´

Mit dem Einmaleins stellt sich eine der ersten großen Herausforderungen in der Grundschule. Versucht einmal eurem Kind zu erklären, dass es die Aufgaben auswendig lernen muss und dafür nicht nur die Hände nehmen darf. Anfangs wirken die vielen Aufgaben demotivierend, sodass die wenigsten Schüler Lust haben, überhaupt mit dem Lernen anzufangen. Die folgenden Tricks machen das Einmaleins einfacher.

Als Vater beim Lernen helfen
Als Vater beim Lernen helfen, Copyright: romrodinka, bigstockphoto

Wann lernen die Kinder das Einmaleins?

In der zweiten Klasse nach den ersten Grundrechenarten im unteren Zahlenbereich geht es an das Einmaleins.

Das kleine Einmaleins sollten wir auf keinen Fall unterschätzen. Es gehört zu den wichtigsten Grundlagen in der Mathematik, auf der alles aufbaut. Umso wichtiger, dass eure Kinder schnell auf die Aufgaben antworten. Zunächst starten die Schüler mit den ersten Einmaleins Reihen. Die meisten Mathematikklassen befassen sich mit einer Reihe nach der anderen, sodass wir nicht alle Aufgaben auf einmal auswendig lernen müssen.

Wie wir unseren Kindern das Einmaleins erklären

Eines der wichtigsten Patentrezepte für das Einmaleins lernen ist ausreichend Übung. Am besten trainiert ihr gemeinsam jeden Tag 5 Minuten kurze Rechenaufgaben. Dabei ist es besonders wichtig, dass die Kinder nicht einfach nur die Aufgaben und die Ergebnisse auswendig aufsagen, sondern genau wissen, was dahinter steckt.

Lasst euch einzelne Aufgaben aufschreiben und in Additionsaufgaben umwandeln.

Das Ganze sieht wie folgt aus: 3 × 3 = 9 oder 3 + 3 + 3 = 9.

Kann dein Kind diese Aufgaben in beide Richtungen umwandeln, hat es verstanden, was hinter dem Multiplizieren steckt.

Eine Hilfe beim Lernen selber machen

Am besten legst du eine Tabelle mit allen Aufgaben für das Einmaleins an. Diese verläuft in waagerechter und in senkrechter Form und nimmt jeweils die Werte von 1-10 auf. Gemeinsam könnt ihr dann die Ergebnisse eintragen. Die Tabelle ist zugleich die Lösungshilfe für spätere Übungen. Halte diese Hilfe bereit, damit dein Kind je nach Bedarf nachschauen kann.

Unsere Empfehlung: spielend Rechnen lernen

  • Rechnen lernen mit 6 verschiedenen Schwierigkeitsstufen: (1) Zählen, (2) Addieren, (3) Subtrahieren, (4) Zahlen erkennen, (5) Zahlen lesen und (6) Multiplizieren
  • 15 Karten mit 83 Aufgaben, 90 Plastikstecker
  • Alle Aufgaben wurden mit Bedacht ausgewählt und entsprechen dem Lernplan von 4-jährigen Kindern.
Amazon Prime19,99 EUR 24,99 EUR
Stand: 18. April 2019 8:10 Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Anzeige

Schritt für Schritt zum 1 x 1

Übertreibe es nicht gleich am Anfang und konfrontiere dein Kind mit unendlich vielen Aufgaben. Schließlich geht es in Gänze um 100 Aufgabensätze. Für den Anfang reicht es, sich nur 10-20 Aufgabensätze vorzunehmen und diese zu trainieren. Beim Einmaleins auswendig lernen geht es in erster Linie darum, kleinere Brötchen zu backen, diese aber regelmäßig und tagtäglich zu wiederholen. Im Deutschunterricht bilden die täglichen Übungen und die kleinen Diktate der schwierigsten Wörter und wichtigsten Regeln die Parallele.

Einmal Eins lernen
1 x 1 so lernen Kinder am besten, Copyright: Zatevakhin, bigstockphoto

Wie Eltern ihren Kindern beim Lernen helfen

Neben den vielen Möglichkeiten, einfach die einzelnen Aufgaben abzufragen, bin ich ein großer Fan davon, spielerisch zu lernen. Gerade in der Grundschule sollten die Kinder den Spaß mit dem Lernen verbinden. Speziell für das Einmaleins gibt es eine ganze Reihe an Lernspielen, wie zum Beispiel Würfelspiele, Memory, Brettspiele oder unsere Tabellen zum Umdrehen. Darüber hinaus liefern kindgerechte Hefte oder Poster, Bücher und Förderermaterialien eine intensive und individuelle Unterstützung beim Lernen.

