Wenn das Gelenk streikt – plötzlicher Knieschmerz beim Kind

Du warst den ganzen Tag mit Deinem Kind unterwegs. Im Park und auf dem Spielplatz war alles in Ordnung. Dein Nachwuchs ist Roller gefahren, gerannt und vom Klettergerüst in den Sand gesprungen.

Autorin: Jessica Kilonzo, Fachärztin für Kinderheilkunde

Jetzt ist Abend und es kehrt langsam Ruhe ein. „Papa, mir tut das Bein so weh!“, kommt es plötzlich ganz kläglich vom Sofa. Auf Nachfrage von Dir zeigt Dein Kind auf sein Knie.

Du kannst nicht wirklich etwas Ungewöhnliches erkennen. Ist das Gelenk vielleicht etwas geschwollen? Du bist Dir nicht sicher. Was kann eigentlich Knieschmerzen bei Kindern verursachen? Du beschließt, am nächsten Tag zur Sicherheit zum Kinderarzt zu gehen.

Knieschmerz bei Kinder
Knieschmerzen bei Kindern: Wenn das Gelenk plötzlich streikt Copyright: sharafmaksumov bigstockphoto

 

Vom Kinderarzt zum Kinderorthopäden

Der erste Ansprechpartner ist immer der Kinderarzt. Er sieht sich Dein Kind genau an und überweist es bei Bedarf an einen Spezialisten. Für kleine Patienten, die Probleme mit Knochen und Gelenken haben, gibt es speziell ausgebildete Kinderorthopäden. In deren Praxen sind Knieschmerzen bei Kindern der häufigste Vorstellungsgrund.

Die Ursache ist nicht immer eine schwerwiegende Erkrankung. Trotzdem sollte sie herausgefunden und, wenn möglich, behandelt werden. Viele Kinder leiden an harmlosen Wachstumsschmerzen. Dass Dein Kind aktiv ist bedeutet nicht, dass mit dem Knie alles in Ordnung ist. Kinder haben einen großen natürlichen Drang zur Bewegung, der erst bei deutlichen Schmerzen abnimmt.

Fünf Fakten zu Knieschmerzen bei Kindern

  1. Viele unterschiedliche Ursachen können Knieschmerzen auslösen.
  2. Beobachte Dein Kind sorgfältig, wenn es über Schmerzen im Kniegelenk klagt.
  3. Aktivität des betroffenen Kindes schließt eine Erkrankung des Knies nicht aus.
  4. Der Kinderarzt kann Wachstumsschmerzen erst diagnostiziert, wenn er andere Diagnosen ausgeschlossen hat.
  5. Knieschmerzen bei Kindern sind der häufigste Vorstellungsgrund in der kinderorthopädischen Praxis.

 

Geht es überhaupt um das Knie?

Wenn Dein Kind mit Knieschmerzen zu Dir kommt, solltest Du versuchen festzustellen, wie oft und in welchen Situationen die Beschwerden auftreten. Je jünger die Kinder sind, desto schwieriger kann sich das gestalten. Beobachte Deine Tochter oder Deinen Sohn genau. Hinkt sie oder er wiederholt oder wird das betroffene Bein geschont? Hat Dein Kind noch an anderen Stellen Schmerzen?

Bei kleinen Kinder strahlen Schmerzen des Hüftgelenks häufig ins Knie aus. Oder der Schmerz sitzt eigentlich in einem anderen Teil des Beines und der kleine Patient kann sich noch nicht präzise ausdrücken.

 

Knieschmerzen und Was der Kinderarzt Dich fragen wird

Es ist immer sinnvoll, gut vorbereitet in das Gespräch mit Eurem Kinderarzt zu gehen. Er wird Deine Beobachtungen ganz genau erfragen, um die Schmerzen richtig einschätzen zu können. Weitere Fragen sind wahrscheinlich:

  • Ist Dir ein schlimmer Sturz auf das schmerzende Knie in Erinnerung?
  • Hatte Dein Kind in den letzten Wochen Fieber, einen Hautausschlag oder eine Magen-Darm-Grippe? (Einige Viren und Bakterien
    können später eine Gelenkentzündung auslösen.)
  • Wurde Dein Kind in der Vergangenheit von einer Zecke gebissen?
  • Gibt es in Eurer Familie Rheuma oder Allergien?

