Tischsitten lernen » Er rülpst ständig – Wie stelle ich das ab?

Mein Kind  stösst ständig absichtlich auf, der Kleine ist 5 und es ist unangenehm: Das Kind rülpst ständig am Tisch. Ist das der Fall, bekomme ich einen roten Kopf. Ob vor Scham oder vor Ärger, ist schwierig zu sagen. „Habe ich etwas falsch gemacht in der Erziehung?“ Zuerst ist eine angemessene Reaktion gefragt. Schimpfe ich oder gehe ich mit einem Augenzwinkern darüber hinweg?

Das Kind rülpst am Tisch. Ein solch schlechtes Benehmen hat verschiedene Gründe. Es kopiert ein Verhalten eines Erwachsenen im guten Glauben, das Richtige zu tun. Hier sind das Verständnis und die Geduld der Eltern gefragt. Kinder ab fünf Jahren kennen die Regeln bei Tisch. Fehlverhalten ist bei älteren Jungen und Mädchen anders zu interpretieren und braucht Korrektur nach dem Essen.Kind rülpst am Esstisch

Tischsitten für Kinder © Aarrttuurr – Fotolia.com

 

Warum ein Kind rülpst am Tisch

Ein ungehöriges Verhalten wie Rülpsen am Tisch geschieht aus zwei Gründen: Ein Kind unter fünf Jahren befindet sich in einer Entwicklungs-Phase, in der das Provozieren und Ausprobieren dazugehört oder es imitiert, was es zu Hause am Esstisch sieht. Fehlverhalten bei größeren Kindern liegt fehlende Aufmerksamkeit von den Eltern zugrunde. Es ist als Hilfeschrei zu verstehen und ruft Vater und Mutter dazu auf, der Tochter mehr Zeit zu schenken.

Kinder lernen in erster Linie durch Vorbilder. Jesper Juul, Familien-Therapeut und Buchautor aus Dänemark, schreibt in seinem Artikel vom 2.2.2014 „Keine Erziehung am Esstisch“ in der Online-Zeitung „derStandard.at“, dass Erziehung zu 90 Prozent im Verhalten Erwachsener besteht. Nur zehn Prozent sei der Einfluss dessen, was wir Erziehung nennen. Mit sieben Monaten beginnt ein Baby, das Essverhalten Erwachsener zu imitieren. Ab fünf Jahren ist es ein vollwertiger Teilnehmer jeder Mahlzeit am Tisch. Es versteht, was abläuft und wie es sich zu benehmen hat.

 

Kinder spiegeln das Verhalten der Eltern wider

Der erste Schritt in der Erziehung ist, dass Elternteile ihre Verhaltens-Weisen überprüfen und hinterfragen. Ein Kind rülpst am Tisch, weil es dies jemandem abschaut und interessant findet. Nun liegt es bei den Eltern, die Situation zu klären. Schimpfen und Schlagen ruft Rebellion hervor und ist sinnlos. Nimm Dein Kind ernst und Dir Zeit, ihm das Fehlverhalten und seine Konsequenzen in Ruhe und mit Geduld zu erklären.

Treten Eltern authentisch auf und streben eine positive Wertevermittlung an, adaptiert das Kind automatisch korrekte Verhaltens-Weisen. Dein Sohn versteht, weshalb es sich nicht gehört, zu spät zu kommen, wenn Du es ihm erklärst. Lobst Du Dein Kind, wiederholt es richtiges Benehmen bei Tisch. Von klein auf ist es wichtig, dass Eltern Verhaltens-Regeln großschreiben und sie mit dem Nachwuchs üben. Dein Nachwuchs versteht, was richtig und falsch ist, wenn Du es ihm lehrst.

 

Die Kultur am Esstisch pflegen

Das gemeinsame Essen ist in der westlichen Kultur ein Symbol für Familie und Zusammenhalt. Der Mittagstisch ist der Ort für Gespräche und Diskussionen. Du schenkst Deinen Kindern Aufmerksamkeit und fragst nach, was sie bewegt und was gerade in ihrem Leben aktuell ist. Das Ziel ist, dass jedes Familien-Mitglied sich in der Tischgemeinschaft wohlfühlt.

Eltern tun gut daran, sich in dieser Atmosphäre auf freundliche Führung zu konzentrieren und Kritik jeder Art zu vermeiden. Schnell ist die gute Stimmung zerstört. Eine unangenehme Spannung baut sich auf. Verhält sich ein über fünfjähriges Kind am Tisch unkorrekt, steckt ein tieferer Grund dahinter. Diesen gilt es, nach der Mahlzeit in Ruhe herauszufinden.

 

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2 Punkte )
Loading...