Mein Kind ist ständig erkältet, was tun – Staffellauf der triefenden Nasen

Wie sich Eltern gegen KITA Viren schützen

Viele Eltern haben das Gefühl, ihre Kinder bringen einen Schnupfen und Husten nach dem anderen aus dem Kindergarten und der Schule mit nach Hause. Findet Ihr Euch auch in einem immerwährenden Kreislauf nie enden wollenden Infekte wieder? Dann sollten wir diese Problematik aufgreifen, um eine Lösung zu finden. Ist Euer Kind ständig erkältet und Ihr fragt Euch, wie oft im Jahr noch normal ist? Wollt Ihr Euch schnell Erleichterung verschaffen und sucht nach Tipps gegen die gängigen Erkältungssymptome vor allem für den Rest der Familie? Dann solltet Ihrunbedingt weiterlesen.

Kind ist ständig erkältet

Bettruhe für Erkältungskinder Urheber: olgavolodina / 123RF.com

Kind ständig erkältet – Ursachensuche – Der Schnupfen und Husten aus dem Kindergarten:

Eigentlich können wir manchmal nicht davon ausgehen, dass die stetigen Infekte, laufende Nasen, Nieser und Husten sowie Fieber sich in einem normalen Pegel abspielen. Dabei können Ärzte und Fachexperten den meisten Eltern die erste Sorge nehmen. Denn gerade in den ersten Lebensjahren trainieren unsere Kinder ihr Immunsystem. Sie machen Bekanntschaft mit unterschiedlichen Erregern und Infekten, sodass auch die Anfälligkeit in diesem Alter besonders hoch ist. Für Eltern gleichen sich die meisten Symptome der Erkältungskrankheiten.

 

Dennoch sind immer wieder unterschiedliche Erreger der Auslöser. Oder hättet Ihr vielleicht gedacht, dass es über 100 verschiedene Viren für Schnupfen gibt?

 

Wie viel Infekte bei Kindern sind normal?

Im Durchschnitt könnt Ihr davon ausgehen, dass gerade Schnupfen und Erkältungen in intensiven Krankheitszeiten wie zum Beispiel im Herbst und im Winter Hochkonjunktur haben und hier besonders häufig auftreten. Doch wie viel Erkrankungen im Jahr sind eigentlich noch normal? Die folgende kompakte Übersicht soll Aufschluss geben:

  • Säuglinge: 6 bis 8-mal,
  • 1-4 Jahre: 8- bis 9-mal,
  • 5-7 Jahre: 6- bis 8-mal.

Mit der Anfangszeit in den Kindergärten geht es in die heiße Phase. Gerade für Kindergartenkinder, die ganz neu in eine Kita und in Berührung mit anderen Kindern kommen, folgt hier eine erkältungsintensive Viren-Belastung, die sogar zu maximal zwölf Infekten im Jahr führen kann.

 

Zugleich treten auch leicht angeschwollene Lymphknoten auf. Die Bakterien im Bereich der Nase und Ohren schlagen häufig zu. Wir können Euch beruhigen: In den meisten Fällen sind die angeschwollenen Halslymphknoten ein Anzeichen für ein aktives Immunsystem, das mit der Abwehr von Bakterien beschäftigt ist. In den meisten Fällen sind diese Anzeichen als harmlos einzustufen. Tatsächlich kann der Rückgang der Schwellung Monate in Anspruch nehmen. Dennoch sollten Sie die angeschwollenen Lymphknoten Ihrem Kinderarzt zeigen.

 

Wie oft im Jahr ist eine Erkältung normal – Erholung ist entscheidend

Im Prinzip ist die Infektanfälligkeit gar nicht das ausschlaggebende Kriterium, sondern die Erholungsphase. So sollten wir vornehmlich einen Blick auf den Verlauf einer Krankheit werfen. Wie lang benötigen Euere Kinder, um sich von einer Erkältung zu erholen? Wie reagieren sie auf die Medikamente, die vom Kinderarzt verschrieben werden?

 

In äußerst seltenen Fällen – nämlich in einem Verhältnis von 1 : 5000 – leiden Kinder unter Immundefekten und einer Störung des Immunsystems.

 

Wie viel Infekte bei Kindern sind normal – die folgenden Anzeichen sollten Eltern stutzig machen:

  • lange Erholungsphasen für die Genesung,
  • körperliche Unterentwicklung,
  • Ihr Kind sieht immer krank aus,
  • selbst harmlose Infekte führen zu schweren Krankheitsverläufen.

