Was hilft Husten zu lösen » Verschleimung bei Kindern » Die besten Tipps für Eltern:

Was hilft bei Verschleimung und Reizhusten nachts bei Kindern zu lösen:

Das Husten stellt eine natürliche Reaktion des Körpers auf festsitzenden Schleim oder andere Erreger im Organismus dar. In der Medizin erweist er sich nicht als eigenständiges Krankheitsbild, sondern lediglich als Symptom eines Infekts. Hierbei existiert ein Unterschied zwischen dem produktiven Hustenreiz und dem Reizhusten.

Gerade Kinder erkälten sich schnell oder stecken sich bei Gleichaltrigen in Kindergarten und Schule an. Ein harmloser Schnupfen endet oft in einer Verschleimung der Atemwege ist aber kein Grund zur Sorge.

Fragst Du Dich, welche Mittel helfen, um Husten zu lösen? Neben Medikamenten aus der Apotheke schaffen Naturheilmittel, die in jedem Haushalt vorrätig sind, Abhilfe. 

Festsitzender Husten beim Kind

Festsitzender Husten beim Kind – Copyright: spass bigstockphoto

Mit Arzt dauert er sieben Tage, ohne eine Woche – besagt ein altes Sprichwort. Doch gerade die Kleinen leiden besonders unter dem Schnupfen und der Verschleimung der oberen Atemwege. Ein Griff in den Medikamentenschrank ist aber nicht immer erforderlich. Viele Hausmittel helfen gegen Verschleimung bei Kindern (und Erwachsenen).

Hausmittel gegen Verschleimung bei Kindern – Faktenblock:

  • Bei Husten und Verschleimung bei Kindern ist ein Gang zum Arzt oder Apotheker nicht immer erforderlich: Es gibt eine Vielzahl hilfreicher und wirksamer Hausmittel
  • Schleimbildung und -Ausscheidung an sich ist eine normale Reinigungs- und Schutzfunktion des Körpers
  • schleimlösende Hausmittel sollten nicht vor dem Zubettgehen angewendet werden, da sie ein vermehrtes Husten und Naseschnauben erfordern
  • vor der Anwendung der Hausmittel sollte geprüft werden, ob es für das Alter des Kindes geeignet ist. Ätherische Öle zum Beispiel eignen sich erst für ältere Kinder
  • Halten die Symptome länger als eine Woche an und bessern sich nicht, sollte ein Arzt aufgesucht werden

 

Die besten 10 Tipps, die schnell helfen Husten zu lösen

*Anzeigen Links zu Amazon Partner Produkten

Was hilft um Husten zu lösen in der Nacht

Was hilft gegen Husten in der Nacht – Urheber: grinvalds / 123RF

 

Redaktionstipp: Natürlicher Fenchelhonig für Kinder zum Husten lösen

Löst Husten bei Erkältungskrankheiten der Atemwege und hilft gegen zähflüssigen Schleim bei Kindern. Fenchelsirup beruhigt den Hals und kann nachts mehrmals gegeben werden:

 

Wie entsteht die Verschleimung bei Kindern?

Gerade fest sitzender Schleim, der gerade zu Beginn einer Erkältung sehr quält, ist für Kinder besonders unangenehm. Dieses Symptom ist meist harmlos, kann aber am Ein- und Durchschlafen hindern und damit das Allgemeinbefinden negativ beeinflussen.

Die Bildung des schleimigen Sekrets in den Nasenschleimhäuten und oberen Atemwegen ist eine Abwehrreaktion des Körpers auf Krankheitserreger oder Allergie auslösende Stoffe wie Pollen und Hausstaub. Der Schleim sorgt zum einen dafür, dass die Schleimhäute nicht austrocknen und geschmeidig bleiben und befördert zum anderen Krankheitserreger und andere körperfremde Stoffe nach draußen. Uns und unserem Kind läuft die Nase. Der Schleim hat somit eine wichtige Reinigungsfunktion, welche die Ausheilung der lästigen Erkältung vorantreibt.

