in eine andere Stadt. Eine langfristige Planung erweist sich als vorteilhaft, um Deine Partnerin nicht zu überlasten. Zudem gilt es, die Sprösslinge über den Grund Deiner Abwesenheit zu informieren. Glauben sie, eine Last für den Vater darzustellen, beeinträchtigt der Gedanke ihr Selbstwertgefühl.

 

  1. Bei starkem Stress hilft eine längere Reise

Reichen ein oder zwei Tage nicht aus, um neue Kraftreserven zu tanken, steht ein mehrtägiger Urlaub im Vordergrund. In der Zeit, die Du allein verbringst, profitierst Du von ausreichend Erholung. Vorwiegend eignen sich Ziele, die Deinen Interessen entsprechen. Bevorzugst Du es, am Strand zu liegen, buchst Du beispielsweise eine Reise in den Süden. Um die Natur hautnah zu erleben, stellt ein Campingurlaub in den Bergen eine gute Alternative dar. Verbringst Du Deine Auszeit mit Vätern, die zu Deinen Freunden zählen, besteht die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu teilen. Dadurch lenkst Du Dich beispielsweise von aufkommendem Heimweh oder Sorgen um die Familie ab.

 

Nach Deiner Wiederkehr erfreuen sich Deine Partnerin und die Kinder gleichermaßen an Deinem entspannten Verhalten. Das liegt an dem Umstand, dass Du Schwierigkeiten stressfrei bewältigst. Durch die Ausgeglichenheit entsteht eine verbesserte Vertrauensbasis innerhalb der Familie. Dadurch stärken sich die die Eltern-Kind-Bindung und Eure Beziehung als Paar.

 

Auszeit für Eltern:

www.einfach-familie.de/alltag/urlaub-ohne-kinder/

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de eines der größten deutschsprachigen Vätermagazine, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...