Wir Eltern können eine ganze Menge tun, um es unseren Kindern in der Schule und beim fachlichen Stoff einfacher zu machen. Interessiere dich nicht immer nur für die Hausaufgaben und für die Noten, sondern sprich am besten beim Abendbrot mit deinem Kind über die Schule.

Was habt ihr heute im Mathematikunterricht gelernt? Hast du die Aufgaben gekonnt, die wir gestern geübt haben? Zeige aktives und kein vorgetäuschtes Interesse am Unterricht.

Baue die Einmaleins-Übungen, wenn es geht, in den Alltag mit ein. Wenn ihr gemeinsam am Tisch sitzt und zu Mittag esst, kannst du zum Beispiel einen Löffel hochheben und fragen, wie viel sind 3 x 3 Löffel. Gleiches gilt auch auf einer langweiligen Autofahrt, an der roten Ampel oder im Stau. Wartet ihr beim Kinderarzt oder steht ihr in einer Schlange im Supermarkt? Nutze jede Möglichkeit, um nebenher zu üben.

Die Einmaleins Reihen schneller lernen

So weit zu den Übungen. Nun geht es um die praktischen Tipps zu den einzelnen Einmaleins Reihen.

Am einfachsten ist die 1-Reihe und die 10-Reihe.

Die meisten Kinder beherrschen die die 1er Reihe auf Anhieb. Bei der 10er Reihe reicht der Tipp, einfach eine Null an die Zahl zu hängen.

Wer bei der 2er Reihe eine Zahl auslässt, kann die Ergebnisse ganz einfach aufsagen:
2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16.

Verbinde die Aufgaben am besten mit Klatschen oder mit Bewegungsübungen. Über die körperliche Unterstützung, kann dein Kind immer noch mitzählen.

Die 5-er Reihe dürfte eigentlich auch kein Problem darstellen.

Die 5 als Zahl lässt sich problemlos addieren. Du musst deinem Kind also nur raten, immer wieder eine fünf hinzu zu zählen. Dadurch kommt es abwechselnd zu einer 0 oder zu einer 5 am Ende der Zahl.

Diese Tipps grenzen die vielen Kernaufgaben schon etwas ein. So muss eigentlich jeder Schüler fast nur die Hälfte des Einmaleins wirklich auswendig lernen. Achte darauf, dass dein Kind nicht nur die Lösungen lernt.

Es muss die gesamte Aufgabe im Langzeitgedächtnis abspeichern. Ihr solltet also nicht nur die jeweiligen Ergebnisreihen lernen, sondern immer die Aufgabe dazu nennen. Andernfalls verknüpft sich die Lernaufgabe nicht mit dem Ergebnis im Gehirn.

Praktische Tipps zum leichter lernen

Zunächst sagt jedes Kind die Aufgabensätze von unten nach oben auf und dann von oben nach unten. Erst wenn ihr ganz sicher in den einzelnen Malreihen seid, könnt ihr kreuz und quer abfragen. Um das Ganze noch einfacher zu gestalten, bildet ihr gemeinsam Reime und Eselsbrücken, die es einfacher machen die schwierigen Aufgaben abzuspeichern.

Eine der bekanntesten Eselsbrücken sind dabei:

6 x 6 ist 36, ist der Lehrer noch so fleißig.

9 x 9 ist 81 – der Lehrer in das Fäustchen lacht sich.

Kindern macht es großen Spaß, kleine Reime und Gedichte aufzusagen, gerade wenn sie eine witzige Pointe haben.

Quellen und Ressouren:

  • Einführung in die Mathematikdidaktik – Grundschule, Günter Krauthausen, Buch
  • Rechnen lernen und Flexibilität entwickeln: Grundlagen–Förderung–Beispiele E Rathgeb-Schnierer, C Rechtsteiner – 2018 – Springer

Letzte Aktualisierung am

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1 Punkte )
Loading...