In den Bronchien wird der Schleim mit Hilfe der Flimmerhärchen in Richtung Magen befördert, wo er dann über den Verdauungsweg gemeinsam mit den Viren, Bakterien und Allergenen den Weg nach draußen findet.

Ist der Schleim eher flüssig und wird nicht übermäßig produziert, bleibt dieser Vorgang meist unbemerkt oder schränkt uns nicht sonderlich ein.

Eine Erkältung oder Allergie kann die Schleimbildung jedoch negativ beeinflussen. Auch kann es sein, dass die Flimmerhärchen in den Bronchien ihrer Aufgabe nicht mehr gerecht werden. Eine vermehrte Sekretproduktion und fester, zäher Schleim sind die Folge und sorgen für ein verstärktes Krankheitsgefühl, besonders bei Kindern. Der Schleim fließt dann nur sehr schwer aus der Nase und den Nebenhöhlen heraus, die Bronchien fühlen sich „zu“ an, man fühlt sich völlig verschleimt.

Ein erschwertes Atmen ist die Folge. Ebenso nehmen Krankheitserreger wieder „Fahrt“ auf, da sie im Schleim festsitzen und nicht ausgeschieden werden. Die Schleimhäute sind in ihrer Funktion durch den festen Schleim eingeschränkt. Reizhusten entsteht.

Welche Ursachen hat Verschleimung bei Kindern?

Die Ursachen einer Verschleimung sind vielfältig. Meist sind körperfremde Stoffe jedoch für diesen Prozess verantwortlich. Hierzu zählen insbesondere:

  • Abgase und Feinstaub
  • Allergene, die Allergien auslösen
  • Asthma
  • Krankheiten und Infektionen
  • (passives) Rauchen

Wichtig bei Verschleimung bei Kindern ist die Unterscheidung zwischen chronischer und akuter Verschleimung. Die akute Verschleimung ist zwar lästig und unangenehm aber meist vorübergehend. Kindern kann man erklären, dass sie zwar jetzt gerade krank sind, die Symptome aber sicher von Tag zu Tag besser werden, wenn sie sich etwas schonen.
Eine Behandlung ist bei einer akuten Verschleimung nur dann notwendig, wenn das Sekret fest sitzt und zäh ist oder übermäßiger Husten auftritt, der länger anhält.

Chronische Verschleimung hingegen ist ein Dauerzustand, der eine chronische Krankheit oder den ständigen Kontakt zu allergie auslösenden Stoffen zur Ursache hat. Hier hilft es nicht nur die Verschleimung zu behandeln, auch die Ursache muss ermittelt und wenn möglich beseitigt werden. Der Zustand kann sich im schlimmsten Fall verschlechtern und zu Folgeschäden führen.

Kann man Verschleimung bei Kindern vorbeugen?

Jein! Eine Erkältung macht sich meist erst durch die zunehmende Verschleimung bemerkbar. Einen Kontakt mit Krankheitserregern kann man nicht gänzlich ausschließen. Schließlich sollen Kinder viel Kontakt zu Gleichaltrigen haben und müssen ab einem gewissen Alter auch die Schule besuchen.

Allerdings gibt es einige Faktoren, die eine Reduzierung der Schleimproduktion begünstigen können:

