´

Was tun wenn Dein Kind keine Freundschaften schließt:

Sicher ist es selten das Kinder keine Freunde finden, Sie sind viel aufgeschlossener als Erwachsene und kommen mit gleichaltrigen Kindern schnell in Kontakt. Wenn Ihr dennoch von der Situation betroffen seid und Deine Tochter keine Freunde findet, sind dafür verschiedene Ursachen möglich. Natürlich, hast Du als Vater den Wunsch, die Situation zu ändern.

Für die gesunde Entwicklung sind soziale Kontakte von Bedeutung. Manche Kinder spielen jedoch lieber allein oder wollen am Nachmittag ihre Ruhe haben. Andere wünschen sich Freunde, trauen sich aber nicht, potenzielle Spielgefährten anzusprechen.

 

Kind alleine
Kind ohne Freunde? | © MNStudio – Fotolia.com

Für Kinder sind Freunde sehr wichtig

Setze Deine Tochter nicht unter Druck

Nicht jedes Kind tritt Gleichaltrigen von Anfang an offen gegenüber und bezeichnet diese schnell als Freunde. Viele Kinder sind schüchtern oder haben kein Interesse daran, mit anderen Kindern etwas zu unternehmen. Findet Deine Tochter Freunde weniger schnell, setze sie nicht unter Druck. Es hilft ihr nicht, wenn Du für sie ständig Verabredungen organisierst.

Lass Deine Tochter von sich aus Interesse zeigen. Anderenfalls fühlt sie sich möglicherweise überfordert. Versuche, ihr ein positives Gefühl zu vermitteln. Stärke ihr Selbstbewusstsein, indem Du ihr ihre Stärken aufzeigst. Kinder, die keine Freunde haben, suchen die Schuld oftmals bei sich. Sie haben das Gefühl, falsch zu sein. Sprich mit ihr darüber. Findet gemeinsam heraus, wo die Ursachen für die fehlenden Freundschaften liegen.

Um neue Freundschaften zu schließen, benötigt Deine Tochter soziale Fähigkeiten wie Teilen, Zuhören, Rücksicht nehmen und Konflikte lösen. Unterstütze sie dabei, diese zu erlernen. Sie bieten eine gute Basis für die sozialen Kontakte Deiner Tochter. Geht sie mit Streit-Situationen locker um, bestehen ihre Freundschaften über mögliche Konflikte hinaus.

 

Kinder spiegeln ihre Eltern – Was lebst Du Ihr vor?

Den Umgang mit Bekannten und Freunden schauen Kinder sich hauptsächlich von ihren Eltern ab. Beachte deshalb auch Dein eigenes Verhalten, wenn Du nach Ursachen dafür suchst, dass Deine Tochter keine Freunde findet.

Verwöhne und verhätschele sie nicht. Weiche nicht jedem Konflikt aus. Lasse sie nicht aus Gutmütigkeit jedes Spiel gewinnen. Bekommt Deine Tochter zu Hause alles, was sie will, bringt sie das in der Außenwelt in Schwierigkeiten. Andere Kinder halten sie für egoistisch und möchten nicht mit ihr befreundet sein.

Überangepasste und ängstliche Kinder haben häufig Schwierigkeiten damit, Freundschaften zu schließen. Verunsichere Deine Tochter nicht zusätzlich, indem Du ihr das Gefühl gibst, dass sie deinen Erwartungen nicht entspricht. Mache ihr keine Vorwürfe. Setze sie nicht unter Druck. Schon Aussagen wie „Frag doch einfach, ob Du mitspielen kannst!“ fasst Deine Tochter eventuell falsch auf und machen sie unsicher. Lass sie selbst entscheiden und gib ihr die Zeit, die sie braucht, bis sie sich traut, ein anderes Kind anzusprechen.

 

Freundschaften unter Kinder entstehen – Aber Jedes Kind ist anders !

