Die erste Kindergartenfreundin

Der Kindergarten stellt für Kinder einen bedeutenden Schritt ins Leben dar. Die Geborgenheit des Elternhauses geben sie dort auf. Neue Bezugspersonen treten in ihr Leben, neue Konflikte mit anderen Kindern treten auf. Sie gehören zu einer großen Gruppe. Kindergartenkinder schlagen den Weg zur Eigenständigkeit ein und beginnen, sich von den Eltern abzunabeln.

Dazu gehört der Aufbau neuer sozialer Kontakte. Ergebnis ist, dass Dein Kind Dir seine erste Freundin im Kindergarten vorstellt.

Kindergarten Freundin

Urheber: Robert Kneschke, Fotolia.com

Was bedeutet die erste Kindergartenfreundin für die Entwicklung Deines Kindes?

Bereits ab dem Alter von drei Jahren entwickeln Kinder Freundschaften zu Gleichaltrigen. Das sind oft zufällige Begegnungen, die im einvernehmlichen Spielen enden. Möglich ist, dass zwei Kinder viel gemeinsam haben, sodass sie es genießen, Zeit miteinander zu verbringen. Eine solche „Beziehung“ ist in jedem Fall etwas Besonderes, sie unterscheidet sich von der Beziehung zu den Eltern. Sie ist der erste Schritt in die Selbstständigkeit.

Die erste Freundin im Kindergarten ist ein gutes Zeichen

Die erste Freundin im Kindergarten ist für Dein Kind zusätzlich ein Haltepunkt. Beide unterstützen sich darin, die Herausforderungen der neuen Umgebung zu meistern. Neue Bezugspersonen treten in Person der Kindergärtnerinnen auf. Dein Kind ist gezwungen, sich in eine Gruppe einzuordnen. Vielerlei Konflikte unter Gleichaltrigen treten auf. Dein Kind lernt – zusammen mit einer ersten Freundin, im Kindergarten soziale Kontakte aufzubauen.

 

Deine Tochter findet ihre erste Freundin im Kindergarten

Anfangs gestalten sich diese Freundschaften kurzlebig. Da geht es darum, einen Vormittag lang in derselben Gruppe mitzuspielen. Bei diesen Gelegenheiten entwickeln sich nach und nach langfristigere Freundschaften. Deine Tochter stellt fest, dass sie mit einem anderen Mädchen gut harmoniert. Aus dieser Konstellation entstehen Verhaltensweisen, die eine Freundschaft ausprobieren, wie sie später Erwachsene leben.

Die Freundin im Kindergarten bietet viele Vorteile. Gemeinsam mit dieser „Vertrauten“ fühlt sie sich ernst genommen. Sie kann sich besser durchsetzen. Es ist schön, Dinge zusammen zu erleben. Beide haben Gesprächsstoff, wenn sie sich über ihre Erfahrungen austauschen. Deine Tochter fühlt sich sicherer als allein. Du als Vater gibst Ihr von Anfang an das „Urvertrauen“, mit der ersten Freundin im Kindergarten vollzieht sie dieses Gefühl außerhalb des elterlichen Schutzraums nach.

 

Dein Sohn findet seine erste Freundin im Kindergarten

Bereits vor der Schulzeit proben Kinder die spätere Geschlechter-Rolle. Buben messen ihre Stärke, Mädchen spielen Prinzessin. Das andere Geschlecht macht neugierig. Diese Neugier äußert sich ins Gegenteil, in Ablehnung. Da kein Kind gleich ist, entstehen in diesem Alter Freundschaften zwischen einem Jungen und einem Mädchen.

Dabei spielt eine sexuelle Komponente noch keine Rolle. Befürchtungen, eine solche Freundschaft komme zu früh oder sei schädlich, sind unbegründet. Ein erster Kuss oder Schmusen mit der Freundin im Kindergarten bedeutet, dass es Deinem Sohn gefällt. Es ist kein Zeichen von Zuneigung, über das Du Dir Sorgen machen musst. Dein Sohn fühlt sich wohl und spielt gerne mit diesem Mädchen. Bald wird sich der enge Kontakt auflösen, wenn das Schamgefühl Deines Sohnes sich weiter entwickelt. Bis zur Pubertät bevorzugt er die Gesellschaft anderer Jungen.

 

Die erste Freundin im Kindergarten bietet viele Vorteile

Praktische Vorteile für Dich, weil die Eltern der Freundin auf Dein Kind aufpassen oder es von Kindergarten abholen. Du hast Gelegenheit, Dich mit ihnen auszutauschen und andere Erfahrungen und Ansichten zu hören. Am wichtigsten ist die Tatsache, dass die erste Freundin im Kindergarten Deinem Kind hilft, die Welt zu entdecken und ihm ein sicheres Gefühl gibt.

 

weiterführend:

http://digibib.hs-nb.de/file/dbhsnb_derivate_0000000283/Bachelorarbeit-Hegewald-2008.pdf

http://www.elternimnetz.de/kinder/schuleintritt/kindergarten.php

http://www.kindergartenpaedagogik.de/1263.html

 

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de einem der größten deutschsprachigen Vätermagazinen, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...