Mädchen mit 16 Jahren – Entwicklung, Psyche und Probleme

Im 16 Lebensjahr: Was sie bewegt und wie sie sich entwickeln

Teenager sind eine Spezies für sich. Mädchen mit 16 Jahren sind schon ein Stück auf dem Weg zum Erwachsenwerden gegangen und befinden sich trotzdem immer noch in einer Phase der Veränderung. Das ist weder für die Mädchen noch für ihre Eltern immer leicht, beinhaltet aber auch wunderbare gemeinsame Erlebnisse und viel neue Aspekte. In diesem Ratgeber erhältst Du ein paar Einblicke in die Welt Deiner Tochter und praktische Tipps für Eure Beziehung.

Mädchen im 16 Lebensjahr was sie bewegt, wie sie sich entwickeln, Copyright: morrowlight, bigstockphoto

Die körperliche Entwicklung vom Mädchen mit 16 Jahren

Mädchen mit 16 Jahren befinden sich in der Regel in der späten Pubertät. Sie haben schon wichtige Schritte, wie den Beginn der Brustentwicklung, die Schambehaarung und ihre erste Periode (Menarche) erlebt. Hüfte und Becken werden breiter, um später eine möglichst unkomplizierte Schwangerschaft und Geburt zu ermöglichen. Auch den Wachstumsschub haben viele Mädchen in diesem Alter bereits hinter sich und fast ihre Körpergröße erreicht, die sie auch als Erwachsene haben werden.

Die wichtigsten 5 Fakten

  • Mit 16 Jahren befinden sich die meisten Mädchen in der letzten Phase der Pubertät.
  • Die durchschnittliche Körpergröße beträgt für Mädchen mit 16 Jahren 168 cm.
  • Mädchen mit 16 Jahren haben in Deutschland im Durchschnitt ein Körpergewicht von 56 kg.
  • 16 jährige Mädchen verfügen durchschnittlich über doppelt so viel Fettgewebe wie Jungen im selben Alter.
  • In dieser späten Phase der Pubertät ist die Neuorientierung und die Ablösung von den Eltern ein großes Thema.

Mädchen mit 16 Jahren und ihr Körpergewicht

Ein sicheres Maß zur Beurteilung des Körpergewichts von Kindern und Jugendlichen ist die Perzentilenkurve. Vergleichsdaten von einer hohen Anzahl an Kindern liegen diesen Kurven zugrunde. Liegt das Gewicht Deiner Tochter zwischen der dritten und der 97. Perzentile, gibt es erstmal keinen Grund zur Beunruhigung. Wichtig ist aber zusätzlich, dass Deine Tochter in ihrer Entwicklung ungefähr an derselben Gewichtskurve entlang wächst. Folgende Zahlen zeigen, wie unterschiedlich und doch „normal“ das Gewicht eines gesunden 16jährigen Mädchens sein kann: die WHO gibt ein gesundes Minimalgewicht von 45 kg (3. Perzentile) und ein empfohlenes Maximalgewicht von 72 kg (97. Perzentile) an. ( Wieviel dürfen mit Mädchen mit 16 Jahren wiegen?)

Ausbildung, Beruf – Wo soll der Weg hingehen?

Mädchen mit 16 Jahren sind nicht mehr weit von der Volljährigkeit entfernt. Die Schule ist bald zu Ende und neue Perspektiven stehen auf dem Plan. Sprich mit Deiner Tochter über ihre Wünsche für die Zukunft. Ermutige sie, sich über unterschiedliche Berufe zu informieren und mehrere Schnupperpraktika zu machen. Welche Fristen gibt es für Bewerbungen? Unterhaltet Euch beim Essen über Themen aus Politik und Zeitgeschehen und schaut zusammen die Nachrichten an.

Mit 16 Jahren, Verantwortung in der Familie

Teenager mit 16 Jahren können und sollen Verantwortung übernehmen. Wäschewaschen, Kochen, Putzen und ähnliche Aufgaben im Haushalt könnt Ihr jetzt durch drei Teilen. Natürlich kommt es immer darauf an, ob Schulzeit oder Ferienzeit ist und wie viele Hobbies Eure Tochter hat. Beruft eine Familienkonferenz ein und verteilt die Aufgaben.

