Urlaub ohne Eltern: Wenn Jugendliche unter 18 ohne Eltern verreisen

Was Eltern beachten müssen wenn Kinder unter dem 18. Lebensjahr ohne elterliche Begleitung auf Reisen gehen. Städtereisen oder Sprachreise, die Fahrt zu Verwandten oder die Reise mit dem Verein zum sportlichen Wettkampf ins Ausland, oft reisen Jugendliche schon mit 14- oder 16 Jahren alleine durch die Welt. Eine gesetzliche Einschränkung beim Verreisen von Minderjährigen existiert in Deutschland nicht. Die Entscheidung, wann und ob das Kind allein verreisen darf, liegt bei den Eltern.

Urlaub ohne Eltern
Urlaub ohne Eltern: Copyright: VH-studio, bigstockphoto.com

Wir zeigen was ihr beachten solltet, wenn ihr euren Teenager auf Reisen schicken wollt.

Fünf Tipps für Urlaubsreisen ab 14/16 Jahren

1. Eine volljährige Aufsichtsperson auswählen

Prinzipiell verbietet kein Gesetz Minderjährigen das Reisen ohne Eltern, unabhängig vom Alter. Allerdings kommt es vor, dass sich Kinder unter 14 Jahren in Bus, Bahn oder Flugzeug unsicher fühlen. Die individuelle geistige Reife entscheidet, wann sie allein sicher unterwegs sind. Kindern, die vorher nicht ohne elterliche Aufsicht Wege erledigen konnten, fehlt die Selbstständigkeit.

Um sie während der Reise zu unterstützen, empfiehlt sich eine volljährige Begleitperson. Es handelt sich um ein Geschwisterkind, Freunde oder einen Betreuer aus dem Verein. Die Aufsichtsperson passt auf das Kind auf, nimmt ihm aber nicht alle Aufgaben ab. Dadurch übernimmt dieses Verantwortung und sein Selbstvertrauen wächst. Bei der nächsten Reise ohne Eltern entfällt bestenfalls die Aufsicht.

2. Die wichtigsten Reisevorbereitungen gemeinsam treffen

Damit sich Kinder an die Eigenverantwortung beim Reisen gewöhnen, besorgen sie wichtige Reiseutensilien selbstständig. Dazu gehören beispielsweise Hygieneartikel in Reisegröße. Gemeinsam stellen die Eltern mit ihrem Nachwuchs die Reiseapotheke und wichtige medizinische Daten zusammen. Letztere umfassen den Impfausweis, benötigte Medikamente oder mögliche Unverträglichkeiten und Allergien.

Ebenso klären die Eltern, welche Dokumente das Kind auf der Fahrt benötigt. Ob Kinderausweis, Personalausweis oder Reisepass vonnöten sind, hängt von der Art der Reise sowie den Bestimmungen im Reiseland ab. Vor der Abreise prüft die Familie, ob die Ausweisdokumente des Kindes noch ausreichend Gültigkeit besitzen. Zum Zeitpunkt der geplanten Ausreise sollte der Pass mindestens sechs weitere Monate gültig sein.

3. Den Ablauf der Reise gemeinsam durchgehen

Stress und Unsicherheit während der Reise ohne Eltern verhindern Familien, wenn sie mit ihrem Kind einen Reiseplan erstellen. Dieser enthält wichtige Informationen wie den zeitlichen Ablauf von An- und Abreise, Namen von Bus- und Bahnverbindungen sowie Unterkünften. Kommt es zu Verspätungen oder Problemen, gibt eine Liste mit Notfallkontakten dem Kind Sicherheit.

Neben den Reiseinformationen stellen die Eltern mit ihrem Kind beispielsweise Pläne für Ausflüge während des Urlaubs zusammen. Sie suchen nach Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Unterkunft und notieren Öffnungszeiten und Anfahrtswege. Die Planung gibt den Kindern eine erste Orientierung für den Urlaub ohne Eltern.

4. Sich über Reisebestimmungen für Kinder informieren

Ein Bestandteil der Reiseplanung besteht in der Wahl eines Fortbewegungsmittels. In Bus und Bahn gibt es keine besonderen Bestimmungen für alleinreisende Minderjährige. Anders verhält es sich bei Airlines. Hier unterscheiden sich die Bestimmungen abhängig vom Alter der Kinder. Frühzeitig vor dem Abflug informieren sich diese zusammen mit den Eltern über diese Reisebestimmungen. Sie erfordern beispielsweise die schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Das Auswärtige Amt empfiehlt zusätzlich, alleinreisenden Kindern die Daten der Sorgeberechtigten sowie eine Kopie der Geburtsurkunde mitzugeben. Begleiten volljährige Aufsichtspersonen sie, erweisen sich deren schriftlich festgehaltene Personalien als sinnvoll.

5. Finanz- und Versicherungsfragen frühzeitig klären

Damit das Kind auf einer Reise ohne Eltern nicht Unmengen an Bargeld in der Tasche trägt, empfiehlt sich eine Prepaid-Kreditkarte. Vor dem Urlaub prüft die Familie, bei welchem Kreditgeber sie entsprechende Karten bis zu welchem Limit erhalten. Zudem informieren sie sich zusammen mit dem Kind, in welchen Ländern Transaktionen und Abhebungen mit der Karte funktionieren.

Einen weiteren wichtigen Punkt stellt der Versicherungsschutz dar. Innerhalb Deutschlands gilt die normale Krankenversicherung des Kindes. Reist dieses ins Ausland, klären die Eltern, ob die Familien-Auslandsversicherung greift, wenn Minderjährige allein unterwegs sind. Andernfalls ergibt es Sinn, für den Zeitraum des „elternfreien“ Urlaubs eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung für das Kind abzuschließen.

 

ohne Eltern verreisen