Jungen mit 10 Jahren » Entwicklung, Verhalten kurz vor der Pubertät

Für uns Eltern ist es einfach, uns an den Lebensphasen der Kinder zu orientieren. So lernen wir, das Verhalten und die Veränderungen besser zu verstehen.  Jungen sind im 10. Lebensjahr selbstständiger. Auch wenn wir Eltern wohl noch immer eines der großen Vorbilder sind, entwickelt sich langsam eine eigenständige, rationale Denkweise.

Was den Jungs mit 10 Jahren wichtig ist, ob es anders zu sein als die anderen oder das dazugehören wollen, ob es ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln gilt, oder aber schon Anzeichen der Pubertät auftreten – Wir schaun uns das Verhalten und die Entwicklung dieses Altersabschnittes bei Jungen genauer an.

Entwicklung von Jungen mit 10 Jahren – Copyright: Anna Nahabed bigstockphoto.com

Was bewegt Jungen mit 10 Jahren?

Aktuelle Studien belegen, dass Jungs gar nicht so spätreif sind, wie wir es bislang geglaubt haben. Dennoch befinden sich die meisten Jungen mit 10 Jahren noch mitten in der Kindheit. In dieser Lebensphase bahnen sich Konflikte an, auch mit den Mädchen die sich in der Vorpubertät befinden und andere Interessen haben.

Während die Kinder in der 1. und 2. Klasse noch miteinander gespielt haben, können sie sich auf einmal nicht mehr riechen. Für viele Jungen ist diese Veränderung verwirrend und bringt einige Probleme mit sich.

Jungen und Mädchen mit 10..?
Copyright: ekavid bigstockphoto.com

Bewegung, Spaß und Action – Vereinssport und Freunde

Radfahren, Schwimmen und Nachmittage bei Freunden gehören zu den Erfahrungen, die wichtig für den weiterführenden Lebenszyklus sind. Das körperliche Bewusstsein steigt ganz natürlich, sodass viele Jungen großen Spaß daran haben, mit dem Fahrrad ihre Umgebung zu erkunden, mit den Kumpels Fußball zu spielen oder Rollschuh zu fahren. Bei vielen Kindern steigt das Interesse für Sport und Hobbys.

Sie hegen den Wunsch, sich regelmäßig ganz einem Hobby zu widmen. Ihr solltet euch vielleicht nach einem Verein in der Nähe umsehen. Jugend- und Kindervereine versprechen eine erste Möglichkeit, sich unabhängig von den Eltern auszutesten und die eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

Das musst du lesen für die Stärkung – für starke Jungs

[apn typ=“template“ template=“tpl-2″ asin=“3903072680″ tpl-infobox=“true“ false=““ tpl-features=“2″]

Worin liegen meine Stärken? Was macht mich einzigartig?

Die Frage nach Stärke, Persönlichkeit und Ängsten rückt in den Fokus. Für die meisten Jungen ist der Vergleich mit den Kumpels sehr wichtig. Sie orientieren sich am Freundeskreis und eifern anderen nach. Gleichzeitig machen sie erste Erfahrungen und treten gegeneinander an. Für Jungen mit 10 Jahren ist es wichtig, sich gegenseitig in der Gruppe zu unterstützen und zu erfahren, dass sie im Team etwas erreichen. Da ist es vollkommen normal, wenn die eigene Teamfähigkeit an seine Grenzen stößt und nicht immer alles gelingt.

Jungen mit 10 Jahren suchen nach Idolen und Vorbildern. Sie suchen sich eine Person aus, mit der sie sich identifizieren. Wir Eltern müssen stark sein, denn oftmals sind es nicht Mama und Papa, die ihre Superhelden-Rolle ein Leben lang behalten. Bekannte und berühmte Sportler oder Stars aus der Musikszene oder YouTube ernten die Bewunderung der wilden Kerle.

Was sollte ein Junge mit 10 Jahren können?

Jungen im Alter von 7-10 Jahren gehören zu den Schulkindern. Sie lernen lesen, schreiben und rechnen. Die Entwicklungsfortschritte in der Schule laufen unterschiedlich schnell ab. Gerade in den ersten Schuljahren und in der Schuleingangsphase solltet ihr nicht in Panik verfallen, wenn eure Söhne so gar keine Lust haben, zu lesen oder abends mit euch in einem Buch zu schmökern.

