So kannst Du als Vater das lesen lernen unterstützen:

„Papa, Papa, wann kann ich endlich selber lesen?“ Diese Frage kommt meist im Laufe der 1.Klasse, die ersten Buchstaben sind erlernt und die Kinder sind aufgeregt und möchten bei jeder Gelegenheit selber lesen. Dieses Entdecken des geschriebenen Wortes kannst Du als Vater aktiv unterstützen. Doch wie stellst Du das am besten an das Dein Kind richtig Lesen lernt? Lese hier, wie Dein Kind Freude daran bekommt, das Buchlesen zu lernen und welche Lesebücher zur 1. Klasse passen.

Kind lesen lernen
Spass beim Lesen lernen © S.Kobold – Fotolia.com

Der erste Schritt zum Leser

Viele Kinder im Alter zwischen fünf und sechs Jahren beginnen, sich für die Schrift, die sie täglich umgibt, zu interessieren. Dabei sind die ersten Ansprechpartner der Kinder zu diesem Thema die Eltern. Oft interessieren sich die Jünglinge zuallererst, den eigenen Namen zu schreiben, sowie die der Familienmitglieder. Hilf Deinem Kind und zeig ihm die benötigten Buchstaben, sodass es diese nachmalt.

Wir emfehlen die Lesebücher der Reihe „Lesemaus zum Lesenlernen“:

LESEMAUS zum Lesenlernen – Alle Bücher im Überblick

lesebuecher

 

 

Lesen und Schreiben in der ersten Klasse

Das richtige Lesen und Schreiben lernt Dein Kind ab der ersten Klasse. Unterstütze es, indem Du gemeinsam mit ihm Märchen oder Kinderbücher liest. Zu Beginn empfiehlt es sich, Bücher mit vielen Bildern und nur wenig Text auszusuchen. Liest das Kind schon selbstständig, ist es Zeit für das erste eigene Buch. Dafür benötigst Du einfach gehaltene Lesebücher der ersten Klasse, die eine begleitende Bildsprache beinhalten.

 

Form und Inhalt von Erstlesebücher

Erstlesebücher eignen sich für Kinder, die selbstständig ohne Hilfe, die einzelnen Buchstaben lesen. Jedes Kind ist individuell, wobei es manchen Schülern leichter fällt und andere sind schnell überfordert. Finde heraus, zu welcher Kategorie Dein Kind gehört, um es in passender Weise zu unterstützen. Es existieren verschiedene Varianten von Erstlesebüchern. Dazu zählen Bücher in Großbuchstaben, Fibel Schrift oder in Schreibschrift. Um das Buchlesen zu lernen, sind Erstlesebücher mit abgesetzten Silben optimal, da lange Wörter am Anfang am schwierigsten zu entziffern sind.

Lernprozess des Lesens

Richtig Lesen lernen, ist ein langer Prozess, der aus vielen kleinen Schritten besteht. Der Lernprozess des Lesens endet nie. Wir werden immer schneller und erfassen Texte leichter in ihrer Gesamtheit. Dasselbe Prinzip gilt ganz am Anfang. Kleinere Trainings-Einheiten von circa zehn Minuten fördern diesen Prozess. Jedoch ist der Spaß am Lesen sehr wichtig. Frustrier Dein Kind nicht mit zu schwierigen Aufgaben, um die Freude am Lesen nicht zu verderben.

 

Richtig Lesen lernen – Lesestufen mit steigender Schwierigkeit

Die erste Lesestufe besteht aus Geschichten mit Bildern, welche die Wörter zum Teil ersetzen. Solche Texte sind bewusst simpel gehalten, sodass das Kind denkt „Ich kann ja lesen!“. Positive Ergebnisse fördern zusätzlich den Lernprozess. In der zweiten Stufe legst Du dem Kind Geschichten vor, die aus ganzen Sätzen bestehen. Diese Sätze sind recht knapp, nicht detailliert und mit kurzen Wörtern versehen. Klappt dies hervorragend, erfolgt im dritten Schritt das selbstständige Lesen von kleineren Geschichten.

Eine Freude machst Du Deinem Kind mit der Leselern-Reihe „Die LESEMAUS zum Lesenlernen“ vom Carlsen Verlag. Die Bücher enthalten spannende Geschichten in drei Lesestufen, die den Phasen des Lesenlernens entsprechen. Dein Kind trainiert mit kurzen Übungseinheiten von jeweils zehn Minuten. Wie fleißig Dein Nachwuchs war, siehst Du an den vielen Haken, die Dein Sprössling nach jedem Lesen einer Geschichte in dem zum Buch gehörenden Lesepass setzt. Diese dienen der Motivation, damit es bald stolz zu Dir kommt und sagt: „Papa, ich habe das ganze Buch gelesen“.Mit Leserätseln prüft es seinen Lernerfolg eigenständig und es profitiert zudem von kindgerecht aufbereiteten Sachinformationen.

 

Das Lesen lehren in steigenden Schritten

Interessiert sich Dein Kind dafür, die ersten Buchstaben zu entziffern, förderst Du diese Neugier mit leichten Lese-Übungen, aus Lesebüchern der ersten Klasse. Begeistere Dein Kind durch das Vorlesen von Märchen und Geschichten. Sei dem Sprössling ein Vorbild und greif selbst hin und wieder zu einer Lektüre, Dein Kind ahmt Dich dann nach. Um das Buchlesen zu lernen, halte die Neugier des Kindes aufrecht und zeig ihm im Alltag Wörter, die es schon kennt. Durch leichte Texte und spielerische Aufgaben, ist der Lernerfolg Deines Kindes schnell garantiert.

 

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1 Punkte )
Loading...