Zuhause pollenfrei durchatmen

Gesunde Luft für kleine Pollenallergiker

Mit einem Luftreiniger für eine gesunde Raumluft sorgen

Hatschi – das Geräusch ist gerade für alle Allergiker unter uns in diesen Monaten wieder ein leidiger Begleiter. Auch bei uns in der Familie, kaum sind die ersten Blüten und Gräser zu sehen, hat mein großer Sohn mit Schniefnase, Kopfschmerzen und brennenden Augen zu kämpfen.

kleine Pollenallergiker Urheber: makok / 123RF

Dabei steht meine Familie nicht allein, circa 16 % der Bevölkerung in Deutschland sind von einer Allergie gegen verschiedene Pollen betroffen.

Nun wollten wir im Haus auch ohne Medikamente eine spürbare Verbesserung erzielen und sind dabei auf einen Phillips Luftreiniger aus der 2000er Serie aufmerksam geworden.

 

 

Wir hatten das Glück den Luftreiniger zuhause testen zu können, dabei haben wir den AC2889/10  ganz genau unter die Lupe genommen und konnten eine verblüffend deutliche Verbesserung der Luft bereits nach kurzer Zeit feststellen. Schaut euch meinen Test einmal genauer an!

 

Weniger Allergiesymptome mit den Philips Luftreinigern (ECARF Test)

 

Unsichtbare Gefahren im eigenen Zuhause

Wer sich vor den leidigen Begleiterscheinungen der Pollenallergien im Haus schützen möchte, sollte unbedingt einen Blick auf den Luftreiniger 2000er Serie AC2889/10 werfen. Philips bringt ein Gerät an den Start, das endlich für klare Verhältnisse sorgt, und ganz nebenbei unangenehme Gerüche und Gase aus dem Haus eliminiert. Was das für unsere Familie bringt und wie das Gerät konzipiert ist, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

Das eigene Zuhause ist der Mittelpunkt für die ganze Familie. Hier wird gelacht, gefeiert, geweint, diskutiert und gespielt. Sollten wir für unsere Kinder dann nicht eine möglichst saubere, keimfreie Luftqualität schaffen, die zuverlässig alle Allergene aus der Luft herauszieht? Ab sofort ist es möglich, sich einfach nur noch zu entspannen und das Leben zu genießen. Die Luft enthält allerlei gefährliche Partikel, die wir mit dem bloßen Auge nicht einmal sehen. Mit einem Luftreiniger können wir unseren Kindern selbst bei extremen Allergien die Freude im Frühjahr und am Sommer zurückgeben, da auch ohne Medikamente alle Allergene vor der Tür bleiben können.

Die Gefahren lauern in der Luft. Unsichtbar dringen Allergene in unsere Atemwege und in die Nase ein und verursachen allergische Überreaktionen oder Erkrankungen. Mit einem Luftreiniger sperrt ihr die unsichtbaren Angreifer ein für alle Mal aus dem Haus.

Luftreiniger-AC2889Philips im Praxistest

 

Was kann der Philips Luftreiniger 2000er Serie AC2889/10?

Was erwarten wir eigentlich von einem Luftreiniger, der unseren doch recht hohen Erwartungen gerecht werden möchte:

Er sollte …

  1. sich einfach in Betrieb nehmen lassen.
  2. wirklich sicher die Partikel und Pollen aus der Luft ziehen.
  3. keinerlei störende Geräusche einbringen, sondern ungesehen seine Arbeit verrichten.
  4. sich unkompliziert in den Alltag integrieren.
  5. sich leicht bedienen lassen.

Das sind die alltäglichen Erwartungen, die eine Familie an ein Haushaltsgerät stellt, das seine Leistung bringt, ohne für einen zusätzlichen Aufwand zu sorgen. Der Philips Luftreiniger wird diesen Erwartungen gerecht, denn nachweislich eliminiert er Gerüche und Gase ebenso wie Allergene aus der Luft.

Hier finden Sie den Philips Luftreiniger AC2889/10
zum Kauf auf Amazon.de
**

weiter zum Herstellerseite*

Tatsächlich nimmt der Luftreiniger 99,97 % dieser Partikel auf und eliminiert sie aus unserer Luft. Das haben Praxis Tests herausgefunden.

Philips setzt auf eine patentierte Sensor- und Luftreinigung-Technologie, mit der es möglich ist, nachweislich die Allergene zu verbannen. Tatsächlich sinkt auch die Konzentration von Bakterien in der Luft. Das dürfte uns Eltern mit Kleinkindern im Haus hellhörig machen.

