Elternfrage: Ab wann dürfen Kinder ins Fitnessstudio?

Artikelbild
Copyright: Red Fox Studio

Vielleicht kennt ihr das auch, ihr seid im Urlaub, dass Hotel hat ein Fitnesscenter und eure Kids fragen ob sie dort trainieren dürfen. Einige Jungen und Mädchen verspüren schon ab einem Alter von 12 Jahren die Lust körperlich zu trainieren, vielleicht weil Sie ihre Eltern als Vorbild sehen, und möchten ein richtiges Fitnessstudio besuchen. Hier gibt es Unterschiede zwischen Krafttraining, was viele Jungen beeindruckt und Ausdauer und Fitness. Wir klären, ab welchem Alter Kinder ins Fitnessstudio gehen dürfen und ab wann es auch aus medizinischer Sicht keine Bedenken dazu gibt.

dürfen Kinder ins Fitnessstudio?
Dürfen Kinder ins Fitnessstudio? Copyright: Red Fox Studio

Das Wichtigste in Kürze:

  • In der Mehrzahl der Fitnessstudios in Deutschland trainieren Kinder ab 16 Jahren, sofern eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegt.
  • Teilweise erlauben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Fitnesscentern das Training ab 14 Jahren, sofern ein Elternteil das Kind begleitet.
  • Spielerisches Krafttraining ohne Gewichte empfiehlt sich bereits im Kleinkindalter, während leichtes Gewichttraining für Kinder ab zehn Jahren infrage kommt.

Unsere Meinung – ab wann darf ein Kind ins Studio?

Körperliche Aktivität birgt bereits für Kinder zahlreiche Vorzüge. Eine 2022 veröffentlichte Studie belegt, dass sich Fitness positiv auf die Konzentration und die Lebensqualität von Jungen und Mädchen auswirkt. Heißt das, dass Kinder so früh wie möglich ins Fitnessstudio gehen sollten?

Grundsätzlich spricht bei Kindern unter 16 Jahren nichts gegen das fachgerechte Training im Fitnessstudio, sofern es unter Aufsicht stattfindet. Dennoch finden wir das Mindestalter von 14 oder 16 Jahren für einen Besuch im Fitnesscenter sinnvoll – früher könnten die Geräte ohne Aufsicht falsch genutzt werden. Startet der Nachwuchs frühzeitig mit einem übermäßigen Krafttraining, können durch unbedachte Bewegungen ernsthafte Verletzungen drohen.

Ab wann ist Krafttraining für Kinder sinnvoll?

Ab wann Kinder mit dem Krafttraining starten sollten – diese Frage treibt vorwiegend sportbegeisterte Eltern um. Kinderärztin und Sportmedizinerin Susi Kriemler empfiehlt, den Nachwuchs bereits im Kleinkindalter zur Bewegung zu animieren. Indem Jungen und Mädchen ihre Bewegungslust ausleben, trainieren sie spielerisch ihre Muskulatur und die Ausdauer.

Unser Tipp: Damit Kinder frühzeitig den Spaß an körperlicher Fitness erleben, eignen sich bei gutem Wetter ausgelassene Bewegungsspiele wie „Fangen“ oder „Wettrennen“ im Freien.

Was spricht gegen das Training im Fitnesscenter für Kinder?

Im Vergleich zu Erwachsenen bauen Kinder schneller Kraft auf. Dennoch halten sich hartnäckig Gerüchte, dass ihnen Krafttraining schadet, wenn sie nicht ausgewachsen sind. Kriemler, die in der Gruppe „Children Activity and Health“ an der Universität Zürich arbeitet, verteidigt den frühzeitigen Besuch im Fitnessstudio.

Laut der Kinderärztin empfiehlt sich das Krafttraining mit Geräten für junge Sportler ab zehn Jahren. Das setzt voraus, dass:

  • der Nachwuchs unter fachgerechter Anleitung trainiert
  • das Training zu jeder Zeit überwacht wird
  • die Trainingsgeräte an die körperlichen Bedürfnisse der Kinder angepasst werden
  • der Nachwuchs sich zunächst mit leichten Gewichten ans Krafttraining herantastet

Aus körperlicher Sicht spricht laut der Expertin nichts gegen ein leichtes Gewichttraining für Kinder. Allerdings stehen dem Fitnessbesuch junger Sportler die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vieler Fitnessstudios im Weg.

Im Bürgerlichen Gesetzbuch gelten Minderjährige ab dem vollendeten siebten Lebensjahr als eingeschränkt geschäftsfähig. Das besagt Paragraf 106 BGB. Rechtlich dürfte der Nachwuchs zwischen sieben und 17 Jahren daher den Mitgliedsvertrag in einem Fitnessstudio unterschreiben. Dies gilt, sofern die Eltern anwesend sind und ihre Zustimmung geben.

