Väter müssen Männer bleiben um Väter zu sein.

Plötzlich ist alles anders! Der Nachwuchs beschäftigt seine Eltern. Anfangs leiden Sie unter zu wenig Schlaf, später kommen komplexere Fragen auf: Verlieren Sie Ihre Träume, Karriere, Hobbys oder Freunde, weil Sie Ihre Kinder mit großziehen? Bleiben Sie der Mann von früher und überlassen Ihrer Partnerin die Erziehung der Kinder? Im Folgenden finden Sie Tipps, wie Sie Vater sein und Mann bleiben vereinbaren.

Früher war alles einfacher. Vater verdiente das Geld und Mutter kümmerte sich um Haushalt und Kinder. Heutzutage arbeitet Vater wie früher. Er erfüllt zusätzlich seine familiäre Pflicht und kümmert sich um den Nachwuchs. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, die Karriere voranzutreiben, mit Freunden um die Häuser zu ziehen oder zeitintensiven Hobbys zu frönen.

Vater sein – bedeutet auch Mann bleiben?

Väter und Männer

Als Vater verfügen Sie über weniger Zeit für sich, aber mit guter Planung wechseln Sie abends ein paar Mal die Windeln und gehen zwischendurch noch eine Runde laufen. Für den Kneipenbesuch mit Freunden reicht die Zeit nicht mehr. Das holen Sie ein paar Tage später nach.

 

Vater plant sein Leben

Vater sein und Mann zu bleiben, heißt, ein geplanteres und strukturierteres Leben führen als früher. Schreiben Sie auf ein Blatt Papier, was Ihnen neben Ihrem Kind wichtig ist. Verzichten Sie auf nichts davon! All das hat noch Raum in Ihrem Leben – vorübergehend weniger Platz als vorher, aber dafür kommt ein weiteres Familienmitglied hinzu. Verzichten Sie auf nichts, haben Sie Spaß daran, dass Ihr Kind Ihr Leben bereichert.

 

Leben Sie Ihr Leben langsamer und intensiver

Vieles, was Sie früher taten, scheint mit Kind nicht mehr in die 24 Stunden des Tages zu passen, aber mit Sicherheit in 48 oder 72 Stunden. Das gilt für Ihren Job und Ihre Karriere, die Sie in neuem Tempo planen.

 

Wer ist der wichtigste Mensch in Ihrem Leben?

Darauf gibt es eine einzige Antwort … Das sind Sie selbst! Sorgen Sie dafür, dass es dem bedeutendsten Menschen in Ihrem Leben gut geht. Verzichten Sie nicht aus falsch verstandenem Pflichtgefühl auf all die Dinge, die Ihnen früher von Bedeutung waren. Im Anschluss daran stellen Sie sicher, dass es den anderen wichtigen Menschen in Ihrem Leben ebenfalls gut geht: Ihren Kindern und Ihrer Partnerin. Auf diese Weise schaffen Sie den Spagat, Vater zu sein und Mann zu bleiben.

 

Erhalten Sie Ihre Männer-Freundschaften

Gute Freunde verschwinden, wenn Sie die Freundschaft nicht pflegen. Mit Kindern ist es schwer, sich spontan zum Kneipenbesuch zu verabreden. Planen Sie ein paar Tage im Voraus oder legen Sie regelmäßige Termine fest. Sie bereiten sich darauf entspannt vor und organisieren einen Babysitter.

Für Ihre Hobbys gilt: Geben Sie nichts auf, was Ihnen Spaß macht. Ein paar Stunden in Ihrer Theatergruppe oder ein hartes Fußballtraining machen Ihren Kopf frei. Sie genießen es anschließend, Ihre Kinder ins Bett zu bringen.

 

Vater sein – Zeit mit der Partnerin

Die Kinder stehen an erster Stelle und Sie verbringen viel weniger Zeit mit Ihrer Partnerin als früher. Leben Sie diese intensiver. Teilen Sie Ihre Familienzeit auf – drei Viertel mit Frau und Kindern, ein Viertel zu zweit. Planen Sie die freie Zeit mit Ihrer Partnerin: Wann passen die Großeltern auf die Kinder auf, wann hat der Babysitter Zeit? Verbringen Sie Partnerzeit nicht in jedem Fall zu Hause, sonst sitzen Sie vor dem Fernseher oder räumen die Wohnung auf. Nehmen Sie sich Zeit, mit Ihrer Partnerin zu sprechen, wenn Sie allein mit ihr sind. Erzählen Sie ihr, was Sie bewegt und hören Sie ihr zu.

Guter Sex trotz Kind

Sex kommt mit Kind seltener vor, ist aber nicht zwingend schlechter. Erscheint Ihnen Ihre Zeit gefühlt weniger als früher und das Leben viel anstrengender, planen Sie Ihre Zweisamkeit. Schaffen Sie Situationen, in denen Sie Ihre Partnerin verführen. Ihre Kinder lernen, dass es Zeiten gibt, in denen Mama und Papa gern für sich allein sind. Geben Sie nicht auf, wenn ihr Plan nicht sofort aufgeht.

Das Gleichgewicht finden

Ihr Leben besteht aus vielen Facetten und es kommen neue dazu. Zuerst geht es um Ihren Beruf und Sie verwenden Ihre Kraft darauf, sich zu verwirklichen. Ihr Leben ist im Gleichgewicht. Eine Partnerschaft kommt hinzu. Als Folge davon kippt die Balance, pendelt sich aber schnell wieder ein. Mit Kind stellen Sie diese abermals neu her. Sie sind Vater und bleiben Mann.

 

Redaktion: M.Foerster

© Halfpoint – Fotolia.com

Quellen-Literatur-Verweise:

https://genderstudies.unibas.ch/forschung/forschungsprojekte/vaterschaft-heute

http://www.demografische-forschung.org/archiv/defo1001.pdf

http://www.vaterfreuden.de/partnerschaft/leben-mit-kind/vater-sein-mann-bleiben

 

 

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2 Punkte )
Loading...