  • Schadstoffe und Rauch vermeiden: Ausreichend frische Luft hilft gegen Verschleimung. Spaziergänge an der Hauptstraße oder der Kontakt zu Rauchern sollte gemieden werden.
  • Milchprodukte meiden: Milch und Milchprodukte sorgen für eine vermehrte Schleimproduktion und können einen zähen Schleim zur Folge haben.
  • Zucker und Stärke: Ebenso wie Milch fördern Zucker und Stärke die Schleimproduktion. Gerade während einer Erkältung sollten Kinder besser auf Süßigkeiten verzichten
  • Schutz: Kinder sollten sich von reizenden Stoffen fernhalten. Ist eine Allergie gegen Pollen der Auslöser der Verschleimung, helfen beispielsweise Pollenschutzgitter
  • Ausreichend Trinken: Eine konstante Flüssigkeitszufuhr sorgt dafür, dass der Schleim flüssig bleibt. Das Ausscheiden und Abhusten fällt dann leichter
  • Behandlung: Ist die Verschleimung im vollen Gange, können eine Vielzahl von Hausmitteln Abhilfe und Linderung verschaffen. Bessern sich die Symptome damit nicht, ist ein Gang zum Arzt erforderlich

Diese Hausmittel helfen gegen Verschleimung bei Kindern

Schleimlösende Hausmittel sorgen im Optimalfall dafür, dass sich der zähe Schleim verflüssigt und Kinder es leichter haben, besser abzuhusten oder den Schleim durch die Nase auszuscheiden. Der angeregte Abtransport sorgt für ein „Mehr“ an Husten und erfordert zusätzliches Naseschnauben. Beides ist für ein gutes Ein- und Durchschlafen nicht förderlich.
Daher sollten die beschriebenen Hausmittel nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen angewendet werden, um dem betroffenen Kind einen erholsamen Schlaf zu ermöglichen. Besser ist es, die Hausmittel ungefähr ein bis zwei Stunden vor dem Zubettgehen anzuwenden.

Apfelessig gegen Verschleimung

In einem Glas warmen Wasser werden zwei Esslöffel Honig und zwei Esslöffel Apfelessig vermischt und zwei bis dreimal täglich getrunken. Achtung: Eine Überdosis Apfelessig führt zu unangenehmen Verdauungsbeschwerden. Die verabreichte Menge sollte daher unbedingt an das Alter und die Trinkgewohnheiten des Kindes angepasst werden. Am besten wird die verabreichte Dosis zu Anfang auf einen Teelöffel beschränkt. Apfelessig verflüssigt den Schleim und stärkt das Immunsystem.

Brustwickel gegen Reizhusten

Gerade wenn zäher Husten das Kind hilft, sind Brustwickel ein beliebtes Hausmittel. Brustwickel können wärmen und dadurch die Muskulatur bei starkem Husten entspannen. Außerdem wird durch Brustwickel die Durchblutung des Gewebes angeregt, was ebenfalls zur Heilung beiträgt. Brustwickeln können außerdem mit Stoffen versetzt sein, die eine Inhalation ermöglichen und gegen Husten bei Kindern helfen. Zur Inhalation können auch schleimlösende Mittel genutzt werden, wie beispielsweise:

  • ätherische Öle wie Eukalyptus (Vorsicht: Auf das Alter der Kinder achten!)
  • Senfmehl oder Senföl
  • geriebener Meerrettich
  • Latschenkifer oder Fichtennadel

Wärme und Inhalation können hier natürlich miteinander verbunden werden.

Cayenne Pfeffer gegen Verschleimung

Die Substanz, die für die Schärfe dieses Gewürzes verantwortlich ist heißt Capsaicin. Capsaicin kann eine durchblutungsfördernde Wirkung haben und für eine Verflüssigung des Schleimes sorgen. Die Anwendung ist ganz einfach, da der Pfeffer mit der Nahrung aufgenommen werden kann. Allerdings sollten die Speisen dem betroffenen Kind auch schmecken.
Alternativ kann ein Glas warmes Wasser mit Honig und einer Prise Pfeffer die Wirkung beim Trinken entfalten

 Efeu gegen Verschleimung

Efeu gilt als der Schleimlöser schlechthin. Viele Präparate aus der Apotheke sind mit Efeu versehen. Außerdem ist Efau dafür bekannt, besonders bei Kindern gut verträglich zu sein. Diese Wirkung verdankt der Efeu seinen vielen Inhaltsstoffen. Diese erweitern die Bronchien und machen das Abhusten des Schleimes leichter. Zusätzlich wird die Muskulatur rund um die Bronchien entspannt und der Schleim durch Efeu verflüssigt, was wiederum der Verschleimung entgegenwirkt.

