Hoedspruit mit Kindern – Lodge, Safaris und unsere Erlebnisse

Artikelbild

Nach unserem Aufenthalt in Kapstadt ging unsere Südafrikareise weiter nach Hoedspruit in der südafrikanischen Provinz Limpopo. Acht Tage verbrachten wir in der Khaya Ndlovu Lodge, inmitten der Natur des Großwildreservats Rietspruit gelegen.

Hoedspruit – ein Reiseziel für die ganze Familie

Um nach Hoedspruit zu gelangen, nahmen wir ab Kapstadt zunächst den Flieger nach Johannesburg. Die Metropole im Nordosten Südafrikas zählt zu den bevölkerungsreichsten Städten des Landes. Rund zwölf Kilometer vom Zentrum entfernt, befindet sich mit dem O.R. Tambo International Airport der größte Flughafen des Landes. Von hier aus ging unsere Reise weiter zum Hoedspruit Eastgate Airport.

Den kleinen Flughafen trennen wenige Fahrminuten von Hoedspruit, der südafrikanischen „Safari-Hauptstadt“. Unser eigentliches Ziel, die familienfreundliche Lodge Khaya Ndlovu Safari Manor, erreichten wir vom Airport aus nach einer 15-minütigen Autofahrt. Sie ist einen sprichwörtlichen Katzensprung vom Zentrum Hoedspruits entfernt.

Wir quartierten uns in der 80 Quadratmeter großen Acacia Family Suite ein. Unsere weitläufige Unterkunft in einem Flügel der Lodge bestand aus zwei Schlafzimmern sowie einem dazwischen liegenden Badezimmer. Dank des Platzangebots kommt die Family-Suite für Eltern mit zwei Kindern oder vier Erwachsene infrage.

Sie bietet neben den gemütlichen Doppelbetten mit weicher Baumwollbettwäsche zahlreiche Annehmlichkeiten:

  • Klimaanlage
  • Kaffee- und Teezubehör
  • Safe
  • Moskitonetz
  • Loungebereich

Vom Zimmer aus genossen wir den Ausblick in den Garten der Lodge.

Alternativ empfiehlt sich für Familien die Family-Garden-Suite. Das Apartment wartet mit zwei Schlafzimmern sowie einem eigenen Bad auf. Im Wohnzimmer befindet sich eine TV-Lounge, an die eine Terrasse angrenzt. Diese ermöglicht ebenfalls den Blick auf die gepflegte Gartenanlage rund um die Safari Manor.

Insgesamt hält Khaya Ndlovu Safari Manor fünf Schlafzimmer im Haupthaus sowie sechs Gartensuiten für Gäste bereit. Urlauber, die sich eine außergewöhnliche Unterkunft wünschen, nächtigen im 24 Quadratmeter großen Zelt an der Außengrenze des Gartens.

Auch im Zelt profitieren Besucher von einer luxuriösen Ausstattung. Liegen sie im Queen-Size-Bett, genießen sie den Blick in die Natur. Ebenso freuen sich Touristen beim „Glamping“ über weiche Perserteppiche, Strom sowie ein eigenes Bad mit Badewanne, Toilette und Außendusche.

Weitere Lodges rund um Hoedspruit

Neben Khaya Ndlovu Safari Manor finden Urlauber in der Nähe von Hoedspruit weitere interessante Unterkünfte. Zu ihnen zählt die Anfang 2022 eröffnete Milima Big 5 Safari Lodge, die rund 40 Minuten Fahrzeit von der Stadt entfernt liegt. Die luxuriöse Unterkunft umfasst:

  • Haupthaus (700 Quadratmeter) mit Platz für zwölf Personen
  • 100-Quadratmeter-Villen, die sich jeweils für Familien mit bis zu sechs Personen eignen
  • 55-Quadratmeter-Luxuszelt

Letzteres bietet Platz für maximal zwei Personen. Es empfiehlt sich für Paare und Singles.

Suchen Urlauber mit Kindern in der Nähe von Hoedspruit eine ruhige Bleibe, kommt die The Wild Blue Lodge für sie infrage. Sie liegt im rund 35 Kilometer von Hoedspruit entfernten Ndlovumzi Nature Reserve.

Die Unterkunft am Fuße der Drakensberge bietet ihren Gästen:

  • zwei Luxus-Cottages
  • in Cottage mit Doppelbett
  • ein Honeymoon-Cottage
  • ein Luxuszelt

Die angebotenen Zimmer eignen sich für jeweils zwei bis vier Personen. Zur Standardausstattung gehören Klimaanlage, Kaffee- und Teezubehör sowie eine bequeme Sitzlounge.

Hoedspruit mit Kindern erkunden

Rund sechs Kilometer befinden sich zwischen der Khaya Ndlovu Safari Manor und Hoedspruit. Dementsprechend unternahmen wir während unseres Aufenthalts mehrmals Ausflüge in die Stadt am Fuße der Drakensberge. Neben mehreren Einkaufsmöglichkeiten bietet sie ein Touristeninformationszentrum sowie in der Umgebung spannende Sehenswürdigkeiten für Kinder und Erwachsene.

