Gerade in den letzten Jahren ist die Betreuung von Kindern in aller Munde – und das nicht nur aufgrund diverser bildungspolitischer Diskussionen. In Deutschland wird mit 87% die große Mehrheit der Kinder zwischen drei und sechs Jahren in einem Kindergarten betreut.

Somit stellt sich vielen Eltern die Frage gar nicht erst, ob der Besuch einer Betreuungseinrichtung überhaupt sinnvoll ist. Dennoch gibt es auch kritische Stimmen und es lohnt sich, einen näheren Blick darauf zu werfen.

Die Kindergartenzeit welche Vor- und Nachteile hat Sie?

Vorteile des Kindergartens

Erziehung im KindergartenWas Kinder im Kindergarten alles lernen

Experten sind sich einig, dass der Besuch des Kindergartens einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Kinder nimmt. Durch die zeitweise Trennung von Mama und Papa stellt er einen ersten, wichtigen Schritt in die Selbstständigkeit dar.

Die betreuenden ErzieherInnen sind pädagogisch ausgebildet und werden zu bedeutenden Bezugspersonen für die Kinder. Die Kleinen lernen mittels Morgenkreis, gemeinsamer Mahl-zeiten sowie Spiel- und Bewegungsphasen nicht nur einen strukturierten Tagesablauf kennen, sondern werden auch mit Normen und Regeln für ein harmonisches Miteinander konfrontiert.

Zudem erwerben sie durch den Kontakt mit Gleichaltrigen soziale Kompetenzen wie Hilfsbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit und Konfliktlöseverhalten, die im Umgang untereinander sowohl gezielt als auch unbewusst trainiert werden. Insbesondere altersgemischte Gruppen spielen hier eine Rolle, da die größeren Kinder als Vorbilder herangezogen werden können und zugleich lernen, die Kleineren zu unterstützen und auf sie Rücksicht zu nehmen. Dabei werden die Kinder immer vom pädagogischen Personal begleitet, dass gegebenenfalls auch einschreitet und Hilfestellungen gibt.

 

Ergänzung der heimischen Erziehungs- und Bildungsarbeit

Selbstverständlich wollen Sie als Eltern nur das Beste für Ihr Kind. Da ist es gut zu wissen, dass der Kindergarten hinsichtlich Erziehung und Bildung, die Sie tagtäglich zuhause leisten, eine große Unterstützung sein kann. Im Bildungs- und Erziehungsplan, der jeder Betreuungseinrichtung zugrunde liegt, finden sich Ziele wie die Auseinandersetzung mit einer gesunden Ernährungsweise und die Erziehung zu Sauberkeit und Hygiene.

Im Vordergrund steht außerdem die spielerische Vermittlung von Wissen, sei es im Bereich der Sprachentwicklung oder der Anbahnung eines ersten Zahlenverständnisses. Auch die Förderung der motorischen Fähigkeiten nimmt einen hohen Stellenwert ein: Wöchentliches Turnen und Bewegungsspiele sind ein maßgeblicher Bestandteil für eine gesunde körperliche Entwicklung der Kinder.

Nach dem Motto »In jedem Kind steckt ein Künstler« wird bei der musikalischen und künstlerischen Erziehung verfahren. Die Beschäftigung mit Farben und Formen beim Malen weckt manch kreative Ader und auch beim Erlernen und Interpretieren lustiger, altersgemäßer Lieder steht der Spaß im Vordergrund. Übrigens werden diese Aspekte durch die Gruppendynamik noch verstärkt.

Weitere willkommene Nebeneffekte

Abgesehen von den vielfältigen Lernprozessen stellt der Kindergartenbesuch schlicht eine angenehme Abwechslung im Alltag der Kinder dar – nicht zuletzt durch die Anregung unterschiedlichster Spielmaterialien und Spielkameraden.

Ebenso profitieren Sie als Eltern, da durch die Betreuung des Nachwuchses neue Möglichkeiten entstehen, etwa für den Wiedereinstieg in den Beruf. Viele Mütter und Väter sind auch einfach nur froh, einmal ein paar Stunden für sich zu haben.

 

Nachteile des Kindergartens?

Argumente gegen den Kindergartenbesuch?

Es gibt nicht wirklich überzeugende Argumente, die das Fernbleiben vom Kindergarten rechtfertigen. Manche Eltern befürchten, dass Kind könnte unanständige Dinge erlernen, etwa den Gebrauch von Schimpfwörtern. Dies lässt sich zwar nicht gänzlich verhindern, doch stellt es zugleich die Chance dar, dem Kind plausibel zu erklären, weshalb dieses Verhalten nicht erwünscht ist.

Als Nachteil muss leider erwähnt werden, dass der derzeitige Betreuungsschlüssel in den Kitas ungünstig ist: Es gibt zu wenig Personal für zu große Gruppenstärken, wodurch ein individuelles Eingehen auf die Kinder beeinträchtigt wird. Dies würde besser gewährleistet sein, wenn sich das Kind bei einer Tagesmutter aufhält.

Für einkommensschwache Familien können die monatlichen Kosten für eine Belastung darstellen, allerdings gibt es unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit einer Kostenübernahme.

 

So finden Sie die richtige Betreuungseinrichtung

Entscheidend für Eltern und Kind ist die Wahl einer geeigneten Betreuungseinrichtung. Folgende Tipps können Ihnen dabei helfen:

  • Berücksichtigen Sie die Nähe zu Ihrem Wohnort bzw. Arbeitsplatz
  • Prüfen Sie, ob die Öffnungszeiten der Einrichtung für Sie passend sind
  • Werfen Sie einen genauen Blick auf das spezifische Konzept des Kindergartens und überlegen Sie, ob Sie sich mit dem vermittelten Weltbild und den Werten identifizieren können
  • Beobachten Sie Ihr Kind und erfragen Sie, ob es sich wohlfühlt

Insgesamt lässt sich bilanzieren, dass die positiven Argumente bei weitem überwiegen und der Kindergartenbesuch einen Bereicherung für alle – Eltern und Kind – darstellt. Beachtet man einige wesentliche Dinge, so steht einer erfüllten Kindergartenzeit nichts mehr im Wege!

Redaktion: Foerster, Katja Grüner,  Anna Nilsson,

Quellen, Literatur, Verweise:

http://www.bildungsxperten.net/wissen/welche-vorteile-bringt-der-kindergarten/

© EpicStockMedia – Fotolia.com

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1 Punkte )
Loading...