Dennoch nimmt die Mehrzahl der Fitnesscenter in Deutschland Mitglieder erst ab 16 Jahren auf. Mehrere große Ketten senkten das Mindestalter in den vergangenen Jahren auf 14 oder 15 Jahre. Allerdings setzen sie voraus, dass die Eltern die jungen Sportler beim Training begleiten. Ebenfalls finden sich Fitnesscenter, die Kinder grundsätzlich vom Training ausschließen. In deren Hausordnung steht, dass alle Mitglieder die Volljährigkeit erreicht haben müssen.

Welche Vorzüge bringt ein frühzeitiges Krafttraining im Fitnessstudio für Kinder mit sich?

Beim Krafttraining für Kinder gilt es, auf den richtigen Bewegungsablauf und auf für sie geeignete Gewichte zu achten. Unter diesen Voraussetzungen geht von dieser Art Sport kein gesundheitliches Risiko für den Nachwuchs aus. Dennoch steht das Gewichttraining für Mädchen und Jungen in der Kritik. Es hält sich der Glaube, Ausdauertraining sei für Kinder die bessere Wahl.

Leidet der Nachwuchs unter überflüssigen Kilos, hilft körperliches Training beim Gewichtsverlust. Beim Ausdauertraining kommen übergewichtige Kinder schnell an ihre Grenzen. Vergleichen sie sich mit normalgewichtigen Gleichaltrigen, fühlen sie sich demotiviert. Anders kann es sich beim Krafttraining verhalten.

Beim Training mit Gewichten sind Kinder mit Übergewicht ihren Altersgenossen oft überlegen. Das Erfolgserlebnis kann die Lust an Bewegung und Sport fördern. Übt sich der Nachwuchs regelmäßig an Hantelbank, Rudermaschine oder anderen Geräten, freut er sich über wachsende Muskeln und purzelnde Kilos.

Wie oft trainieren Kinder im Fitnessstudio?

Bisher existieren in Deutschland wenige Fitnessstudios, die gezieltes Krafttraining für Kinder anbieten. Allerdings schwappt ein derartiger Trend langsam aus den USA nach Europa. Dementsprechend könnte sich das Fitnessangebot für den Nachwuchs zukünftig erweitern.

Besuchen Kinder ein Fitnesscenter, sollte das Krafttraining unter fachkundiger Aufsicht zwei- bis dreimal in der Woche stattfinden. Teilweise kombinieren die Trainer Gewicht- und Hanteltraining mit anderen Sportarten, sodass der Nachwuchs von einem vielseitigen Bewegungsangebot profitiert.

Außerhalb des Fitnessstudios empfiehlt es sich für Schulkinder, sich mindestens eine Stunde am Tag körperlich auszupowern. Bei diesen Sportstunden liegt das Hauptaugenmerk auf dem Training von Kondition, Kraft und Agilität.

Unser Fazit

Bevor Eltern ihren Nachwuchs mit ins Fitnessstudio nehmen, werfen sie einen Blick in dessen AGBs. In diesen steht, ab welchem Mindestalter Mitglieder trainieren dürfen und ob bestimmte Voraussetzungen daran geknüpft sind. Alternativ lohnt sich die Suche nach einem Fitnesscenter, das spezielle Fitnesskurse und Krafttraining für Kinder anbietet.

Quellen und Links:

  1. Köble, K. (2022, 28. Februar). A Better Cardiopulmonary Fitness Is Associated with Improved Concentration Level and Health-Related Quality of Life in Primary School Children. MDPI. Abgerufen am 21. April 2023, von https://www.mdpi.com/2077-0383/11/5/1326
  2. Rilling, K. (o. D.). Krafttraining im Jugendalter. Sanitas. Abgerufen am 21. April 2023, von https://www.sanitas.com/de/magazin/aktiv-sein/krafttraining-kinder-und-jugendliche.html
  1. Neutsch, J. (2023, 2. Januar). Fitnessstudio für Kinder: Ab welchem Alter Training sinnvoll ist. Focus. Abgerufen am 21. April 2023, von https://praxistipps.focus.de/fitnessstudio-fuer-kinder-ab-welchem-alter-training-sinnvoll-ist_121873

Aktuelles

Schulfrust bei Kindern

Schulfrust: Das können Eltern tun wenn ein Kind nicht lernen will:

Wir zeigen was gegen Schulfrust hilft: Das können Eltern tun wenn ein Kind nicht lernen will, keine Lust auf Schule und Hausaufgaben: Lernmotivation für Kinder

Folgen und Mitmachen

Austausch mit über 40.000 Vätern in unserer Vätercommunity „Einfach Vater“