Die erste Wohnung kaufen: Worauf Familien achten sollten (Ratgeber)

Viele Familien erfüllen sich mit einer Eigentumswohnung den Traum von den eigenen vier Wänden. Statt ihr Geld für die monatliche Miete auszugeben, finanzieren Sie damit eine Immobilie. Eine Eigentumswohnung eignet sich als Kapitalanlage für den Aufbau des Vermögens und ist gleichzeitig eine gute Investition fürs Alter. Wir verraten Dir, worauf Du beim Kauf achten solltest, um Fehlkäufe oder unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Erste Wohnung kaufen
Eine Eigentumswohnung für meine Familie © bigstockphoto, StudioRomantic

Checkliste: Darauf sollten Familien beim Kauf einer Eigentumswohnung achten

Besichtigung:

Bevor Du eine Immobilie für Deine Familie kaufst, solltest Du diese besichtigen. Nimm jeden Winkel in Augenschein. Verlass Dich keinesfalls nur auf Bilder aus dem Internet oder virtuelle Begehungen.

Lage:

Der Standort der Eigentumswohnung ist beim Kauf am wichtigsten. Attraktiv sind Immobilien mit guter Verkehrsanbindung. Öffentliche Verkehrsmittel sowie Autobahnen und Fernstraßen sollten in Reichweite sein. Für junge Familien ist die Nähe zum Kindergarten oder zur Schule Ärzte sollten schnell erreichbar sein. Um Deinen täglichen Einkauf zu verrichten, liegen Lebensmittelgeschäfte, Fachmärkte, Apotheken und Friseure in der unmittelbaren Umgebung. Um Eure Freizeit abwechslungsreich zu gestalten, findest Du fußläufig verschiedene Restaurants, Kinos, Bars oder Sporteinrichtungen. Zum Erholen bieten sich grüne Parks an, in denen die Kinder sich austoben können. Das Viertel sollte einen guten Ruf haben und möglichst sicher sein. In der Nähe befinden sich keine großen Lärmquellen, die Dich tagsüber oder nachts stören. Zu guter Letzt ist auch der Ausblick vom Fenster oder Balkon entscheidend, damit Du das Leben in Deinen neuen vier Wänden genießen kannst.

Interessantes:

Zustand der Eigentumswohnung:

Informiere Dich vor dem Kauf über die Bausubstanz der Wohnung. In der Baubeschreibung eines Neubaus liest Du nach, welche Arbeiten bereits ausgeführt wurden und welche noch anstehen. Ein unabhängiger Gutachter sollte alle Bauabschnitte abnehmen, um Mängel zu verhindern. Wichtig ist, dass Du Dir vorher anschaust, ob das Haus energetisch saniert wurde und wie die Bäder ausgestattet sind. Erkundige Dich welche Maßnahmen zum Schallschutz der Bauherr traf. Substanz des Altbaus: Bei Altbauwohnungen gibt es wesentlich mehr zu beachten. Die Fassade des Hauses sollte gut erhalten sein. Balkon und Terrasse machen einen gepflegten, stabilen Eindruck. Informiere dich über das Alter der Rohre und des Dachs. Nach dreißig Jahren bedürfen diese in den meisten Fällen eine Erneuerung. In der Wohnung selbst achtest Du auf unangenehme Gerüche. Diese lassen sich oft schwer beseitigen. Der Bodenbelag sollte gepflegt sein und keinen maroden Eindruck erwecken. Sonst steht ein Austausch der Dielen an. Überprüfe die Tragfähigkeit der Wände und den Zustand der Fenster und Türen. Nimm die Wasserleitungen unter die Lupe, um Sanierungen der Sanitäranlagen auszuschließen.

Berater:

Bist du handwerklich nicht versiert, beauftragst Du einen unabhängigen Gutachter, der Dich bei der Besichtigung begleitet. Er kann dir genau sagen, in welchem Zustand sich die Wohnung befindet und was notwendige Sanierungen kosten.

Ratgeber zum Kauf einer Eigentumswohnung für die Familie

Makler beauftragen

Um die passende Immobilie für Deine Familien zu finden, empfiehlt sich ein kompetenter, vertrauenswürdiger Makler, der Dir unterstützend zur Seite steht. Du machst dazu Angaben zur Lage, zum Kaufpreis und zur Größe der Wohnung. Anhand dieser durchforstet der Anbieter die eigenen Angebote und lässt die verschiedenen Exposés zukommen. Zusätzlich konsultiert er andere Makler, um auf deren Portfolio zurückzugreifen.

Kaufnebenkosten

Beim Kauf einer Eigentumswohnung zahlst Du nicht nur den Kaufpreis, sondern verschiedene Kaufnebenkosten wie Maklerprovision, Notarkosten, Grundbucheintrag und Grunderwerbssteuer. Kommt es zu einem Vertragsabschluss, teilen sich Käufer und Verkäufer die Maklergebühr zu gleichen Teilen. Bei Altbauten kommen häufig weitere Kosten für Renovierungen oder Sanierungen hinzu.

Eigenkapital

Bevor Du eine Immobilie kaufst, solltest du dir über die Finanzierung Gedanken machen. Neben dem Eigenkapital in Höhe von 20 bis 30 Prozent benötigst Du ein Bankdarlehen. Nicht zu unterschätzen sind die Kaufnebenkosten, die bis zu 10 Prozent des Kaufpreises ausmachen. Diesen Teil musst du selbst aufbringen.