Eltern Urlaub ohne Kinder – Wir sind dann mal weg

Können gute Eltern wirklich Urlaub ohne Kind machen?

Selbst für die herzlichsten Mamas und Papas ist es irgendwann einmal genug und sie brauchen eine Auszeit von den lieben Kleinen. Zum einen, um sich gegenseitig wieder näher zu kommen und zum anderen, um neue Energie abseits des familiären Alltags zu tanken. Doch so einfach scheint der Urlaub ohne Kinder gar nicht zu sein. Die einen plagt das schlechte Gewissen und die anderen stehen von einem nicht lösbaren Logistikproblem. Wir verhelfen Euch zum Urlaub ohne Kind und ohne schlechtes Gewissen mit einer effektiven Lösung, praktischen Tipps und Hinweisen.

Eltern - Urlaub ohne Kinder?

Eltern – Urlaub ohne Kinder? 7 – urlaub eltern Urheber: ilovemayorova / 123RF.com

 

Wir sind nicht Nur Eltern, Wie sind auch ein Paar!

Gute und fürsorgliche Eltern verbringen auch den Urlaub gemeinsam mit Ihren Kindern, um sich der liebevollen und gemeinsamen Familienzeit hinzugeben und sich dann ausgiebig und ohne Ablenkung durch Arbeit dem Nachwuchs zu widmen. Gemeinsam wandern, spielen und planschen und sich wie ein harmonisches Ganzes – als Familie – zu fühlen. So sieht die Utopie zum Thema Familienurlaub aus. Die Praxis stellt sich vollkommen anders dar.

Schlussendlich kommen Mama und Papa mit Kindern im Urlaub überhaupt nicht aus ihren Rollen und Aufgabenbereichen heraus. Denn selbst mit einer durchdachten Kinderbetreuung und einem Animationsprogramm für Groß & Klein bleiben die wesentlichen Dinge in den  Händen der Erziehungsberechtigten.

 

Wenn die elterliche Einsamkeit zur wohltuenden Auszeit wird

An dieser Stelle wollen wir nicht behaupten, dass Urlaub mit Kindern ein Graus ist und Urlaub ohne Kind einfach nur traumhaft schön. Für die meisten Eltern spielt es eigentlich gar keine Rolle, wie viele Tage sie im Jahr zweisam einsam ohne Nachwuchs verbringen. Es geht vielmehr um eine persönliche Auszeit vom Alltag und von der Familie ohne schlechtes Gewissen. Die meisten Eltern denken in diesem Zusammenhang, sie können eigentlich keinen Tag ohne ihre Kinder verbringen, ohne stets und ständig an sie zu denken.

Verständlich, so sind unsere Kinder doch das Liebste, was wir im Leben haben. Doch ist dieses Gewissensproblem eigentlich nur dem Bereich der Fürsorge und der Zeit geschuldet, die Eure Kinder während Ihres Urlaubs verbringen. In vielen Familien können die Kinder zu Oma, Opa oder anderen Verwandten und Freunden gehen. Sie werden auch hier eine wundervolle Zeit ohne Eltern verbringen und von diesen Momenten und Erlebnissen profitieren.

 

Urlaub ohne Kind, ab wann?

Ist es wirklich schwer, einen fixen Startpunkt auszumachen. Es ist wohl eher nicht angebracht, Babys und Kleinkinder bereits frühzeitig für längere Zeit zurückzulassen. Im Prinzip sind die Kinder in unterschiedlichen Altersabschnitten in der Lage, auch einmal ohne ihre Eltern zu bleiben. Ausflüge und Übernachtungen auf Probe und einige Testläufe bringen die Sicherheit.

 

Urlaub ohne Kind: schlechtes Gewissen unangebracht?

Tragen Sie sich mit dem Gedanken, Eure Kinder bei guten Freunden unterzubringen? Dann können wir dazu raten, einmal auf Probe schlafen zu lassen. Ist die Gastfamilie vollkommen fremd, steigt auch die Gefahr, dass bereits am ersten einsamen Urlaubstag das Handy klingelt und der elterliche Urlaub schneller zu Ende ist, als man gedacht hat. Können sich alle Beteiligten, also auch Eure Kinder vorstellen, bei dieser Person Zeit zu verbringen? Hier gehören Oma und Opa immer noch zum beliebten Klassiker, denn hier werden die Kinder nach allen Regeln der Kunst verwöhnt und verbringen einen liebevollen Urlaub.

Eine Alternative, die sich perfekt für größere Kinder eignet: Schickt doch Eure Kinder auch in den Urlaub. Dafür eignen sich

  • Reiterverein,
  • Ferienlager,
  • Feriencamps und
  • Abenteuerreisen

vor allen Dingen für selbstbewusste, neugierige und aufgeschlossene Kinder. Die Abenteuer, die sie abseits des elterlichen Zuhauses erleben, prägen Euer Kind für die nächsten Jahre. Bei der Suche nach einem passenden Reiseanbieter für Kinder, sollten die Erfahrungen anderer Eltern ebenso weiterhelfen wie die Wünsche des eigenen Kindes.

 

 Checkliste für Urlaub ohne Kind

  • Eure Kinder sollten nur bei anderen Menschen ihre Zeit verbringen, bei denen sie sich wohl und aufgehoben fühlen. Jüngere Kinder benötigen eine feste Bezugsperson.
  • Ferienlager kommen eigentlich erst ab dem Grundschulalter infrage.
  • Sprecht früh genug über Urlaubspläne und nicht erst ein bis zwei Tage vor dem eigentlichen Start.
  • Freut Euch auf Euren einsamen Urlaub. Urlaub ohne Kind, ohne schlechtes Gewissen ist für Eltern mit einer glücklichen Beziehung kein Problem.
  • Beginnt  früh, die Kinder auf Probe bei anderen schlafen zu lassen und in liebevolle Obhut zu geben. Anfangs solltet Ihr den Abstand nicht auf mehr als drei Tage ausdehnen.
  • Bedenkt auch, umso jünger die Kleinen sind, desto mehr leiden sie unter der Trennung. Der Grund dafür? Kinder können in einem gewissen Alter noch nicht kognitiv abschätzen, wann ihre Eltern wiederkommen und dass es nur eine Trennung auf Zeit ist. Eigentlich verstehen sie erst im Grundschulalter, dass ihre Eltern bald wiederkommen. Zählt gemeinsam die Tage, bis sie wieder eine Familie sind. Das hilft über den anfänglichen Trennungsschmerz hinweg.

 

Im Grunde genommen bringt der Urlaub der ganzen Familie einen Mehrwert. Eure Kinder lernen, auch ohne Mama und Papa ihre Zeit zu verbringen. Sie werden zunehmend selbstständiger und können die Trennung auf Zeit folgerichtig einschätzen. Obendrein haben die Eltern endlich einmal Zeit, auch ohne Kinder und ohne schlechtes Gewissen sich ausgiebig zu entspannen, zu erholen und auf das baldige Wiedersehen zu freuen.

 

 

Einfach Familie:  Praktische Tipps für Eltern:

  1. Übt die Trennung auf Zeit mit einzelnen Übernachtungen.
  2. Sprecht mit Euren Kindern über den Urlaub.
  3. Startet mit Ferienlager und Camps frühestens ab dem Grundschulalter.

 

 

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de eines der größten deutschsprachigen Vätermagazine, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1Bewertungen
Loading...