Wie lange sollte ein 4-jähriges Kind nachts schlafen?

Kinder benötigen für die körperliche und seelische Gesundheit ausreichend Ruhe. Wie viel Schlaf ein 4-jähriges Kind braucht, hängt von dessen individuellem Ruhebedürfnis und Tagesrhythmus ab. Grobe Richtwerte dienen als Orientierung und helfen Ihnen, ein ausgewogenes Verhältnis von Schlaf- und Wachzeiten herzustellen.

Während Säuglinge sehr viele Schlaf- und wenige Wachrhythmen haben, verkürzt sich der Ruhebedarf mit zunehmendem Alter. Dennoch variiert die optimale Schlafdauer von Kind zu Kind.

Individueller Schlafbedarf bei jedem Kind:

Schlafenendes Kind
Gesunder Schlaf beim Kind © aynur_sh – Fotolia.com

Der Schlaf erfüllt eine lebensnotwendige Funktion: Während der Ruhezeit sammelt der Körper neue Energie und verarbeitet die Erlebnisse des Tages. Als Eltern kommt Ihnen die Aufgabe zu, einen geregelten Schlaf-wach-Rhythmus für das Kind zu finden und dafür zu sorgen, dass die Nacht genügend Zeit zur Erholung bietet.

Ein vierjähriges Kind benötigt im Durchschnitt 12 Stunden Schlaf pro Nacht. Dabei handelt es sich um einen Richtwert, der bei Ihrem Kind möglicherweise um bis zu zwei Stunden abweicht. Wichtig ist, das Ruhebedürfnis des eigenen Kindes zu kennen. Ferner gilt es, eine feste Schlafenszeit zu vereinbaren. Dies erspart Ihnen tägliche Diskussionen um das Schlafengehen und hilft Ihrem Kind dabei, genügend Ruhe und damit einen ausgeglichenen Zustand zu erhalten.

 

Festes Ritual vor dem Schlafengehen

Kinder benötigen einen festen Tagesablauf mit wiederkehrenden Handlungsmustern. In Bezug auf das abendliche Schlafengehen empfiehlt es sich, ein Gutenacht-Ritual einzuführen. Dabei helfen Ihnen folgende Tipps:

  • Reden Sie mit dem Kind über die Erlebnisse des Tages.
  • Schlaflieder oder sanfte Musik erfüllen eine beruhigende Funktion.
  • Lesen Sie Ihrem Kind eine Geschichte seiner Wahl vor.
  • Ein Kuscheltier bietet Geborgenheit und hilft dem Kind beim Einschlafen.

Planen Sie für das Gutenacht-Ritual eine Zeitspanne von 20 bis 30 Minuten ein. Sie hilft Ihrem Kind, zur Ruhe zu kommen und schneller einzuschlafen.

 

Mittagsschlaf – ja oder nein?

Während einige Kinder mit vier Jahren einen Mittagsschlaf benötigen, verzichten andere bereits mit zwei Jahren auf diese Ruhephase. Beobachten Sie, ob das Kind die Erholung am Mittag benötigt oder nicht. Falls sich das abendliche Einschlafen mühsam gestaltet, ist es an der Zeit, die Dauer des Mittagsschlafes zu reduzieren. Als Alternative ist es sinnvoll, eine tägliche Ruhezeit einzuplanen. Dabei legen Sie eine Stunde fest, während derer sich Ihr Kind zur Erholung mit einem Bilderbuch, Puzzle oder Ähnlichem beschäftigt.

Besucht Ihr Kind den Kindergarten, bedeutet dies erlebnisreiche und anstrengende Tage. Häufig schlafen Kinder zu Beginn der Kindergartenzeit mehr als gewöhnlich. Dies hängt mit dem veränderten Tagesablauf und den zahlreichen neuen Eindrücken zusammen. Falls Sie bei Ihrem Kind Müdigkeit, Unaufmerksamkeit oder Überforderung bemerken, stellen Sie den Ablauf des Tages entsprechend um. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind abends rechtzeitig einschläft.

 

Schlafmangel erkennen und vermeiden

Um herauszufinden, ob Ihr Kind genügend schläft, beobachten Sie dessen Ruhezeit am Wochenende. Lassen Sie Ihr Kind so lange schlafen, bis es von selbst aufwacht. Anschließend vergleichen Sie die Schlafdauer mit der an den Wochentagen. Falls die Ruhestunden an den Werktagen kürzer ausfallen, gilt es, den Tagesablauf zu verändern. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind abends früher zu Bett geht und somit mehr Schlaf erhält.

Wie viel Schlaf ein 4-jähriges Kind benötigt, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab. Wichtig ist, das Schlafbedürfnis des eigenen Kindes zu kennen und den Tagesablauf darauf abzustimmen.

 

Redaktion: M.Foerster,  Anna Nilsson,

Quellen, Literatur, Verweise:

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2 Punkte )
Loading...