´

Die Variante des Kinderfahrradsitz vorne ist für den Fahrer aber besonders für das Kind deutlich angenehmer, da das Kind viel mehr sieht als wenn es hinter dem Rücken des Fahrers sitzt.

Die Vorteile des Kinderfahrradsitzes der vorn montiert ist auf einen Blick

  • Sie haben während der gesamten Fahrt Blickkontakt mit Ihrem Kind.
  • Ihr Kind hat freie Sicht nach vorne.
  • Sie greifen mit Ihren Armen rechts und links an Ihrem Kind vorbei, wodurch sich dieses geborgen fühlt.
  • Sie können während der Fahrt mit Ihrem Kind sprechen.

Der beliebte Kinderfahrradsitz vorne

[divide]

[product_category category=“fahrradsitz“ per_page=“4″ columns=“4″ orderby=“date“ order=“desc“]

[divide]

Ein Kinderfahrradsitz vorne ist ausschließlich für Kleinkinder bis zu einem Maximalgewicht von 15 Kilogramm erlaubt. Kinder, die mehr wiegen, müssen hinter dem Fahrradfahrer sitzen. Achten Sie darauf, dass der Lenker Ihres Fahrrades groß genug für den Sitz ist.

Sie wünschen sich eine ausgiebige Fahrradtour, die Sie gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs genießen können? Kein Problem ‒ dank eines Fahrradsitzes begleiten selbst Kleinkinder ihre Eltern auf jeder Route. Was Sie dabei beachten müssen und warum sich ein Kinderfahrradsitz vorne gut für Kleinkinder eignet, lesen Sie hier.

Welche Vorteile bietet ein Kinderfahrradsitz für vorne

Kinder lieben es, in der Natur unterwegs zu sein. Für spannende und abwechslungsreiche Naturtage müssen Sie keinesfalls warten, bis Ihr Sprössling selbst das Fahrradfahren erlernt. Stattdessen greifen Sie auf einen Kindersitz zurück und genießen das Naturerlebnis gemeinsam.

Verschiedene Modelle gestatten Ihnen eine große Wahlfreiheit. Ein Fahrradhändler bietet Heck- und Frontsitze an. Letztere empfehlen sich für Kleinkinder. Sie befestigen den praktischen Kindersitz schnell und bequem an der Vorderseite Ihres Fahrrades. Während der gesamten Fahrt behalten Sie Ihren Sprössling im Auge. Sie sind in der Lage, sofort zu reagieren, wenn Ihr Kind etwas braucht.

Montieren Sie den Kinderfahrradsitz vorne, haben Sie hinter sich ausreichend Platz für Gepäck jeder Art. Großen Fahrradtouren steht jetzt nichts mehr im Wege ‒ denn Sie verstauen Ihren Nachwuchs und den Rucksack sicher auf dem Fahrrad. Für neugierige Kinder empfiehlt sich ein Sitz mit entsprechender Blickrichtung. Sitzt Ihr Nachwuchs vor Ihnen und sieht nach vorn, kann die Entdeckungstour beginnen.

 

Sicher unterwegs dank angemessener Ausstattung

Sämtliche Fahrradsitze verfügen über ein komfortables Befestigungs-System. Damit gewährleisten die Hersteller vor, während und nach der Fahrt höchste Sicherheit für Sie und Ihr Kind. Allerdings benötigt der kleine Mitfahrer einen Helm, der ihn bei einem Sturz schützt. Darüber hinaus ist ein vorne auf dem Fahrrad sitzendes Kind sämtlichen Witterungen ausgesetzt. Achten Sie deshalb auf eine angemessene Kleidung während der Fahrt. Statten Sie Ihr Kind mit einer Regen- oder Windjacke sowie einer Mütze aus. Ein Kindersitz für vorne verfügt in der Regel über keine Nackenstütze. Halten Sie deshalb schnellstmöglich an, wenn Ihr Kind während der Fahrt einschläft. Sicherlich vertragen Sie dann ebenfalls eine kleine Verschnauf-Pause.

Welche Modelle weisen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf?

Kinderfahrradsitze sind in verschiedenen Preis- und Sicherheitsklassen verfügbar. Folgende Modelle stachen in diversen Qualitätstests mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis hervor:

  • WeeRide Safe-Front,
  • Bellelli Rabbit und
  • Römer Sulky.

Achten Sie bei dem Kauf des Kinderfahrradsitzes darauf, dass dieser ausreichend Platz für Ihr Kind bietet. Beziehen Sie den zukünftigen Mitfahrer deshalb in die Kindersitz-Entscheidung mit ein.

Ein Kinderfahrradsitz verfügt über verstellbare Fußstützen. Somit passt die praktische Zusatzausstattung zu der Körpergröße Ihres Nachwuchses. Ein Sitzpolster gewährleistet ein angenehmes Fahrtgefühl. Nicht zuletzt verhindert ein Sicherheitsgurt den Sturz aus dem Fahrradsitz. Achten Sie beim Kauf auf dessen Vorhandensein. Allgemein gilt: Ein guter Kinderfahrradsitz hält sämtlichen Strapazen des Alltags stand. Deshalb bestimmt nicht der Preis, sondern die Ausstattung über den Kauf.

Wussten Sie, dass ein Kinderfahrradsitz erst ab einem gewissen Alter Ihres Kindes gestattet ist? Dies hat medizinische Gründe. Kleinkinder erleiden durch das Aufrechtsitzen gravierende Rückenschäden. Deshalb muss Ihr Kind in der Lage sein, selbstständig zu sitzen. Dies tritt in der Regel zwischen dem achten und zwölften Lebensmonat ein. Beachten Sie, dass Sie einen neuen Kindersitz benötigen, sobald Ihr Kind mehr als 15 Kilogramm wiegt. In der Regel ist dies während des dritten Lebensjahres der Fall.

Ein Fahrradsitz vorne verspricht Ihnen und Ihrem Kind abwechslungsreiche Momente in der Natur. Denken Sie vor der Fahrt an eine angemessene Kleidung sowie den Helm. Sitzt das Kind sicher und bequem in seinem Kindersitz, kann die Papa-Kind-Tour beginnen!

Redaktion: Foerster, Anthofer, Bartholome,  Anna Nilsson,

Letzte Aktualisierung am

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1 Punkte )
Loading...