´

Was Frauen von Männern erwarten

Bei der Rollenverteilung in der Familie ist es wichtig zu wissen „Was Mütter von Vätern erwarten und was Frau von uns als Mann erwartet? Wie sollten sich Väter an der Erziehung und am Familienleben beteiligen? Frauen haben davon oft ganz genaue Vorstellungen. Was Mütter heutzutage von Vätern erwarten erfahren Sie in diesem Artikel:

Auch Väter sind heute einer starken Doppelbelastung ausgesetzt. Ihr eigenes Rollenverständnis bezieht sich oft nicht nur mehr auf Beruf und Karriere.

Von A wie Arbeiten bis Z wie ZweisamkeitRollenverteilung in der Familie

Die meisten Männer wollen nicht mehr nur die Rolle des Ernährers für die Familie übernehmen, sie wollen mehr. Da sein für Ihre Kinder, Zeit mit Ihnen verbringen.

Gemeinsam Spielen, Toben und Ausflüge machen. Ein Pflaster aufs offene Knie kleben, wenn der Nachwuchs sich verletzt hat. Moderne Väter sind heute auch starken Rollenerwartungen ausgesetzt. Der Chef im Betrieb verlangt Einsatz und Flexibilität, die Kids zu Hause fordern seine Aufmerksamkeit und wenn er nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt, wartet Mama auf die Übergabe des schreienden Säuglings, damit sie endlich zu ihrem Pilateskurs gehen kann. Sie machen das natürlich alles gerne und lieben Ihr Kind und Ihre Frau.

Trotzdem stoßen Sie von Zeit zu Zeit auch an Ihre Grenzen und sind einfach nur kaputt.

Rollenverteilung heisst Kompromisse schließen!

In der klassischen Familie ist es immer noch so, dass die Frau meist zu Hause ist und sich um den Nachwuchs kümmert und Sie als Vater auf Arbeit gehen, um die Familie zu ernähren. Dieses Familienmodell beinhaltet zwar eine gewisse Rollenverteilung, fordert Sie als Vater aber natürlich dennoch.

„Schatz, kannst du bitte heute mal übernehmen?“

Wenn Sie sich an den Wochenenden selber intensiv um den Nachwuchs kümmern, dann wissen Sie auch als Vater, wie anstrengend dies sein kann. Haben Sie zwei Kinder, dann kann es schon einmal zu Situationen wie dieser kommen: Kind 1 verletzt sich beim Spielen und brüllt wie am Spieß während Sie  gerade Kind 2 wickeln. Gleichzeitig kochen Ihnen die Spaghetti über, der Postbote klingelt an der Tür und das Telefon klingelt. Frauen sagt man ja nach, dass Sie multitaskingfähig sind. Dies klappt auch meist irgendwie alles, dennoch bedeutet es viel Stress und angeschlagene Nerven. Natürlich wünscht sich Mama dann auch einmal, mit Ihrer Freundin wegzugehen oder in Ruhe ihren Sportkurs zu besuchen, während Sie sich um die Kinder kümmern.

Das ist Nummer eins, was Mütter von Vätern erwarten: Entlastung in Familie und Haushalt

„Ich möchte wieder arbeiten gehen“

In anderen Familienmodellen läuft es so ab, dass die Frau nach einigen Wochen zu Hause mit dem Baby wieder arbeiten gehen möchte. Dies bedeutet eine große Organisationsfähigkeit für den Alltag.

Zur Rollenverteilung gehört – Wer betreut das Kind? Kinderkrippe? Tagesmutter? Frauen wollen sich nicht nur alleine um die Organisation kümmern, hier ist auch Ihre Mithilfe als Vater gefordert. Ihre Partnerin erwartet möglicherweise, dass Sie sich mit um die Organisation des Familienalltags kümmern. Vielleicht müssen Sie in Ihrem Job auch Abstriche machen und Teilzeit arbeiten gehen oder in Gegenschicht.

Das ist Nummer zwei, was Mütter von Vätern erwarten: Flexibilität in organisatorischen Dingen!

„Ich bin nicht nur Mama, sondern auch Frau!“

Die meisten Frauen sind heute so selbstbewusst, dass sie sich nicht nur über Ihre Rolle als Mutter definieren möchten. Dies stürzt jedoch auch die Frauen öfters in Rollenkonflikte. Sie ist Mama, Frau, Berufstätige und Partnerin. Sie möchte nicht nur in Joggingsachen und vollgesabberten Klamotten zu Hause rumlaufen und auch Sie als Mann wünschen sich sicherlich, dass Ihre Frau auch attraktiv ist und auf sich selber achtet.

Frauen möchten daher nicht immer nur als Mama gesehen werden, sondern auch als begehrenswerte Frau. Sie wollen nicht nur mit anderen Müttern Konversation über die neuesten Windeln und die beste Babynahrung betreiben. Daher wünschen sich Mütter von Vätern zum dritten: Sieh mich nicht nur als Mutter deiner Kinder und geb mir Raum und Freiheit für mich selber als Frau! Nenne mich keinesfalls „Mutti“ oder „Mama“!

Rollenverteilung und nun?

Vielleicht lesen Sie diese Zeilen doch mit einem kleinen Schmunzeln. In der Tat sollte es nicht so sein, dass nur ein Teil erwartet und fordert. Auch Sie als Mann und Vater haben Rollenkonflikte und Vorstellungen davon, wie Ihr Familienleben laufen sollte. Dies wird auch nur funktionieren, wenn Sie partnerschaftlich alle wichtigen Dinge besprechen und sowohl Mama als auch Papa dazu bereit sind, in ihren eigenen Vorstellungen auch einmal Abstriche zu machen.

Ist der Nachwuchs da, kann keiner mehr nur „sein Ding“ durchziehen. Ihr Ziel sollte es immer sein, eine Rollenverteilung zu finden bei der gemeinsame Lösungen zur beiderseitigen Zufriedenheit im Vordergrund stehen.

 

Redaktion: M.Foerster, Katja Grüner,  Anna Nilsson,

Quellen, Literatur, Verweise:

Motiv © WavebreakmediaMicro – Fotolia.com

Letzte Aktualisierung am

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...