Ab welchem Alter lasst Ihr die Kinder Nachrichten schauen ?

Nachrichten-Sendungen für Erwachsene berichten über Gewalt, Unglücke und Katastrophen. – Sicher unsere Nachrichten sind ein Spiegel unserer Welt – Aber kann ich das schon meinen Kindern zumuten? Sieht Ihr Kind mit, kann es durch die Nachrichten-Bilder zu Ängsten kommen, wenn diese dann nicht besprochen werden können versteckte Trennungs- oder Verlassens-Ängste ausgelöst werden.

Es gibt es Möglichkeiten, schon kleiner Kinder ab 4-6 Jahren über das Geschehen in der Welt zu informieren, ohne dass sie psychische Schäden davontragen – Der Kinderkanal des ARD/ZDF KIKA sendet täglich Kindernachrichten – Zu – Logo, den Kindernachrichten erfahren Sie unten mehr…

Kinder und das Weltgeschehen

Kinder Nachrichten

Längst sind die Zeiten der harmlosen Kinderstunden vorbei. Darum sieht Ihr Kind unter Aufsicht und nicht länger als eine Stunde am Tag fern. Damit Ihr Kind lernt, erlauben Sie ihm, das Weltgeschehen im Fernsehen zu verfolgen. Gemeinsam mit Ihren Kindern Nachrichten zu schauen, ist ein guter Ansatz, wenn Sie das Gesehene mit Ihnen besprechen. Dennoch besteht die Gefahr, dass Ihr Nachwuchs Ängste entwickelt, denn Kinder bis zu einem gewissen Alter sind nicht in der Lage, mit dem Gesehenen umzugehen. Dies betrifft auch die Nachrichten aus dem Radio, wenn Ihr Sprössling ein aufmerksamer Zuhörer ist.

 

Kinder Nachrichten verbreiten nicht immer Fröhlichkeit

Wie Sie täglich in den Nachrichten sehen, sind die Welt und ihre Geschehnisse nicht immer gut und fröhlich. Es gibt viel Unheil wie Kriege, Anschläge oder Unwetter. Kinder sehen die Bilder in den Nachrichten und hören, was der Sprecher sagt. Das sind Dinge, die ihm Angst machen. Ihr Sohn oder Ihre Tochter weiß noch nicht, dass diese Geschehnisse weit von seinem Wohnort entfernt passieren und ihm kein Unheil droht. Zudem lösen die gesehenen Bilder oftmals Albträume aus. Gerade im Schlaf verarbeiten Kinder Erlebnisse, leider auch die schlechten. Ob Ihre Kinder Nachrichten schauen oder nicht, obliegt Ihrer Entscheidung. Das Kind darf nicht mit dem Fernseh-Erlebnis alleine bleiben, es muss darüber sprechen.

 

Sprechen Sie mit dem Kind über Nachrichten und Geschehnisse

Damit Ihr Kind die Nachrichten verarbeitet, sprechen Sie mit ihm darüber. Fragen Sie Ihr Kind, ob es sich Gedanken über das Gehörte macht, ob es Angst hat. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es auf der Welt auch schlechte Dinge gibt, dass nicht alles richtig ist, was passiert. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass es nichts zu befürchten hat.

Ein beruhigendes Gespräch hilft. Geben Sie Ihrem Kind gegenüber zu, dass die Nachrichten Sie beunruhigen. Das Gehörte oder Gesehene reden Sie nicht schön. Vermitteln Sie Ihrem Nachwuchs stattdessen ein Gefühl der Sicherheit.

 

Das Unbehagen lässt sich oftmals sehen

Als aufmerksamer Vater wird es Ihnen sofort auffallen, dass Ihr Kind Angst hat. Es schaut vom Bildschirm weg oder kuschelt sich eng an Sie, der Gesichtsausdruck spricht Bände. In solchen Situationen liegt es an Ihnen, das Programm zu ändern. Zwingen Sie Ihr Kleines auf keinen Fall, die Bilder weiter anzusehen oder die Nachrichten weiter zu hören. Doch jetzt ist Zeit für ein klärendes Gespräch, um den Sohn oder die Tochter zu beruhigen.

 

Warum reagieren die Kinder so?

Kindern fehlt neben der nötigen Lebenserfahrung das Hintergrundwissen. Deshalb ist es für sie schwierig, damit umzugehen. Gerade, wenn sie hören, dass das Geschehnis andere Kinder betrifft, verstört diese Tatsache viele kleine Hörer. Sie sind sich darüber bewusst, dass auch ihnen ein Unglück widerfahren kann. Kinder leben in der Gegenwart und denken, das Gesehene passiere jetzt gerade in diesem Augenblick. Das macht Angst. Größere Kinder wissen, dass es Nachrichten sind, dennoch wächst bei Ihnen eine gewisse Furcht. Deshalb ist das Schauen von Nachrichten für Kinder heikel.

 

Kindernachrichten sind sinnvoll

Es gibt spezielle Kinder-Nachrichten für den Nachwuchs im Alter von acht bis zwölf Jahren. Diese enthalten wichtige Nachrichten aus dem Weltgeschehen in abgeschwächter Form. Für Kinder sind sie lehrreich und lösen keine Ängste aus. Sprechen Sie dennoch mit Ihrem Sprössling darüber.

Kindernachrichten im TV:Logo_Nachrichten

www.kika.de/logo/index.html

Kindernachrichten im Internet:

www.kiraka.de/spielen-und-hoeren/nachrichten

Für Kinder vor dem achten Lebensjahr eignen sich Nachrichten nicht. Sie vermögen, diese noch nicht zu verarbeiten. Mit Ihnen darüber zu sprechen, ist ebenso schwierig. Für die Jüngsten macht es Sinn, eine Kinderstunde zu sehen und danach das Gerät auszuschalten. So verhindern Sie Situationen im Fernsehen, die für das Kleine nicht geeignet sind.

KIKA – LOGO Nachrichten für Kinder

Ihre Aufgabe ist es, Ihr Kind zu schützen. Das ist nicht leicht und es muss mit den Tatsachen der Welt konfrontiert werden. Übertreiben Sie es nicht, in der Schule erfährt es früh genug von den Geschehnissen der Welt. Lassen Sie Ihren Sprössling seine Kindheit und schauen Sie mit ihm einen schönen, altersgerechten Kinderfilm.

 

Kinder und Nachrichten passen nur bedingt

  • Verbieten Sie Ihren Kindern Nachrichten zu schauen, wenn Sie nicht dabei sind.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber.
  • Es gibt spezielle Kindernachrichten.
  • Vor dem achten Lebensjahr sind Nachrichten ungeeignet.

 

 

 

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...