Der Kinderwunsch beim Mann

Ein unerfüllter Kinderwunsch bei Männern  – Welche Ursachen kann es haben, wenn es mit dem Baby nicht klappt? Wie gehen Männer damit um, wenn sich eine Schwangerschaft nicht einstellen will? Welche Möglichkeiten der Beratung und Behandlung gibt es speziell für Männer, wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt?

Zwischen 10 und 15 Prozent der Paare in Deutschland sind ungewollt kinderlos. Wenn nun so ein unerfüllter Kinderwunsch beim Mann die Partnerschaft belastet sind die Ursachen meist vielfältig und sollten durch Beratung und Untersuchung beider Partner abgeklärt werden.

Ab wann spricht man von unerfülltem Kinderwunsch?

baby wunschAn dieser Stelle muss jedoch zuerst einmal definiert werden, wann man den Arzt aufsuchen sollte. Natürlich sollte „Mann“ nicht erwarten, dass es gleich bei den ersten Versuchen mit dem Schwangerwerden klappt.

Zu viel eigens auferlegter Druck oder Sex nach Plan tragen sicherlich nicht zu einer entspannten Atmosphäre bei. Die Medizin spricht erst von Infertilität oder Sterilität eines Partners, wenn sich nach zwei Jahren regelmäßigen Geschlechtsverkehrs (gemeint ist damit zweimal pro Woche) keine Schwangerschaft einstellen möchte. Vor diesen zwei Jahren bezeichnet man einen unerfüllten Kinderwunsch in der Fachsprache als „Konzeptionsschwierigkeit“. Dies würde bedeuten, doch erst einmal ganz locker an die Sache ranzugehen und sich nicht verrückt machen. Für viele Männer ist das leichter gesagt als getan, wenn der Kopf zuviel arbeitet und man einfach nicht abschalten kann.

Studie zum Kinderwunsch

Eine Forsa-Studie beschäftigte sich im Auftrag der Zeitschriften „Eltern“ und Eltern Family“ im Jahr 2011 mit dem Kinderwunschvorstellungen von Paaren. Ein Ergebnis war, dass rund 70 Prozent der kinderlosen Männer in Deutschland zwischen 25 und 45 Jahren auf jeden Fall oder vielleicht Kinder haben möchten. (  www.eltern.de/c/pdf/gesamt-studie-zgf-forsa.pdf )

Ungewollte Kinderlosigkeit abklären lassen

Wenn sich eine Schwangerschaft nicht einstellen möchte, sollte das Paar nach dem Zeitraum von zwei Jahren eine Kinderwunschsprechstunde aufsuchen. Diese wird in gynäkologischen Praxen oder vielen Kliniken angeboten. Prozentual gesehen verteilt sich die „Schuld“ bei ungewollter Kinderlosigkeit wie folgt: In etwa 25 Prozent der Fälle ist die alleinige Ursache bei der Frau zu finden. Mit  ungefähr 30 Prozent liegt die Ursache beim Mann, in 40 Prozent der Fälle bei beiden Partnern. Nach intensiven Gesprächen mit dem Arzt folgen zahlreiche medizinische Untersuchungen. Während bei der Frau mehrere Untersuchungen durchgeführt werden müssen (Ultraschall, Zyklusmonitoring, Hormonspiegel, Nachweis des Eisprungs), liefert den Medizinern beim Mann hauptsächlich das Spermiogramm einen sicheren Nachweis für eine mögliche Infertilität.

Was ist ein Spermiogramm und welche Aussagen liefert es?

Damit ein Mann Kinder zeugen kann, müssen sich in seinem Ejakulat eine gewisse Anzahl an Spermien finden, die schnell und beweglich sind, um die Eizelle zu befruchten. Um die Qualität und Beschaffenheit des Spermas zu untersuchen, wird ein Spermiogramm erstellt. Die Untersuchung selbst führt meist ein Urologe oder Androloge durch.

Dazu benötigt der Arzt frisches Sperma, das dann unter dem Mikroskop untersucht wird. Hier kann der Arzt erkennen, wie schnell sich die Samenfäden bewegen und ob auch eine genügende Anzahl vorhanden ist. Da die Spermaqualität auch aufgrund unterschiedlicher Faktoren schwanken kann, sollte bei mangelhaftem Spermiogramm die Untersuchung nach drei Monaten wiederholt werden.

Was tun bei nachgewiesener Infertilität beim Mann?

Nachdem die Ursachen des unerfüllten Kinderwunsches diagnostiziert sind, wird der Arzt mit Ihnen  die weitere Vorgehensweise besprechen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen unerfüllten Kinderwunsch zu behandeln. Diese hängen von der Diagnose und vom Alter des Paares ab:

  • Hormontherapie: Durch Spritzen oder Tabletten werden der Frau Hormone verabreicht, die die Eireifung und den Eisprung optimieren.
  • Insemination: Die Spermien des Mannes werden vom Arzt direkt in die Gebärmutter, den Gebärmutterhals oder die Scheide gebracht. Diese Methode findet Anwendung, wenn die Spermaqualität schlecht ist bzw. die Spermien zu langsam sind.
  • In-vitro-Fertilisation: Landläufig wird diese als künstliche Befruchtung bezeichnet. Die Eizelle der Frau wird im Labor mit dem Sperma des Mannes zusammengeführt und drei Tage später in die Gebärmutter eingesetzt

Verzweifeln Sie auf jeden Fall nicht gleich, wenn Ihr Kinderwunsch zunächst unerfüllt bleibt. Mit den heutigen medizinischen Methoden kann ein unerfüllter Kinderwunsch abgewendet werden, damit sie doch noch den ersehnten Nachwuchs in den Armen halten dürfen und Mutter- bzw. Vaterfreuden entgegensehen können.

 

Motiv © drubig-photo – Fotolia.com
www.faz.net/aktuell/rhein-main/region/ungewollte-kinderlosigkeit-das-lange-warten-auf-ein-kind-1635084.html
www.informationsportal-kinderwunsch.de/tabuthema-kinderlosigkeit/betroffene

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...