Gemeinsam Lego aufbauen – ist das so ein Vater Ding?

Zeit für dich und dein Kind: Lass uns Lego aufbauen und spielen.

Gemeinsame Zeit mit Sohn oder Tochter sind das wertvollste Geschenk, das du dir und euch machen kannst. Regnet und stürmt es draußen, ist Spielen im Kinderzimmer angesagt. Du willst mit deinem Nachwuchs am liebsten Lego aufbauen? Dann wird es Zeit für kreativen Input! Und ganz nebenbei erfährst du hier, warum das Spielen mit Bausteinen für die Entwicklung deines Kindes so wertvoll ist.

Lego-aufbauen

Vater und Sohn beim Lego Duplo aufbauen, Copyright: photosvit bigstockphoto.com

Lego aufbauen schult deine Kinder ganz unbewusst

Für dich als Erwachsenen ist es keine große Sache: Du nimmst einen Baustein in die eine und ein passendes Gegenstück in die andere Hand und drückst sie zusammen. Schon sind zwei Teile verbunden. Für kleine Jungen und Mädchen ist diese Leistung der Motorik jedoch ein enormer Entwicklungsschritt. Daher ist es aus pädagogischer Sicht sinnvoll, ab dem 3. Lebensjahr mit Bausteinen zu spielen.

Wichtig: Kleinkinder sollten mit besonders großen Steinen spielen, damit die Gefahr eines Verschluckens gering fällt. Außerdem sollte immer ein Erwachsener das Lego-Spiel beaufsichtigen.

Je älter dein Kind wird, desto ausgeprägter wird die Grob- und Feinmotorik. Entsprechend kleiner dürfen die Bausteine mit den Jahren werden. Hinzu kommen viele Extras wie Räder, Stangen, Zahnräder, Fensterelemente etc. Auf diese Weise wird Lego aufbauen immer komplexer und anspruchsvoller – es wächst quasi mit den Fähigkeiten des Kindes.

 

Lego aufbauen regt das Abstrahieren an

Das klingt im ersten Moment sehr wissenschaftlich und passiert dennoch beim gemeinsamen Lego aufbauen quasi von selbst. Du sagst beispielsweise zu deinem Kind, dass ihr nun gemeinsam ein Haus aus Lego aufbauen werdet. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Kinder die einzelnen Bausteine so wählen, dass am Ende ein Gebilde aus Boden, Wänden, Dach und Türen sowie Fenstern entstehen kann. Das Gehirn lernt Einzelelemente in einen Zusammenhang zu bringen.

Diese Übungen im abstrakten Denken sind für das spätere Leben Gold wert.

Abstrahieren bedeutet natürlich auch, dass vor dem geistigen Auge eine Fantasiewelt entstehen darf. Wie soll das Piratenschiff aussehen? Wollt ihr einen Boden mit blauen Steinen in unterschiedlicher Höhe zu Wellen machen? Fragen dieser Art regen das freie Spielen enorm an. Stelle sie deinem Kind also ruhig während ihr baut. Das bringt dir und deinem Kind jede Menge Freude und ihm eine ungezwungene Entwicklungsförderung.

 

Lego aufbauen für Fortgeschrittene

Einfache Baukästen mit Steinen in unterschiedlicher Größe, Form und Farbe eignen sich zwar hervorragend für junge Kinder und Einsteiger, doch meist suchen die „alten Hasen“ irgendwann nach mehr Herausforderung. Daher gibt es inzwischen viele Erweiterungen, die mit komplexeren Mechanismen aufwarten.

Wenn du selbst Spaß daran hast, oder dich für das gemeinsame Spiel mit deinem Kind darauf einlassen willst, kannst Du Sets kaufen, die euch in die Welt der Physik entführen. Ihr baut Systeme mit beweglichen Elementen (z.B. ein Vogel, der mit den Flügeln schlagen kann) und experimentiert mit Kettenreaktionen à la Dominoeffekt.

