Wann muss ein Vater keinen Unterhalt zahlen

Wir erlären wann du als Vater keinen Unterhalt zahlen musst: Trennt sich ein Mann von seiner Partnerin mit Kind, zahlt er für dieses den Barunterhalt. Die Unterhaltspflicht endet unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise der Heirat des Sohnes oder der Tochter. Unter Umständen wirken sich Handlungen oder ein ungebührliches Verhalten des Kindes auf seinen Unterhaltsanspruch aus.

keinen Unterhalt zahlen
Copyright: Veja

Wann besteht keine Unterhaltspflicht für Väter?

keinen Unterhalt zahlenNur gravierende Gründe beenden die Unterhaltspflicht: Eltern zahlen Unterhalt, bis ihr Kind finanziell auf eigenen Beinen steht. Lebt der Vater von seiner Familie getrennt, übernimmt er den Barunterhalt bis zum Abschluss der ersten Ausbildung seiner Tochter oder seines Sohnes. Unter Umständen endet die Unterhaltspflicht früher. Das geschieht beispielsweise, wenn das Geld des Vaters für die Unterhaltsansprüche nicht ausreicht oder das Kind heiratet.
Mario Förster, Redaktion

7 Gründe in denen Du keinen Unterhalt zahlen musst:

1.  Bei Stief- und Pflegekindern

Väter brauchen für Stief- und Pflegekinder keinen Unterhalt zu zahlen. Sind sie das Stiefelternteil, stehen sie dem Kind aus rechtlicher Sicht wie eine fremde Person gegenüber.

2. Beim Abschluss der ersten beruflichen Ausbildung

Beendet das Kind seine erste berufliche Ausbildung und deckt mit seinem Einkommen seinen Lebensunterhalt, entfällt die Unterhaltspflicht.

3. Bei Herbeiführen der Bedürftigkeit des Kindes

Nach der Volljährigkeit bleibt der Vater unterhaltspflichtig, wenn das Kind seinen Lebensunterhalt nicht eigenständig bestreiten kann. Allerdings verwirkt es sein Recht auf Unterhalt, wenn es eine Bedürftigkeit durch sein eigenes Verhalten herbeiführt. Das geschieht beispielsweise durch Drogenmissbrauch oder gravierenden Alkoholkonsum.

4. Bei schwerwiegendem Fehlverhalten des Kindes

Zeigt sich das Kind undankbar oder meidet den Vater, bleibt dessen Unterhaltspflicht dennoch bestehen. Anders sieht es aus, wenn es seine Eltern bedroht oder körperlich angreift. Gleiches geschieht bei schwerwiegenden Beleidigungen oder anderen Straftaten gegen die Eltern. Ebenso erlischt die Unterhaltspflicht, wenn es den Vater als unterhaltspflichtigen Elternteil in beruflicher oder wirtschaftlicher Hinsicht stark schädigt oder eigene Einkünfte verschweigt.

5. Bei der Heirat des Kindes

Heiratet das Kind, geht die Unterhaltspflicht von den Eltern auf den Ehepartner über. Das gilt ebenfalls, wenn es sich um ein minderjähriges Kind handelt. bleiben Vater und Mutter bleiben unterhaltspflichtig, wenn der Ehepartner nicht in der Lage ist, den Lebensunterhalt zu bestreiten. In dem Fall gilt das Verwandtenunterhaltsrecht.

6. Bei eigenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Für unterhaltspflichtige Väter entfällt die Barunterhaltspflicht, wenn ihr Einkommen unterhalb des notwendigen Selbstbehalts liegt. In dem Fall gesteht der Gesetzgeber den Betroffenen die Sicherstellung des eigenen Lebensunterhalts zu und entbindet sie von der Unterhaltsverpflichtung.

7. Bei Abbruch von Ausbildung oder Studium

Beschließt das Kind zu studieren, bleibt die Unterhaltspflicht des Vaters über dem 18. Lebensjahr des Nachwuchses bestehen. Anders verhält es sich, wenn es das Studium ohne gewichtigen Grund vernachlässigt oder beendet. Ebenso endet die Verpflichtung, Unterhalt zu zahlen, wenn die Regelstudienzeit überschritten wird und das Kind promoviert.

Verdient das Kind als wissenschaftliche Hilfskraft eigenes Geld, entfällt ebenfalls die Unterhaltspflicht. Des Weiteren steht ihm kein Unterhalt zu, wenn es sich längere Zeit nach einer Ausbildung für ein Studium entscheidet. Obgleich die Studienzeit unterhaltspflichtig ist, existieren Ausnahmen.

Diese greifen, wenn zwischen Ausbildung und Studium kein enger zeitlicher oder sachlicher Zusammenhang bestehen. Ein ähnlicher Fall tritt ein, wenn das Kind sein Studienfach nach mehr als zwei Semestern wechselt. Bricht es die Ausbildung oder das Studium endgültig ab, entfällt die Unterhaltspflicht des Vaters sofort.

Das passiert, wenn Du als Vater keinen Unterhalt zahlen kannst.

Mit einem Ratgeber über Unterhaltspflichten informieren

Wann Väter unterhaltspflichtig sind, unterscheidet sich abhängig vom Alter und der Lebenssituation ihrer Kinder. Um sich einen Überblick über die Rechtslage zu verschaffen, hilft eine fachkundige Lektüre. In dem von Ansgar Fischer geschriebenen Ratgeber „Unterhaltsberechnung in der Praxis, Erläuterungen, Beispiele und Praxistipps mit Normen“ informieren sich Männer über alles Wichtige rund um den Unterhalt. Auf 160 Seiten erfahren sie, bis wann sie Unterhalt zahlen und wann die Unterhaltspflicht erlischt.

FAQ – Leserfragen zur Unterhaltspflicht

Wie lange zahlen Väter ihrem Kind Unterhalt?

Die Unterhaltspflicht endet nicht mit der Volljährigkeit der Kinder. Die Eltern sind bis zum Abschluss der ersten beruflichen Ausbildung des Nachwuchses unterhaltspflichtig. Ab dieser Zeit bestreitet dieser seinen Lebensunterhalt mit eigenen finanziellen Mitteln. Weiterlesen

Können Kinder uneingeschränkt Unterhalt beantragen?

Sofern ein Kind behindert ist und damit außerstande, seinen Lebensunterhalt aus eigener Kraft zu meistern, bleibt die Unterhaltspflicht der Eltern bestehen. Lebt es bei einem Elternteil, zahlt der andere den Barunterhalt auch nach dem Erreichen der Volljährigkeit des Sohnes oder der Tochter. Gründe durch die du keine Unterhalt zahlen musst:

Endet die Unterhaltspflicht, wenn Kinder den Kontakt verweigern?

Die Unterhaltspflicht ist unabhängig vom Verhältnis zwischen Vater und Kind. Zeigt sich dieses undankbar oder verweigert den Kontakt, erhält es dennoch Unterhalt.

 

Verbraucherhinweis: Alle Produktlinks und mit * oder markierte Verweise sind Affiliatelinks. Mit einem Einkauf unterstützt du unseren unabhängigen Kaufratgeber. Wir bekommen dafür eine kleine Provision. Dein Preis ändert sich nicht. Alle Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand, Änderung des Preis möglich. Aktualisierung 16.09.2021 um 23:42 Uhr  [Hersteller-Kontakt: post @ netpapa.de]