Auch im Kopf wird Deine 16jährige Tochter langsam erwachsen

Mit 16 Jahren stecken Mädchen in der letzten Phase der Pubertät. Sie schwanken noch häufig zwischen dem Wunsch, wieder ein Kind zu sein und der Neugier auf ein erwachsenes Leben. Gefühlsausbrüche sind je nach Temperament an der Tagesordnung und gehen so schnell, wie sie gekommen sind.

Mit 16 jährigen Teenager umgehen – Bleib dran, denn es lohnt sich!

Deine Tochter ist mit 16 Jahren noch lange nicht erwachsen, auch wenn sie sich gerne dafür hält. Eltern und Familie sind weiterhin wichtige Anker, die Sicherheit auf dem spannenden Weg durchs Leben geben. Ganz wichtig ist es, offen füreinander zu bleiben, auch wenn immer wieder Konflikte aufkommen. Sei stolz auf Deine Tochter, wenn sie Dich zur Stellungnahme zwingt und sich nicht einfach abwimmeln lässt. Lass Dich fordern und stehe zu Deiner eigenen Meinung, die Du aber auch begründen können solltest. Lass Dir folgende Tipps durch den Kopf gehen und nutze sie im Teenageralltag, wenn sie zu Euch passen:

  1. Wie ging es Dir in der Pubertät? Vielleicht kannst Du Deiner Tochter davon erzählen oder Dich zumindest besser in ihre Lage versetzen.
  2. Nimm Deine Tochter und ihre Gefühle ernst, auch wenn Dir manchmal fast der Geduldsfaden dabei reißt. Höre bei Gesprächen zu und verhalte Dich respektvoll.
  3. Lasse Dich nicht auf die Diskussionsebene „nie darf ich etwas, immer bist Du so gemein“ ein. Bleibe sachlich und schlage nicht mit „nie räumst Du Dein Zimmer auf“ zurück. So ein Streit hilft Euch nicht weiter.
  4. Geize nicht mit Lob und feiert Erfolgserlebnisse zusammen. Es muss nicht immer gleich eine Party sein, manchmal reicht auch ein gemeinsamer Besuch in Eurer Lieblingseisdiele nach der Schule.
  5. Auch Dir stehen Auszeiten ein. Fordere sie ein und bestehe auf einem respektvollen Umgang miteinander.
  6. Du bist der Erwachsene. Hast Du Dich nach einem Streit selbst wieder beruhigt, gehe auf Deine Tochter zu und signalisiere ihr, dass Du für sie da bist. Lass ihr aber auch Zeit, runterzukommen und wieder am Familienleben teilzunehmen.

Mädchen mit 16 und der feste Freund

Mit 16 Jahren haben die erstem Mädchen einen festen Freund, oder probieren sich aus. Du solltest deine Tochter auch in dieser Sache ernst nehmen, die ersten Erfahrungen gehören dazu. Wenn du einen guten Drath zu deiner Tochter hast, sprich mit ihr, vielleicht bringt sie ihren Freund sogar mit nachhause.

Quellen:

  • Thomas Baumann, Atlas der Entwicklungsgeschichte: Vorsorgeuntersuchung von U1 bis U10/J1, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2015
  • Claudia und David Arp, Und plötzlich sind sie 13 oder: Die Kunst, einen Kaktus zu umarmen – So begleiten Sie Ihr Kind durch die Teenagerzeit, Brunnen Verlag, Gießen 2010
  • Physical changes of puberty. Wheeler MD. Endocrinol Metab Clin North Am. 1991 Mar; 20(1):1-14.
  • Timing of puberty in boys and girls: A population-based study. Brix N, Ernst A, Lauridsen LLB, Parner E, Støvring H, Olsen J, Henriksen TB, Ramlau-Hansen CH. Paediatr Perinat Epidemiol. 2019 Jan;33(1):70-78. doi: 10.1111/ppe.12507. Epub 2018 Oct 11.