Das eigentliche Erfolgsgeheimnis sitzt in den Vorfiltern und im HEPA Filter, der zuverlässig die Partikel aufnimmt. Daran an schließt ein Aktivkohlefilter, den es braucht, um auch Gerüche und Gase aufzunehmen. Erst über diese unterschiedlichen Stufen des aktiven Filtersystems sinken die Keime in der Umgebungsluft. So nimmt dieser Luftfilter alle Partikel bis zu einer Größe von 0,3 µg auf. Das entspricht allen geläufigen Größen von

  • Bakterien,
  • Viren,
  • Pilzen und

 

AearaSense Technologie

Wer nun glaubt, dieser Filter würde nur kleinere Räume in den Griff bekommen, irrt gewaltig: Der Philips Luftreiniger 2000er Serie AC2889/10 saugt wie von Zauberhand die Raumluft selbst in großen Zimmern zuverlässig auf. Das Herz des Überwachungssystems bildet die AearSense Technologie. Darunter verstehen wir einen Sensor, dem es möglich ist, Veränderungen in der Raumluft zu identifizieren und dagegen vorzugehen.

Ganz nebenbei wird auch die Temperatur überwacht. Zudem lässt sich die Geschwindigkeit, mit der dieser Luftreiniger arbeitet, anpassen. Auch Veränderungen in der Partikelgröße oder in der Zusammensetzung werden automatisch aufgenommen.

 

Einstellungen per App

So erhalten wir als Eltern ein verlässliches Feedback über die aktuelle Luftqualität in unserem Raum. Werft ihr einen Blick auf das obere numerische Display könnt ihr die Displayanzeige von 1 bis 12 sehen. In den Nummern bzw. Ziffern gibt der Philips Luftreiniger 2000er Serie AC2889/10 die Luftqualität an, was Bezug auf die Luftverschmutzung nimmt. Vorn befindet sich nochmals ein Farbring. Dieser reicht von der Farbe Blau bis Rot.

  • Blau bedeutet, dass mit der Luft alles vollkommen in Ordnung ist und sich nicht bedrohlich viele Allergene in der Luft befinden.
  • Bei Rot, der Alarm-Farbe, ist eine schlechte Allergiemenge oder Partikelmenge im Raum vorhanden.

Fantastisch: Ab sofort können wir den Philips Luftreiniger 2000er Serie AC2889/10 mit unseren Smartphones oder Tablets ansteuern. Denn der Hersteller bringt eine App mit und orientiert sich am Trend, das gesamte Haus und seine Funktion zu digitalisieren.

Luftreiniger-AC2889Philips App

Über die kostenlose App  stellt ihr die Lüftergeschwindigkeit ein und kontrollieren diese über den Zeitplan.

(die App „Air Matters“ steht zum kostenlosen Download bei iTunes (iOS) und Google Play (Android) bereit)

Nicht zuletzt wirkt sich die effektive Einstellung maßgeblich auf seine Lebensdauer aus. Für alle Eltern mit allergischen Kindern eine echte Wohltat, die sich individuell in jedem Raum, im Haus und in der Wohnung einsetzen lässt. Dieses Gerät wurde speziell für Räume von bis zu 26 m² konzipiert, was erstaunliche Leistungen garantiert.

Der Luftfilter bringt drei automatische Modi und fünf manuelle Einstellungen mit.

  • Allgemeiner Modus
  • Allergiemodus
  • starker Modus

 

Darüber hinaus stellt ihr den Luftreiniger über fünf manuelle Einstellungen auf die individuellen Bedürfnisse und Geschwindigkeitsstufen ein. Grundsätzlich schwankt die Funktion zwischen dem ultraleisen Schlummer- und Schlafmodus bis hin zum Turbomodus, um Bakterien und Viren sofort den Garaus zu machen.

 

Warum Allergiker auf den Philips Luftreiniger setzen?

Insbesondere der Allergie-Modus kommt bei uns Eltern gut an, da er zuverlässig die Allergene aus der Luft saugt. Gerade für besonders empfindliche Kinder eine angenehme Lösung, die in der extremen Zeit von Pollenflug und Blüte Abhilfe schafft.

Ab sofort können wir den Bedarf an Medikamenten im Haus senken und steuern einfach per Smartphone oder Tablet den Luftreiniger an. Automatisch, autonom und zurückhaltend reinigt der Philips Luftreiniger 2000er Serie AC2889/10  mittelgroße bis große Räume und zeichnet sich durch eine hohe Lebensdauer und zuverlässige Funktionen aus. Gerade das erwarten wir doch von den alltäglichen Haushaltshilfen, die jeden Tag zum Einsatz kommen und uns das Leben so viel leichter und einfacher machen.

 

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Philips, dazu wurde uns der Luftreiniger-AC2889 von Philips zur Verfügung gestellt. * Partnerlink des Herstellers, ** Partnerlink von Amazon

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de eines der größten deutschsprachigen Vätermagazine, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (3Bewertungen
Loading...