Schülersprachreisen

So lernt dein Kind spielend leicht Englisch

Fremdsprachen sind in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Vor allem gute Englischkenntnisse sind für die Ausbildung und den späteren Beruf essenziell. Daher lohnt es sich, wenn dein Kind schon im frühen Alter beginnt, eine Fremdsprache zu erlernen. Doch wie lernen Kinder eine neue Sprache am leichtesten?

Einer der besten und einfachsten Wege, wie dein Kind eine neue Fremdsprache erlernt ist durch eine Schülersprachreise. Sprachreisen operieren grundsätzlich nach dem Prinzip, dass man eine Sprache am besten dort lernt, wo sie auch gesprochen wird. Somit verbinden Schülersprachreisen einen mehrwöchigen Auslandsaufenthalt mit einem Sprachkurs vor Ort.

Englisch auf der Sprachreise lernen

Englisch während einer Sprachreise lernen © Andrey Popov – Fotolia.com

Mit einer Schülersprachreise Englisch lernen

Sprachreisen kann man weltweit buchen. Zu den beliebtesten Destinationen zählen jedoch vor allem die englischsprachigen Länder wie Großbritannien, Irland, Malta, die USA und Kanada.

Das Besondere an Schülersprachreisen ist, dass sie spezielle auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten sind. So finden die meisten Schülersprachreisen in der Ferienzeit statt. Besonders beliebt sind vor allem die Sommer-, Oster- und Pfingstferien. Die Mindestlänge einer Sprachreise ist eine Woche. Möchte man seine Fremdsprachkenntnisse jedoch erheblich verbessern, sollte die Reise mindestens 3 – 4 Wochen dauern.

Die Vorteile von einer Schülersprachreise

Der Hauptvorteil von einer Schülersprachreise liegt klar auf der Hand: Dein Kind perfektioniert seine Fremdsprachkenntnisse. Doch Sprachreisen bieten noch zahlreiche weitere Vorteile. Zu den Wichtigsten gehören:

  • Dein Kind lernt ein neues Land kennen und kann richtig in die Kultur eintauchen
  • Es wird viele neue und internationale Freundschaften knüpfen
  • Durch eine Schülersprachreise wird dein Kind auch deutlich reifer, offener und selbstbewusster
  • Dein Kind sammelt während der Sprachreise auch wichtige Schlüsselqualifikationen, wie z.B. interkulturelle Kompetenzen
  • Zudem erhält es nach Beendigung der Sprachreise auch ein offizielles Sprachzertifikat

 

Ansprechpartner für eine Schülersprachreise:

EF Education (Deutschland)
Königsallee 92a
40212 Düsseldorf
Tel: 0049 (0)211 688 57 0

 

Individuelles Lernen in kleinen Gruppen

Wichtige Kriterien bei einer Schülersprachreise sind vor allem die Gruppengröße sowie die Kursintensität. Die meisten Lerngruppen sind relativ klein (max. bis zu 15 Kinder) was erlaubt, dass die muttersprachlichen Lehrer individuell auf die Lernbedürfnisse der Kinder eingehen. Welche Kinder in welche Lerngruppe kommen, wird zu Beginn der Reise durch einen Eistufungstest ermittelt. Der Unterricht auf der Schülersprachreise beträgt in der Regel rund 3- 4 Lektionen pro Woche á 45 Minuten pro Tag. Doch nicht nur im Klassenzimmer wird gelernt! Dein Kind ist auf der Schülersprachreise rund um die Uhr von der neuen Fremdsprache umgeben. Somit kann es auch nach dem Unterricht, das Gelernte sofort in der Praxis anwenden. So erzielt dein Kind schon nach kürzester Zeit deutliche Lernerfolge!

Natürlich steht bei einer Schülersprachreise auch die Sicherheit des Kindes an erster Stelle. Auf den Sprachreisen befindet sich deshalb immer ein erfahrener Reisebegleiter, der auf die Kleinen aufpasst und rund um die Uhr da ist, falls es Probleme gibt.

Das Leben in der Gastfamilie

Generell wird empfohlen, dass dein Kind bei einer Schülersprachreise in einer Gastfamilie lebt. Somit kann es nicht nur die Sprachkenntnisse vertiefen, sondern erhält auch einen Einblick in die alltäglichen Bräuche und Traditionen des Landes. Zudem ist das Leben in einer Gastfamilie auch eine spannende Sache und eine einmalige Erfahrung. Bei den Gasteltern erhält dein Kind zudem eine volle Verpflegung und auf Wunsch ein Einzelzimmer mit eigenem Bad. Viele Gastfamilien unternehmen zudem auch am Wochenende zahlreiche Ausflüge und zeigen deinem Kind so, was das Land alles zu bieten hat. Natürlich muss dein Kind nicht zwingend bei einer Gastfamilie leben, wenn es nicht will. Bei vielen Veranstaltern hat man zusätzlich die Wahl, die Kinder in einem Hotel oder auch in der Schulresidenz unterzubringen.

Auch der Spaß kommt nicht zu kurz

Grundsätzlich findet der Sprachkurs immer vormittags statt, sodass der Nachmittag für verschiedene, altersgerechte Freizeitaktivitäten genutzt werden kann. Die meisten Sprachreisen bieten ein abwechslungsreiches Programm an, welches vollgepackt ist mit Action, Sportturnieren, Aktivitäten am Nachmittag und zahlreichen Ausflügen und Rundreisen. Somit lernt dein Kind nicht nur das Gastland besser kennen, sondern erfährt auch mehr über die Kultur.

Schülersprachreisen: Den richtigen Veranstalter wählen

Schülersprachreisen selber zu organisieren ist recht schwierig und bedarf viel Zeitaufwand und Planung. Stattdessen ist es ratsam, lieber auf einen erfahrenen Sprachreiseveranstalter (wie z.B. EF Education First) zurückzugreifen. Der Veranstalter kümmert sich nicht nur um die gesamte Planung der Sprachreise, sondern hilft auch bei der Wahl der richtigen Gastfamilie und bei der Planung eines abwechslungsreichen Freizeitprogramms. Zudem stellt der Veranstalter auch immer einen oder mehrere Betreuer vor Ort zur Verfügung, sodass dein Kind jederzeit einen Ansprechpartner hat.

 

 

 

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de einem der größten deutschsprachigen Vätermagazinen, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1Bewertungen
Loading...