Ab Hoedspruit empfiehlt sich für Familien ein Ausflug zum Khamai Reptile Centre. Das Reiseziel liegt rund 15 Kilometer von der Stadt entfernt. Täglich – auch an Feiertagen – öffnet es zwischen 08.00 und 17.00 Uhr seine Pforten. Besucher staunen über eine Vielzahl faszinierender Tiere, darunter Schlangen, Chamäleons und Alligatoren.

Rund um Hoedspruit befinden sich zahlreiche Game Reserves. Einheimische und Touristen bezeichnen die Stadt daher umgangssprachlich als „Safari-Hauptstadt Südafrikas“. Drei bei Urlaubern beliebte Reservate sind:

Khaya Ndlovu Residential Big Game Reserve

Zu den Wildtierschutzreservaten, denen wir einen Besuch abstatteten, zählt das rund zweieinhalb Kilometer von Hoedspruit entfernte Khaya Ndlovu Residential Big Game Reserve. Dieses liegt inmitten des rund 5419 Hektar großen Großwildreservats Rietspruit. Wir unternahmen einen privaten Khaya Ndlovu Game Drive.

Rund 200 Hektar des Khaya Ndlovu Game Reserves sind bewohnt. Die Mehrzahl der Häuser befindet sich am Nordufer des Sandflusses Zandspruit. Eine gut erhaltene Straße führt durch das Gebiet. Bei einem Besuch haben Urlauber die Chance, eine Reihe von Wildtieren zu Gesicht zu bekommen:

  • Leoparden
  • Löwen
  • Flusspferde
  • Geparden

Ebenso durchstreifen kleine Elefantenherden sowie Spitz- und Breitmaulnashörner das Gelände.

Jejane Private Game Reserve

Von unserer Unterkunft erreichten wir innerhalb einer Viertelstunde das rund 2.000 Hektar große Jejane Game Reserve. Wir konnten das große Wildtierreservat mit unserem südafrikanischen Freund Steve privat besichtigen und waren beeindruckt von der artenreichen Flora und Fauna. Steve gab unseren Kids eine Einführung in die Spurensuche nach Wildtieren. Wir sahen viele Tiere, Elefanten, Giraffen, Gnus, Zebras und imposante Büffelherden, Antilopen und Warzenschweine.

Ndlovumzi Nature Reserve

Ein weiteres spannendes Reservat in der Nähe von Hoedspruit liegt am Olifants River. In dem 1.000 Hektar großen Areal leben jahreszeitabhängig bis zu 300 Vogelarten. Berühmt ist das hauptsächlich aus Savanne und Buschland bestehende Reservat für seine große Population an Wasserböcken und Antilopenarten. Ebenfalls ist die Wahrscheinlichkeit hoch, bei einem Besuch Gnus, Zebras und Giraffen zu beobachten.

Ab Hoedspruit: Besuch im Kruger-Nationalpark

Rund eine Fahrstunde trennt Hoedspruit vom berühmten Kruger-Nationalpark, dem größten Wild- und Naturschutzgebiet in Südafrika. Wir nutzten die Chance, um während einer Safari die Artenvielfalt in dem 1926 offiziell eröffneten Nationalpark zu bestaunen.

Hier findest Du unseren Reisebericht zum Besuch des Krugerpark mit Kindern

Das rund 19.000 Quadratmeter große Gelände bietet 147 Säuretierarten Schutz, darunter den berühmten „Big 5“. Während eines Ausflugs bewundern Besucher einen oder mehrere der:

  • 8.000 Elefanten
  • 2.000 Nashörner und
  • 1.800 Löwen

Ebenso leben im Park bis zu 500 Vogelarten, 114 Reptilien sowie 34 Amphibienarten. An den Flüssen tummeln sich Krokodile sowie Nilpferde. Neben dem tierischen Facettenreichtum bietet der Kruger-Nationalpark eine artenreiche Fauna. Rund 330 verschiedene Baumarten befinden sich auf dem Areal, darunter die majestätischen Affenbrotbäume. Diese bieten eine beeindruckende Kulisse – selbst im unwahrscheinlichen Fall, dass Besucher während ihrer Safari keine Tiere sehen.

Unsere Südafrika Abenteuer

Nützliche Links:

 

Transparenz: Dein Vertrauen ist uns wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links, alle mit * oder markierten Verweise sind Affiliate-Links. Mit einem Einkauf unterstützt du unser Netpapa Projekt. Wir bekommen dafür eine kleine Provision dein Preis ändert sich nicht. Änderung der Preise möglich. Aktualisierung 20.04.2024 um 02:55 Uhr  [Anbieter & Hersteller Kontakt: post @ netpapa.de]

Das sagen andere über uns

Folgen und Mitmachen

Austausch mit über 40.000 Vätern in unserer Vätercommunity „Einfach Vater“