Dürfen Kinder gebrauchte Schuhe tragen?

Du stehst wieder einmal im Schuhgeschäft und kannst über die Preise für klitzekleine Kinderschuhe nur den Kopf schütteln. Es kommt Dir vor, als ob die Füße Deines Kindes beim Zusehen größer werden.

In Eurem Schrank stehen noch mehrere Paar Schuhe von Deinem Neffen. Wie wäre es damit? Aber sollten Kinder gebrauchte Schuhe tragen oder nicht? Was könnte passieren, wenn andere Kinderfüße die Schuhe schon eingelaufen haben? Bekommt Dein Kind dann eine Fußfehlstellung? Wir haben hier die fachkundige Meinung von Kinderorthopäden für Dich.

gebrauchte Schuhe für Kinder
bigstockphoto Copyright: Dzmitrock Wenn Kinder gebrauchte Schuhe tragen

Wir fragen die Kinderärztin Dr. Kilonzo: Dürfen Kinder gebrauchte Schuhe tragen?

Kinder dürfen gebrauchte Schuhe tragen, solange diese unversehrt sind und keine einseitig abgenutzte Sohle haben.

Kinder und ihre Schuhe

Experten haben in Deutschland beobachtet, dass viele Kinder zu kleine Schuhe an den Füßen haben. Laufanfänger haben flexible Füße und ihr Nervensystem ist noch unreif. Sie spüren es häufig gar nicht, wenn die kleinen Zehen vorne im Schuh anstoßen.

Am besten misst Du alle drei Monate nach, ob Dein Kind noch in seine geschlossenen Schuhe passt. Manche Kleinkinder und Kindergartenkinder tragen bis zu drei verschiedene Schuhgrößen in einem Jahr.

Sind die Schuhe dauerhaft zu klein, kann das zu einer Fehlstellung der Füße mit folgenden Schäden an den Knien, den Hüftgelenken sowie dem Rücken Deines Nachwuchses führen.

Bekommt Dein Kind neue Schuhe, kalkulierst Du am besten 15 Millimeter zusätzlich zur Länge des Fußes ein. Achte auf die passende Breite und auf eine flexible Sohle. Gebrauchte Schuhe sollten nicht sichtbar abgetragen sein, eine gerade Laufsohle und eine unversehrte Innensohle haben.

Fünf Fakten zum Thema „Sollten Kinder gebrauchte Schuhe tragen“:

  1. Gut erhaltene, wenig getragene Schuhe kann auch noch ein weiteres Kind anziehen.
  2. Der Schuh darf nicht verformt oder in der Sohle gebrochen sein.
  3. Die Laufsohle darf nicht einseitig abgerieben sein.
  4. Viel gefährlicher als gebrauchte Schuhe sind Exemplare, die zu klein für den Fuß Deines Kindes sind.
  5. Ein Kinderfuß wächst in den ersten Lebensjahren circa einen Millimeter pro Monat. Kontrolliere mindestens alle drei Monate, ob geschlossene Schuhe noch passen.

Kinderfüße fühlen sich ohne Schuhe am wohlsten

Je nach Jahreszeit ist es barfuß am allerschönsten. Das finden zumindest Kinderfüße. Kein Schuh hindert sie dann am Abrollen und sie können sich frei entfalten. Gute Kinderschuhe kommen diesem Ideal sehr nahe.

Sie haben eine biegsame Sohle und bieten dem kleinen Fuß nach vorne 15 bis 18 Millimeter Platz, um gut abrollen zu können. Auch nach oben zwängt der Schuh den Fuß nicht ein. Eine Größe zu groß kannst Du Schuhe normalerweise kaufen. Dein Kind kann den Schuh dann ein paar Monate bequem tragen. Zu groß ist aber auch nicht gut, weil es dann zu wunden Stellen kommen kann oder Dein Kind hat beim Laufen keinen Halt.

So passt der nächste Schuh

Wenn Du Glück hast, hat das gewünschte Paar eine herausnehmbare Sohle. Du kannst Dein Kind barfuß darauf stellen und genau sehen, ob der Schuh passt. Alternativ bastelst Du Dir eine Schablone, indem Du Dein Kind auf ein Blatt Papier stellst und seinen Fuß mit einem Stift umrandest. Die Schablone kannst Du in den Wunschschuh stecken und so genau sehen, ob er passt. Es ist nicht sehr aussagekräftig, vorne auf den Schuh zu drücken, um zu sehen, wo sich die Zehen Deines Kindes befinden. Kleinkinder rollen ihre winzigen Zehen prima unbemerkt ein.