In der Apotheke gibt es eine Vielzahl fertiger Trocken-Efeu-Präparate, die auch für Kinder geeignet sind.

Das richtige Essen gegen Verschleimung

Kinder mit Husten und Verschleimung sollten auf Zucker, Stärke und Milchprodukte besser verzichten. Die richtigen Lebensmittel können jedoch helfen, den Schleim zu verflüssigen. Saure, wasserreiche und scharfe Speisen können der Verschleimung die Stirn bieten. Haben die Lebensmittel dann noch einen großen Vorrat an Mineralstoffen und Spurenelementen, wird zusätzliches das Immunsystem gestärkt. Bei Verschleimung eignen sich besonders:

  • Suppen oder Brühen mit Zwiebeln und Knoblauch
  • frisches Gemüse wie Tomaten, Paprika und Gurke
  • Frisches, saures Obst wie Zitronen, Orangen oder Grapefruit
  • Salate mit frischen Kräutern oder Dressings mit Pfeffer
  • grüne Smoothies mit Zitronen und Honig sowie Gewürzen

Eukalyptus und Pfefferminz

Die ätherischen Öle von Eukalyptus und Pfefferminz sind bekannt für ihre schleimlösende Wirkung. Doch Vorsicht bei Kindern: Babys und Kleinkinder dürfen diese ätherischen Öle nicht konsumieren, da ihr Körper eine Überreaktion hervorrufen könnte. Vor dem ersten Einsatz sollte gerade bei Kleinkindern Rücksprache mit dem Kinderarzt gehalten werden. Eukalyptus und Pfefferminz können ihre Wirkung auf verschiedene Weise unter Beweis stellen:

  • als Tee
  • Erkältungsbad
  • aufgelöst in einem Glas warmen Wasser
  • Als Dampfbad oder Dampfinhalation
  • auf dem Kopfkissen als „kalte Inhalation“ während der Nacht
  • Einmassiert auf der Brust
  • In Kombination mit Brustwickeln

Mit Vaseline oder Melkfett kann man sich schnell zuhause unter Beigabe ätherischer Öle eine schleimlösende Lotion mischen.

Honig gegen Verschleimung

Zwar sollte Zucker während einer Erkältung oder Verschleimung gemieden werden, doch Honig ist eine Ausnahme. Honig hat eine schleimlösende und verflüssigende Wirkung und bekämpft zudem Viren und Bakterien bei einer Erkältung. Es sollte unbedingt auf einen Qualitätshonig vom Imker geachtet werden. Günstige Mischungen lösen oft lästige Honigallergien aus. Auch Säuglinge sollten keinen Honig zur Schleimlösung bekommen. Um den festsitzenden Schleim bei Kindern zu bekämpfen, kann Honig vielfach eingesetzt werden:

  • Einige Löffel Honig pur essen
  • Tee und Wasser mit Honig süßen
  • Honig mit Gewürzen vermischen und in Speisen essen oder direkt verzehren

 Ingwer gegen Verschleimung

Auf Grund der bekannten Schärfe ist Ingwer ein guter Schleimlöser und Bestandteil vieler Erkältungstees.Besonders bei Erkältungen kann Ingwer rasch Linderung verschaffen.
Ingwer kann konsumiert werden als:

 

Inhalation gegen Verschleimung bei Kindern

Eine Inhalation mit warmen Wasser, Kamillenblüten und Kochsalz verflüssigt fest sitzenden Schleim und beschleunigt ein Abhusten des Sekrets. Warmer Wasserdampf kann außerdem Keime abtöten und Entzündungen bei der Ausheilung unterstützen. Auch andere Kräuter oder ätherische Öle können zur Inhalation verwendet werden.