Anstelle von Druck und falsch verstandenen Erwartungen solltet ihr euren Kindern Motivationspunkte bieten und kurzweilige Lernaufgaben kreieren, die nicht in erster Linie an die Schule erinnern. Für diese Zwecke gibt es auch pädagogisch abgestimmte Lernhilfen, kleine Lernaufgaben und Spiele, die Spaß machen.

Es ist eine wunderbare Erfahrung, etwas zu wissen und zu können. Das stärkt das Selbstwertgefühl und die Zuversicht. Auf keinen Fall sollten eure Jungs mit 10 Jahren das Gefühl haben, dass sie eigentlich nur für die gute Note und für die Schule lernen. Das nachhaltige Wissen erwerben Kinder nur in einer angstfreien und druckfreien Umgebung und aus der eigenen Motivation heraus. So werden viele Jungs in diesem Alter zum Spezialisten für ihre Sportart, für Computer, Tiere, Musik, Autos, Motorräder, Formel 1 oder andere Unterhaltungsmedien.

Sorgen und Probleme vor der Pubertät

Die meisten Probleme ergeben sich im Zusammenhang mit dem Freundeskreis und der Umgebung der Jungen mit 10 Jahren. Unstimmigkeiten und Streits um Ungerechtigkeit landen auf dem Familientisch und sollten auf offene Ohren stoßen. Versucht eure Kinder im Alter von 10 Jahren zu unterstützen und nehmt auch anschauliche Kleinigkeiten ernst. Wer eine Situation verlacht, setzt ein Stück Vertrauen aufs Spiel.

Als Vater dabei Pubertätsstart
Früher Pubertätsstart bei Jungen – Copyright: LightField Studios bigstockphoto

Wie wir mit den Problemen und Sorgen der Jungen mit 10 Jahren umgehen

Nicht allen Jungen fällt es leicht, über den ganzen Tag hinweg still und ruhig in der Schule zu sitzen und brav zu lernen, um sich am Nachmittag den Hausaufgaben zu widmen. Eben genau diese Umstellung vom Kindergarten auf die Schule haben Jungen mit 10 Jahren noch nicht vollständig abgeschlossen. Von daher solltet ihr euren Kindern immer wieder die Gelegenheit geben, sich auszupowern und an der frischen Luft zu bewegen. Verlegt den größten Teil der Freizeitaktivitäten auf sportliche oder kreative Bereiche.

Es ist nicht immer die beste Lösung, die Freizeit vor der Konsole und dem Fernseher zu verbringen, um den überwiegenden Teil des Tages sitzend zu verbringen. Nicht bei vielen Jungen fällt es leicht, die harte Schale zu knacken. So ziehen sich viele Kinder in ihr Zimmer zurück, wenn sie Probleme haben und nicht wissen, mit wem sie darüber reden. Versucht euch anzubieten und Vertrauen zu schaffen, ohne eure Kinder zu bedrängen.

Jede Investition in gemeinsame Gespräche und das elterliche Vertrauen lohnt sich. Schließlich steht euch mit der Pubertät eine wilde Zeit bevor, in der viele vorher brave und kindliche Jungen zum kleinen Revoluter und Rebell mutieren. So werden sich wohl diverse Probleme und Sorgen der Jungen mit 10 Jahren schon ein bis zwei Jahre später wie eine Kleinigkeit anfühlen. Da macht es sich umso positiver bemerkbar, wenn ihr eine feste, familiäre Struktur aus Regeln, Vertrauen, Liebe und Geborgenheit schafft. Daran können sich eure Jungs über die gesamte Jugend hinweg festhalten und orientieren.

Was brauchen Jungen mit 10 Jahren?

Mama und Papa sollen auf dem Weg in das Jugendalter ein sicheres Gerüst bieten, das aus Normen, Regeln und Zuverlässigkeit besteht. Daran können sich die heranwachsenden Kinder orientieren und wachsen. Jungen und Mädchen verlangen nach eindeutigen Werten, wie sie mit anderen Menschen umgehen sollen. In diesem Rahmen entwickeln sie moralische Normen.

Kinder, die ihr Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten durch die Eltern besitzen, gehen selbstbestimmt und selbstbewusst durchs Leben. In erster Linie geht es darum, den Eltern vorbehaltslos zu vertrauen. Für uns Eltern bedeutet das, einen Schritt zurückzutreten und unsere Erwartungen hinten anzustellen, um unsere Kinder weder geistig noch emotional zu überfordern.

Links