´

Mein Kind hat ins Bett gepullert – Wie kann man Urinflecken aus Matratze entfernen

Du weckst Deinen Nachwuchs morgens auf und siehst das Malheur: ein nasser Fleck auf dem Bettlaken. Kinder urinieren aus unterschiedlichen Gründen nachts in ihr Bett. Vorrangig psychische Ursachen – beispielsweise emotionaler Stress – führen zu dem umgangssprachlich genannten Bettnässen. Gelangt der Harn auf das Laken und die Matratze, stellt sich für Dich eine wichtige Frage. Wie kann man Urinflecken aus der Matratze entfernen? Zudem gilt es, die Rückstände des Harns am Festsetzen zu hindern. Kontrollierst Du das Bett Deiner Sprösslinge regelmäßig, erkennst Du die Flecken frühzeitig.

Kind Bett
Babybett © len44ik – Fotolia.com

Wie kann man Urinflecken aus der Matratze entfernen?

Das Bettnässen erweist sich für Kinder unter dem vierten Lebensjahr als normaler Effekt. Daher legen die Eltern dem Nachwuchs Windeln an. Ab vier Jahren entwickeln die Schützlinge ihre Blasenfunktion. Urinieren sie in der Nacht ins Bett, bezeichnen Mediziner das Phänomen als Enuresis. Leiden die Sprösslinge unter psychischem Stress, entleeren sie nachts unwillkürlich die Blase. Die Eltern fragen sich: Wie kann man Urinflecken aus der Matratze entfernen? Speziell bei frischen Rückständen eignet sich klares Wasser, um den Harn aus der Matratze zu lösen.

weiterlesen:

 

Ratschläge, um die Matratze zu säubern

Bei einer Enuresis handelt es sich um das nächtliche Bettnässen. Die Mediziner gehen davon aus, dass das Phänomen zum Teil genetisch bedingt ist. Sie sprechen von einem autosomal dominanten Erbgang mit einer Penetranz von mehr als 90 Prozent. Jedoch gelang es den Forschern, sämtliche Kandidatengene bis zum Jahr 2001 auszuschließen. Das belegt die Studie „The genetics of enuresis: a review“ von A Gontard et al. Eine weitere Publikation aus dem Jahr 2007 stellt jedoch einen neuen Marker der Enuresis zur Diskussion. Die türkische Studie stammt von A Balat et al.

 

Den Grund für die nächtliche Entleerung der Blase stellt des Weiteren eine verzögerte Reifung der Blasenkontrolle im Gehirn dar. Das bedeutet, Dein Kind gewöhnt sich erst langsam an den Tag-Nacht-Rhythmus. Aus dem Grund produzieren die Sprösslinge nachts eine große Urinmenge. Ein tiefer Schlaf verhindert, dass sie den Blasendruck bemerken. In der Folge urinieren sie unbemerkt auf ihr Nachtlager. Neben dem genetisch bedingten Bettnässen besteht die Möglichkeit, dass die Komplikation spontan auftritt. Hierbei spielen psychosoziale Faktoren eine Rolle. Dazu gehören:

  • die Trennung der Eltern,
  • die Geburt eines Geschwisterchens,
  • der Tod eines Familienmitglieds,
  • der Tod eines Haustiers
  • oder Mobbing.

 

Durch den entstehenden emotionalen Stress nässt ein bereits trockenes Kind erneut ein. Leiden Deine Schützlinge an einem Aufmerksamkeitsdefizit oder an Hyperaktivität, resultiert die Enuresis unter Umständen an diesen Ursachen. In seltenen Fällen koten die betroffenen Kinder gleichzeitig ein.

 

Wie säuberst Du die Baby oder Kinder Matratze?

Uriniert Dein Nachwuchs ins Bett, fragst Du Dich: Wie kann man Urinflecken aus der Matratze entfernen? Vorrangig kommt es darauf an, wie frisch sich die Rückstände zeigen. Bemerkst Du den Harnfleck frühzeitig, reibst Du ihn mit klarem Wasser aus der Matratze heraus. Die Feuchtigkeit tupfen die Eltern besser mit einem saugkräftigen Tuch oder Küchenrolle ab. Auf die Weise lösen sich die Harnpartikel zuverlässig aus dem Stoff.

Bereits getrocknete Urinflecken hinterlassen auf der Matratze gelbliche Umrisse. Zudem bleibt ein strenger Geruch zurück. Um die Verschmutzung zu beseitigen, bewähren sich Hausmittel. Vorerst gibst Du einige Tropfen Zitronensaft oder Essig auf den Fleck. Nach einer Einwirkzeit von zwei Stunden trocknen die Flüssigkeiten. Danach gelingt es Dir problemlos, den Urinfleck abzubürsten. Das liegt an dem Umstand, dass der Essig sich mit den Harnrückständen verbindet. Das Antrocknen erleichtert die Entfernung der Umrisse.

 

Wie verschwindet der Uringeruch?

Neben den Urinflecken stellt der anhaftende Harngestank ein Ärgernis dar. Der unangenehme Duft beeinträchtigt im schlimmsten Fall die Nachtruhe Deiner Schützlinge. Um die Urinrückstände restlos zu entfernen, nutzt Du beispielsweise den Schaum einer Waschmittellösung. Diesen trägst Du auf den Harnfleck auf. Nach dem Eintrocknen spülen die Eltern die Stelle mit klarem Wasser aus. Nach der oberflächlichen Reinigung besteht die Notwendigkeit, die Matratze zu desinfizieren. Der Schritt erhält Priorität, um die Bildung von gesundheitsschädlichen Erregern zu unterbinden.

Der Uringeruch verschwindet aus dem Nachtlager Deines Kindes, wenn Du Reinigungsprodukte mit speziellen Enzymen verwendest. In ihnen befinden sich Milchsäurebakterien, die tief in die Poren der Matratze eindringen. Dort zersetzen sie die abgelagerten organischen Rückstände. Das bedeutet, sie sorgen für die Entfernung der Harnflecken. In der Regel hinterlassen diese Ränder, deren Säuberung sich als schwierig erweist. Funktioniert auch eine professionelle Reinigung nicht, bewährt es sich, die Matratze auszutauschen.

Letzte Aktualisierung am

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...