 

Teufelskreis kranke Familie: Staffellauf der triefenden Nasen

In den meisten Fällen werden die Krankheiten in der Familie einfach weitergeleitet. So haben die meisten das Gefühl, mit den laufenden Nasen einen familiären Staffellauf hinzulegen. Hat der Letzte nun endlich den Infekt überstanden, kommen die Kinder zumeist mit den nächsten Viren aus KITA und Schule. Der Präsident des Bundesverbands der Kinder und Jugend-Ärzte Wolfram Hartmann führt diese Problematik auf ein unreifes Immunsystem zurück, das sich auf die Keime einstellt.

 

Aufgepasst: Gerade für das Immungedächtnis ist es wichtig, dass Kinder unterschiedliche Krankheiten durchleben.

 

Wie sich Eltern gegen KITA Viren schützen?

Gesetzlich versicherte Eltern dürfen sich pro Jahr 10 Tage krankschreiben lassen, um sich um ihre kranken Kinder zu kümmern. Das reicht oftmals nicht aus. Was machen wir Eltern, wenn die 10 Tage aufgebraucht sind und wir dennoch unsere kränkelnden Kinder rund um die Uhr betreuen?

Wir leiden unter Schlafmangel, Stress und Hektik. Das schwächt auch Immunsystem und Sie werden zum nächsten Patienten. Zudem treten wir mit den Kleinen in einen viel engeren Körperkontakt, was die Gefahr von Anhusten und Anniesen erhöht. Auf diese Weise werden die Infekte sofort weitergegeben.

 

Die folgenden Tipps helfen Eltern, sich gegen die Kita Viren zu schützen:

 

  • ausreichend Schlaf,
  • getrennte Nutzung von Taschentüchern und Schnupfenspray,
  • regelmäßiges Händewaschen 15-20 Sekunden mit Seife,
  • Abstand zum hustenden, kranken Patienten (auch wenn es schwer fällt),
  • Verzicht auf Nikotin, Alkohol und Stress,
  • keine Umarmungen und Händeschütteln bei der Begrüßung,
  • drei bis viermal am Tag Stoßlüftung für 5-10 Minuten,
  • in der Nacht Luftbefeuchtung, denn die trockene Heizungsluft reizt Schleimhäute,
  • Sport und gesunde Ernährung.

 

Wann aus einer Erkältung eine Allergie und Asthma wird?

Vorsicht ist geboten bei trügerischen Dauer-Erkältungen. Plagen sich Kinder über Wochen und Monate immer wieder mit erkältungsbedingten Beschwerden, kann eine ganz andere Krankheit wie zum Beispiel eine Allergie oder Asthma dahinter stecken. Diese Krankheiten können nämlich auch die Schleimhäute der Atemwege belasten, was dazu führt, dass die auftretenden Erkältungen sich enorm ausweiten.

Asthma: Wenn Kinder unter Bronchitis leiden und sich diese zu gefährlichen Lungenentzündungen ausweiten, ist häufig Asthma die Ursache. Pfeifende Atmung und Husten nach dem Toben und Spielen, gehören ebenso zu den häufigsten Krankheitsanzeichen.

 

Wann sollte man zum Arzt?

Es ist nicht notwendig, mit jedem kleinen Schnupfen und einer Magenverstimmung sofort zum Kinderarzt zu gehen. Dennoch ist gerade besorgten Eltern anzuraten, merkwürdige Krankheitsanzeichen und eine dauerhafte und schwere Krankheit untersuchen zu lassen. In diesem Zusammenhang machen ärztliche Behandlungen wirklich Sinn. Schließlich können auch ernsthaftere Ursachen hinter einer „harmlosen“ Erkältung stecken.

 

Unser Fazit: Wie oft im Jahr ist eine Erkältung normal?

Gerade wenn Kinder in den Kindergarten kommen, schlagen sie sich im ersten Jahr immer wieder mit neuen Infekten herum. Für die meisten Eltern geht jede Erkältung mit ähnlichen Symptomen einher, dennoch sind immer wieder unterschiedliche Viren die Ursache für den Infekt.

Mit bis zu zwölf Erkältungen im Jahr liegen Sie im normalen Bereich. Bedenken sollten aufkommen, wenn Kinder Probleme mit der Genesung und Erholung von einer Krankheit haben, kränklich und blass wirken, sich stetig abgeschlagen fühlen. Bei diesen Beschwerden sollten Eltern auf jeden Fall die Ursachen von einem Kinderarzt abklären lassen. In seltenen Fällen können ein Immundefekt, Allergien und Asthma hinter einer scheinbar harmlosen Erkältung und einer tropfenden Nase stecken.

 

Featured

wer wir sind

Anna Nilsson Fach-/Medizinjournalistin

Anna Nilsson, als Medizinjournalistin und Autorin ist Sie verantwortlich für den Gesundheitsbereich auf Netpapa.de.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2Bewertungen
Loading...