Welche Krankheiten Knieschmerzen bei Kindern verursachen können

Wachstumsschmerzen sind wohl die harmloseste Variante der Knieschmerzen bei Kindern. Sie treten bei bis zu 50 Prozent der Kinder zwischen fünf und zehn Jahren abends oder nachts auf. Nach circa 14 Tagen ist der Spuk meistens wieder vorbei. Bei Wachstumsschüben kann es passieren, dass die Bänder und Sehnen der großen Gelenke nicht mit dem Wachsen hinterherkommen. Sie ziehen dann an den Knochen und Muskeln und verursachen die typischen Schmerzen. Wärmeanwendungen und Deine Aufmerksamkeit hilft am besten.

Unfälle sind im Kindesalter häufig

Kinder sind immer in Bewegung und fallen häufig aus dem Laufen hin. Alternativ drehen sie einen Sturz mit dem Roller, dem Fahrrad oder den Inlinern. Verletzungen an den Menisken oder dem Bandapparat des Kniegelenks sind eine typische Ursache für Knieschmerzen bei Kindern.

Das vorzeitig abgenutzte Kniegelenk

Übergewichtige Kinder und Kinder mit starken O-Beinen oder X-Beinen können bereits in einem jungen Alter an einer Arthrose der Kniegelenke leiden. Eine falsche Belastung nutzt die Gelenke der Knie vorzeitig ab und sorgt für chronische Schmerzen.

Wenn sich das Gelenk entzündet

Kommt zu den Knieschmerzen noch eine deutliche Schwellung und Überwärmung des Gelenks hinzu, handelt es sich wahrscheinlich um eine Arthritis, eine Gelenkentzündung. Hier kann entweder ein kindliches Rheuma die Ursache sein oder eine reaktive Arthritis, die nach einer Infektion mit Viren oder Bakterien auftritt.

Typische Erreger sind zum Beispiel:

  • Borrelien nach Zeckenbiss
    Streptokokken nach Mandelentzündung
  • Salmonellen
  • Brucellen
  • Yersinien
  • das Rötelnvirus
  • das Mumpsvirus
  • Hepatitisviren
  • das Epstein-Barr-Virus nach Pfeifferschem Drüsenfieber
  • das Cytomegalievirus
  • das Parvovirus nach banalen Erkältungen

Schmerz-Ursachen, die außerhalb des Kniegelenks liegen

Erkrankungen des Hüftgelenks spüren viele Kinder auch oder sogar nur im Knie.

  • Tage bis Wochen nach einem Virusinfekt kann eine Coxitis fugax, ein sogenannter Hüftschnupfen, auftreten. Die recht harmlose
    Entzündung bessert sich unter Schonung und entzündungshemmenden Medikamenten in der Regel rasch wieder.
  • Bei Morbus Perthes stirbt der Hüftgelenkkopf ab, weil er aus unklarer Ursache nicht mehr richtig durchblutet wird.

Knochentumoren und Leukämie

In seltenen Fällen ist eine bösartige Erkrankung die Ursache für Knieschmerzen bei Kindern. Bei einem Tumor im Oberschenkelknochen kann Deinem Kind das Knie wehtun und auch bei einer Leukämie kommen Gelenkschmerzen vor.

Wie der Kinderorthopäde das schmerzende Kniegelenk untersuchen kann

Bestehen die Schmerzen schon länger, wird der Arzt eine Röntgenuntersuchung des Kniegelenks von zwei verschiedenen Seiten anordnen. Oberschenkelknochen und Hüftgelenk sollten ebenfalls untersucht werden, da die Schmerzen vielleicht nur in das Kniegelenk ausstrahlen, während die Ursache ganz woanders sitzt. Eine Ultraschalluntersuchung kann zeigen, ob ein Erguss im Gelenk vorliegt und eine Magnetresonanztomografie (MRT) stellt das komplette Gelenk inklusive Bändern und Menisken anschaulich dar.

Quellen:

  • Fritz U. Niedhardt, Kinderorthopädie, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2010
  • Elisabeth Moosmann, Orthopädische Diagnostik: Knieschmerzen bei Kindern, Dtsch Arztebl 1996; 93(3): A-64 / B-52 / C-52