Du bist nicht alleine – Kontakte & Hilfe für Trennungsväter?

Ehen oder Partnerschaften „bis der Tod Euch scheidet“ gehen in Deutschland zurück. Mehr als zwei Millionen Männer leben als Trennungsväter. Diese Situation bringt auch für Dich eine Vielzahl an Herausforderungen mit sich. Sie fangen bei der Notwendigkeit an, ein Leben unter neuen Voraussetzungen zu beginnen und enden bei der Frage, wie Ihr die Versorgung Eurer Kinder regelt. Leben sie bei Dir oder bei der Mutter? Siehst Du Deine Kinder nicht, weil Deine Frau Dir den Kontakt zu ihnen verbietet? Bei allen Varianten kommt es gegebenenfalls zu Problemen, die Du nur mit Hilfe von außen löst.

Mit der Trennung von Deinen Kindern endet Deine Aufgabe als Vater nicht. In manchen Fällen bietet sich wenig Kontakt zu ihnen als bequeme Lösung an, um Konflikten aus dem Weg zu gehen. Zahlreiche Untersuchungen bestätigen, dass Kinder ohne Kontakt zu ihrem Erzeuger häufiger unter psychischen Problemen leiden als solche, die mit dem Vater als Bezugsperson aufwachsen.

junger Vater grübbelt
Vater sein © imagesetc – Fotolia.com

Du als Trennungsvater bleibst in jedem Fall Vater

Damit ist klar, dass Deine Verantwortung mit der Trennung bestehen bleibt. Nimm Deine Vaterrolle weiterhin wahr, auch wenn dies zu Konflikten mit der Mutter der Kinder führt. Löst Du Deine Probleme normalerweise allein, ändere dies: Zögere nicht, professionelle Hilfe anzunehmen.

 

Die Familie als erste Anlaufstelle

Naturgemäß findest Du in Deiner Familie Menschen, die Dir aufgrund ihrer Lebens-Erfahrung Hilfestellung bei der Trennung oder speziell bei Deinen Problemen als Trennungsvater geben. Infrage kommen durchaus Verwandte Deiner früheren Partnerin. Hast Du ein gutes Verhältnis zu ihnen, ist das unter Umständen der Schlüssel für eine respektvolle Kommunikation mit Deiner Exfrau. Damit schaffst Du die Basis, bestmöglich zum Wohle Deiner Kinder zu handeln.

 

Der Hausarzt als Vertrauensperson

Viele Trennungsväter leiden lange Zeit nach einer Trennung an depressiven Verstimmungen. Zögere nicht, Dich unverzüglich Deinem Hausarzt anzuvertrauen. Er stellt eine erste Diagnose und steht Dir als Gesprächspartner zur Verfügung. Mediziner kennen therapeutische Anlaufstellen, falls eine spezielle Weiterbehandlung notwendig ist.

 

Pflichttermin beim Jugendamt

Viele Väter und Mütter sind während und nach der Trennung mit sich beschäftigt. Beide kämpfen darum, ihr Leben neu zu ordnen. Rechte und Pflichten bei der Erziehung und beim Umgang mit Kindern treten in den Hintergrund. Um Deine Aufgabe als getrennter Vater bestmöglich wahrzunehmen, informiere Dich beim Jugendamt. Falls Du mit der Mutter gemeinsam eine Betreuungs-Regelung für die Kinder triffst, gibt die Behörde eine professionelle und rechtliche Einschätzung. Ist kein Kontakt mit ihr möglich, erfährst Du dort, welche Rechte Dir als Vater zustehen und welche Du wahrnehmen musst.

Das Jugendamt genießt bei Trennungsvätern, die Probleme mit der früheren Partnerin haben, einen schlechten Ruf. Häufig entscheidet die Behörde in Streitfällen zugunsten der Mutter. Dennoch empfiehlt es sich, dass Du mit deren Mitarbeitern Kontakt aufnimmst. Andernfalls besteht die Gefahr, dass das Jugendamt Deine Bereitschaft zur Kommunikation und Mitarbeit negativ beurteilt. In jedem Fall ist es angebracht, Gespräche in Streitsachen aufzuzeichnen und genaue Protokolle zu Äußerungen von Jugendamts-Mitarbeitern anzufertigen.

