Wann erfolgen die Zahlungen des Elterngeld

In Deutschland gibt es die Elternzeit, in der Elterngeld bezahlt wird. Das soll den finanziellen Start für die junge Familie erleichtern.

Schließlich entsteht eine deutliche Lücke, wenn die frisch gebackene Mutter oder der Vater sich direkt nach der Geburt voll und ganz auf ihr Baby konzentrieren.

Zahlungen des Elterngeld – Das Wichtigste in der Übersicht:

  • Elterngeld wird im Voraus für den laufenden Monat bezahlt
  • Elterngeld Antrag rechtzeitig ausfüllen und zur Elterngeldstelle schicken
  • rückwirkende Zahlung für 3 Monate möglich
  • Sparrücklagen für die Überbrückung der elterngeldlosen Zeit
  • Basiselterngeld, Partnerschaftsmonate und Elterngeld Plus auswählen

Bekomme ich Elterngeld im Voraus oder im Nachhinein?

Grundsätzlich wird Elterngeld immer im Voraus bezahlt. Du bekommst also dein Elterngeld für den laufenden Monat von der Elterngeldstelle. Den genauen Zeitpunkt zu ermitteln, ist nicht immer einfach. Einige bekommen das Elterngeld am ersten des Monats unabhängig davon, wann das Kind geboren wurde. Bei anderen dauert es bis Mitte des Monats. Für die konkreten Fall solltest du unbedingt die Elternstelle rechtzeitig kontaktieren. Es macht also Sinn, sich seine eigenen Fragen Stück für Stück zusammenzustellen, um später nicht mit der Geburt in Panik zu verfallen, was die Zahlungen betrifft. Schließlich geht es für dich in erster Linie darum, dich auf die neue Situation einzustellen.

Wie hoch sind die Wartefristen beim Elterngeld?

Tatsächlich kommt es zu nicht unerheblichen Wartefristen, bis das erste Elterngeld auf dem Konto landet. In den meisten Fällen zahlt die Elterngeldstelle zum Anfang des Monats. Mama und Papa sollten sich also darauf einstellen, einige Zeit mit dem Ersparten überbrücken zu müssen.

Grundsätzlich wird das Elterngeld in dem Monat gezahlt, für das es beantragt wird. Zudem haben die Eltern die Möglichkeit, die Zahlungen auf zwei Monatsbeträge aufzuteilen. Elterngeld Plus bietet die Option, das Elterngeld länger zu beziehen und des in der Höhe nach unten zu setzen.

Wie lange wird das Elterngeld gezahlt?

Die maximale Dauer für die Zahlung des Elterngelds dauert vom Zeitpunkt der Geburt bis zum 14. Lebensmonat. Die zwei weiteren Monate nach dem 12. Lebensmonat lassen sich als Partnermonate bezeichnen. Sie können an das andere Elternteil abgegeben werden.

Wie beantrage ich Elterngeld?

Du beantragt Elterngeld bei der zuständigen Kommune. Der Antrag ist schriftlich abzugeben. Alternativen bilden sich online über die zuständige Elterngeldstelle. Du solltest dir schon rechtzeitig vor der Geburt ein Antragsformular besorgen und es so weit wie möglich ausfüllen. Zudem ist es möglich, sich das Elterngeld rückwirkend für die letzten drei Monate zu holen. Wer sich an die Fristen hält, dem geht garantiert nichts verloren.

Wann bekomme ich vorläufig Elterngeld?

Lässt sich das Einkommen vor der Geburt nicht abschließend ermitteln, erfolgt eine vorläufige Zahlung des Elterngeldes. Das ist in den meisten Fällen gegeben, wenn das Einkommen aus einem Gewerbebetrieb hervorgeht oder aus einer nichtselbstständigen Tätigkeit. In diesen Fällen liegt beim Gewerbebetrieb noch keine Einkommensteuererklärung vor. So lässt sich das Elterngeld nicht abschließend festsetzen.

Nach der jeweiligen Bezugsdauer erfolgt eine nochmalige Kalkulation des Elterngeldes. Haben die Eltern zu viel Elterngeld erhalten, müssen die erbrachten Leistungen zurückerstattet werden. So gilt es immer mit realistischen Zahlen zu kalkulieren, um spätere Nachzahlungen unbedingt zu vermeiden.

Darf ich meinen Auszahlungstermin aussuchen?

Grundsätzlich beauftragt die Bundeskasse die Zahlung vom Elterngeld am ersten Tag des Lebensmonats des Kindes. Eine weitere Änderung ist nicht möglich. Es ist also ein Irrtum, dass am Monatsanfang bezahlt wird. Der Fixpunkt liegt auf dem ersten Lebensmonat des Kindes. Der Zahlungseingang ist in den ersten 2-3 Monaten zu verbuchen. Sollte nun der erste Lebensmonat bzw. der Geburtstag auf einen Feiertag, Samstag oder Sonntag fallen, erfolgt die Zahlung am nächstmöglichen Wochentag.

Wann darf ich das Elterngeld halbieren?

Das Elterngeld können Sie sich nur monatlich und regelmäßig auszahlen lassen. Die Zahlung eines Einmalbetrags ist nicht vorgesehen. Flexibilität besteht in der Dauer des Bezugs über den Zeitraum hinweg. Hierbei sollten sich die Eltern rechtzeitig für die passende Leistungsvariante entscheiden.

Die Voraussetzungen für den Anspruch auf das Elterngeld müssen Sie im gesamten Zeitraum erfüllen. Die Partnerschaftsbonusmonate und Elterngeld Plus bilden eine moderne Leistungsvariante, das Basiselterngeld auf eine längere Zeit aufzuteilen. Halbieren könnt ihr nur die Bezugsmonate, in denen ihr das Elterngeld durchgängig erhaltet. In den Lebensmonaten, in denen ihr Mutterschaftsgeld bekommt, darf die Halbierung nicht ausgewählt werden. Mit der Wahl für die Halbierung kann der Auszahlungszeitraum deutlich verlängert werden. Gehen wir zurück auf den Bezugszeitraum, ergeben sich keinerlei Unterschiede.

Es steht dir frei, innerhalb des Bezugszeitraums beliebig oft zwischen dem Ganzen und halbierten Monatsbetrag zu wechseln. Dafür ist eine formlose, schriftliche Mitteilung vollkommen ausreichend. Diese stellst du an den Sachbearbeiter der Elterngeldstelle. Die Änderungen dürfen nur für zukünftige Monate getroffen werden.

In Bezug auf das Elterngeld gibt es noch den Verschiebetatbestand und den Ausklammerungstatbestand. Diesen können Eltern für ältere Kinder geltend machen. Dabei lassen sich bestimmte Monate ausklammern. Eine Ausnahme bilden die Monate, in denen du für ein älteres Kind eine verlängerte Auszahlung gewählt hast. Wenn diese Monate in den Bemessungszeitraum für jüngere Geschwister fallen. Der Zeitraum für den halbierten Elterngeldbetrag würde in diesem Fall mit 0 Euro zu Buche schlagen.

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1 Punkte )
Loading...