Kinder spielen und toben gern – dass dabei manchmal kleinere Unfälle passieren, liegt auf der Hand. Ein Bild, mit dem Ärzte häufig konfrontiert werden, ist dabei ein in die Nase gelangter Fremdkörper.

Um den unliebsamen Gegenstand loszuwerden, besteht Handlungsbedarf. Ein Fremdkörper in der Nase eines Kindes sollte sofort ärztlich untersucht werden –

Fremdkörper oder Spielzeug in der Nase?

 Ein Spielzeug in der Nase

Aufbau der kindlichen Nase

Neben Augen, Ohren, Mund und Haut gehört die Nase zu den fünf Sinnesorganen des Menschen. In ihrem Inneren findet sich die Nasenhöhle, welche durch die Nasenscheidewand in eine linke und eine rechte Hälfte geteilt wird. In diesem Bereich wird die einströmende Atemluft erwärmt, befeuchtet und gereinigt.

Außerdem beherbergt die Nasenhöhle den Geruchssinn. Fremdkörper befinden sich übrigens meist im unteren Nasengang, wo sie feststecken bzw. verkeilt sind.
Über enge Öffnungen ist die Nasenhöhle mit den Nasennebenhöhlen verbunden, welche u.a. den Resonanzraum für unsere Stimme bilden. Dies erklärt auch, weshalb sich die Stimme bei Schnupfen verändert. Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen sind mit einer speziellen Schleimhaut und kleinen Flimmerhärchen ausgekleidet, welche für den Abtransport von Schadstoffen und Krankheitserregern in Richtung Rachenraum zuständig sind, welche dort verschluckt und schließlich von der Magensäure unschädlich gemacht werden.

 

Fremdkörper in der Nase – Ursachen und Beschwerden

Ein Fremdkörper in der Nase ist sicher keine Seltenheit. Meistens sind kleine Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren betroffen. Durch das Spielen mit Gegenständen wie Steinchen, Perlen, Knöpfen, Münzen oder Erbsen besteht die Gefahr, dass dieses Spielzeug in der Nase gesteckt wird.

Kinder dieser Altersstufe sind sich über die Folgen dieser Handlungen noch nicht bewusst. Da sie während dieser Entwicklungsphase nicht nur alles mit den Händen, sondern auch mit Mund, Ohr und Nase erkunden, ist es für sie völlig natürlich, im Spiel die Gegenstände in die entsprechenden Körperöffnungen zu stecken.
Folgende Beschwerden können Anzeichen für einen Fremdkörper in der Nase sein: eingeschränkte Nasenatmung auf der betroffenen Seite, Niesen, Juckreiz, Fremdkörpergefühl, akuter Schmerz und/oder Blutung bei spitzen Gegenständen, eventuell Ausfluss aus der Nase, sowie eitrige Absonderungen bei einer Infektion. Zu einer solchen Entzündung kann es erst kommen, wenn der Fremdkörper über längere Zeit (mehrere Tage) unbemerkt in der Nase verbleibt. Gefährliche Komplikationen können entstehen, wenn es sich bei dem Fremdkörper um eine Knopfbatterie handelt, da die Möglichkeit besteht, dass giftige Batteriesäure austritt, die in der Nase Schaden anrichten kann.

Behandlungsmöglichkeiten und sinnvolle Vorbeugemaßnahmen

Haben Sie bemerkt, dass sich in der Nase Ihres Kindes ein Fremdkörper befindet, müssen Sie nicht gleich in Panik verfallen. Ein Ersticken ist nicht möglich. Dennoch sollten natürlich möglichst schnell Maßnahmen ergriffen werden, um den Gegenstand zu entfernen.
In eingeschränktem Maße ist Selbsthilfe möglich: Halten Sie das nicht betroffene Nasenloch zu und fördern Sie Ihr Kind dann auf, sich fest die Nase zu putzen. Sitzt der Fremdkörper nicht allzu fest und tief in der Nase, gelangt er auf diesem Weg wieder nach draußen. Da die Nasenschleimhäute als natürliche Reaktion auf den Fremdkörper anschwellen, ist eine Entfernung des Gegenstands durch die genannte Vorgehensweise aber nicht immer möglich. Dann sollten Sie mit Ihrem Kind einen HNO-Arzt aufsuchen oder in die Ambulanz eines Krankenhauses fahren. Auf keinen Fall sollten Sie den Versuch unternehmen, den Fremdkörper mit spitzen Instrumenten wie einer Pinzette oder Schere zu entfernen, da die empfindliche Nasenschleimhaut sehr leicht verletzt werden kann und es dann zu Nasenbluten kommt.
Im Rahmen der Behandlung wird der Arzt zunächst eine Nasenspiegelung vornehmen, um sich ein Bild von dem Fremdkörper machen zu können. Dieser wird dann mittels eines feinen Häkchens oder einer kleinen Zange vorsichtig aus der Nase herausgezogen. Manchmal werden vorher noch abschwellende Nasentropen verabreicht, damit sich die Schleimhäute beruhigen. Normalerweise dauert die ganze Prozedur nicht sehr lange und ist relativ unkompliziert. Bisweilen ist eine örtliche Betäubung notwendig, damit der Patient keine Schmerzen empfindet. Kleine Kinder sind oft ängstlich, aus diesem Grund wird eine leichte Narkose verabreicht.

 

 Ein Spielzeug in der Nase – Achten Sie darauf

Was kann man tun, um zu verhindern, dass Fremdkörper in die kindliche Nase gelangen? Sie sollten dafür sorgen, dass Kleinteile, die in die verschiedenen Körperöffnungen geraten könnten, für Kinder unter drei Jahren nicht zugänglich sind.

Neben der Gefahr, dass diese in die Nase gesteckt werden, könnten sie auch verschluckt werden, was durch die Erstickungsgefahr lebensbedrohlich werden kann. Auch ältere Kinder sollten beaufsichtigt werden, wenn sie mit Materialien wie Werkzeug oder Nadeln umgehen, etwa bei Werk- und Bastelarbeiten – denn auch Kindergarten- und Schulkinder können auf dumme Gedanken kommen.

Redaktion: Foerster, Katja Grüner,  Anna Nilsson

© Jasmin Merdan – Fotolia.com

 

 

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...