 

Selbsthilfe-Gruppen für getrennt lebende Väter

Gute Anlaufstellen für die Probleme von Trennungsvätern sind Selbsthilfe-Gruppen. Zu finden über das Internet oder durch Vermittlung von Jugendamt oder Therapeuten, wirkt der Austausch mit Gleichgesinnten zunächst Depressionen und Ängsten entgegen. Meist gibt es dort Teilnehmer oder Betreuer mit viel Erfahrung. Du spürst als Erstes das Gefühl, mit Deinen Problemen nicht allein zu sein. Ratschläge aus der Praxis helfen bei vielen großen und kleinen Problematiken weiter. Letztendlich gibt es in Selbsthilfe-Gruppen verlässliche Ansprechpartner und Adressen für notwendige gerichtliche Schritte.

 

Der Gang zum Rechtsanwalt

Falls Du Sorgerecht oder Besuchs-Regelungen nicht gütlich mit Deiner früheren Partnerin regelst, steht der Gang vor Gericht an. Dazu ist ein professioneller juristischer Beistand anzuraten. Bevor Du Dich in die Hände des erstbesten Rechtsanwalts begibst, gilt es, die Voraussetzungen zu prüfen. Welchen Ruf hat er als Experte für Familienrecht? Ist er auf dieses Thema spezialisiert? Welche Kosten kommen auf Dich zu? Informiere Dich online oder persönlich bei Selbsthilfegruppen oder bei Freunden, die Kontakt mit einem solchen Anwalt hatten.

 

Das Internet als schnelle Quelle für Informationen

Erste Hinweise auf Deine speziellen Bedürfnisse nach Hilfe bietet das Internet. Hier findest Du eine Vielzahl an Links zu Selbsthilfegruppen für Trennungsväter. Drohen gerichtliche Auseinandersetzungen, zeigt Dir das Netz den Weg zu Familienanwälten. Die schnelle Suche nach therapeutischen Einrichtungen in Deiner Nähe unterstützt das World Wide Web ebenfalls. Beachte, dass Suchergebnisse, die weit oben auf einer Seite erscheinen, nicht immer die besten sind. Erfolg versprechend sind Ratgeberseiten und Webseiten von Selbsthilfe-Vereinen. Dort findest Du weiterführende Links zu regionalen Selbsthilfe-Gruppen, Therapeuten oder Rechtsanwälten.

 

Buchtipps für die langsame Suche

Das Internet bietet schnell eine Vielzahl von Ergebnissen für Hilfe suchende Väter. Diese Tipps gehen in der Regel nicht in die Tiefe. Für die langsame Suche bieten sich Fachbücher zu relevanten Themen wie die Erziehung der Kinder an. Das war bisher Sache der Mutter. Empfehlenswert ist die zusätzliche Lektüre von Ratgebern zu Trennung und Getrenntleben allgemein. Dort findest Du Kapitel zur Situation von Trennungsvätern.

 

Als getrennt lebender Vater Initiative ergreifen

Erscheint die neue Lebens-Situation auch schwierig und türmen sich die Probleme im Hinblick auf Deine Kinder auf – Hilfe gibt es an jeder Ecke. Nimm diese Angebote sofort an und schiebe die Lösung der Streitpunkte nicht auf die lange Bank. Ergreif die Initiative und stell Dich weiterhin Deiner Verantwortung als Vater. Mit dieser Grundeinstellung wirken die beschriebenen Hilfsangebote, egal welcher Art, am besten.

 

weiterführende Informationen:

http://www.trennungsvaeter.de/

http://www.vaterlos.eu/ratgeber/tipps-fur-trennungsvater/

http://www.familiennetz-bremen.de/angebotdetails/trotz-trennung-vater-bleiben.html

http://www.vaeteraufbruch.de/

 

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...