Meine Kinder – Meine kleinen Wunder

Der nächste Step und was wir damit zurück lassen…

Aus dem Leben eines Dads #netpapablogger Devin Delune

Wir haben Freitagabend kurz nach 17 Uhr und ich liege zu einer für mich vollkommenen unmöglichen Zeit mit meinen beiden auf der Couch. Dies liegt daran das Oma die Woche krank ist, Mama arbeiten muss und ich mir für die beiden Zwerge Zeit genommen habe. Den ganzen Tag haben wir drei in der Firma verbracht doch jetzt hab ich früher Schluß gemacht und habe gerade Mia aus Ihrem Balletttraining geholt während ich die Zeit dazwischen für einen kleinen Spaziergang mit Neo genutzt habe.

Devin Delune - Netpapa.de

Devin Delune – Urheber: Bea: Elfengraphie

 

Die Fußgängerzone ist ganz in der Nähe und so haben wir beide schnell ein paar Einkäufe erledigt, in der Hoffnung das der kleine Mann im Kinderwagen mal seinen Mittagsschlaf macht, aber NEEEEEIIIIN……. Wie konnte ich Narr nur denken, dass es so einfach ist? …lach

Wir liegen auf der Couch und beide Zwerge sind erschöpft. Ich sitze da, Neo liegt bei mir, Mia kuschelt sich seitlich dazu, mit den Händen kraule ich die Haare der Zwei und gehe im Kopf die vielen Sachen durch die ich noch erledigen muss heute, während beide einschlummern. Mia zuckt kurz und Neo atmet schwer, ich sitze da, so zu sagen auf glühenden Kohlen weil ein Haufen Arbeit auf mich wartet, aber ich traue mich kaum zu atmen aus Angst einen der beiden um den wohlverdienten Schlaf zu bringen.

Ich bin also wie versteinert auf der Couch und beobachte meine zwei wie sie da liegen und ganz friedlich und soooo niedlich schlafen. Ich entspanne mich ein wenig und lasse die Arbeit einfach Arbeit sein, alles um mich herum tritt plötzlich in den Hintergrund und ich genieße die Nähe meiner beiden Kinder und bin einfach dankbar für diesen Moment. Erst vor ein paar Tagen habe ich Euch meinen Lieblingspost über „ Das letzte Mal“ erneut gepostet und über ihn denke ich sehr oft nach. So auch jetzt!!

Meine kleinen Wunder

Wisst ihr welche mollige Wärme von so zwei kleinen Körpern ausgehen kann und wie wunderbar so ein gerade am Vortag gebadetes Kleinkind riecht? Es ist das erste Mal das ich meine beiden kleinen so zusammengekuschelt auf der Couch sehe, meist ist Neo noch viel zu aufgeregt und rollt sich rum und krabbelt weg. Ich bin gewillt das Handy zu holen um dieses erste Mal fest zu halten, halte aber inne, weil ich die beiden nicht wecken möchte. Ich erinnere mich an die Zeit, als Mia noch so jung war, wie sehr wir uns jedes Mal über die ersten Male gefreut haben. Mir wird aber auch schmerzhaft bewusst, dass ich mich immer gerade über diese

Ersten Male so gefreut habe, ohne zu bemerken das bei jedem ersten Mal das letzte Mal total in Vergessenheit geraten ist. Diese Ersten Male die feiern, filmen, bejubeln wir und teilen sie mit unseren Freunden, Bekannten und Verwandten voller Stolz. Die ersten Schritte haben wir bei Mia bejubelt und sehnen sie uns jetzt bei Neo herbei, auch in dem Wissen das er dann nicht mehr so oft auf meinen Arm möchte. Wir haben jedes Milchzähnchen ganz stolz gesammelt, gefeiert das wir das Töpfchen weg stellen konnten weil der Toilettengang funktionierte, mit Stolz das erste Gläschen gefüttert, und den Schnuller der Schnullerfee übergeben.

Es gibt kaum ein Erstes Mal das wir nicht auf irgendeine Form bei den beiden festgehalten haben, aber dabei haben wir die Letzten Male vollkommen außer Acht gelassen. Ich hab vor lauter Freude über das erreichen eines neuen Levels vergessen der doch, im Nachhinein, so wundervollen Momente zu gedenken. So sehr ich auch überlege, aber ich kann mich nicht mehr erinnern wann Mias schönes langes , blondes Haar zum letzten mal ein süßer schwarzer schimmernder Babyflaum war, wann sie mir zum letzten mal entgegengekrabbelt ist, wann ich das letzte mal den Löffel zu ihrem Mund führen durfte, wann Neo zahnlos das letzte mal voller Wollust in meine großen Zeh gebissen hat oder wann Mia zum letzten mal vor lauter Freude quietschte weil ich sie im Arm hielt und mich wie wild um die eigene Achse drehte.

All dies Dinge die wir als so selbstverständlich hingenommen haben und die von einem auf den anderen Tag einfach vorbei waren, ohne das ich es merkte weil ich von diesem darauf folgenden Level so geblendet war.

Sicher werde ich noch viele letzte Male erleben und mir wird sicher erst klar sein das sie vorbei sind, wenn sie unwiederbringlich sind und es keine Möglichkeit geben wird sie zurück zu gewinnen. Ich weiß genau dass es so sein wird , denn es gibt so viele Dinge und Situationen, die ich einfach vergessen habe, die letzte Nacht in Ihrem Kinderbett neben unserem Bett, das Neo jetzt benutzt, die letzte Nacht mit Schnuller, das letzte Mal durchs Zimmer krabbeln und und und…

Ich hab einfach vergessen seit wann sie keine Hörnchen mehr mag und wann ich das letzte mal mit Ihrem Spielzeugtelefon telefonierten. Da sind soooo viele Dinge die ich einfach vergessen habe das ich mich ab heute mehr auf die vielen Letzten Male konzentrieren möchte die mir noch bevorstehen auch wenn mir wahrscheinlich erst wieder klar werden wird das es ein letztes Mal war wenn der Moment längst vergangen ist.

Leider weiß ich sicher, dass diese Gedanken, die mir gerade durch den Kopf gehen beim nächsten Mal, wenn sie einen Wutanfall bekommt, oder mir eine trotzige Antworten gibt, wenn ich sie bitte ihr Zimmer aufzuräumen, mich nicht dazu bringen, nicht so ungeduldig, genervt oder gar wütend zu reagieren. Aber ich würde mir wünschen, dass ich es irgendwie schaffe weniger genervt zu reagieren, wenn ich mir bewusst mache, wie unwiederbringlich das alles doch ist.

Ich hoffe mir ist bewusst das jeder dieser Momente an denen ich bete, dass sie hoffentlich schnell vorbei sind, auch mit Sicherheit etwas sein wird, was ich eines Tages schmerzlich vermissen werde. Ich liege da und bete zu Gott, dass ich all diese Momente mit Neo genauso herzerfüllend erleben und genießen darf und genauso zu lieben und zu schätzen weiß wie ich es bei Mia getan habe oder besser gesagt noch immer tue……


In diesem Sinne euch eine schöne Restwoche und lasst mich ruhig wissen wie ihr über diesen oder auch andere Posts denkt

Devin

Foto: Elfengraphie
copyright Devin Delune www.facebook.com/delune.devin

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de einem der größten deutschsprachigen Vätermagazinen, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1Bewertungen
Loading...

Hier weiterlesen: