Mehr Freude am Esstisch: Die besten Appetitanreger für Kinder

Viele Eltern können ein Lied davon singen: Die Kartoffeln werden lustlos zermatscht und Erbsen gelangweilt hin und her geschoben. Oft kann es zum Nervenkrieg werden, Kinder zum gesunden Essen zu bewegen. Manche haben auch nach einem stressigen Schultag oder in einer allgemeinen Bockphase keine Lust auf Essen. Wir zeigen Dir, welche Appetitanreger für Kinder helfen können.

Das Wichtigste zuerst: Auf keinen Fall stecken immer gleich ernste Krankheiten dahinter, wenn ein Kind eine Phase erlebt, in der es wenig essen möchte. Es kann sich um frühes Bocken handeln, bei dem ausgetestet wird, wie weit man sich den Eltern entgegensetzen kann oder die Aussicht auf eine anstehende Klassenarbeit sorgt vorübergehend für Unwohlsein.

Appetitanreger
Appetitanreger können auch Süsse Speisen sein, Copyright: romrodinka bigstockphoto, Netpapa.de

Appetitlosigkeit im Kindesalter?

Häufig ist auch (heimliches) Naschen der banale Grund für Appetitlosigkeit am Esstisch

Hat Dein Kind noch seine Milchzähne, kann ein Verweigern der Mahlzeiten auch bedeuten, dass ein Zahn gerade wackelt und Schmerzen verursacht. Manche Kinder haben dadurch Angst vor dem Zubeißen und möchten das gleichzeitig vor den Eltern nicht zugeben.

Auch eine beginnende Erkältung schlägt den Jüngsten wie auch Erwachsenen auf den Appetit. Da sich Husten und eine laufende Nase schnell zu den Symptomen gesellen, kannst Du gut abschätzen, dass die aktuelle Appetitlosigkeit nur auf einer Erkältung beruht und kein Grund zur Sorge ist.

Entscheidend ist, dass die Appetitlosigkeit sich nicht über einen längeren Zeitraum erstreckt

Bleibt sie bestehen, kann wenig (gesundes) Essen mit den Wochen und Monaten dazu führen, dass der Körper einen Mangel an Nährstoffen und Vitaminen erleidet.

Appetitanreger für Kinder – Das Wichtigste im Überblick

  • häufigster Verursacher der Appetitlosigkeit ist übermäßiges Naschen
  • Wachstum oder Ausfall der Milchzähne sowie Erkältungen sind ebenfalls häufige Gründe
  • ein Besuch beim Kinderarzt sollte psychische und körperliche Ursachen abklären
  • Mittel aus der Apotheke sollten pflanzlich sein
  • Bewegung an der Luft ist ein natürlicher Appetitanreger für Kinder

 

2 Maßnahmen, bevor unnatürliche Appetitanreger für Kinder zum Einsatz kommen

Die Natur hält eine ganze Reihe an Tricks parat, mit denen der Appetit eines Menschen angeregt werden kann. Bevor Du aber Appetitanreger für Kinder einsetzt, sollten zwei Punkte geklärt werden:

1. Kontrolliere mehrere Tage am Stück das Naschverhalten Deines Kindes. Zu welchen Süßigkeiten hat es Zugang? Würden weniger Schokolade und CO. das Appetitproblem bereits lösen?

2. Ein Besuch beim Kinderarzt kann klären, ob körperliche Krankheiten im Raum stehen, oder psychische Probleme vorliegen. Bei einer Untersuchung kann der Arzt außerdem direkt sehen, ob bereits Untergewicht beziehungsweise die Tendenz dazu besteht.

Appetitanreger für Kinder
Frisches Gemüse sind natürliche Appetitanreger für Kinder, Copyright: Goodmoments bigstockphoto, Netpapa.de

Natürliche Appetitanreger für Kinder – Praktische Hilfe aus der Natur

In Apotheken gibt es verschiedene Mittel, die sich als Appetitanreger für Kinder eignen, da sie auf pflanzlicher Basis funktionieren. Viele enthalten Enzian, Erzengelwurzel oder Wermut.

Vorsicht: Manche freiverkäuflichen Präparate sind nur für Erwachsene gedacht, denn sie enthalten Alkohol

Ebenfalls hilfreich und nicht in Tabletten- oder Tropfenform: frische Früchte. Aufgrund der natürlichen Süße kannst Du sie Deinem Kind als Alternative zu Süßigkeiten anbieten und als Beilage auf dem Mittagsteller sorgen sie dafür, dass das Besteck nicht widerwillig zur Hand genommen wird.

Du kannst beim Kochen auch auf den Einsatz frischer Kräuter achten, die ebenfalls den Appetit ankurbeln. Hierzu zählen:

  •  Basilikum
  •  Koriander
  •  Salbei
  •  Rosmarin
  •  Oregano
  •  Rucola
  •  Petersilie
  •  Schnittlauch

Ein Tee als Appetitanreger für Kinder

Statt Wasser oder Saft zum Morgen kannst Du ausprobieren, Deinem Kind einen appetitanregenden Tee zu servieren. In Apotheken und in größeren Einkaufsmärkten findest Du eine Reihe von Produkten, die sich eignen. Wichtiger als ein gut klingendes Werbeversprechen sind aber die verwendeten Inhaltsstoffe.

Die 3 Top-Helfer sind Salbei, Ingwer und Koriander

Koriander ist ein Appetitanreger für Kinder, da auf natürlichem Wege der Speichelfluss angeregt und mehr Magensaft produziert wird. Ingwer und Salbei wirken gleichzeitig beruhigend auf den Verdauungstrakt und machen Beschwerden wie Bauchdrücken damit seltener.

 

Vor dem Essen raus in die Natur

Eine praktische Hilfe aus der Natur ist auch die Natur selbst. Das klingt für Dich komisch? Gemeint ist, dass es sehr appetitanregend wirken kann, wenn man sich vor dem Essen an der frischen Luft bewegt. Gehst Du also beispielsweise nachmittags mit den Kleinen auf einen Abenteuerspielplatz, haben sie nach dem vielen Rennen und Klettern bei der Heimkehr oft einen Bärenhunger.

Bewegung, gemeinsam mit frischer Luft und keinen Süßigkeiten in Griffreichweite, sind ein Dreamteam.

Das funktioniert natürlich oft nur in den Ferien oder an den Wochenenden. Im Alltag ist es eine gute Alternative, kleine Erledigungen vor die Mahlzeiten zu legen, sodass zumindest etwas Bewegung vorausgeht. Hilfreich ist zudem das Lüften der Zimmer, bevor der Essenstisch gedeckt wird. So kommt frische Luft in die Räume und dient als kleiner Appetitanreger für Kinder.

 

Bewährte Tricks aus der Psychologie

Ein liebevoll hergerichteter Teller kann ein Appetitanreger für Kinder sein. Wird das Essen eher lustlos auf den Tisch gebracht, schafft das keine gemütliche Atmosphäre. Die ist jedoch wichtig, um in Ruhe zu essen.

Um schwierigen Phasen am gemeinsamen Esstisch zu begegnen, hilft es oft, wenn Du zumindest vorübergehend bewusst die Lieblingsspeisen Deines Kindes kochst. Damit federst Du eine komplette Essensverweigerung ab. Da es oft nicht die gesündesten Speisen sind, die Kinder lieben, kannst Du mit einer kleinen Salatbeilage tricksen.

Insgesamt kleinere Portionen pro Mahlzeit aufzutischen, ist ebenfalls eine gute Möglichkeit. Sieht der Teller nicht zu voll aus, greifen selbst Jugendliche wieder eher zum Besteck.

 

Appetitanreger für Kinder
Lecker angerichtet schmeckt besser Copyright: TopFoodPics bigstockphoto, Netpapa.de

Bei jüngeren Kindern hilft es, die Freunde regelmäßig im Haus zu haben und nach gemeinsamen Spielen im Kinderzimmer oder Garten auch gemeinsam zu essen. Meist benehmen sich die jungen Gäste aus Höflichkeit besonders gut und greifen gern zu. Das animiert auch das eigene Kind, hinter den Freunden nicht zurückzubleiben und den Teller leer zu machen.

Sätze wie „Das muss alles aufgegessen werden!“, solltest Du vermeiden. Damit baust Du Druck auf, was bei vielen Kindern erst recht zu einer Verweigerung führt. Besser ist es, Kompromisse vorzuschlagen, wie „Die Hälfte des Gemüses isst Du bitte auf.“.

 

Anzeichen für ernsten Handlungsbedarf

Appetitanreger für Kinder reichen allein nicht mehr aus, wenn längere Essensverweigerung dazu führt, dass ein starker Gewichtsverlust einsetzt. In diesen Fällen ist ärztliche Hilfe zwingend notwendig. Auch Kinder, die nach dem Essen ein Erbrechen herbeiführen, benötigen medizinische Hilfe.

Da Essen schnell zu einem sensiblen Thema werden kann, ist es für Eltern kein Zeichen der Schwäche, wenn sie sich an Ärzte und Beratungsstellen wenden. Vor allem Kinder, die gemobbt werden oder ein Trauma durch den Tod von Haustieren, Freunden und Familienangehörigen erfahren haben, nehmen die Hilfe Außenstehender oft leichter an.

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (13 Punkte )
Loading...