Manche Kinder sind sehr aktiv, laut und kaspern viel herum. Andere sind eher schüchtern und zurückhaltend. Beides führt möglicherweise dazu, dass sie wenig Anschluss finden. Ist Deine Tochter aufgedreht und zappelig, sorge dafür, dass sie gut ausgelastet ist. Dazu eignen sich viel Bewegung, lustige Spiele sowie verantwortungsvolle Aufgaben, wie sich um Tiere oder Pflanzen zu kümmern. Ist sie ausgeglichen, findet Deine Tochter Freunde leichter und konfliktfreier.

Schüchterne Kinder fühlen sich von großen Menschenmengen meist überfordert. Ist Deine Tochter schüchtern, bringe sie vorerst nur mit einzelnen Kindern zusammen. So traut sie sich eher, mit dem anderen Kind zu sprechen und zu spielen. Trainiere ihre Sozialkompetenzen, indem Du ihr zeigst, wie sie am besten Kontakt zu anderen Kindern aufnimmt. Sage ihr, mit welchen Worten sie ein Gespräch beginnt, damit sie sich sicher fühlt. Besuche mit deiner Tochter regelmäßig Schwimmbäder oder Zirkus-Vorstellungen, um sie an große Menschenmengen zu gewöhnen.

Gemeinschaftliche Aktivitäten wie Theaterprojekte oder Sportvereine fördern ebenso das Selbstbewusstsein. Nimm die Interessen Deiner Tochter wahr. Ermögliche ihr, ein Hobby auszuüben. Interessiert sie sich beispielsweise für Musik, lass sie ein Musikinstrument erlernen. Hat Deine Tochter das Gefühl, dass sie etwas gut kann, pflegt sie einen selbstsicheren Umgang mit anderen.

Einige Kinder sind reifer als andere. Sie haben Schwierigkeiten, sich mit Gleichaltrigen zu identifizieren und kein Interesse daran, etwas mit ihnen zu unternehmen. Trifft das auf Deine Tochter zu, bringe sie mit älteren oder jüngeren Kindern zusammen. Möglicherweise gelingt es ihr in diesem Umfeld besser, sich zu integrieren.

 

Liebevolle Unterstützung und Selbstvertrauen unterstütz die Freundessuche

Mit viel Geduld und Liebe unterstützt Du Deine Tochter, wenn sie keine Freunde findet, am besten. Setze sie nicht unter Druck. Zeige ihr, dass sie gut so ist, wie sie ist. Vermeide Äußerungen, die sie eventuell verunsichern. Verhätschele sie dabei nicht. Es hilft Deiner Tochter wenig, wenn sie zu Hause alles bekommt, was sie will, während das außerhalb und im späteren Leben nicht der Fall ist.

Habe Verständnis für die Bedürfnisse Deiner Tochter. Wünscht sie sich neue Freundschaften, unterstütze sie dabei. Ist sie lieber allein, akzeptiere das. Hilf ihr beim Erlernen sozialer Kompetenzen. Bedenke dabei, dass Du als Vater ihr Vorbild bist. Verhalte dich im Umgang mit Deinen eigenen Freunden so, wie Du es dir von Deiner Tochter erhoffst. Setz Deine Erwartungen an sie nicht zu hoch an und lasse sie, ihre eigenen Entscheidungen treffen. Versuche nicht, die Wahl ihrer Freunde zu beeinflussen.

Ermutige Deine Tochter dazu, ihre Fähigkeiten auszubauen. Gib ihr die Möglichkeit, ein Hobby auszuüben. Biete ihr gemeinschaftliche Aktivitäten mit anderen Kindern an. Stärke dabei ihr Selbstbewusstsein, indem Du immer beschützend hinter ihr stehst. Weiß Deine Tochter, dass sie Dich auf ihrer Seite hat, ist sie im Umgang mit anderen Menschen offener und schließt leichter gute und langfristige Freundschaften.

 

weiterführend:

http://www.eltern.de/schulkind/erziehung-und-entwicklung/keine-freunde.html

 

 

 

Letzte Aktualisierung am

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1 Punkte )
Loading...