Was passiert bei zu kleinen Schuhen

Zu kleine Schuhe verändern die Zehenstellung und verursachen schmerzhafte Druckstellen, Blasen und Gelenk-Veränderungen. Ein Taubheits- oder Kältegefühl entwickelt sich durch das Tragen ungeeigneter Schuhe. 98 Prozent der Kinder haben bei der Geburt gesunde Füße. Bei den Erwachsenen beklagen 40 Prozent Probleme mit ihren Füßen. Dies zeigt die Relevanz der Kinderschuhe. Es spielt keine Rolle, ob sie gebraucht sind oder nicht. Zu wenig Platz für die Entwicklung des Fußes führt schnell zu Problemen, die im Erwachsenen-Alter negative Folgen mit sich bringen.

Wenn Kinder gebrauchte Schuhe tragen

Kinderorthopäden können Eltern beruhigen. Haben die Fersen Halt und der Kinderfuß kann beim Laufen ungehindert abrollen, ist der Schuh in Ordnung. Einen gesunden Kinderfuß macht auch kein Schuh kaputt. Trotzdem lautet die Empfehlung, Kinder möglichst viel barfuß laufen zu lassen.

Nur so werden die Muskeln der Fußgewölbe ausreichend trainiert und aus einem kleinen (ganz natürlichen) Plattfuß, wird mit der Zeit ein gesunder, gut geformter Kinderfuß. Du kannst also ruhig die getragenen Schuhe Deines Kindes für das nächste Geschwisterchen aufheben oder einfach mal im Second-Hand-Laden shoppen gehen. Das gesparte Geld investierst Du in ein Paar neue Schuhe für Dich. Schließlich passen sie Dir viel länger.

 

Gebrauchte Kinder Schuhe
Second hand sneakers © chaphot – Fotolia.com

Eltern haben zwar oft ein schlechtes Gewissen, Begründungen gegen den Gebrauch von Secondhand-Schuhen hört man an jeder Ecke.
So ähnlich klingen diese dann: „Sie seien schädlich für die Füße, da die Kinder den Gang oder die Fußform der Vorgänger annähmen“.
Der Orthopäde Christian Klein ist Spezialist in Sachen Kinderfüße. Er bestätigt, dass die Wissenschaft diese Aussagen nicht unterstützt. Sie bewirken weder Fehlstellungen noch Fuß-Verformungen. Du brauchst die Schuhe Deines Kindes nicht zu entsorgen. Seine Geschwister können sie später nutzen.

 

Fachleute empfehlen gebrauchte Kinderschuhe nur in gutem Zustand

Experten befürworten die Nutzung gebrauchter Kinderschuhe aus ökologischen und ökonomischen Gründen. Sie schaden dem Kind in keiner Weise und Eltern sparen Geld. Die Frage „Können Kinder gebrauchte Schuhe tragen?“ beantworten Fachleute einstimmig mit „Ja“. Die Sohle darf nicht einseitig abgelaufen sein. Kaufe die Schuhe für Dein Kind in der korrekten Größe.

 

Gebrauchte Kinderschuhe mit gutem Gewissen tragen

Forscher aus dem Team „Kinderfüße-Kinderschuhe“ untersuchten in einer Studie 858 Kinder und befragten 726 Eltern. Jede zweite Mutter hat Kinder, die gebrauchte Schuhe tragen. Die meisten Frauen schämen sich und haben ein schlechtes Gewissen. Untersuchungen der Forscher ergaben keinerlei negative Fuß-Veränderungen. Sportwissenschaftler Wieland Kunz aus Salzburg bestätigt, dass Schuhverkäufer Mütter auf die vermeintlich gesundheitsschädigende Wirkung von gebrauchten Schuhen aufmerksam machen.

Quellen und Literatur:

  • Joachim Grifka; Einlagen, Schuhzurichtungen, orthopädische Schuhe: Indikation, Verordnung, Ausführung ; 6 Tabellen; Georg Thieme Verlag; Stuttgart 2005
  • Fritz Hefti, Kinderorthopädie in der Praxis, Springer Verlag, Heidelberg 2015
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (4 Punkte )
Loading...