Knoblauch gegen Verschleimung

Knoblauch dient auf Grund seiner Inhaltsstoffe als natürliches Antibiotikum ist der Feind der Erkältung. Die Keime werden bekämpft und damit die Ursache des Schnupfens angegangen. Allerdings ist Knoblauch nicht unbedingt ein Leibgericht kleiner Kinder. In einer leckeren Bolognese darf er jedoch nicht fehlen und kann dann als Mahlzeit seine Wirkung entfalten.

Luftfeuchtigkeit erhöhen – Nasse Handtücher

Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit sorgt für eine stetige Befeuchtung der Schleimhäute. Dies ist gerade bei festsitzendem Sekret und Reizhusten aber auch bei einer starken Erkältung besonders angenehm. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit hilft zudem gegen Husten bei Kindern. Trockene Heizungsluft hingegen sorgt für eine Zunahme der Beschwerden.
Um die Luftfeuchtigkeit anzuheben kann man unter anderem:

  • Zimmerpflanzen aufstellen und pflegen
  • eine Wasserschale auf die Heizung stellen
  • Das Gesicht oder den Raum mit Wasser besprühen
  • regelmäßig und ausreichend lang Lüften
  • einen Zimmerbrunnen aufstellen
  • andere Luftbefeuchter nutzen

 

 

Diese Maßnahmen helfen, um Husten zu lösen

Ein natürliches Mittel, das hilft, um Husten zu lösen, stellt warmes Salzwasser dar, das die Eltern dem Kind zum Gurgeln geben können. Bereits ein Esslöffel Speisesalz in einer Tasse Wasser unterstützt die Verflüssigung des Schleims, was dessen Ausscheidung erleichtert.  Viele Kinder mögen den Salzgeschmack nicht – Einen ähnlichen Effekt besitzt heißes Wasser mit Zitronensaft, da die Säure zur Schleimlösung beiträgt.

Durch den stetigen Hustenreiz leiden Kinder an einem trockenen und kratzenden Hals, im schlimmsten Fall droht eine Entzündung der Schleimhaut. Um das zu verhindern, besteht die Notwendigkeit, diese zu befeuchten – beispielsweise durch die Inhalation von ätherischen Ölen. Vermischst Du sie mit heißem Wasser, steigen die duftenden Dämpfe in die Luft, sodass Du sie problemlos einatmen kannst.

Gegen festsitzenden Husten empfiehlt der Hausarzt Hustensäfte, die Du rezeptfrei in der Online-Apotheke bestellst. Die Inhaltsstoffe der Präparate – vorzugsweise der Extrakt aus Thymian – sorgen für eine verstärkte Schleimproduktion und fördern das Abhusten. Dadurch kommt es zeitnah zu einer befreiten Atmung und einer Minderung bei starkem Reizhusten.

Gleichzeitig antibakteriell und entzündungshemmend wirken Kräutertees, deren Wärme dem Hals wohltut und den Husten löst. Zu den geeigneten Sorten zählen Pfefferminztee, Kamillen- und Salbeitee, da ihre Inhaltsstoffe gleichzeitig über einen desinfizierenden Effekt verfügen. Gibst Du einen Löffel Honig in die Flüssigkeit, profitierst Du von einer angenehmen Schutzschicht auf den Schleimhäuten, sodass Reizungen ausbleiben.

Des Weiteren gehören Hausmittel zu den Maßnahmen, die helfen, um Husten zu lösen, wobei der Zwiebelsaft einen hohen Stellenwert bekommt. Hierzu schneiden die Eltern eine Zwiebel in Würfel und geben Kandiszucker dazu, bevor sie den Sud aufkochen. Kinder trinken ihn im abgekühlten Zustand, profitieren damit von den folgenden Ingredienzien:

  • Flavonoide,
  • schwefelhaltige Verbindungen, die Entzündungen hemmen
  • und ätherische Öle der Zwiebel.