Diese Art mit Lego zu spielen, regt bei vielen Kindern das mathematische Denken an und lässt ein Grundinteresse für die Naturwissenschaften entstehen. Als Papa tust du daher sehr gut daran, sowohl mit Söhnen als auch mit Töchtern zumindest einen Ausflug in diesen Teil der Lego-Welt zu wagen.

 

Ideen für den gemeinsamen Nachmittag am Baukasten

  1. Für kleine Bastlerinnen und Bastler sind einfache Formen ideal. Sie versprechen motivierende Erfolgserlebnisse und fordern von der noch geringen Aufmerksamkeitsspanne nicht zu viel. Perfekt geeignet sind bekannte Objekte wie ein Apfel oder eine Birne samt Stil oder auch ein kleiner Schneemann aus Lego.
  2. Mit steigendem Können darf es detaillierter werden. Ihr könnt zusammen eine Katze oder einen Hund aus Lego aufbauen. Für Kinder, die sich weniger für Tiere und mehr für motorisierte Dinge interessieren: Wie wäre es mit einem kleinen Flugzeug, einem Auto oder dem Motorrad des Papas? Die meisten Starter-Sets beinhalten auch Räder, sodass der Aufbau kein Problem ist.
  3. Viele Möglichkeiten entspannen sich rund um das Thema Gebäude. Natürlich bauen viele Kinder zunächst ein Bilderbuchhaus, doch die Bausteine können auch moderne Hochhäuser und alte Bauernhöfe entstehen lassen. Es gibt eigene Haus-Sets, die sich dafür eignen, Ritterburgen und asiatische Tempel im Kinderzimmer entstehen zu lassen.
  4. Alles soll in Bewegung sein? Dann sind Bausätze mit allen Formen von Zahnrädern und Co. gefragt. So bekommen deine Kinder die Chance, mit Papa zusammen eine Windmühle oder einen Hubschrauber zu bauen, oder eine Figur, die in die Hände klatscht. Für Tierfans eine gute Idee: Ihr baut gemeinsam einen Baum, an dessen Ast sich ein Affe festhält und daran schwingt.

 

.. und mit Lego auch spielen?

Beim gemeinsamen Lego-aufbauen macht natürlich der Weg hin zum fertigen Ergebnis einen großen Reiz des Spielens auf. Doch das bedeutet keinesfalls, dass fertige Burgen und Piratenschiffe „nur“ in der Ecke stehen, bis sie irgendwann wieder in ihre Bausteine zerlegt werden. Für deine Kinder wird die gemeinsame Zeit noch wertvoller, wenn ihr in die entstandene Fantasiewelt abtaucht und in verschiedene Rollen schlüpft.

Rollenspiele wie der Nachmittag als Polizist auf Streife oder Abenteurer im Dschungel kannst du wunderbar fördern, indem ihr aus den Bausteinen passende Requisiten bastelt:

  •  Steckt Dinosaurierknochen in allen Formen und Größen zusammen und versteckt sie in der Wohnung. Danach heißt es: Lupe raus und als Archäologenteam auf große Ausgrabung gehen.
  •  Bastelt beim Lego-Aufbauen coole Schatzkisten und verteidigt Sie als mutige Seefahrer gegen böse Piraten (oder andersherum).
  •  Stecke typische Burggegenstände wie Kerzenleuchter (gelbe Legosteine dienen als Flammen) zusammen und haltet einen edlen Nachmittag am Hofe ab.

Und noch ein Tipp:

Baut doch mal, vorzugsweise aus Lego Duplo, einen übergroßer Fotorahmen, hinter dem ihr euch platziert und die verrücktesten Fotos macht. Das sind gleichzeitig wunderbare Erinnerungen für dich und deine Kinder. Die vielen Stunden gemeinsamen Aufbauens und Spielens erhalten so ihre verdiente, bleibende Erinnerung.

auf Netpapa® schreibt

Frank Duennbier, Redaktion & Technik

Frank gehört zum festen Team, er ist Vater einer Tochter ( 3Jahre) und eines Sohnes ( 6Jahre), Redakteur, Programmierer und Spezialist für unsere Technik.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1 Punkte )
Loading...