 

AOK Video zum Husten:

Festsitzender Schleim und Mittel, die helfen, um Husten zu lösen

Verschiedene Ursachen führen dazu, dass die Kinder an einem festsitzenden Hustenreiz leiden. Speziell Infektionen, welche die oberen und unteren Atemwege betreffen, lösen eine vermehrte Schleimbildung aus. Bleibt er in den Bronchien haften, versucht der Körper, ihn durch das Husten auszustoßen. Oftmals geht der natürliche Reflex mit einem kratzenden Hals einher. Bis zu vier bis sechs Wochen hält sich die gesundheitliche Komplikation ohne eine Behandlung. Um das Abhusten zu beschleunigen besteht die Notwendigkeit, den festsitzenden Schleim zu lösen.

 

Helfen Medikamente gegen Husten?

Bleibt der Hustenreiz auch nach der Akuttherapie mit natürlichen Mitteln bestehen, gehen Sie mit dem Kind zum Kinderarzt. Dieser verschreibt ihnen Pastillen, die für eine zeitnahe Schleimlösung sorgen. Neben Fichtennadelöl zählt das Eukalyptusöl zu den hilfreichen Wirkstoffen gegen die gesundheitliche Komplikation. Weiterhin eignen sich Hustenlöser, die Campher oder Cineol enthalten, um den produktiven Husten zu behandeln. Hierbei steht die Verflüssigung der Verschleimung im Vordergrund. Ohne die Therapie steigt das Risiko einer chronischen Bronchitis.

 

Hustenbonbons gegen Hustenreiz

Die Hustenbonbons gehören nicht zu den Sofortlösungen gegen den Husten, verschaffen jedoch auf lange Sicht Linderung. Das liegt an dem Umstand, dass während des Lutschens eine Speichelproduktion erfolgt. Beim Schlucken befeuchtet diese die Schleimhäute und trägt damit zur Schmerzreduktion bei. Ebenso besitzen die Präparate schmerzlindernde Inhaltsstoffe, wobei die Pfefferminzbonbons ein gutes Beispiel darstellen. Um eine Reizung des Halses zu vermeiden, entscheiden sich die Patienten besser für zuckerfreie Produkte.

 

Verschleimung bei Kindern – Fazit

Neben den beschrieben Hausmitteln gibt es sicherlich noch viele weitere, die bei Verschleimung helfen können. Um den Genesungsprozess zu unterstützen ist es wichtig herauszufinden, welches Hausmittel das eigene Kind bevorzugt und gerne nutzt. Gerade scharfe Speisen oder starke ätherische Öle sind nicht für jedes Kind geeignet. Auch sollte gerade bei Kleinkindern und Babys immer Rücksprache mit dem Kinderarzt gehalten werden, bevor ein vermeintlich harmloses Hausmittel eine starke Reaktion auslöst.

Betroffenen Kindern kann außerdem Mut gemacht werden, dass die Symptome rasch verschwinden und die Hausmittel dabei helfen. So wird vielleicht auch ein Schluck Apfelessig genommen, wenn Linderung in Sicht ist. Bereits Oma sagte immer: „Der Medizin muss bitter sein, sonst wirkt er nicht!“

 

Achtung: Gesundheitstipps sind nicht zur Eigenbehandlung gedacht, diese Tipps beruhen auf unseren eigenen Erfahrungen, sprecht eine Behandlung immer mit euerem Kinderarzt ab.

auf Netpapa® schreibt

Mario Foerster, Redaktion Netpapa.de

Als begeisterter Vater bin ich Herausgeber von Netpapa.de eines der größten deutschsprachigen Magazine für Männer und Väter. Ich freue mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele interessante Themen vorstellen zu können.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (3 Punkte )
Loading...